your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » MPU Test oder Blut- und Urinuntersuchung


« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 181) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2010
341 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.11 00:01
Hallo liebe LdTler!
Ich weiß nicht, ob ich den richtigen Thread erwischt habe, aber ich glaube hier (oder im Cannabis-Subforum) passt es wohl am besten.
Folgende Situation:
Ein Kollege muss bald eine MPU antreten. In unserem Freundeskreis wird relativ oft gekifft, bzw. es geht eine Tüte rum. Er verlässt dann sofort den Raum oder geht nach hause, weil Angst hat THC passiv zu konsumieren. Er befürchtet, dass der Drogentest positiv auf THC ausfällt.
Jetzt meine Frage: Kann das passieren? Ich mein, ich persönlich kiffe seit Jahren nichtmehr, sitze dazwischen und werde auch nicht dicht. Nimmt man passiv so THC auf, dass ein Urintest es erkennen könnte? Er meint, wenn er den Geruch schon riecht, ist es schon zu spät.
"The only drug I’d never touched again is PCP..." - Hunter S. Thompson
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
46 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.07.11 16:29
Ich kenne jemanden, der musste auch ein sechsmonatiges Screening hinter sich bringen. Wir haben oft neben ihm geraucht. Soweit ich weiß waren alle Urinkontrollen negativ. Wegen besonderen Umständen musste er auch eine Haarprobe abgeben (Er hat das Kiffen konsequent aufgegeben). In dieser wurden minimale Spuren gefunden, die entweder vom Passivrauch kommen könnten, oder wenn er einmal sehr wenig geraucht hätte (hat er aber nicht).
Er ist dann durchgefallen.
Seitdem musste er uns auch immer meiden wie ein räudiger Köter, wenn wir rauchten, ich musste sogar meine Tür abdichten.
So weit meine Erfahrungen dazu.
Was ich davon halte sag ich mal besser gar nicht -.-
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
115 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.07.11 16:59
es gibt bei blut und urinscreenings einen sog. grenzwert von 10 ng THC / ml Blut, erst wenn dieser wert überschritten wird darf der test als positiv gewertet werden - solange dein kumpel nicht dauerhaft in zugekifften räumen sitzt erreicht er diesen wert durch passivrauchen definitiv nicht.
muss auch mpu machen und hatte nie probleme damit, hatte einmal am abend 2 joints mitgeraucht und am übernächsten tag test, sogar der war negativ.
ich will damit jetz aber nicht sagen, dass dein kumpel kiffen darf, hätte auch leicht schief gehen können war wohl hart an der grenze.
ich hoffe ich konnte dir helfen.

lg Doze
Utopien realisieren sich nicht durch stumpfes an die Wand starren!
(Irgendeine Wand in irgendeinem Klo in irgendeinem Club irgendwo in Berlin)
Traumländer



dabei seit 2010
341 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.07.11 20:49
Danke für die Infos. Werde es so weiterleiten! :)
"The only drug I’d never touched again is PCP..." - Hunter S. Thompson
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.07.11 21:26
@Overdose91: 10ng/ml sind ne ganze Menge, ich hatte 15ng/ml, was schon nicht ohne ist. Mein Arbeitskollege wurde mit 1 ng/ml erwischt und durfte nicht weiterfahren (allerdings hatte er bei der Kontrolle 2 Tage zuvor auch schon ca 4,5 ng/ml im Blut).

@Phi: Dein Kumpel hätte mal Einspruch einlegen sollen, denn es wurde wahrscheinlich nur aktives THC in seinen Haaren gefunden.
Hätte er konsumiert, wären auch Abbauprodukte gefunden worden.
Passivrauchen führt normalerweise nicht zu einem positiven Ergebniss - unsere Haustiere werden ja auch nicht breit, auch wenn es manchmal den Anschein hat.
Derjenige, der zögert, alles und jedem zu glauben, ist
sehr weise,denn der Glaube an ein einziges falsches
Prinzip ist der Beginn allen Unverstands!
Abwesende Träumerin



dabei seit 2009
46 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 22.07.11 09:47
Mh, soweit ich weiß war echt auch danach noch mehrmals dort und hat dafür gekämpft, dass er seinen Führerschein wieder bekommt. Aber nichts war!
Warscheinlich wäre der einzig richtige Weg gewesen einen Anwalt einzuschalten.
Ich finde es absolut grauenhaft, wie Junge leute wegen dieser ungerechten Geldabzocke sich teilweise in Schuldverhältnisse begeben müssen. Ich verstehe, dass es verboten ist unter THC-Einfluss zu fahren, aber vieles drum herum ist einfach nicht gerechtfertigt. Ich könnte bei dem Thema ausflippen...
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
6.226 Forenbeiträge
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.08.11 05:08
Hier mal die Frage: Könnte jemand das alles zusammenfassen, sodass wir das in den Startpost fassen. Mir ist aufgefallen, dass der nichts bringt. hanf
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 25.10.11 13:49
Falls es wen interessiert: Wenn man bei euch nur im Urin, nicht im Blut Amphetamine nachgewiesen wurden, könnt ihr die MPU umgehen, indem ihr angebt keine BTMG-Substanz, sondern ein RC konsumiert zu haben. Das ganze läuft dann nur auf 2 Drogentests im Zeitraum von 2-3 Monaten hinaus. Zumindest bei einem Freund hat das so geklappt.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 24.10.12 11:05
zuletzt geändert: 24.10.12 12:07 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 3 mal geändert)
Hoffe, dass ich mit meinem Problem im richtigen Thread. Wohne in Bayern und muss ein ärztliches Gutachten am 14.11. aufgrund Alkohol abgeben (hatte 2.1 Promille und bin zu Fuß oder mit Rad unterwegs gewesen. Drogen wurden nicht nachgewiesen). Jetzt soll überprüft werden, ob ich eine Alkoholsucht habe oder ähnliches (alkoholbezogen), dafür muss ich auch zu meinem Hausarzt, Leberwerte checken lassen. Ich trinke eigentlich eher selten, aber bei welchen Sachen muss ich jetzt aufpassen ? Wird bei mir wieder auf Drogen getestet bzw darf ich zumindest noch Kräutermischung rauchen?
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 12:44
Hallo Leute,
ich habe mal eine Frage zum MPU. Es ist so,das ich noch keinen Führerschein habe,aber einen machen will,ich wurde vor etwa zwei Jahren mit Tramadol erwischt worden,dann hatt die Führerscheinstelle entschieden,das ich zum MPU muss.
Jetzt meine Frage: Zeigt auch beim MPU der Test auch Buprenorphin an ? Die wollen mich auf die gängigen Drogen testen,vielleicht auch noch zusätzlich auf Tramadol,weil im Schreiben vom Arzt stand,ich sollte eine einjährige Abstinenz für Tramadol bzw. Opiate nachweisen.
Also wie sieht es aus ? weiss das jemand ? Zeigt der Test auch Buprenorphin an ? Ich wurde nie mit Subutex erwischt,die wissen garnicht das ich sowas Konsumiere !.
Bitte ich brauche eine Antwort

Vielen Dank im vorraus !!
 
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 13:10
Mein Screening ist schon sehr lange her, aber ich glaube, ich wurde damals auch auf Bupre getestet.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
282 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 13:57
Hallo liebes forum,
mein drogenscreening aufgrund von cannabis neigt sich nächste woche dem ende ( musste 4 test in 6 monaten machen )
meine frage ist jetzt wird bei der mpu an sich , also bei der untersuchung vom arzt und psycho auch nochmal auf drogen getestet?
nämlich passend zum ende kommt ein alter freund mal wieder den ich sehr selten sehe (1 mal im jahr max.)
mit dem ich natürlich sehr gerne einen rauchen würde.
habe im internet gelesen dass blut abgenommen wird aber nur um auf krankheiten (diabetis..) zu testen oder muss ich sogar nochmal eine urin probe abgeben?
danke schonmal für die antworten

Edit: push
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2009
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 13:57
Clovenhoof schrieb:
Mein Screening ist schon sehr lange her, aber ich glaube, ich wurde damals auch auf Bupre getestet.


Ja,war es bekannt,das du es Konsumiert hast ? Oder haben die einen Verdacht gehabt ? Das sie dich dadrauf getestet haben ?
Weil im "normalen Drogentest" ist Buprenorphin ja garnicht aufgelistet,auf was für Stoff soll es anspringen ? Oder haben die beim MPU ein Spezielles testverfahren?
Noch etwas, der Arzt hat geschrieben er verlangt eine einjährige Abstinenz vom Tramadol,weil er hat mich damals als Trama süchtig eingestuft,denkt ihr es wird nur auf Tramadol eher getestet,oder wirklich auf alles ?
 
Ex-Träumer



dabei seit 2004
10.634 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 14:15
Henker schrieb:
Hallo liebes forum,
mein drogenscreening aufgrund von cannabis neigt sich nächste woche dem ende ( musste 4 test in 6 monaten machen )
meine frage ist jetzt wird bei der mpu an sich , also bei der untersuchung vom arzt und psycho auch nochmal auf drogen getestet?
nämlich passend zum ende kommt ein alter freund mal wieder den ich sehr selten sehe (1 mal im jahr max.)
mit dem ich natürlich sehr gerne einen rauchen würde.
habe im internet gelesen dass blut abgenommen wird aber nur um auf krankheiten (diabetis..) zu testen oder muss ich sogar nochmal eine urin probe abgeben?
danke schonmal für die antworten

Edit: push


Jop, der Urintest gehört auf jeden Fall zur MPU dazu, kommste auch nich drumrum. Ich hab mir damalsn Wolf diskutiert weil ich ne Woche vorher erst mein Haarscreening abgegeben hab und mir die 130 Euro gerne ersparen wollte aber naja, hat nich geklappt^^

@freez: ne ich war nur wegen Cannabis da aber das ist ein standardisiertes Testprozedere wo auf alle gängigeren Substanzen getestet wird (THC, Amphetamine, Kokain, Opiate, Methadon, PCP, Barbiturate...). Bin mir grad echt nich sicher ob Bupre dabei war confused muss mal schauen ob ich den Zettel wieder finde, was schwierig werden könnte^^
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
282 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.01.13 18:01
wird das dann wieder so ein labortest?
oder nurt schnell??
 

« Seite (Beiträge 91 bis 105 von 181) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » MPU Test oder Blut- und Urinuntersuchung











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen