your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » PF Tek


Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.12.09 16:57
Hey Leute,

ich hab hier zwei Growboxen stehen, die blühen wirklich wunderprächtig, aber ich befürchte, dass nach nun schon zwei Ernten bald Schluss sein wird.. Hab mir überlegt, mit dem Mycel weiter zu arbeiten, sprich kleine Bröckchen davon in neues Substrat zu setzen und mal schauen, was draus wird.
Im Internet hab ich ne Menge Stuff gefunden über die sogenannte PF Tek Methode.
Jedoch zeigen alle Videos und Anleitungen, dass man die "Substratkuchen", wenn sie vollständig durchwachsen, quasi komplett "mycelisiert" sind, aus den Gläsern rauskippen muss und dann mit diesen nackten Kuchen weiterarbeitet.
Das geht bei mir jedoch nicht, zum einen aus Platzgründen, und zum anderen, weil ich die falschen Einmachgläser hab - die werden nämlich oben enger und da krieg ich den Kuchen dann nicht raus.
Jetzt frag ich mich, ob es nicht eine Methode gibt, die Pilze direkt aus dem Glas wachsen zu lassen, indem man außen wegen des Lichts Alufolie rumwickelt (damit die schön nach oben wachsen) und dann das ganze in einen Beutel packt, wegen der Luftfeuchtigkeit.
Ich meine mich erinnern zu können, dass ich sowas mal auf Fotos gesehen hab, aber natürlich finde ich jetzt wo ich es brauche nix darüber.
Hat irgendjemand Erfahrungen mit dieser Methode und kann mir vielleicht ein paar Infos geben, wie ich das anstellen soll?
Danke.

MfG,

Sepp
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.12.09 19:50
also das geht schon, aber du musst halt ein casing, eine feuchthaltemischung aus vermiculit blumenerde und etwas kalk, natürlich steril, da drauf geben. sobald dieses durchwachsen ist und die luftfeuchte stimmt wirst du bald pins sehen.
 
Traumländer



dabei seit 2008
292 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.12.09 21:25

Carl Annabis schrieb:
also das geht schon, aber du musst halt ein casing, eine feuchthaltemischung aus vermiculit blumenerde und etwas kalk, natürlich steril, da drauf geben. sobald dieses durchwachsen ist und die luftfeuchte stimmt wirst du bald pins sehen.



Blumenerde??? das hab ich ja noch nie gehört! was soll die bringen?
Keine Droge kann einem Menschen geben was nicht schon in ihm steckt, aber sie kann ihm alles nehmen was an ihm besonderst ist.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 18.12.09 06:08
zuletzt geändert: 18.12.09 10:11 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 1 mal geändert)
naja, nen casing halt. nie den begriff gehört?
€: hab ma nen rezepte angeschafft. ein casing steigert den ertrag btw enorm.
also man nehme zehn teile torf oder cocohum, 5 teile grobes vermiculit, und zu torf sollte man zwei teile kalk, bzw zu cocohum ein teil kalk nehmen. sterilisieren und drüber über die gläser.

 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.12.09 18:03
Ja also wie ich das ganze mache, weiß ich schon. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, wo sie Pilze wachsen, komm ich klar.

Ich frag mich nur, ob ich das Mycel danach noch weiter irgendwie mit Nährstoffen versorgen muss oder wie ich das feuchthalten muss etc.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
87 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.12.09 03:00
zuletzt geändert: 19.12.09 03:02 durch nbgToxic (insgesamt 1 mal geändert)

Carl Annabis schrieb:
naja, nen casing halt. nie den begriff gehört?
€: hab ma nen rezepte angeschafft. ein casing steigert den ertrag btw enorm.
also man nehme zehn teile torf oder cocohum, 5 teile grobes vermiculit, und zu torf sollte man zwei teile kalk, bzw zu cocohum ein teil kalk nehmen. sterilisieren und drüber über die gläser.




Halt ich für absolut unnötig.
Reines Vermi geht auch, bringt aber kein wirklich gutes Pinset hervor.
Nach Gefühl Cocohum/Vermiculit mischen (eher weniger vermi) - top!
Kalk brauchst du dafür sicher nicht. Jedenfalls wenn man den Torf weglässt, der imo das Ergebnis eh in keinster Weise verbessert.

So einfach wie möglich - nicht mehr Fehlerquellen als nötig.

G2G (Glas zu Glas bzw Grain to Grain) zu beimpfen, so wie du es vorhast, ist erfahrungsgemäß auch keine gute Idee.
Viel einfacher wäre es einen Sporenabdruck von deinem jetzigen Grow zu nehmen und damit neu zu beimpfen.
Damit sparst du dir das öffnen der sterilisierten Gläser, das hantieren mit H2O2, usw, usf

Und wenn du dir einen Gefallen tun willst, innokuliere lieber Roggen o.ä. statt Reismehl/Vermi.
Die Pilze werden potenter, es werden mehr und es wird öfter flushen.
Casen ist wie schon gesagt wurde wirklich empfehlenswert.
Und auch nicht schwerer hinzukriegen.

So wie du es im Moment vorhast.. würd ich mal sagen du kannst es gleich bleiben lassen.

Dann lass mal wachsen!
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.01.10 20:57
Ich habe mir jetzt auch mal diesen Cocohumus besorgt, von dem ihr alle sprecht..

Ich frage mich jetzt, in welchem Verhältnis ich Cocohumus - Vermiculit - Wasser mischen muss. Oben steht "nach Gefühl", aber das ist mir zu unpräzise :)

Zumal ich ja den Humus vorher in Wasser aufquellen lassen muss, dann hat er ja bestimmt schon eine gute Feuchtigkeit..

Hat da jemand Erfahrungen?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.01.10 00:14
zuletzt geändert: 04.01.10 00:15 durch Algiz (insgesamt 1 mal geändert)
Solange das Vermuculit nicht dominant viel ist (grobes oder feines, btw? Feines hat eher die Eigenschaft alles zu arg abzudichten als grobes ...) ist das Mischungsverhältnis fast egal. Imo.
Für die Feuchtigkeit. Misch beides. Nimm etwas davon in die Hand. Wenn es tropft ist es zu nass. Wenn man es richtig pressen muss um einen Tropfen rauszubekommen, dann ist es zu trocken ;) Sollte dazwischen liegen. Sprich gut gesättigt, aber nicht nass!
"I saw weird stuff in that place last night. Weird, strange, sick, twisted, eerie, godless, evil stuff. ... And I want in!" Homer J. Simpson

Seite 1 (Beiträge 1 bis 8 von 8)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Der grüne Daumen » PF Tek










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen