your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu






San Isidro

Kurz-Info:

Art:  Pilz
Legalität:  illegal

Wissenschaftlicher Name (Chemie):

Psilocybe cubensis


Wirkstoffe:


Erfahrungs-Berichte:

Es liegt 1 Erfahrungsbericht für diese Droge vor: Tripberichte San Isidro mit Mischkonsum oder purer Konsum.


Wirkung:

Die Wirkung ist stark dosis- und personenabhängig.

Wirkungsdauer:
Gesamtwirkungsdauer: ca. 6 Std.

Beschreiben kann man einen solchen Rausch mit Worten nie, da es nicht für Worte gemacht ist. Bilder, Emotionen und Gedanken können nur vom Einzelnen erlebt werden, aber nicht weitergegeben werden.

Hier trotzallem eine Liste, einiger bekannter Effekte:

Level 1:

- leichte Farbintensivierung
- entspannte Muskulatur
- intensiveres Erleben
- leichte Veränderung der Gedanken
- je nach Set & Setting positive, oder negative Gefühlslage

Level 2:

- optische Veränderungen (Muster scheinen zu ineinander zufließen)
- mit geschlossenen Augen sind leichte CEVs (Closed-eye-visions) möglich (meist geometrische, 2-dimensionale Objekte)
- gesteigerte Aufmerksamkeit (im ästhetischen Sinne)
- Gedankenflut, verändertes Denken

Level 3:

- weitere optische Veränderungen (atmen der Wände, fließen der Umgebung)
- 3-dimensionale CEVs
- abstrakte Gedankenwelt
- verändertes Bewusstsein
- veränderte Wahrnehmung der Zeit

Level 4:

- sämtliche Reize werden verändert wahrgenommen
- Synästhesien (Töne sehen, Farben schmecken)
- CEVs bestehen aus kompletten Szernarien
- stark veränderte, abstrakte Gedankengänge
- stark verändertes Erleben des eigenen Körpers
- Metamorphosen des Körpers
- Entitäten können präsent sein
- Zeit wird bedeutungslos

Level5:

- Ich-Auflösung (Verlust des Egos)
- spirituelle, göttliche Erscheinungen
- Entitäten
- Nah-Tod-Erfahrung
- Erleben einer gänzlich anderen Realität
- komplett veränderte Selbstwahrnehmung

Bei den letzten beiden Stufen gibt es vielfältige Effekte, die hier nicht alle aufgezählt werden können. Diesen Stufen sollte man sich nur annähern, wenn man einen Tripsitter dabei hat. Mit Spaß oder ähnlichem, haben diese Stufen nicht mehr viel zu tun.

Psilocybin verstärkt die vorherrschende Gefühlslage. Daher sollte man niemals mit schlechtem Gemütszustand diese Drogen einnehmen!


Wechselwirkungen:

Von Mischkonsum wird generell abgeraten, da die Wirkungen der Drogen sich stark potenzieren können.
Ausserdem ist die Wirkung sehr stark Personenabhängig! Niemals Pilze mit anderen Substanzen kombinieren!

Ein paar bekannte Wechselwirkungen werden hier aufgelistet:

Pilze + Cannabis : Cannabis kann die halluzinogene Wirkung der Pilze verstärken. Dabei glättet es den Trip meist.

Pilze + XTC : Verstärkt unter anderem die optischen Halluzinationen. Allerdings ist die Gefahr eines Kontroll-Verlustes gegeben!


Suchtpotential:

Das Suchtpotenzial ist sehr gering


Anwendung:

Die getrockneten oder frischen Pilze werden gegessen.


Safer Use:

Nur bei gutem Set & Setting konsumieren!





Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen