your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Macht Weed dumm ???


« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 82) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
44 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.06 14:12
also das es das gedächnis schädigt steht hier glaub ich auser frage....

was ich noch festgestellt hab ist das mann nicht mehr oder kaum noch träumt oder vl. sich auch nur nich drann erinnert.... aba das es dumm macht kann man nicht wirklich sagen da es auch daraufankommt was man unter dumm versteht.

ich denke das es an den schulichen leistungen hauptsächlich dann mangelt wenn mann einen drang zur faulhiet hat. wenn mann dann noch anfängt zu kiffen ist es ganz vorbei mit dem lernen, so wars zumindest bei mir statt zu lernen hab ich gekifft naja muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

aba ich denke wenn man wie er sagt nur ein paar tüten hin und wieder raucht kann das eigentlich "nicht schaden"

GrEEtz
Das Vitamin
PERMANENTE KLEIN - SCHREIBUNG UND DIE ABKÜRTZUNG VON WÖRTERN IST EIN ZEUGNISS MEINER FAULLHEIT

Alcohol ist ein GIFT und tötet Jährlich 40.000 Menschen alein in Deutschland - Warum versteht das Keiner ???
Ex-Träumer
  Geschrieben: 20.12.06 14:19
cannabis macht bei täglich heftigem konsum meiner meinung nach wirklich dumm. allerdings nicht nachhaltig. cannabis ist und bleibt für mich die schönste droge mit den wenigsten nebenwirkungen. trotzdem macht es meiner meinung nach über lange zeit täglich excessiv konsumiert dumm.
ich habe sehr lange täglich gekifft (fast ein jahr) woraufhin ich mir nichts (wirklich nichts) mehr merken konnte! ich wusste oft nicht was jemand 2 minuten vorher zu mir gesagt hat. ich wusste nie was ich vor 2 stunden gemacht habe, was und ob ich schon gegessen hatte. ich rief leute mehrmals am tag an, weil ich einfach nicht mehr wusste dass wir schon telefoniert hatten und ich fragte alle möglichen leute alles nöglche mehrmals, weil ich es gleich vergaß. einen vorteil hatte die sache aber: ich merkte nicht wenn mir meine mutter die selbe story zum 3ten mal erzählte. :D

aber in der schule war es schon hinderlich. zeitweise verstand ich den halebn tag nur bahnhof von dem was die lehrer uns vermitteln wollten. und wenn ich mal was geschnallt hab, dann wusste ich es nach 3 stunden nicht mehr.

ABER: das hirn regeneriert sich schnell! ich habe mir jetzt ein vernünftiges konsummuster angewöhnt. ich kiffe jetzt nurnoch an 1-3 tagen die woche und da brauch ich auch nicht mehr viel, weil ich gleich beim ersten joint total geil high werde, mit lachflashs, essflashs, und allem drumm und drann! sogar einen trockenen mund bekomm ich wieder. und seit dem neuen konsummuster (was mir in keinster weise schwer einzuhalten erscheint) merk ich mir wieder alles! ich check in der schule sogar dinge die ich nie für möglich gehalten hätte.

also aus meiner sich, zumindest mich mach cannabis bei zu häufigem konsum (täglich in rauen mengen) dumm. aber diese verblödung hält nicht lange an wenn ich aufhöre zu kiffen. nach 3 tagen bin ich wieder aufnahmefähig und nach einer woche kann ich es gar nicht glauben wozu mein hirn im stande ist!

also leute übertreibts nicht mit dem kiffen, dann wird es euch auch nicht dumm machen!

mfg toru
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.06 14:28

Roger Wilco schrieb:
meine erfahrungen zufolge schädigt kiffen das kurzzeitgedächtnis ganz extrem. in meiner high-phase hatte ich teilweise nach zwei minuten vergessen wo in meiner wohnung ich meinen haustürschlüssel hingelegt hatte, und ich bin beim aus dem haus gehen bis zu drei mal fünf stockwerke rauf und wieder runter gelaufen, weil ich jedesmal wenn ich unten war nicht mehr wusste, ob ich jetzt meine haustür abgeschlossen habe (geht von aussen ohne schlüssel auf auf wenn sie nicht abgeschlossen ist).
@all: Ich kenn das als Langzeitkonsument nur zu gut, allerdings scheint es meine Karriere kaum zu beeinflussen.
99,9% meiner Geschäftspartner und Bekannten sind Langzeit und teilweise auch extrem Konsumenten. Bis auf eine Ausnahme sind alle erfolgreich bis sehr erfolgreich in Ihrem Geschäft( alle selbstständig) sie verticken kein Dope:o)

ich denke allerdings, S3rious hat die falsche frage gestellt: die richtige frage lautet meines erachtens nicht "macht weed dumm?", sondern sollte vielmehr "was richtet weed im kopf von heranwachsenden an?" sein. laut einem Spiegel artikel von letztem jahr hat regelmäßiger mariuana konsum grade bei heranwachsenden einen fatalen effekt auf die geistige entwicklung. ist die psychische und physische entwicklung die der jugendliche grade vom kopf her in der pubertät durchmacht erstmal abgeschlossen, ist das ganz nicht mehr so schlimm, aber grade mitten in der pubertät ist regelmäßiger mariuanakonsum für das hirn wie eine berieselung mit agent orange für den dschungel... das merkt man noch jahrzehnte später, oder anders gesagt: wenn man als kiddy kifft, kann man sich sein hirn schon zerballern, bevor es überhaupt sein volles potential entfaltet hat, und seine psychische entwicklung nachhaltig schädigen



Genau hier sitz der der Teufel. Ich bin der Meinung das Drogen insgesamt nichts für ein heranwachsendes Gehirn sind, da sie dieses an seiner Entwicklung hindern. Was sie allerdings bei einem ausgebildeten Gehirn auch unterstüzen können.(die weiterentwicklung)
Jetzt kommt wahrscheinlich gleich das Argument aber in anderen Kulturen etc. werden Drogen auch schon bei Jugendlichen bzw kindern seit urzeiten verwendet.
Genau ihr habt recht, aber andere Kulturen, heißt andere Lenbensauffassung andere Umstände andere Entwicklung andere Veranlagung etc. und das es getan wird bedeutet nicht das es gut für die Entwicklung ist.

Daher meine Meinung Finger wegen von jeder Droge solange bis IHR euch WIRKLICH reif dafür haltet.

Gruß @all Fröschl


Die alte Zeit war hart gemein und heroisch, die Alten wußten das.
Von unserer Zeit wird man sprechen, von der Lächerlichsten,
aber wisst Ihr das?
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.06 14:30
99,9% meiner Geschäftspartner und Bekannten sind Langzeit und teilweise auch extrem Konsumenten. Bis auf eine Ausnahme sind alle erfolgreich bis sehr erfolgreich in Ihrem Geschäft( alle selbstständig) sie verticken kein Dope:o)

Leider ins Zitat gerutscht, da gehört es nicht hin :o), das ist genau das was ich meine!
Die alte Zeit war hart gemein und heroisch, die Alten wußten das.
Von unserer Zeit wird man sprechen, von der Lächerlichsten,
aber wisst Ihr das?
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
80 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.12.06 22:31
also ich merk auch das mein kurzeitgedächtnis nich mehr so arbeitet wie vorher. ich muss dazu sagen ich kiffe seit ca 2 jahren jeden tag, zumindest vorm pennen noch 2-3 köpfchen, das is minimum. wenn nichts am start is, was sehr selten vorkommt hol ich mir was zum saufen, weil ich sonst einfach zu depri bin und einfach nich pennen kann. ich weiß, ich muss mich in behandlung begeben. auch in der schule hab ich den abstieg bemerkt, ich mach jetzt einjährig höhere handelsschule und ich kann mich einfach nicht mehr hinsetzt und länger als 20 minuten am stück lernen. meine konzentration is voll im arsch, ich lern vor arbeiten, wenn ich überhaupt was lerne höchstens den abend vorher. anders krieg ich das nich auf die reihe. aber die noten sind noch akzeptabel, ich bin meistens immer durchgekommen mit befriedigend - ausreichend. (meistens ;-) ) wenn ich da andere deppen angucke, die lernen 2 wochen vorher schon, und schreiben dieselbe note...
 
Abwesende Träumerin



dabei seit 2006
5 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 28.12.06 23:52
ich würd ma sagen dasses auf jeden fall langsamer im denken und reagiern macht... kumpel von mir (17 Jahre) kifft seit ca. 3 jahrn und der braucht ewisch bisser peilt dass die ampel grün is... dem musste dann doch schon ma eine rempeln.
aber obs vergesslich oder sonst irgendwas macht kann ich nicht beurteilen, ich kenn sonst außer ihm keine dauerkonsumenten wo man schon langzeitschäden oder so feststellen kann....
Wer ein gutes Mitgleid der Schafsherde sein will, muss vor allem eins sein: ein Schaf!
-Albert Einstein-
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
389 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.12.06 11:04
Kommt drauf an, wie man es verträgt. Mein Kurzzeitgedächtnis ist auch schon so im Eimer, dass alles, was neu dazukommt einfach garnicht mehr gespeichert wird.
Am schlimmsten ist pur rauchen (macht ich zZ immer, weil ich vom Tabak mit drin oft Tinitus und ein Gefühl von Angst kriege). Da hör ich immer mitten im Satz zu reden auf und muss meinen Kumpel fragen, was ich ihm eigentlich grad erzählen wollte.

Höchste Zeit für einen Pause. Nach Sylvester is feierabend mit derartigen Konsumgütern, das schwör ich.
An der Form des Fisches erkennt man, dass er vor dem Tod noch gelebt hat.
"Chuck Norris hat bis unendlich gezählt,... 2 Mal."
"Chuck Norris kann durch Null teilen."
"Wenn Chuck Norris ins Wasser springt, wird er nicht naß. Das Wasser wird Chuck Norris.
Abwesender Träumer

dabei seit 2004
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.01.07 03:18
zuletzt geändert: 02.01.07 03:20 durch brazzenpaule (insgesamt 2 mal geändert)
Ich denk mal, dass dumm hier mit schlecht in der Schule gleichgesetzt wird, und dann kann ich dem nur zustimmen.
Ich hab genug Kumpels erlebt die im Zuge ihres Drogenkonsums in der Schule total abgesackt sind. Ob es jetzt daher kommt, dass die Entwicklung ihres Gehirns beeinträchtigt wurde (was m.E. in jungen Jahren durch Kiffen passieren kann), oder aufgrund drogeninduzierter Faulheit geschah, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber daran dass der Leistungsabfall durch die Drogen bedingt war , daran habe ich keinerlei Zweifel. (€: allerdings haben die auch deutlich mehr gekifft)
Für mich gibt es also 2 mögliche Gründe für die Dummheit/schlechten Leistungen deines Cousins:
- Das Kiffen zieht ihn wirklich runter (Eine längere Pause würde Klarheit schaffen)
- Der Schulstoff ist einfach zu viel/zu schwer für ihn (Ich hoffe mal es ist Ersteres ^^)
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.01.07 00:19
Also,ich hab für mich nochmal zusammengefasst.THC ist ein Gefühlsverstärker,d.h. gute Laune wird gesteigert,schlechte Laune wird gesteigert,sprich die emotionale Intelligenz wird beeinflusst,in welche Richtung auch immer.

Die zweite Intelligenzform,das interllektuelle Verständnis wird hingegen nicht beeinflusst,da ich durchs kiffen(in Maßen) weder dümmer,noch schlauer werde,sprich mein Wissen wird nicht mehr und nicht weniger,weil vor dem kiffen ja nach dem kiffen ist.

Das wirft eine Frage für mein Verständnis auf.Ist dieser Thread überhaupt richtig betitelt?Es ist erwiesener Maßen so,dass wir diese beiden Intelligenzen "beherrschen",man kann also gar nicht fragen:"Macht Weed dumm?",denn es wird durchs kiffen ja keine Datei in unserem Speicher ,dem Gehirn,gelöscht,sondern es wird lediglich ein vorherschender Gefühlszustand gestärkt bzw. verstärkt.Deswegen würde ich ich mit NEIN antworten.

LG
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
380 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.01.07 01:15

Vymaanika schrieb:
es wird durchs kiffen ja keine Datei in unserem Speicher ,dem Gehirn,gelöscht



...so? das habe ich anders erlebt. bei mir ist da einiges auf der strecke geblieben. ich würde, um beim computervergleich zu bleiben, kiffen mit einem virus gleichsetzen. der verändert die gespeicherten daten, und belegt den platz an den eigentlich neue dateien sollten.

diese diskussion immer, ob kiffen schädlich ist/dumm macht oder nicht... meine güte, wem wollen wir da was vormachen? natürlich ist das schädlich. natürlich machts dumm. genauso wie zum beispiel alk. aber genauso wie alk und eigentlich alle drogen nur, wenn man es sich übermäßig gibt. wer den tag mit nem topf beginnt und mit nem topf aufhört, und zwischendrin auch immer wieder mal einen saugt, braucht sich nicht zu wundern wenn er in der schule nicht mehr mitkommt und sein leben nicht auf die reihe kriegt. das hat in so einem fall nichts mit dem schweren schulstoff zu tun. und selbst wenn, wäre es vielleicht eine idee nicht bekifft in die schule zu gehen, um dem schweren stoff mit klarem kopf zu begegnen. wenn ich morgens nach dem aufstehen erstmal nen schnapps kippe, den tag mit bier beende und zwischendrin auch nie so richtig nüchtern werde... würde es dann jemand wundern wenn ich ne trinkerleber bekomme und verblöde?

ja, das zeug ist eine hunderte von jahren alte kulturpflanze, aber dasss heisst doch nicht, dass es deswegen gesünder ist? dope gehört meiner ansicht nach nicht verboten, und gegen einen joint dann und wann ist auch nichts einzuwenden, aber genauso wie schnapps sollte das zeug erst frei ab achtzehn sein, damit heranwachsende sich nicht das hirn damit zerballern bevor sie geschnallt haben, was man mit seinem hirn alles anstellen kann. einen betrunkenen vierzehnjährigen mit einer flasche vodka in der hand würde wohl jeder kass finden, aber ein dichter vierzenjähriger mit nem dübel in der hand ist ok? grade kids schnallen oft nicht, das man dafür drogen zu nehmen immer auch einen preis zu zahlen hat, und die rechnung auch nach zehn jahren noch kommen kann. und grade die risiken des dauerkiffens nehmen kids oft nicht wahr.

thc ist definitiv nicht nur ein gefühlsverstärker, der nur die laune positiv oder negativ beeinflusst. ich habe das an in einem anderen thread schonmal geschrieben, aber ich krame das gerne nochmal raus: ich habe zwei freunde die man als warnende beispiele ausstellen könnte. der eine hat sich in kiffer-paranoia die pulsadern aufgeschnitten, und der andere ist nach sieben jahren dauerkiffen unterwegs wie der typ aus "a beautiful mind"... schizophren und in der klappse. und bevor jetzt der chor der entrüstung losbricht nach dem motto "die müssen aber auch schon die veranlagung dazu gehabt haben"... kann schon sein dass die veranlagung da war. aber der auslöser war dope. das ist wie mit zigaretten. es gibt leute, die rauchen ein leben lang und sterben im bett. es gibt leute, die rauchen 10 jahre lang, und sterben an lungenkrebs. letztere haben vermutlich auch eine veranlagung zu krebs gehabt. trotzdem wird wohl keiner behaupten wollen, dass die zigaretten in dem fall nichts mit dem krebs zu tun hatten, oder?

meine überzeugung ist mittlerweile: wer glaubt das kiffen harmlos ist, der lügt sich in die tasche. nichts desto trotz finde ich, dass wer alt genug ist und kiffen will, das ruhig tun können sollte. aber man sollte in dem fall einfach auch über die risiken bescheid wissen. es gibt genug quellen aus denen hervorgeht, dass kiffen bei weitem nicht so harmlos ist, wie manche leute gerne glauben möchten. nur lesen leute die glauben wollen, das kiffen harmlos ist nichts, was das gegenteil belegt. und grade unter kiffern herrscht eine tendenz sich gegenseitig zu bestätigen, dass kiffen harmlos ist. zwar haben alle die gleichen symptome, aber jeder führt auch gründe an, warum dass nichts mit dem kiffen zu tun hat. die anderen bestätigen einem dann, dass die vergesslichkeit bestimmt nicht vom kiffen kommt, und das nicht verstehen in der schule am schweren stoff und am bösen lehrer liegt, und bekommen dafür auch bestätifung das ihre eigenen symptome nicht aufs kiffen zurück zu führen sind. nur: man ändert die realität nicht, indem man infos die nicht ins eigene weltbild passen ausblendet.


Tun! Leiden! Lernen!
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
146 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.01.07 05:24
WORD exclaim
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.01.07 11:56
@Roger Wilco
kann dir da eigentlich in fast allen punkten nur zustimmen

Hanf ist zwar eine leichte droge ... meiner meinung nach ist Alkohol und Nikotin wesentlich schlimmer
aber es ist eine droge mit der man auch verantwortungsbewusst umgehen muss

ich will auch garnicht bestreiten dass es leute gibt die 20 Jahre dauerkiffen "gut" überstehen
aber sie werden definitiv verändert sein durch die droge
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.01.07 12:13
klar! außerdem reagiert ja auch jeder anders drauf! die einen stürzen schon nach 3-4 jahren ab, die anderen können 20 jahre lange 2-3g am tag durchziehen und krigen trotzdem alles auf die reihe! ich hab aber mehr leute kennengelernt die sehr viel kiffen und trotzdem alle schaffen und muss sagen dass ich eher einer der anfälligeren bin, nicht was gras"sucht" (falls es die überhaupt gibt) betrifft, sondern eben den leistungsabfall den ich nach langer zeit des dauerkiffens feststellen musste. die meisten die ich kenne kiffen noch viel mehr als ich und die haben eigentlich gar keine probleme mitm kurzzeitgedächtnis und lernen und so...
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
688 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 05.01.07 13:33
Als anfällig würde ich mich selbst nicht betrachten aber mein Kurzzeitgedächtnis leidet arg unter dauerkonsum was ich aber mit einer Pause wieder in Ordnung bringen kann
Oo
Traumland-Faktotum

dabei seit 2006
2.126 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 05.01.07 14:27

Zitat:
gras"sucht" (falls es die überhaupt gibt)


Ja und wie es die gibt, ich merks gerade selber an mir.
 

« Seite (Beiträge 31 bis 45 von 82) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Macht Weed dumm ???











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen