your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Wie kommt man runter, wenn man runterkommen möchte?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 51) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 28.11.04 19:51
Hallo.

Ich hatte Freitag einen meiner heftigsten Tage meines Lebens... Ich hab mir viel zu viel von den Mexikanern reingeburnt... 50g Frischpilz... übel übel sag ich euch...
Ich hab sone heftigen Optiken geschoben, ich schreib nachher oder morgen auch noch einen Tripbericht...

Nun zu meiner Frage: Wie kann ich meinen Trip abbrechen, wenn ich meine, dass ich nicht mehr kann/will?

Manche meinen, dass ich n Kopf Gras rauchen muss, aber das klappt wohl nicht bei allen Leuten, habt ihr noch Tips?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.11.04 19:52
Gras kann auch bös nach hinten losgehen, aber du kannst so gut wie nicht abbrechen, außer durch gute Gedanken oder niedrigeres Dosieren.
ver
rückt
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
84 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 28.11.04 20:24
abbrechen ? wenn du sie einmal gefuttert hast nützt auch kein Kotzen mehr.
Da musst du durch man hört oft das Vitamin C hilft, dass ist aber nur eine Placebo Wirkung und hat somit keine Auswirkung auf die Shrooms.
Cannabis+Pilze: verstärkt die halluzinogene Wirkung der Pilze. Neuroleptika+Pilze: heben Wirkung auf bzw. verstärken unangenehme Nebenwirkungen. Ansonsten musste den Trip in positive Bahnen lenken und dir immer wieder einreden, es ist nur der Pilz und es hört nach spätestens 6 Stunden auf. Das beste Mittel natürlich ist sich vorher Gedanken zu machen wieviel man von den Zauberlingen futtert. :lol:
mfg
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
174 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.04 23:00
valium gegen lsdpilz-horrortrip zum abschalten der visualisierung, aber der horror in deinem kopf spielt sich ja trotzdem ab nur du bemerkst ihn nicht.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
69 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 28.11.04 23:15
Es ist komisch aber bei mir hilft bei jeder Droge immer Fernsehen.
Es sind die im Unterbewußtsein verborgenen Dinge und nicht die Droge, die schlimme Erlebnisse und unheimliche Nachwirkungen erzeugen können.
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
174 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.04 23:22

spooky schrieb:
Es ist komisch aber bei mir hilft bei jeder Droge immer Fernsehen.


das kenn ich nur von cannabis
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
69 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 28.11.04 23:27
Wusste gar nicht daß man von canna runterkommen müsste :D
Es sind die im Unterbewußtsein verborgenen Dinge und nicht die Droge, die schlimme Erlebnisse und unheimliche Nachwirkungen erzeugen können.
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
117 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 29.11.04 07:00
lol

abrechen?
am bsten gar nicht.

wenn man schon den wunsch hat abzubrechen dann kommt sowieso ein Horror raus, ich mein die Zeit verschiebt sich und man glaubt dass es ewig dauert --> ungutes gefühl, einfach nur arg.

Aber irgendeine beschäftigung is schon gut also fernseh kann ich mir vorstellen oder gute schöne musik hören, eventuel mit einen wirklich guten freund sprechen, einfach kontakt haben zu anderen personen, chaten.

trotzdem sollte man nicht abbrechen.

ich wollte beim ersten abbrechen ---> resultat, schlafen gehn --> unmöglich und noch ärger als zuvor ( ich ideot)

:wink:
-Der Sinn des Lebens ist es den Weg eines Zieles zu gehen-
Traumland-Faktotum



dabei seit 2003
3.065 Forenbeiträge
23 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.11.04 10:38
zuletzt geändert: 29.11.04 11:55 durch (insgesamt 1 mal geändert)

spooky schrieb:
Wusste gar nicht daß man von canna runterkommen müsste :D



Schonmal nen Abkacker auf THC gehabt? In der Unendlichkeit festgehangen? Todesängste verspürt?

... ich wünsch es keinem!


OnTopic:
Auch wenn jeder von uns "Erlebniskonsumenten" freiwillig in den Trip geht und diesen dann auch ausleben sollte, kann auch aus wissenschaftlicher Hinsicht heraus die Meinung einiger hier nicht teilen.
Wenn sich der Trip zu einem sehr extremen Psychotrip entwickelt und abzusehen ist dass in den nächsten Stunden sich die Richtung des Trips nicht grundlegend verändern, sondern noch eher verstärken wird und der Konsument sich durch den Trip in Gefahr begeben könnte, macht es wohl doch sehr Sinn da mit Benzodiazepinen einzugreifen.

Wenn ein Patient einer chronischen Psychose einen psychotischen Anfall bekommt sagt man ja auch nicht "wir warten bis der Anfall wieder vorbei ist".
Und ein Trip ist mehr oder weniger eine Psychose auf Zeit.
Abgesehen davon ist die Wahrscheinlichkeit auf einem schlechten Trip hängenzubleiben deutlich wahrscheinlicher als auf einem guten/neutralen/kontrollierbarem.
Es ist nicht einzusehen nur weil sich der Konsument "das selbst eingebrockt hat" ein hängenbleiben zu riskieren. Und jede Minute die der Konsument länger in dieser Hölle verbringt wird es wahrscheinlicher, dass tatsächlich Sicherungen im Hirn durchbrennen.
Benzos müssen nicht unbedingt eine Hilfe sein, aber sie sind es meistens. Es dauert bis sie wirken. Eine halbe Stunde kann subjektiv auf einem Trip als Ewigkeit empfunden werden ... diese halbe Stunde reichte bei mir noch aus dass der harte Trip einen gigantischen Höhepunkt erreichte, es nach diesem Höhepunkt jedoch "normal" und positiv weiterging (aber der Trip war keinesfalls beendet/unterbrochen, ich glaub dafür hätte man mich mit 5 Tavors ruhig stellen müssen, und ich hatte nur eine :mrgreen: )
"Wetter kann man wegdruffen"

(sagte einst ein guter Freund auf einem Mainfloor irgendwo auf diesem Planeten beim Schlammtanzen)
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
1.126 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 29.11.04 11:24

schnöhsel schrieb:
Hallo.

Ich hatte Freitag einen meiner heftigsten Tage meines Lebens... Ich hab mir viel zu viel von den Mexikanern reingeburnt... 50g Frischpilz... übel übel sag ich euch...
Ich hab sone heftigen Optiken geschoben, ich schreib nachher oder morgen auch noch einen Tripbericht...

Nun zu meiner Frage: Wie kann ich meinen Trip abbrechen, wenn ich meine, dass ich nicht mehr kann/will?

Manche meinen, dass ich n Kopf Gras rauchen muss, aber das klappt wohl nicht bei allen Leuten, habt ihr noch Tips?



Warst du denn alleine?? Runterreden mit ner neutralen unbekannten Person hilft da echt wunder. Meistens sind vertraute Personen halt nich immer die richtigen die einen runterbringen können. In so nem Fall ist die 0800-1110222 ne gute Wahl. Is die Seelsorge, du sagst denen halt daß du voll unter Drogen stehst und es dir grad richtig mies geht, und die helfen dir da raus. Hab das auch ma gemacht auf Hawaiianern und mir dabei keinen Zacken aus der Krone gebrochen ;)
Life´s a mountain, not a beach
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.048 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 29.11.04 11:55

RelaxedHigh schrieb:

spooky schrieb:
Wusste gar nicht daß man von canna runterkommen müsste :D



Schonmal nen Abkacker auf TCH gehabt? In der Unendlichkeit festgehangen? Todesängste gehabt?

... ich wünsch es keinem!



:?: sowas kann ich mir nicht auf thc vorstellen :shock:
sowas hab eher auf pilzen :roll:
Nothing comes between me and my LdT 8)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.11.04 11:32

shroomy schrieb:

RelaxedHigh schrieb:

spooky schrieb:
Wusste gar nicht daß man von canna runterkommen müsste :D



Schonmal nen Abkacker auf TCH gehabt? In der Unendlichkeit festgehangen? Todesängste gehabt?

... ich wünsch es keinem!



:?: sowas kann ich mir nicht auf thc vorstellen :shock:
sowas hab eher auf pilzen :roll:



Auch auf THC kann man ganz schön "abkacken". Die Wirkung ändert sich bei mir dann so:

- Kreislaufprobleme (nicht mehr in der Lage, zu laufen)
- Halluzinationen (vorallem akustische)
- eine total verschwommene, flimmernde Optik
- extreme Übelkeit
- kalter Schweiss
- oftmals kotzen

Vorallem der letzte Punkt kann sehr hart sein. Ich habe mir einmal wortwörtlich die Seele aus dem Leib gekotzt. Dabei wäre ich beinahe an meinem Erbrochenen erstickt, weil mein Hals total trocken war.
Das war kein Mischkonsum.


Zum Thema Pilztrips abbrechen:

Vitamin C hilft nicht! Das habe ich bei meinem letzten Trip auch versucht. Benzos scheinen da wirklich die einzige Lösung zu sein.

Ansonsten: Versuchen zu meditieren, sich selber runterreden und beruhigen (wenn man es wie ich alleine macht).
Es hat bei mir soweit geklappt, dass ich auf dem Höhepunkt eine mehr neutrale (aber keine schöne) Ich-Auflösung hatte und meine Unterhaltung währendessen eher mit einer ägyptisch-anmutenden Gottheit, statt mit einem gehörnten Teufel war.

Das Runterreden ist übrigens eine sehr effektive Methode (mit neutraler Person). Eltern würde ich nicht dabei einschalten, weil sie wahrscheinlich mit sehr radikalen Methoden (Krankenhaus und andere Verzweiflungstaten) reagieren und dieses den Trip noch schlimmer macht.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass man unter einer Droge steht und der Trip bald vorbei ist (ich musste mir das schon nach 2 stunden einreden und der Trip ging noch gute 5 stunden).

Musik KANN helfen. Das kommt jedoch ganz drauf an, wie man sie gerade wahrnimmt. Auf einem Horrortrip kann es vorkommen, dass jegliche Musik entweder zu verwirrend wirkt, oder einfach nur "schlecht auf einen einredet".

Ich konnte keine Musik hören. Die Musik war mir immer zu hektisch(egal was) und ich nahm sie stark verzerrt wahr. Ohne Musik ging es aber auch nicht, da ich ständig ein Geräusch (ein Rauschen, welches wellenförmig in der Lautstärke varrierte) gehört habe. Das ging den GANZEN Trip über.


Der Grund für solche Horrortrips mit Abbruchwunsch, ist die Angst vor dem, was noch kommen könnte. Man schafft es meist nicht sich einfach fallen zu lassen und komplett dem Trip hinzugeben. Oft hat man Angst, dass der Verstand dann komplett abschaltet und somit auch keinerlei Kontrolle mehr möglich ist.

Es ist auch nicht leicht. Jedoch das Beste, was man machen kann -> sich dem Trip hingeben. Nicht denken...nicht handeln...sondern "genießen" (soweit das möglich ist).
Ich sage das hier nicht nur so, weil ich es irgendwo gelesen habe. Das sind meine eigenen Erfahrungen.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.11.04 18:44
Aaaaaaaaalso, keine anderen Halluzinogene (das schließt auch Gras ein!) konsumieren. Was garantiert hilft:
+ Benzos (Valium, Tavor, Lexotanil...)
+ Neuroleptika (nicht ohne ärztliche Aufsicht)

Notfalls würd ich nen Arzt rufen, der MUSS dir was dagegen geben, wenn deine psychische Gesundheit in Gefahr ist... außerdem steht er unter Schweigepflicht.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
2.048 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

ICQ MSN
  Geschrieben: 01.12.04 11:40

Johnjay82 schrieb:

shroomy schrieb:

RelaxedHigh schrieb:

spooky schrieb:
Wusste gar nicht daß man von canna runterkommen müsste :D



Schonmal nen Abkacker auf TCH gehabt? In der Unendlichkeit festgehangen? Todesängste gehabt?

... ich wünsch es keinem!



:?: sowas kann ich mir nicht auf thc vorstellen :shock:
sowas hab eher auf pilzen :roll:



Auch auf THC kann man ganz schön "abkacken". Die Wirkung ändert sich bei mir dann so:

- Kreislaufprobleme (nicht mehr in der Lage, zu laufen)
- Halluzinationen (vorallem akustische)
- eine total verschwommene, flimmernde Optik
- extreme Übelkeit
- kalter Schweiss
- oftmals kotzen

Vorallem der letzte Punkt kann sehr hart sein. Ich habe mir einmal wortwörtlich die Seele aus dem Leib gekotzt. Dabei wäre ich beinahe an meinem Erbrochenen erstickt, weil mein Hals total trocken war.
Das war kein Mischkonsum.




sowas hatte ich bisher noch nie trotz mehrjährigem konsum :shock:
bin zwar auch schon ein paarmal kotzen gegangen aber weil ich falsch geraucht hab und das was falsches getrunken hab mir gings dann nicht schlecht :roll:

was mir auf nem horrortrip sehr geholfen hat war ein sehr guter freund er hat zwar nicht viel gesagt abedr er hat mir geholfen wos mir schlecht ging
für mich persöhnlich das beste
Nothing comes between me and my LdT 8)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 12:46
mir scheint das manche personen von hausherein stärker auf gras ansprechen... n kumpel z.b. brauchte immer viel weniger wo er noch gelegentlich geraucht hat. da war das manchmal schon nach 2 töpfen so das der irgendwo am boden gekniet ist und gekotzt hat und wie...

naja ich würd wenn ich zuviel von den pilzen hätte vitamin c zu mir nehmen spagetti mit soße kochen und dazu paar töpfe rauchen
 

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 51) »

LdT-Forum » Drogen » Psychoaktive Pilze » Wie kommt man runter, wenn man runterkommen möchte?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen