LdT-Forum

« Seite (Beiträge 346 bis 354 von 354)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.12 18:48
Meine Meinung: Ein Notfall Benzo, wenn man mal nichts anderes zur Hand hat. Die lange Hwz ist für mich super. Die agstlösende Wirkung ist im Gegensatz zu Diazepam eher mittelmäßig. Nicht so stark und man spürt sie nicht so direkt. Die Wirkung kommt mir manchmal eher so vor als würde sie "von hinten durch den Rücken, in den Kopf reingehen". So ein Gefühl wie bei Diazepam, wo man denkt, ach herrlich, das ist jetzt eine gute Wirkung, entsteht beim Phena irgendwie nie. Man ist ioft in der Schwebe und unsicher darüber, ob die Wirkung jetzt wirklich da ist, ob sie schon zu stark ist oder ob man nochmal nachlegen sollte. Nachlegen ist prinzipiell möglich. Ich konsumiere sublingual und auf nüchternen magen. Nach 2 st ist die volle Wirkung bei mir da und bei Bedarf lege ich EINE winizge Menge nach.

Wenn man in den nächsten Tagen wichtige Dinge zu erldigen haben sollte, sollte man sich lieber bei etwas anderem bedienen. Im Bett ist man mit Phenazepam sehr gut aufgehoben. Einfach nur da liegen und das Leben an einem vorbeilaufen lassen funktioniert sehr gut.

Wirklich schlimme Erfahrungen habe ich nie mit dem Zeug gemacht. Nur kleine Aussätzer hatte ich. Diese dauerten nur ein paar Sekunden. So wollte ich beispielsweise gerade mit der Klobürste das Handwaschbecken reinigen, als ich erschrack und mich fragte, was ich hier den Bitte im Begriff war gerade anzustellen... ^^. Man ist des Weiteren körperlich ziemlich grobmotorisch und es kommt häufiger als sonst vor, dass man einen Ausfallschritt macht oder etwas fallen lässt.
Diese Nebewirkungen nahm ich in Kauf um eine vernünfitge angstlösende Wirkung zu erzielen. Geringer dosiert ist die angslösende Wirkung zwar nicht so stark, aber die Nebenwirkungen begrenzen sich dann lediglich auf einen leicht unsicheren Gang und die Aussätzer, wie mit der Klobürste, bleiben aus.

Also, wer sich das bestellt, hat auf jeden Fall einen Lifetime Vorrat eines Not-Benzos. Für ein paar Tage im Jahr, findet meine Wenigkeit auf jeden Fall verwendung für diesen Stoff. Aber, wie gesagt, es ist definitv nichts für Leute die Arbeiten müssen, geschweige denn Maschinen bedienen müssen, da es zu "Sekunden-Aussätzer" kommen kann.

Am Ende noch eine Frage; Wie wirkte bei euch die Kombination mit Alkohol?

greetz

Schokolazius
Wenns der Rausch nich wert ist, dass der nächste Tag kaputt ist, dann weißt du, dass die Party vorbei is! (Human Traffic)

Wer laut denkt muss auch damit rechnen eine antwort zu bekommen ;)


Abwesender Träumer

dabei seit 2010
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.12 22:09
Schokolazius schrieb:
Meine Meinung: Ein Notfall Benzo, wenn man mal nichts anderes zur Hand


Grad im Notfall, lass es einen Trip sein den man abbrechen will, glaube ich kaum, dass man da vernünftig dosieren kann. Ich habe das Zeug zwar nie selber genommen, aber ein freund. Dieser hat sich für mehrere Tage ausgeknockt und war auch nciht fähig sich zu artikulieren... Ich halte das Zeug für sehr gefährlich, vorallem da man offensichtlich leicht vergisst, dass man schon was genommen hat. Auch der Grat zwischen Rausch und kompletten ko ist sehr sehr schmal.

Aber gut, jeder wie er meint :)
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.328 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 04.12.12 22:19
Zitat:
Grad im Notfall, lass es einen Trip sein den man abbrechen will, glaube ich kaum, dass man da vernünftig dosieren kann.


Hier empfiehlt es sich auch, schon vorher z.B. eine Lösung herzustellen die eine adäquate Menge enthält und die dann nur noch getrunken werden muss.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.12.12 19:17
Zitat:
Ich halte das Zeug für sehr gefährlich, vorallem da man offensichtlich leicht vergisst, dass man schon was genommen hat. Auch der Grat zwischen Rausch und kompletten ko ist sehr sehr schmal.


Es ist auf jeden Fall gefählrlich, weil es nicht mit der gleichen Leichtigkeit genommen werden kann, wie andere Substanzen, bei denen leichte Schwankungen in der Dosierung eher verziehen werden. Eine leicht zu hohe Dosierung kann auf jeden Fall fatale folgen haben. Wenn man aber acht gibt und mit Bedacht dosiert, ist es auf keinen Fall ein so böses Zeug zudem es oft gemacht wird.
Mit einer Dosis unter 1 mg ist man hier ausreichen bedient. Wem die Wirkung hier schon zu wenig präsent ist, der legt am Besten gar nicht mehr nach.
Wenns der Rausch nich wert ist, dass der nächste Tag kaputt ist, dann weißt du, dass die Party vorbei is! (Human Traffic)

Wer laut denkt muss auch damit rechnen eine antwort zu bekommen ;)


Abwesender Träumer



dabei seit 2008
1.954 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.12.12 21:07
Schokolazius schrieb:

Am Ende noch eine Frage; Wie wirkte bei euch die Kombination mit Alkohol?

Im sub-mg bereich kein großes problem, wobei es echt nicht schlau ist die rezeptoren doppelt zu zuballern.

Ich habe es an sich eher gut vertragen, hatte auch keine aussetzer oder so aber maschinen bedienen ist keine gute idee, da hast du schon recht.
Wenn ich hoch dosiert habe am abend war der nächste tag auch noch leicht im nebel, aber das mir etwas total fehlt war nicht der fall.

Es war mir vorher auch immer bewusst, dass es extrem potent und gefährlich sein kann, selbst unter dem einfluss war mir das noch klar.
zB habe ich immer auf die uhr geschaut und immer eine stunde zwischen dem dosieren vergehen lassen.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
44 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.12 03:18
Wie sieht es mit der nachweisbarkeit aus. Im Krankenhaus haben die Drogen im Blut gefunden, aber keine benzos, obwohl ich auf phemazepam war.
I
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
44 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.12.12 23:13
Hi,

Wie lange ist phemazepam einmaligen Konsum im Urin und Blut nachweisbar.

Danke im voraus!

Im Krankenhaus bei der Blutabnahme haben sie keine Benzos gefunden, aber im Urin. War das ein Zufall. Ich habe sagar gesagt, dass ich benzos konsumiere.

Ich kome mit Phena gut klar. Ich bekomme auch keine Amnesie! Einfach nicht zu viel konsumieren. Stellt eine Lösung her. Phenazepam ist sehr alltagstauglich und als Angstpatient super. Natürlich nur im notfall.
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2009
926 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 20.12.12 00:24
"natürlich nur im notfall"?

du bist dir bewußt, das phena eine HWZ von um die 60 bis 100 std hat?
und nun rate mal warum für angst/panikattacken eher kurzwirksame benzodiazepine wie lorazepam verschrieben werden.... ;)

sei dir bewußt, das dieses zeug elendig lange in deinem körper bleibt, und grade im urin auch nachweisbar ist. da rutscht man leicht in ne abhängigkeit. immerhin spart man sich zum runterdosieren das umstellen auf diazepam, könnte man zynischerweise sagen (was bei kurzwirksamen nötig ist). xD
ODT-i.v.-Fan im Ruhestand :)
Abwesender Träumer

dabei seit 2006
44 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.13 02:41
wielange ist phenazepam im Blut oder Urin nachweisbar? Ca. 2 mg
 

« Seite (Beiträge 346 bis 354 von 354)