your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Was wäre anders, hättet ihr nie angefangen?


« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 62) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 25.06.06 23:22
Hm,hab grad was langes geschrieben,und gemerkt,dass es nur ums kiffen geht ^-^
Also,ich denke,ich wäre sicher wacher im Geist geblieben.Spirituell wär ich weiter entwickelt(auch wenns anscheinend bei vielen umgekehrt ist,soweit nicht eingebildet).Hätte nie mit anderen Drugs angefangen(man sagt,es sei keine Einstiegsdroge,aber mir hats eindeutig die Hemmungen genommen..).Hätte keine Psychotischen Anfälle gehabt danach(zuerst vermutl.ausgelöst durch XTC aber später auch beim kiffen immer gehabt).Hätte bestimmt mein Leben viel mehr ausgekostet,statt es zu verpennen cry
Ich denke,irgendwie wäre ich auch nicht so doof geworden lol Vom Styling her kanns sein,dass ich irgendwie "cooler"wurde durchs kiffen,was mir "hängenblieb" *G*.Wobei das schwer zu sagen ist,da man nach der pubertät doch auch ohne kiffen lockerer wird und seinen Charakter entwickelt,was oft dann auch den Style beinhaltet.
Ich wäre beruflich bestimmt ziemlich weit mad
Mensch,ich mag nicht mehr weiter schreiben.Es deprimiert mich nur rolleyes
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
Ex-Träumer



dabei seit 2005
2.433 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 25.06.06 23:30
Hey Cake, mach dir kein Kopf... es is so wies is.
Was war letztens los, hab ich dich vergrault?

LG
Nichts ist so wie es soll
was ich will, ist Eistee und ihn schlürfen
Die Welt könnte anders sein aber nur wenn sie dürfte.

-n.do-
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
2.081 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

MSN
  Geschrieben: 25.06.06 23:35
Danke lieber Santos! :)

Hey,mach den Messi auf,dann siehste mich!Hab dir auch ne Email geschickt.Neee,sicher nicht,du vergraulst mich net so schnell! biggrin War zu doof,dachte der Provider sei ausgestiegen,dabei war das Kabel vom Modem zur Steckdose raus *mirgegendieStirnschlag* Habs grade bevor ich dir die Mail schickte,entdeckt,als ich gucken wollte,ob man was am Modem herumdrücken könnte...Mensch,ich bin manchmal ein dämlicher Tollpatsch redface *g*

LGrüessli
BIN NICHT OFT ONLINE ! :)
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird zu leben!
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
136 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.07.06 20:35
Ich glaube, ich bin ein Suchtmensch, wär`s nicht, das wär`das oder das...
We can be heroes-just for one day!
User gesperrt

dabei seit 2006
473 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.07.06 21:45



Hätte ich nie "angefangen",
wäre ich vermutlich nicht mehr am Leben...-
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 14.07.06 22:27
lol?

OT:

ALLES wäre anders,kann mir es aber nicht annähernd vorstellen.

LG

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
132 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.06 00:47
Underground schrieb:
was anders wäre...

- nicht dieses wissen das es mehr gibt als nur dieses einfache "leben"..
- wäre wahrscheinlich immer noch wochenendlich dabei mich zu besaufen.
- wäre glücklicher(weil ich das aus punkt 1 nicht hätte)


Die rote oder die blaue Pille?

Mir gehts manchmal ähnlich, aber im grossen und ganzen muss ich sagen, dass mein Konsum mich zu dem gemacht hat was ich heute bin. Und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden mrgreen


"Cause if at first you don’t succeed
Won’t hurt to smoke some weed!" Dr.Dre
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.07.06 01:28
ich kenne das mim "normalen" leben. und auch merke ich, dass ich früher einfach öftewrs dinge so hingenommen hatte, und mich viel leichter (oder sagen wir eher, leichter von leuten) habe beeindrucken lassen.

naja, mag zwar blöd klingen, aber ohne psyschedeliche drogen (nur die wohlbemerkt, kiffen lass ich da mal weg) wäre ich wohl in der ilusion des lebens, fester verankert. der vergleich mit roter und blauer pille passt da gut, naja, im nachinein bereuhe ich es nicht die rote pille genommen zu haben (obwohls eher ne kapsel war, welche rot und weiss ist *g*)

das thema mit drogen ist eines, welches sehr sehr weit reicht, nicht nur auf die substanzen beschränkt. zu dem beispiel von dir space, also es gibt viele, die verbauen es sich durch tv und pc, dadurch werden die schläfrig im geist und es entwickelt eine sucht bei denen. mansch andere essen, andere warbeiten sich kaputt. das alles sollte man meiner meinung nach auch als drogen ansehen.

das problem ist, dass es immer heist : die droge macht dies und das, dabei stimmt das so nicht. mal als beispiel, wer war schuld an den toten in hiroschima, die atombombe? nein, die bombe ansich kann ja nichts dafür, es waren die persohnen, die daran beteiligt wahren, dass diese bombe abgeworfen war, jeder einzelner der beteiligten trägt diese schuld und die verantwortung für die toten.
es ist ähnlich mim menschen, dieser erzeugt erst in seinem gehirn den rausch und die folgen. die substanz ansich, verändert "nur" das denken, aber jeder macht daraus letzendlich sein ding.

drogen können aber schon sehr mächtig sein, und können die entwicklung (seis ne postive oder ne negative) ernorm vorantreiben. um mal aufs thema psyschosen zu kommen: viele der leute die durch drogen eine haben, haben meistens vorher schon innerlich und unterbewusst eine solche psyschose gebildet. nun, durch die drogen werden die natürlichen filter aufgehoben, was dem einen eine erleuchtung bringen kann, bringt dem anderen die erleuchtung, dass er "einsieht" wie sinnölos sein leben ist, oder diese persohn "einsieht" dass ihn/sie ja alle auslachen. (es gibt viel viel mehr, abe rnur mal um 2 beispiele zu nennen.)

es gibt sone sache bei mir, die sich durch drogen gebildet hatt, also ein gedanke dass alles ein lebewesen ist, selbst ein atom (nur eben eine andere art). der gedanke kahm mir, weil man ja nicht feststellen kann, wo die grenze von leben und leblos endet. naja, das ganze führt dazu, dass ich es z.b unsinnig finde, eine fliege e.c.t einfach mal so zu töten (naja, wenn die einen stechen will oder so, ists was anderes), also zumidnestens in dem facktor, dies aus spas zu tuhen. ganz einfach als vergleich, wenn es wesen geben sollte, die mächtiger und intelligenter als wir menschen sind, und wir in dessen augen auch nur fliegen wären, würden wir es gewiss nicht mögen, dass diese uns einfach mal so aus fun töten. naja, ich weiss nicht ob die sache mit den atomen schon ne art "krankheit" ist, also ich würde dennoch atome in reaktoren zerstören, oder welche im teilschenbeschleuniger "zerteilen". (ichs sehs schon, bald kämpfen leute gegen atomversuche an *g*)

aber, das geht wieder vom thema ab, ich denke dass viele drogenkonsumenten, in ihren haubtproblemen die droge sehen, was bestimmt nicht immer auch wirklich der fall ist (nicht alle, viele leiden auch wirklich unter der droge), es sind viel mehr facktoren die da ne rolle spielen, wäre das nicht so, würden alle auf drogen gleich reagieren, es heist ja nicht umsonst, dass set und setting wichtig sind.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
102 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.07.06 03:00
Keine Ahnung. Ich kiffe zwar nicht mehr regelmäßig, aber anders geblieben ist irgendwas. Ich finde die Frage kann man eigentlich eh nicht beantworten. Da kann man bloß sein Wunschdenken, oder "ist doch alles scheiße Gejammer" von sich geben. Viel intereesanter ist doch die Frage: Warum ich und nicht XY von nebenan.
Wenn es ernst wird, müssen wir aussteigen, nicht nur aus Autos, Flugzeugen, Raketen, nicht nur aus Staat, Gesellschaft und Familie, sondern auch aus der eigenen Montur.
E. Jünger
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
36 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.07.06 11:21
Wahrscheinlich wäre ich jetzt ein sehr aggressiver alkoholiker.
Der Humor trägt die Seele über Abgründe hinweg und lehrt sie mit ihrem eigenen Leid spielen. Er ist eine der wenigen Tröstungen, die dem Menschen treu bleiben bis an das Ende.
Anselm Feuerbach
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
710 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 15.07.06 11:24
Hallöchen, ist zwar offtopic, aber ich muß es wissen ;-)
@dreamjunk: woher hast du dein Avatar?
HMMMMMMMMMMMM, lecker!

Erdbeereis!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Abwesender Träumer



dabei seit 2006
2.161 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 15.07.06 12:11
keine ahnung wenn ich nie angefangen haette wuesste ich es vielleicht... X/

greetz
Zitat:
Egal ob Piece oder Weed, hauptsache Weed


Ich bin ich, aber da helfen Pillen...
Ⓐ! -★-⚑-
Freiheit heisst nicht machen zu koennen was man will.
Sondern nicht machen zu muessen was man nicht will.
Traumländer



dabei seit 2006
829 Forenbeiträge
6 Tripberichte

  Geschrieben: 15.07.06 13:20
Mir bringt die Topic-Frage nicht wirklich was.

Na ja, Kiffen ist bei mir sekundär oder eher tertiär. Die Frage ist eher, wo ich mich heute befinden würde, wenn ich nicht bereits ca. 15 DXM-Trips hinter mir hätte. Fast parallel zu beginnenden Drogenexperimenten kam bei mir aber auch ein ernsthaftes Interesse an Spiritualität dazu. Mein Leben hat definitiv eine Wendung genommen, die ich vor ca. zwei Jahren so noch nicht vorausgesehen hätte.

Die Sache mit der roten und der blauen Pille kommt schon hin. Wenn man die rote Pille geschluckt hat, ist aber eh alles schon längst viel zu spät. Dann bringt es auch nichts mehr, sich zu überlegen, was wäre wenn...

Dieses tiefe Wissen, dass unser tägliches Leben, alles was wir sehen, hören, denken, etc., immer nur die halbe Wahrheit ist, ist einfach zu nachhaltig. Und es gibt hier kein "gut" oder "schlecht" mehr; keine Beurteilungen mehr. Wenn man es mit kosmischen Wahrheiten zu tun bekommt, dann gibt es kein Zurück mehr. Alles, was in diesem Universum jemals passiert ist, passiert und passieren wird, spielt keine Rolle, aus der Sicht der Unendlichkeit gesehen. Alles, was scheinbar existiert, ist eigentlich ohnehin nur eine Illusion.

Grade daraus folgt dann aber irgendwie die Erkenntnis, sich nicht mehr gegen diese Matrix zu wehren. Nicht mehr verzweifelt, deprimiert, aggressiv, sondern eher liebevoll zu sein und das ist dann das Schöne daran und auch der Grund, warum Typen wie der Dalai Lama eher sympathisch rüberkommen.

Dass das DXM wahrscheinlich ein paar meiner Neurosen ein bißchen verstärkt, meine Motorik vielleicht teilweise ein bißchen "eigener" und meine Sprache ein bißchen einfacher einfacher geworden ist, spielt dann kaum eine Rolle mehr. Früher hatte ich wahrscheinlich sogar eher Probleme, mich zu artikulieren, weil ich mir viele Gedanken über Formulierungen machte und wie dies und das nun wohl rüberkommen mag, etc. Und ich habe heute eher weniger Hemmungen, mich intuitiver auszudrücken.

Ich spreche jetzt noch nicht mal von mir, kann mich da auch schlecht selbst einschätzen; aber wenn man nicht gerade so drauf wie Ozzy Osbourne ist, kann es auf aufgeschlossenere Menschen wohl sogar ein bißchen interessant wirken, auf charmante Weise ein kleines bißchen "hängengeblieben" zu sein.

Eine Freundin von mir, erinnert mich z.B. immer so ein bißchen an den Typen aus "Fear and Loathing..." und eigentlich muss man das Mädel einfach toll finden. Die Art, wie sie gestikuliert, einfach herrlich...
 
Ex-Träumer



dabei seit 2005
2.433 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.07.06 13:41
FULL nonexistence schrieb:
Eine Freundin von mir, erinnert mich z.B. immer so ein bißchen an den Typen aus "Fear and Loathing..." und eigentlich muss man das Mädel einfach toll finden. Die Art, wie sie gestikuliert, einfach herrlich...

So Eine hab ich auch mal gekannt ;) die war echt zum knuddeln... love

Hängen geblieben bin ich nicht im Geringsten, aber schon etwas kaputt.
Ich lass das halt in der Öffentlichkeit nicht raushängen, also in Beruf/Schule/Behördenbesuchen hatte ich noch nie Probleme; da gibts Leute, die absolut "straight edge" sind und trotzdem 10x so verpeilt rüberkommen wie ich...

Und ich finde es traurig, dass ich, ohne es zu merken, zum Naturliebhaber geworden bin, obwohl ich was gegen die meisten Ökos habe (die ich kenne). Ich fühle mich immer noch, als würde ich zwischen den Welten stehen, obwohl mein Weg eigentlich klar ist.

Hmm, DXM hab ich wohl schon so an die 40x genommen und das war nicht so gut.
Jedoch hab ich durch das Kiffen gemerkt, dass was nicht stimmt und durch Pilze, was nicht stimmt und das war gut.

Grüße
Nichts ist so wie es soll
was ich will, ist Eistee und ihn schlürfen
Die Welt könnte anders sein aber nur wenn sie dürfte.

-n.do-
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
6 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

ICQ
  Geschrieben: 18.07.06 03:02
Ohhh ich kiffe jetzt seit ca 2 Jahren und seit einem Jahr täglich ca 0,7 an einem wochenend abend bis zu 2g und vllt ab und zu maln bissle pep oder man 5er Pilze aber auch das nur MOnatlich 1x c umdie.
Bevor ich nicht gekifft habe hatte ich gleich "0" selbstvertrauen habe versucht meine Schuile zu machen was mir aber auch da nicht leicht gefallen ist. Außerdem habe ich so viele Freunde gefunden die ich hätte nie meiden wollen.
Naja es gibt leider auch viel positves, das Geld schwindet, es ist stressig, scheiß abende ohne dope, scheiß tage ohne dope, ich würde sonst viel aktiver sein habe meine 10 Jähreige FUßballkariere fallen gelassen, die ich sonst sicherlich weiter geführt hätter, naja geh nun seit 1 MOnat ca ins FItnesstudio.
Aber ich hätte es nie meiden wollen das ganze schon alleine die ganzen STorys & Historys was ich oder was man schon erlebt hat sind so der burner oder was man alles angestellt hat um ans zeug inener letzten sek noch ranzu kommen . . . herrlich, kiff zwar uimmer noch soviel wie ich oben gennannt habe abe rdas is ja voll wenig in gegensatz zu manch andern ;)
 

« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 62) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Was wäre anders, hättet ihr nie angefangen?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen