your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » Ich weiß nicht weiter, Kumpel rutscht ab!


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 22) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 10.09.09 14:10
zuletzt geändert: 28.03.12 02:14 durch (insgesamt 1 mal geändert)
...
 
User gesperrt

dabei seit 2009
119 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:14
wende dich von ihm ab!
First step to touch the sky is to get high!
User gesperrt

dabei seit 2009
12 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 10.09.09 14:22
Versuche erstaml ein vernünftiges Gespräch mit ihm zu führen. Wenn es allerdings nicht möglich ist, sich mit ihm zu unterhlten, schleif ihn zu einer Psychologin.
Drogen.....jetzt weiß ich wie die Menschen auf Gott kamen.... ;-)
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:25
zuletzt geändert: 10.09.09 14:26 durch flobeat (insgesamt 1 mal geändert)
blöde idee ihn zu meiden. wenn er ein freund ist, dann rede einfach mal tacheles mit ihm und sage ihm genau warum du dir sorgen machst.dann brauchst du dir wenigstens keine vorwürfe machen wenn er es doch besser weiß.

außerdem denke ich schon dass er ein ordentliches sucht problem hat ,wenn er soviel kifft.
kiffen macht leider auch gleichgültig und es raubt einem dem ehrgeiz!!!

ohne arebit und geregelten tagesablauf wird es schwierig für ihn.

Wahres Glück liegt im Augenblick begründet
Ex-Träumerin



dabei seit 2008
2.208 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:27

Kiffwunder schrieb:
wende dich von ihm ab!



Was für ein bescheuerter Ratschlag, sorry.
Würdest du dich von Freunden abwenden, wenn sie so ein Problem haben?

Sicherlich ist es richtig, dass du dich gefühlsmäßig etwas distanzieren solltest, einfach weil dich das ganze sonst wahrscheinlich ziemlich runterzieht. Aber allein lassen solltest du ihn auch nicht.
Ich würde auch ein Gespräch vorschlagen. Eines in dem du ihm keine Vorwürfe bzgl. seines Konsumes machst, sondern eher versuchst rauszukriegen, weswegen er diesen Wandel seiner Einstellung vollzogen hat.
Ggf. kannst du ihn versuchen dazu zu bewegen eine Drogenberatung aufzusuchen. Mit dir gemeinsam vielleicht. Halte ich für besser ausgedrückt wie das "hinschleifen" meines Vorposters.

Ich wünsch dir viel Glück und Kraft!
___

"Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind." (Marcel Proust)
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:33
einen trick gibts da leider nicht. er muss das wohl selber einsehen. leider lernen die menschen meistens erst aus fehlern.
er sollte halt mal weniger kiffen, dann macht ausbildung wieder mehr spaß.

geld wird ihm ja dann auch fehlen, ob er dann sofort reich wird vom abauen ist die andere frage!!!

Wahres Glück liegt im Augenblick begründet
User gesperrt



dabei seit 2006
9.128 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 10.09.09 14:41

MountainsOfTrash schrieb:
Ich habe einfach Angst, dass er zu so einem verpennerten Junkie wird.

Warum sollte er unbedingt ein Junkie werden? Wenn das sein Weg sein soll, wirst du ihn auch nicht davon abbringen können. Normalerweise sind Drogen stärker. Ich kenne es nur von Kokain, wie es Menschen verändert. Im Prinzip sorgen die Leute selber dafür, dass niemand mit ihnen mehr was zu tun haben will. Das liegt am grundsätzlichen Verhalten, was sie an den Tag legen, wenn sie sich durch Drogen verändern.

Wirst ja vielleicht merken, dass er sich irgendwann mal Geld leiht bei dir. Das dann zurückbekommen ist wieder eine andere Geschichte. Eigentlich macht man das nur ein mal.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:48
vielleicht meint er das auch gar nicht so ernst.er redet sich seinen frust von der seele, träumt ein bisschen vor sich hin und belässt alles beim alten.

er will vielleicht auch nur bisschen aufmerksamkeit und bemutterung.

oder er will dich provozieren.

Wahres Glück liegt im Augenblick begründet
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
283 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 14:52
Da wird sich so schnell aber sicher nix ändern,entweder du lässt es sein oder musst ständig auf ihn aufpassen.Ich versteh das Problem noch nicht so ganz,zieht er sich jetzt wirklich die ganze Zeit was rein oder will er einfach rumexperimentieren(was jeder eigentlich mal macht)
Du bist Ghetto, doch kein Leben ist so hart wie mein Schwanz
Ich kauf ein Gogogirl das auf deinem Sarg für mich tanzt.Komme im goldenen Panzer angerollt
Silvester spritz die Obdachlosen mit Champagner voll
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 15:01
zuletzt geändert: 10.09.09 15:06 durch flobeat (insgesamt 1 mal geändert)
ich verstehe dich, aber du wirst ihm experimente nicht verbieten können, sonst macht er das heimlich.

ist natürlich immer gefährlich, vor allem wenn er auch schon dauer kifft. d.h. er ist sucht anfällig.
wichtig ist, dass er in gesellschaft experimentiert. wenn er es daheim und alleine macht wirds gefährlich.

er muss halt mit dir oder den anderen gewisse regeln aufstellen und gucken, dass keiner anfängt allein zu konsumieren.

das ihn die ausbildung langweilt wundert mich nicht wenn er ständig bong raucht. wie gesagt wer zuviel kifft, den langweilt alles auch das kiffen irgenwann.

alles was er machen kann weniger kiffen.

wir haben auch in der schul- und ausbidlungszeit dauernd bong geraucht, aber irgendwann ging das nicht mehr und wir haben die bong weg und nur noch dübel geraucht, dann nicth mehr täglich usw. so wird sein leben wieder lebenswerter.
Wahres Glück liegt im Augenblick begründet
Abwesender Träumer



dabei seit 2008
97 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 15:06
An deiner Stelle rate ich dir nur, dich nicht in den Sumpf hineinziehen zu lassen.
Wer die Rolle der Pflegeperson einnimmt setzt sich einem hohen Risiko aus, selber zu konsumieren.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2008
38 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 15:43
zuletzt geändert: 10.09.09 15:56 durch (insgesamt 1 mal geändert)
@Kiffwunder:"wende dich von ihm ab" - du bist ja mal voll beschissen typ ey
 
Kommentar von (), Zeit: 10.09.2009 15:56

Beleidigungen müssen nicht sein - Verwarnung;)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 16:41
Nach den Erfahrungen die ich gemacht habe ist das Problem bei solchen sachen, dass man seinem Kumpel zeigen muss, dass es so nicht geht... man ihn auf der anderen seite nicht bedrängen darf.

Er sollte sich aus eigenem Willen entscheiden weniger zu konsumieren und wieder einen geregelten Tagesablauf zu bekommen (ein geregelter Tagesablauf ist sehr!!! wichtig). Wenn man Regeln aufstellt engt das die Leute ein und sie werden die Regeln früher oder später eh brechen. Natürlich tun sie das dann heimlich (das muss nichmal heißen das du es nicht merkst, sie sagen einfach sie würden es nicht tun...), und das führt dazu, dass sie sich noch weiter abschotten.
Umso weiter dein Freund sich abschottet desto schlechter kommst du an ihn heran.

Ich denke es ist wichtig seinem Freund zu zeigen, dass du für ihn da bist und zu ihm stehst, egal was passiert.
Nicht er muss das schaffen, sondern ihr

Du solltest ihn bei seinen Experimenten auf keinen Fall unterstützten, aber du solltest ihn auch nicht nerven indem du versuchst in davon abzubringen. Wenn er dir offen gegenüber stehen soll, musst du ihm genauso offen gegenüber sein. Denke nicht das du im Recht bist und er im Unrecht. Sag ihm einfach, dass du dir Sorgen machst und versuche ihn dazuzu bringen seine eigene Situation kritischer zu betrachten. ("Ausbildung is anstrengend und ich muss früh aufstehen, keinen Bock undso..." -> die Aussage ist sehr lebensfremd... aber typisch kiffer)

Ich habe oben geschrieben, dass es wichtig ist, dass dein Freund seine Lage einsieht und aus eigener Entscheidung etwas ändert. Ich habe aber nicht gesagt wie man ihn dazu bekommt... das kann ich nämlich nicht und ich denke nicht das es irgendjemand aus diesem Forum kann, denn keiner kennt deinen Freund besser als du.
Wenn du es schaffst hast du gewonnen, schaffst du es nicht hast du einen Freund verloren

Ob die Situation wirklich so schlimm ist, dass man dringend etwas machen muss, kann ich nicht sagen, ich kenne ja nur deinen eigenen standpunkt. Aber seine Ausbildung hinschmeißen ist ein sehr schlechtes Zeichen, damit fängt meistens der Abstieg an... und wenn man erstmal unten ist, kommt man schwer wieder hoch


 
Abwesender Träumer



dabei seit 2007
1.363 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.09.09 18:16
zuletzt geändert: 10.09.09 18:59 durch crazy haz3 (insgesamt 1 mal geändert)

Count Zero schrieb:
Ich kenne es nur von Kokain, wie es Menschen verändert.



Man verändert sich durch jede Droge...Ich habe es bei einigen erlebt wie Pep oder Koks die Menschen zu Egoisten macht die nur noch an sich selbst denken und Leute abziehen um noch mehr drogen für sich zu haben. Und ich habe es bei mir erlebt wie das Kiffen einen durch exzessives Bong rauchen antriebslos und gleichgültig macht. Und ich hab selbst miterlebt wie Psychedelika einen ZU nachdenklich und schweigsam macht und einen in seiner Traumwelt leben lässt...

Was den Threadstarter angeht:
Auf den ersten Blick siehts echt danach aus als wäre kiffen das Hauptproblem, kenn ich nur zu gut...Man geht seinem Alltag nicht nach sondern tut das MINDESTE um in Ruhe gelassen zu werden und zu kiffen, seine Freizeit zu geniessen...
Und eine Lehre ist wohl oder übel eine enorme Einschränkung der Freizeit im vgl zur Schule oder so wo man 6std aufm Arsch hockt und sich selbst in den Pausen das kiffen gönnen kann was bei euch sicher auch so war...

Ich kiffe jetz seit gut 6 Jahren, nach 3 Jahren Dauerkonsum gings inner Oberstufe letztenendes berg ab, keine Optionen gehabt und mir war auch alles egal solange ich zu kiffen hatte...Ich hab das Abi iwann geschmissen, weil ich imma mehr blau gemacht hab un den Kram nich mehr aufarbeiten konnte weil das wieder bedeutet hätte dass ich kaum Freizeit hätte und nich kiffen konnte.
Ich dachte genau das gleiche wie dein Kumpel, "Scheiss drauf, fick die Schule ich kann auch so genug Kohle machen mit Poker spielen, Drogen anbauen und verkaufen.." Am Arsch, so ein Leben als Dealer o.ä. wie man es aus Filmen kennt bleibt leider nur ein Traum.
Die Realität ist nun mal dass man früher oder später im Bau landen wird mit iwelchen Asis...

Übrigens gab es hier und da auch Leute wie zB meine mom oder diverse Freunde die versucht haben mir den Konsum zu verbieten bzw mir ins Gewissen zu reden.

Sowas führt zu 99% zum genauen Gegenteil...Kiffer bzw. Drogis sind meist wie naive Kinder, Verbote gehören zur umgekehrten Psychologie, man macht das genaue gegenteil bzw gibt einfach nen Fick drauf...
So traurig es klingen mag, aba höchst wahrscheinlich wirste ihm nicht helfen können. Die meisten Menschen lassen sich nicht durch Worte eines besseren belehren solange sie noch mit der Schiene gut fahren(sagt man das so?^^).
Jeder muss aus seinen eigenen Fehlern lernen..so ist das Leben nunmal.. :/

Du kannst seine Lebenseinstellung nicht wirklich ändern, aba versuchen sie zu beeinflussen. Mach ihm klar, dass das leben viiieeeel mehr bietet als bloß indoor zu chillen und zu kiffen.

Denn auf kurz oder lang wird ihm das gekiffe zum Hals raus hängen, nur wenns soweit is dann isses vllt schon zu spät. Wenn er jetz die Lehre abbricht ist das schon ein großer Fehler den er irgendwann bereuen wird, und je länger er nix tut bzw "chillt", sprich je länger auf seinem Lebenslauf nix vernünftiges steht desto schwerer wird es für ihn überhaupt noch was zu finden.
Und sowas endet dann in Hartz4 oder Knast oder sonem scheiss...

Hab selbst wie schon gesagt auch Abi geschmissen und war über 2-3 Jahre lang aufm Holzweg, hab jeden Tag gekifft und öfter mal Pep, Teile und Psychedelika genommen...Seit ich vor ner Weile aufgehört hab mit allem gehts mir wieder sooo viel besser, ich bin schon high vor lauter Lebensfreude :D und das ist echt das schönste was man haben kann iwie... *g
Darüber hinaus hab ich eine Ausbildung als Laborant gefunden was sogesehen ein Traumjob ist für mich, hab ne eigene Wohnung und schon fast alles was das Herz begehrt, und mit jedem neuen Erfolg steigt die Lust aufs Leben =)


Man man man ich glaube das ist jetz einer meiner längsten Posts ever xD


Hilfreiche Alternativen:

1. Zeig ihm alleine schon diesen Thread um ihm deutlich zu machen, dass er dir als Freund sehr wichtig ist und du dir sorgen machst. Das ist 100 mal besser als ihn zu ner Therapie oder sowas zu zwingen, wer auch immer hier diesen Vorschlag hatte..^^ Kein Mensch mit halbwegs gesundem Menschenverstand lässt sich zu sonem scheiss überreden wenn er bei sich selbst keine Probleme sieht.

2. Ich weiss nich mit was für Leuten zu rumhängst, wenn es gute Leute sind dann versuch sie zu überreden dir dabei zu helfen ihn in seiner Einstellung zu beeinflussen. Was gut hilft ist der klassische "Gruppenzwang". Wenn du es schaffen würdest ein paar Anhänger zu finden dir mit dir nur noch am Wochenende kiffen, mit denen dein Kumpel auch zu tun hat dann schliest er sich vllt an. Sowas hatte schon öfters Erfolge, vorausgesetzt es sind mehrere Leute. Aba ich denke die anderen aus eurem Freundeskreis sind nich viel besser was Konsum betrifft von daher is die Alternative hier nur schwer umzusetzen...

(Edit: Okee grad noch dein Poste gelesen der kam während ich am schreiben war. Die Option kannste echt knicken wenn alle so drauf sind...)

3. Was hört dein Kumpel bzw ihr so für Musik?? Eine Art "Musik-Therapie" kann auch durchaus hilfreich sein. Mag im ersten Moment bescheuert klingen, aber gute Musik kann sich seeehr auf die Lebenseinstellung auswirken. Je nachdem könnte ich dir auch Musiktipps geben was da helfen könnte, oder was zumindest mir geholfen hat =)


Und joar mehr fällt mir grad nicht ein. Ich hoffe ich konnte dir iwie helfen =)
Iwie erinnert mich dein Kumpel an mich selbst und ich fänds gut wenn er nicht die selben Fehler machen würde^^

Halt uns auf dem laufenden

mfg haze
"When you got nothing, you got nothing to lose."
- Bob Dylan

"Wenn du dich auf den Teufel einlässt, veränderst du nicht den Teufel... der Teufel verändert dich!"
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.09 22:33
Wie sehen das deine anderen Freunde eigentlich
Du hast ja gesagt, dass viele andere von deinen Kumpels auch ziemlich abrutschen. Gibt es außer dir keinen der sich Sorgen macht? Denn dann wird es wohl wirklich sehr, sehr schwer... Aber vergiss nich: jeder kann die Welt verändern ;D

Macht ihr noch noch viel zusammen? Wenn ja, geht es dann nur ums wegknallen oder sitzt ihr auch mal nüchtern beisammen?

vielleicht geht der tipp auch ziemlich nach hinten los aber ich rate dir alles erdenkliche zu versuchen um deinem Freund/deinen Freunden zu helfen. Es ist zwar schwer mit anzusehen wenn nichts davon hilft, aber es ist nicht so schlimm wie der gedanke, dass ma ja vielleicht doch etwas hätte tun können.
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 22) »

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » Ich weiß nicht weiter, Kumpel rutscht ab!











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen