your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Umfrage: Bewertung der Erfahrungen mit Pilzen

Umfrage: Wie bewertest Du die Gesamtheit Deiner Pilztrips?
   (Gestartet: 10.05.2008 09:25 - zeitlich unbegrenzt)

»  Horror - niemals wieder!2  
 
»  sehr schlecht1  
 
»  schlecht0  
 
»  leicht negativ4  
 
»  leicht positiv7  
 
»  deutlich positiv34  
26 %
»  sehr positiv44  
33.6 %
»  pures Glück - unbeschreibbare Bereicherung!39  
29.8 %

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 35) »

AutorBeitrag
Q
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
61 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 10.05.08 09:25
zuletzt geändert: 15.05.08 13:29 durch Q (insgesamt 1 mal geändert)
Vorwort: Wäre wirklich schön, wenn die Leute, die abstimmen zusätzlich auch noch ein paar kurze Worte zum Thema verlieren würden.

Nachdem es diese Art der Umfrage unter den Usern also noch nicht gab, schiebe ich das hier mal an. Es geht darum, Eure Triperfahrungen mit Pilzen in ihrer Gesamtheit zu bewerten. Bitte nicht nur den einen Horrortrip oder den einen Supertrip bewerten. Es geht vielmehr um die subjektive Gesamtbewertung aller Eurer Trips.

Ich bin kein Statistiker und mir fiel auch keine bessere Einteilung der Bewertungsskala ein. Ich denke aber, dass sie geeignet ist, um zumindest eine Einschätzung, eine Tendenz wiederzugeben. Habe auch überlegt, ob man Pilz- und LSD-Erfahrungen zusammenfassen sollte. Ich bitte Euch aber, Euch nur auf die Pilzerfahrungen zu beschränken.

Danke für Eure Beteiligung.
Q
Was du tust, macht dich zu dem was du bist.
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
211 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB

ICQ
  Geschrieben: 10.05.08 10:30
Also auf diese Skala kannste wirklich net stolz sein!

Netto war für mich die Erfahrung Pilz immer ein Schritt im Leben weitergehen
Mogratie muss in irgendeiner Sprache sowas wie Menschenrechte heissen!
Traumland-Faktotum



dabei seit 2007
6.233 Forenbeiträge
6 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.05.08 12:04
ich find die einteilung nicht schlecht. habe selbst (noch) keine pilz-erfahrung, bin aber gespannt was am ende dabei rauskommt. finde die idee gut.



ahói
"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.05.08 12:54
Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, Pilze waren für mich ein Heilmittel. Übrigens kann das auch eine totale Bereicherung sein, wenn dabei nicht alles pures Glück war.
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.05.08 13:39

Antonio Peri schrieb:
Übrigens kann das auch eine totale Bereicherung sein, wenn dabei nicht alles pures Glück war.


Ja, weswegen ich auch stark überlegt abe ob ich mich jetzt bei dieser Umfrage beteiligen soll oder nicht...
letztendlich habe ich dann gedacht, ich wähle mal pures Glück, zwar hab ich auch schon ganz schöne Angst gehabt, aber das war der Knackpunkt, ich musste offener werden, letztendlich war es für mich eben auch ein Heilmittel, definitiv. Es ist schon fast ein bisschen ... hmmm... das ein paar Pilze einem sowas von argumentativ in bestimmten Bereichen die Augen öffnen können, man das selbst aber irgendwie nicht geschafft hätte...
 
Q
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
61 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 10.05.08 15:52
Noch mal wegen der Einteilung; mir ist schon klar, dass eine so komplexe Erfahrung nicht in ein, zwei Adjektive zu pressen ist. Aber es ist doch immerhin ein Versuch herauszufinden wie der Masse der User ihre Erfahrungen (von der Tendenz) grob einschätzt.

Werde mich selbst übrigens erst später an der Umfrage beteiligen, wenn ich über mehr Erfahrungen verfüge. Hatte bisher erst einen einzigen kleinen Trip. Der nächste kommt bestimmt.

Aber auch schon jetzt finde ich die Ergebnisse interessant, denn viele Tripberichte lesen sich etwas negativ. Und das drücken die hier gesammelten Meinungen überhaupt nicht aus. Das könnte aber auch daran liegen, dass sich die Leute weniger gute Erfahrungen viel, viel eher "von der Seele" schreiben, während die guten Trips hier weniger oft dokumentiert werden.

Was du tust, macht dich zu dem was du bist.
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.05.08 15:58

fernab schrieb:
letztendlich war es für mich eben auch ein Heilmittel, definitiv. Es ist schon fast ein bisschen ... hmmm... das ein paar Pilze einem sowas von argumentativ in bestimmten Bereichen die Augen öffnen können, man das selbst aber irgendwie nicht geschafft hätte...



...ich sag ja auch immer: "Mein bester Psychiater hieß Copelandia Cyanescens!"
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
437 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 10.05.08 22:59
Ich stimm mal nicht mit ab, weil ich noch nie Pilze hatte, nur Acid.

Intressant wäre so ein Thread mit psychedelischen Erfahrungen an sich, die sind bei mir z.B. auch mit THC Möglich.

da würde ich sagen das es keinen Trip gab der keine negative komponente hatte, auch mein erster acid Trip, ein unfassbares erlebniss, hatte gegen Ende seine schattenseiten.

Jeder dieser Trips hat mich weitergebracht.

Ich merke eher, das ich, bei längeren psycheelischen pausen, wieder in alte dumme verhaltensmuster zurückfalle, wahrscheinliche bekomme ich daher immer leichte arschtritte ;-)
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 10.05.08 23:36

Tripping Fool schrieb:
auch mein erster acid Trip, ein unfassbares erlebniss, hatte gegen Ende seine schattenseiten.



komisch - das habe ich auch bemerkt - die ernsteren oder düsteren Inhalte kommen bei mir auch fast immer in der "zweiten Hälfte" des Trips - fast nie am Anfang. Hast Du dafür ´ne Erklärung oder Idee dazu?

Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
437 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 11.05.08 01:43
Ne, das war bei mir auch nur bei dem Trip das Ding, bei den anderen war von Anfang an negatives da...

Bei dem Trip war das ganz einfach, ich hatte überall gelesen das nach 12 Stunden schluss ist, binn aber halt einer von denen bei denen optiks erst weggehen wenn sie ausgeschlafen haben, so war ich da, im kopf ganz nüchtern, mit dem guten alten Ego am start das alles bewertet und analysiert, und was macht das ego wenn der boedn flüssig ist? es von der decke lila farbe tropft undatztekische muster überall herumchwirren?

Genau, es schreit "PSYCHOSE" "HÄNGENGEBLIEBEND" und derart unsinnigen kram.

Hätte ich vorher gewusst das das bei vielen so menschen ist, wäre das da vermutlich nicht passiert. Jemand aus einem anderen Forum meinte immer auf den ersten trips hat man eine gewisse "Narrenfreiheit", ich hatte sie bis auf das ende nur bei meinem ersten Trip, danach war alles strange, unangenehm und negativ aufgeladen, wobei auch immer positive aspekte bei den trips waren, vor allem hinterher hab ich mich manchmal enorm verändert.

Aber scheinbar brauche ich diesen arschtritt immer wieder um auch auf dem Weg zu bleiben. Wenn ich mal konsequent ändern würde was ich auf Trip als falsch erlebe,wäre der nächste vermutlich nicht wieder so strange, es ist als wollte mir etwas sagen "also junge, du warst nun schon so oft hier, langsam reicht es, wenn du nächstes mal wieder kommst hast du gefälligst mal was gelernt, und sonst treten wir dir richtig in den Arsch"

Ich geh dann los wie ein schuljunge, freu ich des lebens, und ändere was, aber wenn diepause länger wird mischt sich das ego, der quälgeist wiede vermehrt ein, dieses bindungsgefühl zur umwelt, diese unenliche dankbarkeit, das bewusstsein das alles mit allem schlechten dennoch in höherem sinne perfekt ist, das mir eigentlich nichts passieren kann, dieses urvertrauen das es erst möglich macht sein leben in freiheit zu führen udn es anzunehmen das schwindet wieder, das ich instanziert sich wieder als allumfassende und einzige realität, die aussenwelt wird objektiviert und als teilweise feindlich bewertet, meine ängste vor ablehnung, davor nicht gemocht zu werden und all dieser mist setzten sich wieder durch, tja und dann tripp ich und es heißt "Was? Du wieder hier? Und schon wieder nichts gelernt? Jetzt reciht es aberlangsam mein Freund, mal sehen was du hiervon hälst:"

Man verzeihe mir die personalisierung des Trips, hackt es unter Stilmittel ab...

Gruß
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
63 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ
  Geschrieben: 11.05.08 01:47

Antonio Peri schrieb:

Tripping Fool schrieb:
auch mein erster acid Trip, ein unfassbares erlebniss, hatte gegen Ende seine schattenseiten.



komisch - das habe ich auch bemerkt - die ernsteren oder düsteren Inhalte kommen bei mir auch fast immer in der "zweiten Hälfte" des Trips - fast nie am Anfang. Hast Du dafür ´ne Erklärung oder Idee dazu?



also bei mir ist das auch auf pilze so

hab aber auch keine erklärung dafür würde mich aber mal intressieren
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2006
4.608 Forenbeiträge
4 Tripberichte
2 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 11.05.08 01:52
Wow - fast genauso ist es bei mir auch, u.a. ein Grund, warum ich z.Zt. das aktive trippen auch ordentlich eingeschränkt habe - die Entwicklung war ähnlich, wie Du es beschreibst. Auch mit den selben Gründen (nicht genug verändert) und bevor ich das nicht angegangen bin, brauche ich mir zumindest keinen hochdosierten Trip mehr geben, da ich schon ahne, wie der wohl verlaufen würde. Und mit Befürchtungen bin ich nie an die Sache rangegangen und werde es auch nie machen. So kann man es besser gleich sein lassen.
Ich blogge zum Thema Drogenpolitik:antonioperi.wordpress.com
Antonio Peri auf Facebook:www.facebook.com/antonio.peri.3956
Antonio Peri auf Twitter:twitter.com/PeriAntonio
Mein Youtube-Kanal: http://www.youtube.com/channel/UC87uh0MjSFR0gEsONgzObRg
Abwesender Träumer



dabei seit 2005
437 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 12.05.08 02:01
Das ist wohl auch klug so, aber momentan hab ich irgendwie so einen plan im hinterkopf der immer wieder durchkommt, ich könnte wohl 1-2 trips mit 5-Meo-DMT unternehmen.

Ich spiele ja mit dem Gedanken mir dieses 5-Meo endlich mal einzuverleiben, ich habe momentan das gefühl an einem punkt zu stehen wo ich mir die fontanelle einfach mal richtig aufreissen muss, und den ganzen kram vor dem ich wegrenne mal richtig zu durchleben. So, jetzt mal die ganz deutliche Ansage das das ganz evtl. für mich das sein könnte was ich zur Zeit nötig habe, eine echte reinigung, gewisse schmerzen zulassen, angekratze negative coex systeme mal wirklich bis zum grund durchzugehen komme was wolle, 5-meo dürfte da genau das richtige sein zu diesem zwecke, ich empfehle das aber NIEMANDEM und schon garnciht den spaßtrippern.

Irgendwie denke ich momentan, entweder dasvolle programm, schonungslose konforntation mit allen ängsten und alten verletzungen, oder zurück dahin wo ich vorher war, und ehrlichgesagt, dahin zurück will ich nicht.

Wir werden sehen was passiert...
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 12.05.08 08:11
meine erfahrungen mit magic mushrooms sind bis auf eine erfahrung alle positiv. die einzig negative erfahrung ist ein paradebeispiel wie es eigentlich nich laufen sollte. vor einigen jahren konnte man ja noch pilze in deutschland legal in duftsäckchen erwerben (natürlich nicht zum konsum lol , des waren noch zeiten). zu dieser zeit hatte ich bis auf 2-3 mittelmäßig starke pilztrips keinerlei erfahrungen mit psychedelika, als ich eines tages ein duftsäckchen mit 1g hawaiianern erworb und die in geselliger runde mit meinen freunden verspeiste - auf nüchternen magen, völlig uninformiert und ohne eine ahnung was mich erwarten würde. von der wirkung sprichwörtlich überwältigt verbrachte ich die nächsten 6 h in fear & loathing eek freak messer
das war aber auch die einzige negative erfahrung. mittlerweile habe ich unzählige trips hinter mir, am schönsten waren die hochdosierten (5g mexikaner) bzw. die kombination von steppenraute (mao-hemmer) und pilzen. ich werde nie vergessen wie wunderschön die fliesen in meinem bad zerflossen sind. verliebt
für mich zählen pilze zu einem der schönsten halluzinogene, mittlerweile konsumiere ich sie jedoch nicht mehr
 
Mitglied verstorben



dabei seit 2006
569 Forenbeiträge
4 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

ICQ
  Geschrieben: 12.05.08 09:46
Hab auch bis auf 2 trips nur sehr sehr Positive Erfahrungen mit Pilzen gemacht. Durchs Trippen sind mir manche Dinge und Probleme in meinem Leben erst bewusst geworden, und mir wurden dien Augen geöffnet im Bezug auf die Wahrnehmung meiner Umwelt. Am schönsten und beeindruckensten fand ich noch meine Trips in der Natur, ich hatte das Gefühl komplett im Einklang zu sein mit mir selbt und mit der welt und eins zu sein mit der Natur, hatte aber gleichzeitig große Ehrfurcht und Respekt davor. Seiddem ich Pilze genommen hab achte ich auch viel mehr auf Einzelheiten oder sehe mir Dinge genau an und fühle mich auch Musik noch viel verbundener als vorher, hatte auf Trips oft das gefühl selbs die Musik zu sein die ich gehört hab :-) Bin seiddem auch viel nachdenklicher geworden und hatte auch auf Trips immer sehr tiefgrpndige Gedankengänge. Glaub schon das mich diese Erfahrungen prägend verändert haben und selbst wenn ich mal ganz aufhör mit den Drogen werd ich trotzdem noch ein paarmal im Jahr Halluzinogene nehmen, weil es langfristig wirklich die einzigsten Drogen sind, die wirklich positives bewirken und einen weiterbringen können. Wenn ich die gesamtheit meiner Pilztrips bewerten soll würde ich mit sehr positiv abstimmen, wobei manche auch pures Glück waren und andere sogar leicht negativ, oft waren auch melachonie und Nachdenklichkeit zu gegen, was ich aber auch als positiv sehe.
"Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt, erschiene den Menschen alles, wie es ist: unendlich."
William Blake

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 35) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Umfrage: Bewertung der Erfahrungen mit Pilzen











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen