your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum


« Seite (Beiträge 706 bis 720 von 927) »

AutorBeitrag
Traumland-Faktotum



dabei seit 2009
4.462 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.08.14 13:42
Huhu,

was die Dosierung deiner Pappen ("Hutmacher") angeht, kannst du hier nachfragen.
Zum richtigen Aufteilen würde ich glaube ich jede Pappe in Drittel schneiden, so dass du dann 6 Stücke Blotter hast. Pro Stück Blotter sollten dann ja 400/6 = 67 microgramm drauf sein, heisst jeder nimmt 2 Stücke und hat dann ca. 130 mics intus.
alles ne Sache der Wahrnehmung
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
106 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.08.14 12:25
zuletzt geändert: 17.08.14 23:57 durch Autopoiet (insgesamt 1 mal geändert)
Hey! Die Frage der Dosierung beim ersten Konsum habe ich mir natürlich auch lange gestellt. Die "Tipps" schwanken ja zwischen "erstmal wenig, ausprobieren (50µg)" und "gleich ne richtige Dosis (also so um die 150-200µg)". Ich habe mich für Letzteres entschieden. Was ich mir im Internetz bestellt habe war angegeben als 200-225 mikrogramm (µg), denn nicht einmal die Hersteller können vermutlich genau sagen, was genau auf so einem Blotter drauf ist. Variationen um 25µg sind, denke ich, normal - sofern man nicht an von Pharmaunternehmen hergestelltes LSD rankommt (unwahrscheinlich) :D Am vertrauenswürdigsten sind insofern "von ... bis ..." Angaben, alles andere ist dann wohl eher ein Mittelwert oder ein Höchstwert.

Empfohlen wurde vom Verkäufer fürs erste Mal ein Viertel oder die Hälfte. Aber ich wollte ja, wie gesagt, eine "richtige" LSD-Erfahrung machen und gleich ins kalte Wasser springen. Ich mag es nicht, im Nichtschwimmerbereich herumzuplantschen. Zumal 200µg zwar schon eine starke, aber, wie mir schien, noch eine verträgliche Dosis sind. Ich habe dann aber doch kurz vor der Einnahme gekniffen und wenigstens ein kleines Schnipselchen (vllt. ein sechstel) abgeschnitten, in Alufolie gewickelt, und das übrige große Stück genommen. Meine erste Dosis LSD war also zwischen 160-190µg. Genug, aber das kleine Schnipselchen hätte ich mir auch noch gönnen können... das nächste Mal gibts ein ganzes stück Pappe.

Es war schon ziemlich intensiv, aber ich habe mich vorher informiert, und konnte recht gut damit umgehen und einigermaßen kontrollieren, was ich mache, auch wenn das Kurzzeitgedächtnis oft schlapp machte, ich grobmotorisch war und mich nicht besonders gut artikulieren konnte, vor allem auf den frühen Peaks. Wenn wieder eine krasse Welle kommt, hat man alles davor wieder vergessen, die Welt um einen herum verschwimmt und man verschmilzt mit der Musik, das war jedenfalls meine Erfahrung. An eine längere Konversation mit meiner Freundin war nicht zu denken, ich hab sie auch nur 2 Mal in der Zeit in ihrem Zimmer besucht und schnell gemerkt, dass ich besser alleine aufgehoben bin. Mein Zustand hat sie auch sehr verunsichert, obwohl sie Pilzerfahrung hat... ich war halt "komisch" ;)

Der Erfahrungsbericht kommt die Tage vielleicht, ich schreibe schon dran. Ich kann also aus meiner bescheidenen Erfahrung nur sagen, dass es für mich richtig war, sich über die Wirkungen und Risiken zu informieren und dann mit einer vertrauten Person in der Nähe mit einer relativ hohen Dosis in das erste LSD-Erlebnis eintauchen, dabei aber für mich zu sich sein, Musik zu hören und die Tapete, die Zimmerpflanze, die Gardine und ein Dalí-Bilderband zu beobachten :D).

LG Autopoiet
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.08.14 14:45
Moin! Ich hab mal ne Frage zum Mischkonsum mit LSD. Als ich letztes Wochenende das erste mal LSD konsumiert habe, hatte ich immer wieder lange Phasen in denen ich Lust hatte noch zusätzlich zu kiffen oder etwas mdma zu nehmen. Hab letztendlich aber seit der Pappe keine Drogen mehr genommen, weil ich diese "Klarheit und Freiheit" im Kopf nicht verlieren wollte/will. Kann man Gras, mdma, speed usw. dazu konsumieren und bleibt grundsätzlich in diesem "freien" LSD-state nur halt eben zusätzlich mit den bekannten Wirkungen dieser Drogen? Oder ist das eher so, dass die einen verklatschter machen, beziehungsweise zurück in die Realität holen?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
162 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 26.08.14 16:26
Zum Mischkonsum mit MDMA, such mal hier nach Candyflip. Gibts schon einiges zu. Einer meiner Mixfavoriten (neben MDMA und 2-CB), sollte aber gut getimet werden und die Erfahrung ist schon eine komplett andere. Speed auf Acid, ne, das lohnt nicht. Bricht imho die Acid-Wirkung ab. Weed passt eigentlich immer. Durch die Wechselwirkungen addieren sich die einzelnen Wirkungen auch nicht, da kommt dann immer was völlig anderes raus. Ein Candyflip ist zB keine Mischung wirklich aus LSD und MDMA, richtig getimet, das ist was eigenes.
"Sit still. Stop thinking. Shut up. Get out!" Aleister Crowley, Eight Lectures on Yoga
====
stay smart & safe! ;)
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 15:48
k3m4 schrieb:
Moin! Ich hab mal ne Frage zum Mischkonsum mit LSD. Als ich letztes Wochenende das erste mal LSD konsumiert habe, hatte ich immer wieder lange Phasen in denen ich Lust hatte noch zusätzlich zu kiffen oder etwas mdma zu nehmen. Hab letztendlich aber seit der Pappe keine Drogen mehr genommen, weil ich diese "Klarheit und Freiheit" im Kopf nicht verlieren wollte/will. Kann man Gras, mdma, speed usw. dazu konsumieren und bleibt grundsätzlich in diesem "freien" LSD-state nur halt eben zusätzlich mit den bekannten Wirkungen dieser Drogen? Oder ist das eher so, dass die einen verklatschter machen, beziehungsweise zurück in die Realität holen?


Hi!

Also meine Meinung zum MDMA + LSD (Candyflip) ist, dass MDMA die LSD-Wirkung versaut und der Abfuck vom MDMA die ganze Sache noch schön in den Dreck zieht, zumal MDMA nicht mal 10% so geil ist wie LSD. Kiffen soll ganz lustig sein dazu, habe ich aber noch nicht gemacht, da ich aufgrund meines Berufes nicht Kiffen kann (zulange drin).

Gruß
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.103 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 16:21
EinKerl,

Ich gehe stark davon aus dass du beide Substanzen direkt miteinander eingenommen hast?Das Mdma sollte Ca 5-6 stunden nach dem lsd genommen werden um eben einen abfuck während der lsd-Wirkung zu verhindern.Du bist der erste wo ich lese er findet die Kombi scheisse.Naja ausnahmen gibt es ja bekanntlich immer.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
162 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.08.14 16:51
Yepp, beim Candyflippen IMMER das MDMA NACH dem Acid nehmen, wenn der Peak des Acid auf dem absteigenden Ast ist ;). Und dann ist es die beste Kombi ever. Außer vielleicht Nexus + MDMA, da ist es aber dann umgekehrt, erst das MDMA, dann da am Ende des Peaks der MDMA-Wirkung das Nexus aka 2CB. Alles andere ist, da hat EinKerl recht, nicht so gut, da die Wirkungen eben nicht gewisse Synergien erzeugen sondern sich aufheben oder gar stören.
"Sit still. Stop thinking. Shut up. Get out!" Aleister Crowley, Eight Lectures on Yoga
====
stay smart & safe! ;)
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 17:12
Wie ist das mit der bk-2c-b Version? Diese ist weniger potent als das normale 2c-b, deshalb muss man höhere Mengen einnehmen, allerdings erhöht sich damit aber auch die Wirktzeit weit über die normale Wirkzeit von 2c-b hinaus. Die offiziellen Infos dazu lauten 8-9h, nach meinen eigenen Erfahrungen, muss man sogar mit 10-12 Stunden bei guter Dosis rechnen. Wäre es dann wieder angebracht LSD + bk-2c-b gemeinsam zu konsumieren?
„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 17:56
Duke1990 schrieb:
EinKerl,

Ich gehe stark davon aus dass du beide Substanzen direkt miteinander eingenommen hast?Das Mdma sollte Ca 5-6 stunden nach dem lsd genommen werden um eben einen abfuck während der lsd-Wirkung zu verhindern.Du bist der erste wo ich lese er findet die Kombi scheisse.Naja ausnahmen gibt es ja bekanntlich immer.


Nach Anleitung, also nach 5 Stunden genommen, quasi wo die LSD Wirkung bergab ging. Nach ner halben Stunde ging es halt los, nur das coole Raufkommen vom MDMA merkste ja quasi fast nicht mehr, da du auf LSD bist und ne Weile später biste halt auf MDMA, total weggeballert nur ohne Magie und ohne das "Besondere". Der LSD Rausch ist nicht mehr zu spüren, Optik auch weg...und mit Abfuck meine ich die schlechte Laune / Depris die nächsten Tage, die du von LSD eben nicht hast... deswegen fand ich das eher traurig, dass der LSD-Trip quasi abgebrochen wurde.

Liebe Grüße!
 
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 19:58
Ich habe diese Combo an Sylvester probiert (aber mit LSZ statt LAZ) und empfand es ziemlich genauso wie es EinKerl beschrieben hat. Ich war wirklich überrascht, wie wenig es mir gefallen hat. Kann aber auch am falschen Setting dafür gelegen haben (das Setting war gut, aber vll dafür zu langweilig)

In ein paar Wochen teste ich LSD mit BDB Booster nach 4-5h, ich bin sehr gespannt. Ein paar Freunde testen das selbe, nur mit MBDB anstatt BDB. Ich denke beides passt deutlich besser, weil es nicht so krass den LSD Trip verdrängt...
 
Moderator



dabei seit 2010
2.326 Forenbeiträge
14 Tripberichte
3 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.08.14 20:05
zuletzt geändert: 28.08.14 20:17 durch Svastika (insgesamt 1 mal geändert)
Also ich kann die Erfahrungen da nicht wirklich nachvollziehen, bei mir war es meist anders.
Das letzte Mal zum Beispiel wollte ich mit zwei Kollegen den Acid Trip primern, das MDMA also kurz vorher/zeitgleich mit dem LSD nehmen. Darauf hatten besagte Kollegen aber keine Lust, unter anderem wegen Befürchtungen à la "dann kommen wir aufm trip runter" - was ich so auch keineswegs bestätigen kann. Ich weiß nicht ob ihr schonmal geprimert habt, aber das MDMA Runterkommen fühlt sich eben wesentlich anders an wenn man noch auf einem starken Psychedelika ist.

Zurück zu besagtem Trip: Wir haben das MDMA dann so ziemlich auf dem Peak des Acid Trips genommen. Auf eine Pappe mit laut Verkäufer rund 125mcg nahm dann jeder eine Kapsel mit 120mg MDMA. Und naja das was dann folgte ist für mich eben ein Candyflip in seiner reinen Form. Die Acid-Euphorie wird nochmals in die Höhe katapultiert, die Optik wird natürlich auch verändert, ich habe das aber nie als störend empfunden - eher als farbenfroher, flüssiger, pulsierender. Von einem Runterkommen danach kann ich auch nicht wirklich klagen, ich finde bei einem Timing wie diesem überdecken sich die Comedowns beider Drogen dann eher zum Angenehmen hin.
"The only way to write honestly about the scene is to be part of it. If there is one quick truism about psychedelic drugs, it is that anyone who tries to write about them without first-experience is a fool and a fraud." ― Hunter S. Thompson (1967)
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.08.14 20:22
Mich hat am meisten der MDMA Laberflash genervt... Ich musste die ganze Zeit das 0815 Standard MDMA Sachen vor mir geben, wie : Ich bin so Glücklich dich zu kennen *blablabla* und: Ach ist das Toll das wir nun zusammen trippen. Das was jeder Druffie kennt und schon 100mal gesagt hat.

Ersthaft, es hat wirklich krass genervt...ich hoffe mit BDB wird das besser....
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
325 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 28.08.14 22:30
hauselv ist nicht dieses was du als 0815 MDMA zeugs betitelst das weshalb MDMA so beliebt ist, ja weshalb viele es nehmen? Wieso nimmst du MDMA wenn dir einer der Kernaspekte nicht gefällt? Würde mich über eine Antwort freuen.
HAIL FRED
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
1.080 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.08.14 00:20
Da er bislang selbst nicht geantwortet hat, möchte ich meine Vermutung kund tun, denn ich meine zu verstehen, was er meint.
Der "Laberflash" und die überfreundlichen Gespräche sind ja kein direkter Effekt von MDMA, sondern resultieren aus der emotionalen Veränderung die durch Serotonin und besonders auch Dopamin gesteuert werden. Das Gefühl an sich ist dabei wohl unbestreitbar wundervoll und wird er genauso genießen wie sonst jeder andere auch. Wenn man dann zum ersten mal auf MDMA ist und sich gegenseitig bescheinigt wie wundervoll das ist, dann erscheint das vermutlich nicht albern sondern ist ein tolles gemeinsames Erlebnis. Wenn man das wie er schon 100x hatte, dann ist es einfach nur nervig und anstrengend, man merkt wie nichts voran geht und alles war schon mal da gewesen und man weiß das, trotzdem kann man aufgrund der weit abgesenkten Kontaktschwelle eigentlich über nichts anderes reden.
Im Prinzip ist das so, wie wenn man seinem Partner nach 5 Jahren Ehe irgendwelche peinlichen Komplimente macht und verliebte Vergleiche anstellt wie sehr man den anderen doch liebt, irgendwann ist es halt doch unangebracht und nervig ;)


In eigener Sache: Darf ich nochmal auf meine Frage mit LSD + bk-2c-b verweisen? Sollte man die einfach der Wirkdauer entsprechen terminieren, oder ist da eine bessere Feinabstimmung nötig, damit sich entsprechende Phasen auch überschneiden?
Gruß

„Ich bin nicht glücklich weils vorbei ist, es ist vorbei weil ich jetzt glücklich bin“
Degenhardt

"Mit Ehrlichkeit kommt man nicht weit, doch ohne Ehrlichkeit kommt man nicht nah"
Maeckes
Moderator

dabei seit 2009
1.498 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.08.14 01:54
Incredere beschreibt es ziemlich perfekt ;)

MDMA gehört zu meinen Lieblingsdrogen aber irgendwann wurde alles, was gesagt werden muss, schon einmal gesagt.

Ich trippe meistens mit den selben Leuten, die ich schon ewig kenne und mittlerweile auch wissen das ich sie liebe und umgekehrt. Sie wissen auch wie wir uns kennengelernt haben, was wir am anderen schätzen, wir wissen das alle sehr genau und bewusst. Klar macht es Spaß solche Sachen auszutauschen, aber irgendwann ist das Level erreicht, wo man das nicht mehr braucht. Es ist eh klar .... es braucht keine weitere Bestätigung.

Normalerweise habe ich das ziemlich gut unter Kontrolle und muss nicht soviel Reden. Gerade beim Trippen in der Natur finde ich Stille was sehr tolles und es nervt dann, wenn alle die ganze Zeit nur rumquatschen. Wie soll man den so Vögel hören? Oder den Wind? Das knarren der Bäume?

Beim Candyflip Versuch hatte ich es nicht unter Kontrolle.

Ich muss die ganze Zeit meine Freunde zulabern, die bis auf einen kein MDMA genommen haben und deswegen auch anders drauf waren. Ich kam mir schrecklich druff vor, wie die zerstörten Gestalten, die einem am Ende einer Goaparty immer das selbe zusammenhangslose Zeug erzählen, immer und immer wieder.
Es war schon fast richtig getrieben und ziemlich zwanghaft, ich konnte nicht aufhören. Im Vergleich zur Psychedelischen Klarheit vom LSZ war dieses Gefühl *labern* zu müssen ein mieser Kontrast, es war so als wäre mir die Macht frei zu entscheiden genommen.

Ein schräger Kerl auf LSD, den ich in der Walpurgisnacht an den Externsteinen kennen gelernt hatte Beschrieb einen solchen Zustand als: *Der Geil Zombie...* Alles ist Geil! ALLE sind Geil nett! Es ist Geil hier zu sein! usw...Geil !

das trifft es ziemlich. Ich war ein Zombie.

 

« Seite (Beiträge 706 bis 720 von 927) »

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » LSD - Dosierung und Konsum










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen