your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin extrahieren (Suboxone)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 15 von 15)

AutorBeitrag
Dtrail Thread-Ersteller
Dauer-Träumer


dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.09.12 21:00
zuletzt geändert: 01.10.12 19:03 durch Dtrail (insgesamt 4 mal geändert)


Hallo ldt-Träumer!

Ich habe dazu schonmal was im "Buprenorphin Rauchen" - Thread geschrieben. Allerdings gehört das dort wohl eher nicht rein, also sorry für den Doppelpost! Da ich sonst nichts dazu gefunden habe, hier ein neuer Thread.

Es geht darum Buprenorphin aus dem Suboxone zu extrahieren und damit vom verhassten Naloxon abzutrennen. Wir wissen ja, dass jemand, der nur auf Bupre ist, auch Suboxone missbrauchen kann, da das Naloxon nicht potent genug ist (vor allem nicht in der enthaltenen Menge im Suboxone), um das Bupre vom Rezeptor zu verdrängen. ABER Naloxon verhindert dennoch jede Art von Euphorischer Wirkung eines Opioids, solange es in der Blutbahn ist. Die hier folgende Methode funktioniert gut und wurde auch von mir selbst erfolgreich getestet.

Das Endprodukt ist geeignet für Nasalen, Oralen oder Intravenösen Gebrauch!


Ich übernehme KEINE Verantwortung für misslungene Experimente oder sonstige Tragödien!!! Jeder ist für sich selbst verantwortlich und muss für alles, was er tut, selber gerade stehen!







Was brauchen wir:



- 91% Isopropyl-Alkohol
- Suboxone Tabletten
- 2-3 Löffel
- einige Spritzen
- Steriles Wasser (entweder fertige Kochsalzlösung oder zumindest abgekochtes Wasser)
- Akoholtupfer
- Watte oder DICKE Zigarettenfilter. Wahlweise gehen auch spezielle Filter aus dem Chemiefachgeschäft.





Los geht's:


1. SAUBEREN Löffen mit Alkoholtupfer abwischen und kurz trocknen lassen.

2. Eine ganze oder halbe Suboxone (8mg) auf dem Löffel zerdrücken.

3. etwa 0,6ml Isopropyl in eine Spritze ziehen und auf den Löffel mit dem Pulver geben.

4. Gut durchrühren (zb mit einem Kanülendeckel). Wir bemerken, dass sich das weiße Pulver nicht löst und auf dem Boden absetzt. Das ist das Naloxon und die restlichen Inhaltsstoffe aus der Tablette. Naloxon löst sich gar nicht in Alkohol!! Talkum genausowenig!! Auch Salz aus der Kochsalzlösung bleibt zurück. Bupre dafür löst sich sehr gut in Alkohol (besser als in Wasser!)

5. Filter basteln (Watte fest zusammen rollen oder fertigen Filter nehmen) und vorsichtig in die Flüssigkeit legen. Dabei nicht zu lange warten, damit noch nicht zu viel des Alkohols verdampft!!

6. Vorsichtig mit einer neuen Spritze durch den Filter den Alkohol aufziehen und darauf achten, dass man möglichst die ganze Flüssigkeit aus dem Filter saugt. AUF KEINEN FALL DARF DAS WEIßE PULVER VOM BODEN MIT IN DIE SPRITZE!!! Danach den Filter entsorgen!

7. Mit der anderen Spritze erneut 0,4ml Isopropyl auf den Löffel geben, kurz durchrühren und mit einem neuen Filter auch wieder die gesamte Flüssigkeit in die Spritze ziehen, in der schon die erste Ladung ist. Dies machen wir, damit wir wirklich das ganze Bupre aus der Tablette extrahieren.

8. Jetzt einen neuen Löffel nehmen oder den alten gut putzen und natürlich wieder mit Alkopad abputzen.

9. Das Isopropyl-Buprenorphin-Gemisch aus der Spritze auf den sauberen Löffel geben.

10. Das Gemisch wird jetzt ca. 30 Minuten liegen gelassen, damit der Alkohol verdampfen kann. Schliesslich haben wir noch einen sehr kleinen Tropfen Flüssigkeit auf dem Löffel (das ist das Wasser aus dem Isopropyl-Alkohol (91% Isopropyl + 9% Wasser)) und am Boden bzw. auch an den mittleren Rändern ist eine weiß-milchige Schicht. Das sollte fast ausschliesslich Buprenorphin sein (wenn alles richtig gemacht wurde) und der Rest Zitronenarome aus der Suboxone. Ihr könt auch am Löffel riechen, sobald dieser nicht mehr stark oder gar nicht nach Alkohol riecht, ist dieser verdampft. Zurück bleibt nur das, was wir letzendlich haben wollen! Falls noch ein Rest Alkohol auf dem Löffel bleibt, macht euch darüber keine Sorgen, er schadet uns nicht, da dieser vom Körper in eine abbaubare Säure umgewandelt wird, die nicht schädlich ist! --> Die Lösung wird auch am Schlussd nach Zitrone riechen, da sich das Arome nicht ohne weiteres abtrennen lässt! Ist aber nicht weiter schlimm.

---> ERGÄNZUNG: Nach meiner Erfahrung ist es besser, das Isopropyl nicht ganz verdampfen zu lassen, sonder ca. nach 20-30 Minuten, wen noch etwas Alkohol auf dem Löffel vorhanden, etwas Wasser dazuzugeben und den Löffel dann solange liegen zu lassen, bis die Lösung nicht mehr nach Alkohol riecht.


11. Jetzt entweder mit einer neuen Spritze oder mit der benutzten GEREINIGTEN Spritze knapp 0,8ml Wasser (oder Kochsalzlösung) auf den Löffel geben und GUT durchrühren. Darauf achten, dass auch die Schicht vom Löffelrand mit eingerührt wird!! Evtl muss man etwas kratzen, damit sich die Schicht löst.

12. OPTIONAL: Mit einem Feuerzeug den Löffel kurz erwärmen aber NICHT BIS ZUM KOCHEN! Es darf NICHT blubbern!
---> Ich bin mir hier nicht ganz sicher, wie schnell das Bupre durch erhitzen kaputt geht. Von daher diesen Schritt lieber auslassen!

13. Wieder gut durchrühren und dann mit einem neuen Filter die Lösung in einen neue Spritze aufziehen. Jetzt habt ihr ca 0,6-1ml fertige Buprenorphin-Injektionslösung in der Spritze! Je nachdem weiviel Suboxone ihr verwendet habt, entspricht der Gehalt knapp dessen, was in der Tablette war. Bei 8mg habt ihr somit noch mindestens 7mg in der Lösung.

Diese Lösung kann jetzt wahlweise intravenös genutzt werden, oder auch in die Nase bzw. unter die Zunge getropft werden.





Zitat:
ACHTUNG: Das Buprenorphin hat in dieser Form eine ungehinderte Wirkung!!! Das heißt:

Wenn man Bupre in Form einer Subutex/Suboxone sublingual einnimmt, werden nur etwa 40-50% aufgenommen, da die Bioverfügbarkeit von Bupre hier nicht so hoch ist. Nasal werden schon 50-60% aufgenommen. Hinzu kommt, dass in Tabletten noch Hilfsstoffe tnhalten sind, die ggf dafür verantwortlich sind, dass der Wirkstoff nicht komplett aufgenommen wird. Subutex intravenös ist nicht ungefährlich, da das Talkum sich in den Venen und Gefäßen ablagert und Trombose u.ä. verursachen kann. Bei Suboxone ist das genauso, nur dass hier noch Naloxon dabei ist, was jeden Effekt von Bupre zunichte macht, auch wenn das Bupre wirkt. Schafft es das Naloxon an freie Rezeptoren anzubinden (was einen Turbo-Affen auslöst, wenn sich dort andere Opioide bzw. Vollargonisten befinden), dann wird es zwar wieder vom Bupre verdrängt, aber es ist noch im Blut, versucht anzudocken, jeder euphorische Effekt von Bupre wieder dadurch hinfällig. Das extrahierte Bupre, dass wir jetzt gewonnen haben, kann ungehindert und in nahezu voller Menge (je nach Konsumform) aufgenommen werden. Jemand OHNE Opioid-Toleranz läuft hier Gefahr einer ÜBERDOSIERUNG!!!! Auch wenn Bupre ein gutes Sicherheitsprofil in dieser Hinsicht hat, ist VORSICHT geboten!!


Bei intravenöser Gabe ist nach etwa 10 Minuten eine stark euphorisierende Wirkung zu spüren, auch wenn man bereits einen Spiegel hat! <--- Das ist meine Erfahrung! Könnte von Mensch zu Mensch verschieden sein. Ich nehme normalerweise täglich 4mg sublingual.

Und jetzt bin ich gespannt auf euer Feedback! ;)





 

Hunk
Traumländer
Avatar

dabei seit 2006
521 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.09.12 00:36


Könnte funktionieren.

Warum aber nicht Pflaster besorgen und diese dann in Aceton lösen. Das Aceton kannst du auf 'ne Glasplatte träufeln, zwei Minuten warten und du hast 8mg reines Buprenorphinpulver, das sublingual, nasal oder sogar intravenös verabreicht werden kann. Ethanol verdampft im Vergleich zu Aceton viel schlechter, meiner Erfahrung nach.

Funktionert die gleiche Prozedur, die Dtrail beschrieben hat, nicht auch mit Aceton? Immerin haben wir nur die Subutextabletten (reines Bupre + Tablettenfüllstoffe aber ohne Naloxon).

Dtrail, so schon ausprobiert?


Deal with it!

Dtrail Thread-Ersteller
Dauer-Träumer


dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.09.12 01:25
zuletzt geändert: 30.09.12 01:38 durch Dtrail (insgesamt 3 mal geändert)


Ich habe nur meine Methode ausprobiert bisher und ja, Isopropyl (NICHT Ethanol) löst sich zwar langsamer auf, aber dennoch komplett. Am Ende bleibt reines Bupre (mit etwas Zitronenaroma) auf dem Löffel zurück. Naja, das Pulver ist kaum zu sehen, denn 8mg sind nicht sehr viel... Das mit dem Aceton könnte auch prima klappen, da Bupre sich hervorragend in Aceton löst. Und zu den Pflaster: Ich komme an diese nicht ran, gibt es bei uns kaum. Bei uns gibt es hauptsächlich Suboxone und (wenn auch weniger) Subutex.

Edit: Aceton gibt es sicher auch in reiner Form in der Apotheke, oder? Ansonsten ist er recht hoch dosiert in Nagellackentferner..

EDIT: Aceton ist ungeeignet, da es Kunsstoff angreift!!! Ausser man nutzt eine Spritze aus Glas - die Kanüle dürfte dann aber auch keinen Plastikaufsatz haben.
 

gunrunner
Moderator
Avatar

dabei seit 2008
2.829 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 30.09.12 12:09


Zitat:
EDIT: Aceton ist ungeeignet, da es Kunsstoff angreift!!! Ausser man nutzt eine Spritze aus Glas - die Kanüle dürfte dann aber auch keinen Plastikaufsatz haben.

Die meisten Spritzen(z.b. die Braun Einwegspritzen) sind aus Polypropylen und PE, das ist recht chemikalienbeständig, kann also ruhig mit Aceton in Kontakt kommen(die Kanülen übrigens auch).
Zitat:
Edit: Aceton gibt es sicher auch in reiner Form in der Apotheke, oder? Ansonsten ist er recht hoch dosiert in Nagellackentferner..

Ja, gibt es in der Apotheke. In Nagellackentfernern ist, neben dem Aceton, ne ganze Menge anderes Zeug.
Zitat:
ABER Naloxon verhindert dennoch jede Art von Euphorischer Wirkung eines Opioids, solange es in der Blutbahn ist.

Meiner Meinung nach verhindert Naloxon (solange Buprenorphin das Opioid ist) keine Euphorie; es wird, wie du ja schon gesagt hast von den Rezeptoren verdrängt.
Desshalb glaube ich nicht, dass sich der "Aufwand" lohnt, vorallem nicht für den nasalen und sublingualen Konsum; nur zur Aufreinigung für den i.v Konsum macht es mMn Sinn. Mich würde so wie so interessieren wie viel Naloxon tatsächlich abgetrennt wird.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-

Acaine
Traumland-Faktotum
Avatar

dabei seit 2009
922 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.09.12 14:39


und bitte micronfilter verwenden, vor allem bei tabletten, wenn talkum drin ist, wird man diesen auf keinen fall mit einem wattebausch zurückhalten können!

wer das öfter betreibt wird sich auf diese art mit der zeit eine beträchtliche menge talkum einverleiben, und die folgen davon sind nicht schön.


ODT-i.v.-Fan im Ruhestand :)

gunrunner
Moderator
Avatar

dabei seit 2008
2.829 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 01.10.12 15:15


Wäre, wenn es auf diese Weise tatsächlich funktioniert, nicht auch möglich andere Kombipräperate zu trennen ? Ich denke da speziell an Tilidin/Naloxon.
Werde es die tage mal mit Wasserfreiem und kaltem Alkohol testen, sollte bessere Ergebnisse bringen.

lg


"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-

gunrunner
Moderator
Avatar

dabei seit 2008
2.829 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 01.10.12 16:52


kastanienmaennchen schrieb:
Wirf mal einen blick auf die eluotrope reihe wink

Danke love. Werd trotzdem mal beides testen, auch wenn es chromatographisch warsch. besser geht.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-

Dtrail Thread-Ersteller
Dauer-Träumer


dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.10.12 18:56


Acaine schrieb:
und bitte micronfilter verwenden, vor allem bei tabletten, wenn talkum drin ist, wird man diesen auf keinen fall mit einem wattebausch zurückhalten können!

wer das öfter betreibt wird sich auf diese art mit der zeit eine beträchtliche menge talkum einverleiben, und die folgen davon sind nicht schön.


Suboxone enthält kein Talkum. Und die meisten der Bestandteile sind nicht löslich in Isopropyl.

Mich würde doch mal interessieren die Methode mit Aceton zu versuchen. Ich habe vor kurzem nochmal 6mg extrahiert und es komplett ausdampfen lassen. Zurück blieb eine weiße, pulvrige Schicht, die nur sehr schwer vom Löffel zu bekommen war. Leider hatte ich null spürbare Wirkung - im Gegensatz zur vorherigen Lösung, die ich nicht ganz verdampfen lies. Wundert mich ein bisschen, denn wo ist das Bupre diesmal geblieben? Im Filter wird es jaq wohl nicht hänge geblieben sein, und mit dem Iso verdampfenb kann es auch nicht. Vielleicht habe ich es stark erhitzt und es ist einfach kaputt gegangen... Am besten ist wahrscheinlich, die Lösung am Schluss gar nicht erst zu erhitzen.

Edit: Jetzt fällt es mir wieder ein :D Ich habe beim vorherigen Vorgang den Alkohol nicht ganz verdampfen lassen und nach ca. 30 Minuten schon etwas Wasser auf den Löffel gegeben, diesen dann solange liegen lassen, bis es nicht mehr nach Alkohol gerochen hat. Diese Lösung dann filtriert und aufgezogen. Und das hat definitiv gewirkt! ;)
 

gunrunner
Moderator
Avatar

dabei seit 2008
2.829 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 01.10.12 20:49


Dtrail schrieb:
Acaine schrieb:
und bitte micronfilter verwenden, vor allem bei tabletten, wenn talkum drin ist, wird man diesen auf keinen fall mit einem wattebausch zurückhalten können!

wer das öfter betreibt wird sich auf diese art mit der zeit eine beträchtliche menge talkum einverleiben, und die folgen davon sind nicht schön.


Suboxone enthält kein Talkum. Und die meisten der Bestandteile sind nicht löslich in Isopropyl.

Die nicht löslichen Bestandteile sind ja gerade der Grund weswegen man einen Microfilter verwenden sollte.

lg
"Ein Morphium, das keine Sucht erzeugt, scheint der moderne Stein der Weisen zu sein."
-William Seward Burroughs-

sebidima
Dauer-Träumer
Avatar

dabei seit 2013
58 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.08.13 15:59


Hey Leute,
ich weiß ich grab hier einen uralten thread aus aber mich würde wirklich sehr interessieren ob das wirklich funktioniert. Allerdings nicht um naloxon abzutrennen sondern um das ganze i.v fähig zu machen. Ich hab normale talkum freie subutex Tabletten. Und verdampft wirklich der ganze Alkohol? Denn ich möchte mir keinen Alkohol injizieren.
Mfg


Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....

Down Chiller
Abwesender Träumer


dabei seit 2013
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.08.13 18:10


Das Naloxon ist eh irrelevant, da Burprenorphin eine höhere Affinität hat und somit
das Naloxon nicht an die Rezeptoren gelangt, da diese schon vom Bupre besetzt sind.
Ob der Stoff generell Rauchbar ist weiß ich nicht,
 

SWIM
Traumländer


dabei seit 2009
42 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 12.08.13 22:49


würde mich auch mal interessieren, ob das hier ein paar leute mal versucht haben.

paar berichte wären interessant :)


2xlinks=1xrechts

SWIM
Traumländer


dabei seit 2009
42 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 19.08.13 14:53


mh schade, bis jetzt noch keine antwort.

gibts den hier keinen, der das mal in der letzten zeit auch probiert hat und davon berichten kann?


2xlinks=1xrechts

sebidima
Dauer-Träumer
Avatar

dabei seit 2013
58 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.08.13 13:26
zuletzt geändert: 21.08.13 18:26 durch sebidima (insgesamt 2 mal geändert)


Also,
ich werde heute Nachmittag mal einen versuch starten und natürlich hinterher hier berichten.
Allerdings hab ich vorher noch eine frage von der ich hoffe das sie vorher noch jemand beantworten kann der in chemischen Angelegenheiten besser bewandert ist als ich.
Ich war letzte Tage in sämtlichen Apotheken bei mir im Ort und alle haben nur 70 Prozentigen Isopropyl da. Der Threadstarter hat ja bei seinem versuch 91 Prozentigen benutzt.
Macht das einen großen Unterschied oder sollte es mit 70% genauso gut funktionieren? Die restlichen 30% sind ja nur Wasser.
Mfg

Edit:
So hier dann mal der Bericht von meinem versuch. Also erstmal ein paar Hintergrund Infos:
Ich nehme täglich 6mg Buprenorphin. Deshalb habe ich für den versuch auch genau diese Dosis genommen um dann sagen zu können ob eine stärkere Wirkung zu vernehmen ist. Meine zutaten waren soweit die selben. Allerdings hatte ich nur 70% Isopropyl zur hand und ich habe keine Suboxone sondern Naloxon ( und Talkum ) freie Buprenorphin Tabs von Actavis verwendet.
Der versuch lief mit dem des Threadstarters gleich ab mit dem Unterschied das ich insgesamt 2ml Iso verwendet habe. Desweiterenhabe ich das Iso-Buprenorphin Gemisch nach 46 Minuten in ein heißes Wasserbad gestellt um wirklich alles an Alkohol verdampfen zu lassen. Danach einfach noch etwas Wasser hinzu gegeben ( ein Rest bleibt auch nach dem verdampfen übrig, gerade bei 70% iso ) und mir das Gemisch I.v verabreicht .
Und ich muss sagen es hat tatsächlich funktioniert. Es hab eine deutliche Wirkungssteigerung gegenüber 6mg nasal.
Allerdings war es auch mit deutlich mehr Zeit und Aufwand verbunden.
Mein Fazit fällt dementsprechend so aus :
Wer mit Buprenorphin substituiert wird und gerne mal wieder mehr davon merken möchte, für den ist dieses verfahren mMn schon geeignet. Die Betonung liegt bei "mal". Denn für den täglichen gebrauch ist es mir persönlich zu aufwendig.
Mfg sebidima


Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....

Dtrail Thread-Ersteller
Dauer-Träumer


dabei seit 2012
5 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.09.13 13:36


Wer Subutex hat, braucht sich die ganze Mühe nicht unbedingt zu machen. Subutex in eine Punpe geben, mit lauwarmem Wasser aufziehen (2-3ml), ordentlich schütteln bis alles gelöst ist. Dann auf einen Löffel geben, ggf etwas Asco dazu und filtern. Beim filtern am besten Micron filter mit Stärke 0,22um (Apotheke fragen) benutzen - wer das nicht hat:

normale Drehfilter oder anderweitig Watte verwenden, muss eben fest zusammengerollt werden. Die Pumpe beim Aufziehen durch den Filter fest aufdrücken (aber nicht so, dass der Löffel wegrutscht :D), damit möglichst wenig Bestandteile des Filters sowie der Tablette durch rutschen.
Jetzt einen neuen Filter nehmen und das Gleiche nochmal. Es müsste sich eine sehr klare Lösung in der Pumpe befinden. Haltet sie gegen das Licht und betrachtet sie aus verschiedenen Winkeln, damit ihr kleinste Watte- oder Tabletten-Partikel sehen könnt. Falls da noch etwas rumschwimmt, erneut filtern.

Schließlich habt ihr eine Buprenorphin-Lösung für den I.v. Konsum. Denkt daran, dass Bupre erst nach ca. 5 Minuten anschlägt bei I.v. ;)
 


Seite 1 (Beiträge 1 bis 15 von 15)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Buprenorphin extrahieren (Suboxone)


Mitglieder-Login
User:
Passwort: 
Merken?  
Anmelden & Mitmachen
Passwort vergessen

Suchfunktion
Benutzerdefinierte Suche

Mitreden im Forum

Als Gast kannst Du in allen Bereichen des Forums lesen. Schreiben dürfen aber nur Mitglieder. Wenn Du also mitdiskutieren möchtest, dann logge Dich als Mitglied ein. Solltest Du noch kein Mitglied sein, so kannst Du Dich kostenlos anmelden.


Werbung
Kratom kaufen auf Kratom.eu

TV-Tipp
Party auf dem Todesstreif...

http://www.arte.tv/guide/de/049247-000/party-auf-dem-todesstreifen

2014 jährt sich zum 25. Mal der Fall der Mauer. Die Dokumentation zeigt, wie 1989 ost- und westdeutsche Jugendliche in Berlin im Schatten des politischen Umbruchs eine neue Kultur...

heute, 03:05 auf arte
(mehr)

Aktuell im Forum
»  San Pedro Kakteen - Sammelthread
»  Hip Hop Musik zum Thema Kiffen
»  Der Benzodiazepin - Sammelthread
»  Eventuelle Zollprobleme - Hilfe, Ratschläge, Erfahrungen
»  LZ: Nur tote Gefühle sind gute Gefühle
»  Vaporizer - Sammelthread
»  Der "Erkenntnis-des-Tages" Thread
»  Bentazepam ...
»  Wer oder was bin ich?
»  Die Sache mit der Nachweisbarkeit...
»  Methoxphenidin - 2-MeO-Diphenidin - "MXP"
»  eure letzte Erkenntnis die euch Drogen gebracht haben
»  Opiat und Opioid - Sammel- und Übersichtsthread
»  Tilidin
»  Der Pillen-Thread

Neue Tripberichte
»  AdHs im URalter
»  Mit MDMA durch die Dimensionen
»  Schreiende Schnecken, Mutter Erde und die Weiblichkeit
»  Maya (JWH210) als Kristall
»  Ich bin der König dieser Nacht
»  Eine etwas zu intensive Reise durch die eigenen Gedanken
»  Die Realitätskugel und das weiße Wesen - Salviasplitter
»  Mein erstes Mal LSD und enttäuschte Erwartungen
»  Eine wirre Nacht mit Franzosen und Mischkonsum
»  ich weiß nicht ob ich es schön finde oder mich nur...

Neue Langzeitberichte
»  Nur tote Gefühle sind gute Gefühle
»  Psychedelische Pilze - Ein Trip für die Seele
»  Bis zum letzten Tropfen ; Komasaufen als Hobby
»  Meine zerstörende Liebe zu Weed
»  Mein steter Begleiter, Cannabis
»  About a boy..
»  Es hat mein Leben verändert.
»  Die erste harte Sucht
»  Phenibut in rauen Mengen - Eine kleine Chronik
»  Meine Erfahrungen


Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen