your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Legalisierung von Kannabis.

Umfrage: Ist deiner Meinung nach Kannabis schlimmer als Alkohol?
   (Gestartet: 20.12.2006 22:37 - zeitlich unbegrenzt)

»  ja (habe schon mal gekifft)13  
14.8 %
»  nein (habe schonmal gekifft)70  
79.5 %
»  egal / weiß nicht (habe schonmal gekifft)3  
 
»  ja (habe noch nie gekifft)1  
 
»  nein (habe noch nie gekifft)0  
 
»  egal / weiß nicht (habe noch nie gekifft)1  
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 31) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
102 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.12.06 22:37
Surft mal im netz rum zum thema cannabis

Vergleicht Kannabis mit Alkohol

Warum ist Alkohol legal und Kannabis illegal

Schaut man sich zu dem Thema alles objektiv an, so kommt man zu dem Schluss, das Kannabis legalisiert werden sollte, oder etwa nicht?

Doch warum kommt es nicht dazu? Das obwohl Mediziener, Polizisten etc sogar für eine Legalisierung von Kannabis tendieren?

Die Versuche, die Verfügbarkeit von illegalen Drogen einzuschränken, sind bis jetzt überall gescheitert. Es gibt wenig oder gar keine Beweise dass jemals im Rahmen akzeptabler demokratischer Bedingungen funktionieren werden. Die Nachfrage nach Drogen wächst weiter, lokal und national. Es ist unwahrscheinlich, dass die bisherige Verbots- und Bestrafungspolitik irgendwelchen Einfluss auf dieses Niveau hat. Wenn die Prohibition nicht funktioniert, dass müssen entweder die Konsequenzen davon akzeptiert werden oder es sollte eine alternative Lösung gefunden werden. Die ernstzunehmernste Alternative wäre die Legalisierung und geordnete Abgabe von einigen oder allen Drogen. Illegale Drogen sind frei verfügbar, die Preise fallen und der Konsum wächst. Man kann guten Gewissens sagen, dass Verstöße gegen Drogengesetze weit verbreitet sind.

Hochrangige Offiziere der Polizei von Cleveland (Nord-Ost-England) in einem Bericht - 2002



Zitat:
Die Strafe für den Gebrauch einer Droge sollte nicht schädlicher sein als Droge selbst. Wo das der Fall ist, muß es geändert werden. Nirgendwo ist dies eindeutiger als bei Haschisch und Marihuana.

Carter, Jimmy
ehemaliger Präsident der USA
03.08.1977



Alkohol ist als Droge gefährlicher als Cannabis. Alle Kulturen der Welt suchen nach Möglichkeiten, sich in Rausch zu versetzen. Ein "Recht auf Rausch" postuliert keine "Pflicht zum Rausch". Alle Drogen haben Nebenwirkungen, Alkohol auch tödliche. Nur durch eine sachliche und vorurteilsfreie Diskussion besteht eine Chance, Missbrauch darzustellen und wirkungsvoll zu bekämpfen.

Jonitz, Günther
Präsident der Ärztekammer Berlin




Zitat:
Die Abgabe von Cannabis muss begrenzt legalisiert werden Die Polizei muss sich auf die Verfolgung von harten Drogen wie Heroin oder Kokain konzentrieren.

Witthaut, Bernhard
Vize-Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei
Artikel in Focus online - 09.03.2002



Weil die Medien den Kannabiskonsum falsch darstellen:

dazu ein weiters Zitat:


Zitat:
Wer den freien Genuß von Canabis befürwortet, nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger Menschen in Kauf.

Stoiber, Edmund
Ministerpräsident von Bayern
1997




und jezt wer ist bis jezt an einer überdosis Kannabis gestorben
und wie viele sind bisher an einer Alkoholvergiftung gestorben?

 http://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis

 http:// www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/cstuecke/81322/index.html


Was kann helfen: die Medien, besser Aufklärung....
Man muss den Politikern(Bundestag) mehr druck machen ....
Das Thema viel öfters in den Medien bringen ...
Die sinnlosigkeit des heutigen gesetzes darstelln ..

Kann man eigentlich verfassungsklage gegen dieses gesetz einreichen ....
oder dagegen das Alkohol legal ist ...

Wenn alkohol legal ist, dann sollte es doch auch kiffen legal sein

Ist kiffen illegal so muss alkohol auch illegal sein...

Sagen wir mal, man schafft es alkohol zu illegalisieren, so würde der druck auf die regierung so gros werden, das diese den alkohol wieder legalisieren müsste .... , dann müsste sie aber auch kannabis legalisieren.

Wie kann man der Politik mehr druck machen ...
Wer von euch besitzt Medienmacht um druck zu machen ...

Weitere Möglichkeiten:
- Streiks für legalisierung
- Demonstrationen für legalisierung
- etc gibts sicher weiter möglichkeiten ....


was meint ihr?

Ist Kannabis schlimmer als alk

bei der umfrage bitte darauf achten (schon gekifft/ noch nie gekifft)

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
273 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 20.12.06 23:36
Warum gibt es keine "Ich halte beide Drogen für gefährlich"-Option?
Klar, in den Medien wird oft ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit gezeigt, auch was Cannabis betrifft. Ich denke, dass Alkohol ein schweres Gift ist, klar, es kann töten und der Spruch "Alkohol macht Birne hohl" ist gar nicht mal so weit hergeholt; aber es gibt einfach zu viele Kiffer die ihr Konsum auch nicht gerade klüger gemacht hat. Also: Beides birgt ein Risiko in sich.
Für eine Legalisierung bin ich trotzdem; nicht weil Alkohol so ein böses Teufelszeug ist, sondern weil die Cannabis-Prohibition viele Leute zu Kriminellen macht, die de facto keine Straftat begangen haben.

greets
Wahrheit ist ein bewegliches Heer von Metaphern...kurz: Menschliche Relation!

"Wenn ich so betrunken gewesen wäre könnte ich mich doch daran erinnern!"
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
173 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.12.06 13:41
zuletzt geändert: 22.12.06 20:07 durch Installateur (insgesamt 2 mal geändert)
Alkohol ist definitiv schädlicher und jeder kennt das ja wie man sich bein nem schönen alk-absturz fühlt *kotzing*

jedoch wird man von gras und hasch schneller süchtig, also man hat sehr schnell ein ausgeprägtes konsummuster

seit wann schreibt man Kannabis mit k?
Ich habe meinen Anwalt bei mir.
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 21.12.06 13:54
zuletzt geändert: 21.12.06 13:54 durch Antonio Peri (insgesamt 1 mal geändert)

Installateur schrieb:

jedoch wird man von gras und hasch schneller süchtig, also man hat sehr schnell ein ausgeprägtes konsummuster

seit wann heißt Kannabis mit k?



Ist ein interessanter Punkt. Sehe ich ähnlich. Dadurch, daß man vom Kiffen nicht so "bedatscht" ist wie von Alk und es keinen Kater gibt, ist Weed halt viel besser in den Alltag integrierbar. Ich würde z.B. nie auf die Idee kommen, morgens Alkohol zu trinken - aber ein Joint zum Morgen-Kaffee ist nett. Ich denke das ist es was Du meinst.

Und ja - Cannabis wird natürlich mit C geschrieben.
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
3.263 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 21.12.06 13:59
kommt auf den menschen an, würd ich sagen.
ich könnte niemals morgens schon rauchen ( zumindest nicht unter der woche), denn dann würd ich in meinem beruf NIX gebacken kriegen. ich finde sachen wie peppich oder so wären da schon eher integrierbar, weil ich z.b. einen sehr stressigen beruf hab, wo man immer hochkonzentriert sein muss sonst hat man schonmal 2000 euro schaden wegen eines telefonats oder so. also breit ging da echt nix.
so long, phan
Dr. House: "I’m extremely disappointed. I send you out for exciting, new designer drugs, you come back with tomato sauce."

http://www.mehr-schbass.de/news/link.php?id=148
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
10 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 22.12.06 19:17
die alkoholsucht dauert in ihrer entstehung zwar länger, ist aber wesentlich schlimmer (wobei ich das jetzt nich allgemein sagen will, sondern nur nach meinen persönlichen erfahrungen)
ein freund von mir saght mir immer, dass ich mit dem kiffen aufhören soll, betrinkt sich aber regelmässig am wochenende und oft auch unter der woche. ich seh ein, dass ich psychich von cannabis abhängig bin, aber ich kann auch mal ne woche ohne auskommen. ich kann sowohl mit alkohol, mit gras, als auch ohne drogen feiern bei meinem freund kommt erst nach denm dritten bier so etwas wie gute laune zum vorschein.

das problem ist, dass die gesellschaft keine ahnung hat und keine ahnung haben will und fast alle parteien selber keine ahnung haben und angst davor haben, wähler zu verlieren, wenn sie die legalisierung von marihuana vorschlagen oder auch nur versuchen ein bisschen aufklärung zu betreiben.
allerdings finde ich, dass härtere drogen, wie amphetamine und opiate verboten bleiben sollten (vielleicht hab ich selber vorurteile, aber diese drogen kenne ich nur von freunden und hab sie nie selber ausprobiert, will es auch nicht)

ich finde eher tabak sollte verboten werden, da es keine wirkliche wirkung ausser dass es viele schlimme krankheiten verursacht und viel süchtiger macht als gras...
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
49 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 22.12.06 19:59
zuletzt geändert: 22.12.06 20:03 durch Harzbanscher (insgesamt 1 mal geändert)
Tja, ich bin für Legalisierung allein wenn ich an meine Mitmenschn denke, die an Astmah, Krebs, Multiplesklerose oder so leiden, allein dafür sollte man es schon legalisieren. Wenn man bedenkt das die Beiträge bei den Krankenkassen immer mehr steigen, Methikamente langsam nicht mehr zu bezahlen sind wäre so ne Pflanze für jeden optimal. Ich selbst habe auch Astmah und mit Canabis eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, falls mal nix kriegen is, na und. Ich muss dazu sagen, das ich erst mit 28 meinen ersten Joint geraucht habe. Mittlerweile hüpfen ja schon Minderjährige mit Gras in der Tasche rum, bei Kindern dekne ich eher das die davon abhängig werden, aber wenn ich als Erwachsener damit anfange sollte die Wahrscheinlichkeit eher gering sein davon nichtmehr los zu kommen. Ich weiss doch auf was ich mich einlasse. Während meiner Lehrzeit hab mal Baum und Rosenschulgärtner gelernt hab ich auch schon Versuche mit Gras gemacht aber nicht geraucht oder sonstwie konsumiert. Der Stoiber is a Depp und a Alkoholiger. Mehr will zu dem Vollpfosten garnicht verlieren. Ich darf das weil die Bayerische Regierung auch über uns Franken bestimmen muss. Dabei haben die Lederhosenwillis nix anderes wie ihr b.....s Bier im Kopf. Wieviele Kiffer gibts denn in Deutschland, hmm da war doch mal was mit Selbstbezichtigung, wieviele haben sich den schon Selbst bezichtigt. Wenn wir doch soviele Graskonsumenten sind warum stehen wir nicht alle gemeinsam auf und gehen nach Berlin. Bei sovielen Leuten die alle gemeinsam für diese Sache sind würde sich mit Sicherheit was tun. Aber 95% hällt lieber die Klappe oder glaubt erst garnicht das wir etwas bewegen könnten. denkt an eure Mitmenschen dennen es Krankheitsbedingt schlechter geht, drückt ihnen eine Selbstbezichtigung in die Hand und füllt eure auch gleich mit aus. lol ;o) Abschicken nicht vergessen dann sind die 180000 oder wieviele auch immer gleich erledigt, könnte schon am Montag soweit sein das sie die Anwältin abgibt. Peace Bother´s and Sister´s! Legalis it!!

endlich mal jemand der die Sache hier auf den Punkt bringt, aber es fangen soviele damit an, wir sollten es endlich zu Ende bringen, oder was meint ihr!!?
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
102 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.12.06 20:06
Lest euch mal diesn Tripbericht durch:

 http:// www.land-der-traeume.de/langzeit_lesen.php?id=78

Ich glaube Alkohol ist gensusogut integrierbar in den Alltag wie Kiffen,

es geht halt beides nicht wenn mans übertreibt.
Weder der der im Vollsuff is, noch der total geplättete Kiffer sind im stande irgendetwas gescheit hinzubekommen, jedoch erleidet der Kiffer halt nicht dem Kontrollverlust wie der Alkoholiker.

Jedoch zum anturnen *euphorie* sind beide drogen in den Alltag integrierbar.
Jedoch ist die Alk-Sucht viel schlimmer.!!!!


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
173 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.12.06 20:12
Nun meine Kontrolle habe ich auf cannabis noch nie verloren, also nicht in dem ausmaß wie es beim alk passiert.
Und nen kleinen kopf kann man innerhalb von ein paar sekunden rauchen, um zu trinken bedarf schon etwas mehr zeit.

@harzbanscher es liegt wohl nicht daran, das niemand das maul aufmacht, sondern das viele von der existenz dieser selbstbezichtigungen nichts wissen
Ich habe meinen Anwalt bei mir.
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
10 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 22.12.06 20:26

Installateur schrieb:
sondern das viele von der existenz dieser selbstbezichtigungen nichts wissen


trifft auf mich zu...was is das?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
49 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 22.12.06 20:38
Eine Selbstbezichtung, man unterschreibt das man in seinem Leben schonmal oder immernoch Canabis konsumiert hat, das gibt man dann einer Anwältin die diese Selbstbezichtigungen sammelt bis eben die nötigen Unterschriften zusammen sind
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
173 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.12.06 20:38
du kannst dich offiziell bezichtigen cannabiskonsument zu sein, diese bezichtigungen werden gespeichert und bei einem anwalt gelagert, der wartet bis es 100.000 sind, dann werden diese an die regierung geschickt

diese kampagne läuft schon über mehrere jahre und bis jetzt war sie nicht soo ganz erfolgreich wie ich das mitbekommen habe
Ich habe meinen Anwalt bei mir.
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
49 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 22.12.06 20:45
ich such mal nen Link, denn geb ich hier dann an, da steht alles nötige drauf.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 22.12.06 22:53
Ich bin für Legalisierung aber nicht aus wissenschaftlichen Gründen - denn, dass muss man leider, wissenschaftlich *kann* man das nicht begründen. Entweder betrachtet man es medizinisch, dann ist es ungesund (kein moralisch Wertung hierbei - und auch keine Aussage bezüglich einer Legalisierung) oder man betrachtet aus philosophisch-moralischer Sicht (was dann nicht mehr wissenschaftlich wäre).

Ich bin nur as dem Grund für Legalisierung weil ich für freie Selbstbestmmung des Menschen bin und aus genau diesem Grund bin ich auch für die Legalisierung von Drogen/Genussmitteln (und verschiedensten anderen Sachen, was aber hier übers
Thema hinausgehen würde).

Medizinisch gesehen sind jegliche Drogen zu einem gewissen Grund schädlich, manche weniger andere mehr. Schädlich durch eine Disregulation der Synapsen, die eine erneute "Justierung" erfordert und somit per se schon Energieauffwand darstellt. Man muss dann unterscheiden von Zytotoxinen (Zellgifte) - wie Eibe, Alkohol, Benzin, etc. - die *alle* Zellen schädigen mit dennen sie in Kontakt kommen. Carciogenen - ja auch der Cannabisrauch, und zwar doppelt so viele wie in einer vergleichbaren Menge Zigarettenrauch - die das Erbgut schädigen und Krebs verursachen können. Und Giften die spezialisiertes Gewebe angreifen (z.B. Neurotoxisch sind). .

Allgemein lässt sich sagen das wir keine Drogen nehmen weil sie "wenig bedenklich" oder sogar gesund - das sind die Gründe warum wir Medikamente nehmen - wir nehmen Drogen weil es uns Spaß macht oder einer Erkenntis näher bringt - also sollte man die Gesundheit aus der Diskussion raus lassen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
16 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.12.06 00:36

Harzbanscher schrieb:
ich such mal nen Link, denn geb ich hier dann an, da steht alles nötige drauf.



 http:// www.zeig-dich.de/



greez
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 31) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Legalisierung von Kannabis.











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen