your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Ist mein gehirn am arsch + fragen zu flouxetin


Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
110 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.05 00:16
Mal ne Frage zu dem Medi...
Da ich unter Depressionen leide (im Sinne vom kopf her! Also mir gehts soweit prächtig, nur mein kopf/hormone machen nicht mehr das was sie sollen, sprich ich kriege immer wieder so depri attacken etc.)... war ich beim psycho dok joa und der macht am mittwoch nen EEG mit mir und hat mir Fluctin verschrieben...
Ja und seit dem ich das nehme... Ich weis net, ich hab immer wieder Kopfschmerzen, heute hatte ich auf einmal so ein hopchgefühl mit einem darauf folgenden abkacker, das hat sich so angefühlt als würde mein körper gleich irgendwie son abkacker bekommen? so als würd ich gleich abnippeln... sehr komisch... dann durchfall, magenschmerzen, druck im kopf, manchmal seh ich verschwommen, mein freund da unten zieht sich zusammen und der sack wird hart und so komische faxen... und ich hab trotzdem hier und da mal so ein scheiss gefühl, zwar nicht mehr so wie vorher. aber es kann trotzdem vorkommen. heute hab ich das das 2te mal genommen...

ich weis nicht, ich hab diese faxen (depri phasen oder was da im kopp net stimmt seit dem ich sehr sehr gutes amphe voll viel geschnupft habe... und dazu alk und dann gab es noch stress mit bullen <-aber wegen wat anderem. nicht wegen drogen... hatte auch nicht wirklich was damit zu tun, aber hat einen schon so mitgenommen was da am abend so passiert ist.....

joa und 2tage später hab ich dann nochmal wat gekauft, gezogen, duschen gegangen... joa und dann ist mein körper net drauf klar gekommen... mein kreislauf is voll abgegangen, bis hin zu todesangst, panik etc. und hatte kopfschmerzen, das ich dachte da oben geht gerade sau viel im arsch so... ja und kotzen war ich u.s.w. zittern etc.... bis es endlich aufhörte..

^- oder seit dem hab ich das mit diesen abkacker phasen?
und ich hab so zwanghafte gedankengänge... so mhhh, denk viel zu viel über was nach... also z.b. das ich krank bin und steiger mich da so rein... aber so unterbewusst... und... najo, so halt irgendwie....


wollt mal fragen was ihr davon haltet... und was ihr mir zu den pillen raten würdet, weiter nehmen o. absätzen...
könnt ich mir da mit dem amphe was im kopp kaputt gemacht haben?
sollte ich vielleicht mal son röntgenbild vom gehirn machen lassen oder sowas?

ich weis net mehr so recht weiter...

und noch was, was ich zu den pillen wissen wollte... da die ja die gleiche wirkungsweise wie XTC haben.... werden dann durch das medikament auch synapsen gekillt?

naja, hoffe ich finde hier rat... hab angst um mich und mein kopp... ach und leberbeschwerden hab ich auch ... und was vielleicht auch noch zu sagen ist, dass ich als ich das zeug geschnupft habe antibiotika genommen habe... und da die krankheit nicht ganz weggegangen ist nochmal hinterher = 10tage antibiotika, 2tage pause, 7tage antibiotika (andere)... joa und 1tag nach der letzten antibiotika war ich feiern, bissel was getrunken und meine leber.. also da der bereich hat irre gedrückt so! richtig fiesen... dachte gleich macht meine leber schlapp... joa 2tage später mal 2bier... und es hat wieder angefangen... ja und seit dem rühr ich eigentlich kein alk mehr an... kiffee auch nicht mehr ... ja und chemo is für mich sowieso gegessen!!! nie wieder...

und desweiteren was mir noch aufgefallen ist... ist, dass ich auf XTC fast gestorben bin, wie es scheint auf amphe auch so knapp gewesen... <-da hat meine psyche auch irgendwann verrückt gespielt... als ich so krass drauf war und dann kreislauf net mehr klagekommen ist, panik, todesangst... psyche voll nicht mehr klar gekommen psyche war von da an voll durcheinander... auch als alles vorbei war, war ich irgendwie ganz anders drauf so... vom kopf her voll komisch anders.. kann man einfach nicht beschreiben so.... und auf GHB bin ich auch mal übelst abgeschissen! irgendwie vertrag ich das nicht mehr, oder psychisch hab ich von dem XTC fast sterben erlebnis son knacks weg? oder so? ich weis es nicht so genau...
ach und zum XTC... das was ich da hatte war körpertemp anstieg bis auf sicher 40Grad, tausende nadelstiche unter der haut, panik... leichter schwindel... von 5min drauf und gute laune auf direkt depri/komisch umschlag... und so vom dem her würd ich sagen das ich serotonin syndrom hatte oder wie das heißt... war jedenfalls echt knapp !!

zu meinem konsummuster... hab in meinem leben vielleicht 4mal XTC genommen... 3mal Pepp gezogen... und mit 4leuten innerhalb von mhhh 2monaten knapp 200ml GBL platt gemacht... alkohol trink ich eigentlich net soo oft.. ab und an mal trink ich mir aber ein, aber naja, auch nicht wirklich extrem oder so.. ja und kiffen tu ich eigentlich schon seit 3jahren so und hatte nie probleme damit oder so... zu meinem alter: 18...

joa, ich glaub das wars soweit...
Würde gern mal hören was ihr davon haltet... Oder ob ihr vielleicht ne ahnung habt was mit meiner psyche net in ordnung ist... :(
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2004
865 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.05 16:11
guckst du hier:
 http:// www.netdoktor.de/medikamente/100004537.htm

was du hast sind bekannte nebenwirkungen. geh zu deinem arzt, der verschreibt dir sicherlich gerne was anderes. und falls du es noch nicht getan hast, erzähl ihm auch gleich noch, welche probleme du mit welchen drogen hattest (du hattest doch probs mit amphe oder?), das lässt manchmal interessante rückschlüsse zu (zB werden ADSler eher ruhig von amphetaminen)

alles gute
Nichts in deinem Leben kann Wirklichkeit werden, das du nicht zuvor geträumt hast.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.04.05 16:28
Also ich hab auch Fluoxetin verschrieben bekommen, war vor ca. 6 Wochen. Die erste Woche verlief ohne Probleme (tägl. ne halbe Tab), beim Umstieg auf ne ganze hatte ich dann folgende Nebenwirkungen:

+ Starke Stimmungsschwankungen
+ Hitzewallungen
+ Schlafstörungen

Außerdem hab ich 7 Kilo abgenommen in den letzten 6 Wochen, was ich aber nicht unbedingt als Nebenwirkung sehe. Mein Appetit ist jetzt einfach "normal", wenn man so will. :lol: Dafür esse ich Schokolade als bräuchte ich sie zum Überleben, sehr strange...
Insgesamt wirkts aber ganz gut, ich bin psychisch stabiler (von glücklich aber weit entfernt), und die Angstattacken sind weg.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 10.04.05 17:25
moin, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen ist schonmal der erste richtige Schritt und dann würde ich an deiner Stelle erstmal alle Unsicherheiten entfernen. Blutbild machen lassen und die Leberwerte Checken lassen aber am besten alle Werte und ev auch nen ultraschall (um zu sehen ob die Leber vergrößert ist) und vor allem nicht verrückt machen. in sowas steigert man sich irre schnell rein. hab das auch durchgemacht n halbes Jahr und war davon überzeugt total am Arsch zu sein. Der Arztbesuch hat Aufschluss gebracht. So dann versuch gesund zu leben, nur ein bisschen mehr als sonst und wenn sich herausstellen sollte, dass du physisch im grünen Bereich bist, dann wirkt sich das schonmal positiv auf deinen psychischen Zustand aus. Ich hatte durch ne schlechte Drogenerfahrung auch ein halbes Jahr Angst und Panikattacken, die ich aber im Laufe der Zeit eliminieren konnte. Ich hatte permanentes Drücken im rechten Bauchbereich, Stoffwechselprobleme (entfärbter Stuhl) und und und, hab mich da so reingesteigert und jetzt fühl ich mich ok, kann hin und wieder das ein oder andere einbschmeißen und achte mehr auf meinen Körper so dass ich mich wohler fühle.

 http:// www.land-der-traeume.de/forum/viewtopic.php?t=5720

Weiss natürlich nicht wie's wirklich aussieht aber bei deinem Konsummuster und (d/m)einem Alter denke ich nicht, dass deine Leber geschädigt ist, hab insgesamt ca 2 Jahre exzessiv gesoffen (2 mal die woche mind ne flasche Schnapps!) und dann Zeitweise (relativ) heftigen Drogenkonsum betrieben.

PS: mir hat das Abnehmen total geholfen, weiss ja nicht was du so wiegst aber sich n paar Wochen mehr oder weniger ausschließlich von Gemüse und Rohkost + viel Flüssigkeit ernähren tut wahre Wunder. (und macht sich beim Blutbild sehr gut obwohl die Werte dann nicht wirklich representativ sind)

wünsch dir viel Glück und hoffe das renkt sich wieder alles ein!

lg
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
110 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.04.05 18:09
Vielen dank für die meinungen und besonders die letzte... Das wird mir helfen... Und ja, drücken an leberstelle hatte ich auch mal derbst wegen alk nach antibiotika... dachte meine leber macht gleich schlapp... joa und seit dem halt kein alk mehr etc. und das hat sich gebessert....

also werd ich mir deinen rat zu herzen nehmen und blutbild machen lassen, leberwerte checken lassen und evtl. noch n ultrschall vonner leber...
ich werd das schon wieder innen griff bekommen... hoffe ich... psychisch gehts mir schonmal allemal besser als vorher... nur das herreinsteigern und immer wieder drüber nachdenken... da weis ich nicht wie ich damit umgehen soll???? Vielleicht noch ein rat dazu? hat sich zwar schon durch die psychopharmaka teils gebessert... aber kommt dennoch vor... und gegen abend hin wirds immer etwas ungemütlich so... :-/

naja, habt vielen dank für die antworten. :)
MFG Jonny
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
933 Forenbeiträge
2 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 11.04.05 00:18
vor allen dingen nicht versuchen auf eigene Faust anhand "vermeindlicher" Symptome eine Diagnose zu stellen :wink: war wohl mein Hauptproblem. Wegen deiner Leber würd ich mir keinen Kopp machen, wenn die wirklich im Arsch wäre hättst du das zu spüren bekommen und die hält einiges aus, es gibt zwar kaum eine Möglichkeit zerstörte Leberzellen zu regenerieren, aber zuerst verfettet die Leber (wird grösser) und das ist ein langsamer Prozess der durch zu viel fettiges Essen und eben Alk begünstigt wird. Wirklich kaputt gehen die Leberzellen erst im nächsten Schritt und dazu muss man in der Regel schon sehr exzessiv dran arbeiten. Und selbst wenn du erhöhte Leberwerte hast, gehen die durch Abstinenz entsprechend dem Schaden schneller oder langsamer wieder runter (ich hatte vom Saufen erhöhte werte einer der Aussagenden war über 160, bei meiner Schwester über 200 bei ihr halt wegen der Pille), die Leber regeneriert sich von selbst und du bist noch jung. Ich weis, ich beharre auf dem Punkt aber imo ist er wichtig und wird dir helfen dich auf andere Dinge zu konzentrieren. Ich weis genau wie es ist und das dich niemand wirklich beruhigen kann ausser dem doc, der wird dir dann schon sagen was zu tun ist wenn irgendwelche Abweichungen festzustellen sind.

Wenn ich mir irgendwas eintue, kommts schon häufig vor, dass ich mich mal unwohl fühle aber das was mir am besten hilft diese Gefühle zu beseitigen, ist der Gedanke, dass ich etwas zu mir genommen habe, was mit großer wahrscheinlichkeit die Ursache für die Mißempfindung ist. Ich weis selber nicht wie es ist an Depressionen zu leiden, ich kenne nur depressive Verstimmungen aber ich weis nicht wie und wie sehr ein Betroffener leidet. Dennoch versuche dich doch mit dem Gefühl zu beruhigen, dass dein Medikament Urheber für deine momentanen Mißempfindungen ist. Dann mach so schnell wie möglich einen Termin und halt uns dann über die Entwicklungen auf dem Laufenden.
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
110 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.06.05 01:20
wollt nur mal ansagen das es wieder geht...

kurz noch dazu wies verlaufen ist...
paar wochen später...
2anfälle später...
im bus so ein komisches gefühl im kopf... nicht zu beschreiben...
und als hätte es wieder klick gemacht irgendwie auf einmal die welt teilweise anders wahrgenommen....
2wochen später (ohne anfälle) erträgliche schwankungen vom kopf her und gefühle/gedanken ränken sich langsam wieder ein...
und bis jetzt hin auf eigene faust opipramol zu mir genommen... +jetzt eine woche damit fertig...

fazit: ich bin mir zu 99% sicher das ich durch die paar drugs ne psychosomatische (?angst?) störung bekommen habe... die am anfang sehr sehr schlimm war, mit teilweisem realitätsverlust... Nun bin ich froh das ich wieder ein fast normales leben führen kann....
Eins ist klar, es ist nicht volkommen weg und mein körper zeigt teils auch noch das es nicht komplett überstanden ist...
kopf-anfälle kommen leichter und seltener vor...
ich hoffe ich bin bald wieder drüber hin wech...
vielleicht auch komplett? würd ich mir wünschen...
alkohol und cannabis kann ich nun auch wieder hier und da konsumieren...
aber der konsum von cannabis ist im gegensatz zu früher auch ziemlich gering und im gegensatz zu früher "vertrage" ich keine größeren mengen mehr...
und vorher konnt ich buffen wie sonst was, egal wie viel. alles immer MKEY MKEY :)

naja, das war mal. aber ist garnichtmal so schlimm... mittlerweile genieße ich es bewusster und teile mir mein grün gut ein, sodass ich eigentlich mit nem 10er n halben bis ganzen monat auskomme.

najut, soviel dazu...
ich kann euch nur sagen das es wirklich höllisch war das durchzumachen, die angst und teils auch angst dass; klapse oder tot ansteht... echt mießer gehirn trip...

was ich daraus gelernt habe:
Nie wieder Chemie!!!! Halluzinogenes wohl nie austesten...
Und wenn natur, drauf achten was genau... Keine aufputschenden sachen o.ä.
aber bleib wohl eher nur beim weed und gelegentlich mal bissel bier oder so...

Jonny
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Ist mein gehirn am arsch + fragen zu flouxetin











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen