your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Argument "Powerkraut"


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 52) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 14:28
Dann lern dich besser auszudrücken :wink:
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.12.04 16:47
Aber was ist denn dann mit den Pilzsorten:

- Hawaianer
- Mexicaner
- etc.

Die wirken auch unterschiedlich, trotz selbem Wirkstoff, also auch nur Standort, oder was?
ver
rückt
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 16:51
1. Haben sie unterschiedliche Wirkstoffkonzentrationen
2. Herrscht bei jeder Sorte ein anderes Verhältnis zwischen Psilocybin und Psilocin, was natürlich auch einen Unterschied bei der Wirkung macht...
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.12.04 16:53
Oh, ja richtig...

ähm... ich wollt dich nur testen :wink:
ver
rückt
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 17:06
Hach... du gehst mir irgendwie auf den Sack... :wink:
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
229 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 01.12.04 17:25

nobody schrieb:
Gras = Gras = Cannabis indica. Es gibt nur cannabis indica (sativa ist eine Erfindung der Züchter, biologisch gesehn handelt es sich dabei genau so um eine indica).


Es ist genau anders herum :P
Gras = Gras = Cannabis sativa
Lest meinen Tripbericht!
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 17:29
Blödsinn, warum nennt der Biologe die Pflanze im deutschen dann "indischer Hanf" ?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
229 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 01.12.04 17:47
Dass sie im deutschen so heißt, heißt nicht, dass sie auch im lateinischen so heißt:

Zitat:

G. Hegi fuehrt in seinem Werk an, dass Cannabis eine monotypische Art sei, dass heisst, dass die Pflanze nur eine Art kennt und die anderen, optisch und mikroskopisch zu unterscheidenden Unterarten, allesamt nur Sorten sind. Diese Art wird in der botanischen Schreibweise als Cannabis sativa Linnaeus bezeichnet und etliche Botaniker haengen dieser Meinung an. Der erste Vertreter war Linnaeus - denn er bestimmte die Pflanze erstmalig, deshalb wird auch sein Name an die botanische Bezeichnung angehaengt.


Quelle
Lest meinen Tripbericht!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
117 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 01.12.04 17:54
Canabacea ( ich hoff das hab ich jetzt richtig geschrieben) is die Art.
Die 2 Unterarten sind dann Cannabis Sativa und der Hopfen.
Wissenschaftter fragen sich nun ob die Art Cannabis Sativa aus 3 unterarten besteht, nämlich: Cannabis Sativa generalis, Cannabis Sativa indica und Cannabis Sativa ruderalis oder ob es sich um 3 Unterarten handelt, also Cannabis sativa, indica und generalis.

Kannst dir aussuchen was du glaubst.

Und warum diese unterscheidlich wirken kommt erstens mal von den unterschieldichen Wachstumsbedingungen:
Cannabis Sativa generalis is in der Gegend ab Maroko weiter unten stammig
(grob geschätzt)
Cannabis Sativa indica is halt in asien ( zb. indien) stammig.
Cannabis Sativa ruderalis kommt in Rusland vor als eine sehr robuste kleinwachsende Pflanze mit extrem geringen THC gehalt

Das ist mal ein hauptgrund das sie unterschiedlich wirken da sie in den Bestimmten Gegenden versch. Konzentrationen von versch. Cannabinoiden ausbilden.
So hat zbsp CannabisSativa generalis einen hohen THC gehalt und einen geringen Gehalt an CBN, und CBD.
Diese anderen Cannabinoide treten zbsp mit THC in wechselwirkung an dh. die verändern die allgemeine Wirkung von THC und das führt meistens zu müdigkeit und trägheit.
Cannabis Sativa indica hat einen hohen CBD und CBN anteil sodass die Wirkung meistens drückend ist, hingegen die Wirkung bei der generalis mit einem HIGH zustand vergleichbar ist.
Raucht mal ne reine Sativa und ihr werdet sehn dass es nicht drückt sondern teilwese sogar puschend ist ( eventuel kennt wer den ausdruck speedgrass)

jetzt hat man auch nochn ein problem dass das THC oft als Säure vorliegt sodass sich diese Säure erst nach einer gewissen trocknungszeit bzw. einen gewissen fermentationsprozess in THC umwandelt.
dadurch steigt ebenfalls die Wirkung.
Das darf man jetzt nicht falsch vestehn sodass man das Grass dem Licht und der Wärme aussetzt.
Was ich auch schon mal geraucht war ist ein ein jahr gelagertes ( sehr professionell gelagert) Grass (Sativa natürlich) welches eine extrem arge wirkung hatte ( wunderbar Halluzinogen lönnte man scon sagen).
Und das war eine vertrauenswürdige person.

Achja und letztendlich kann man natürlich durch Genmanipulation so einige in der Pflanze anrichten sodass der THC-Gehalt drastisch steigt und er CBD und CBN gehalt sinkt.
Es gibt noch andere versc. Cannabinoide, aber diese kommen in zu geringe Konzentrationen vor sodass sie wirklich mehr als 5%der Wirkung ausmachen.

Also nochmal wiederholt:

Grass = Cannabis Sativa = Cannabis Sativa generalis, Cannabis Sativa indica, Cannabis Sativa ruderalis
Cannabis Sativa generalis = geiler Rausch, aktiv, kreativ ( meiner Meinung)
Cannabis Sativa Indica = starker drückender Rausch
Cannabis sativa ruderalis = fast gar kein Rausch ( kannste rauchen bis zum umfallen)
-Der Sinn des Lebens ist es den Weg eines Zieles zu gehen-
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.12.04 18:39
Was auch interessant wäre, wäre Cannabis sativa ruderalis als Tabakersatz. Ob da wohl was mit Wirkungsverstärkung ist. Und wenn nicht, trotzdem Geschmacksweise.

Noch ne Frage: Welche dieser Arten wird nun als sog. "Industriehanf" gehandhabt. Die männliche Version der Indica oder werden auch Rudalis für irgendetwas verwendet?
ver
rückt
Ex-Träumer
  Geschrieben: 01.12.04 18:44
Industriehanf ist genau die selbe Art Hanf wie in deiner Bong... nur halt ne THC-arme Züchtung.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2004
1.869 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 01.12.04 18:49
Ja, so hab ich mir das gedacht...

He!!! woher weißt du, dass Gras in meiner Bong ist? :lol:
ver
rückt
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
142 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 01.12.04 20:43
Manchmal wird behauptet, Hanf sei nicht mehr dieselbe Droge, weil sie inzwischen x - mal stärker ist.

1. Der angegebene Faktor ist nachweislich viel zu hoch.
2. Keiner würde behaupten, Wein sei eine "andere Droge" als Bier, nur weil er stärker ist.
3. Bei einem legalen Produkt wäre der Wirkstoffgehalt angegeben und nicht reine Glückssache.


nobody schrieb:

Gras = Gras = Cannabis indica. Es gibt nur cannabis indica (sativa ist eine Erfindung der Züchter, biologisch gesehn handelt es sich dabei genau so um eine indica), die unterschiedliche Wirkung ist ein Effekt der unterschiedlichen Wachstumsbedingungen (bzw. der absichtlichen Züchtung unter diesen Bedingungen), es existieren aber keine neuen Arten, lediglich an verschiedenen Bedingungen besser angepasste Unterarten, die allerdings in keinster Weise systematisch klassifizierbar sind... ein Biologe denkt ja nicht darüber nach, welche Art von Rausch eine bestimmte Züchtung auslöst, für ihn ist es nur eine cannabis indica, da sie die dafür typischen Merkmale aufweist.



Wenn Indica und Sativa das selbe sind, warum sehen sie dann anders aus, benötigen eine andere Umgebung und sind auch anders in der Wirkung?
Und was ist eigentlich mit der Cannabis Ruderalis?
Ob das nun Arten oder Unterarten sind, interessiert nur Biologen....

Zum Thema THC=THC usw. möchte ich noch anmerken, dass im Hanf viele verschiedene Stoffe zusammenwiken (auch ein Argument der Gegner, warum auch immer), bei denen THC das wichtigste ist. Diese Zusammensetzung variiert auch je nach Sorte oder Wachstumsbedingung.

Warum aber "neues" Gras, dass man noch nie geraucht hat, oft mehr flasht als die Hausmarke, frage ich mich auch oft.....
mfg
tG

Der ganze Ruhm gebührt der Hypnosekröte!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
142 Forenbeiträge
1 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 01.12.04 20:50
hmmm... hätte vielleicht die zweite Seite auch noch lesen sollen, Bevor ich was schreibe.


Zitat:
Cannabis sativa ruderalis = fast gar kein Rausch ( kannste rauchen bis zum umfallen)



Mag vielleicht für die Urform stimmen, aber es gibt einige interessante Züchtungen, die ihre guten Eigenschaften mit ner ordentlichen Rauschwirkung kombinieren!
mfg
tG

Der ganze Ruhm gebührt der Hypnosekröte!
Abwesender Träumer



dabei seit 2003
117 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 02.12.04 07:34
Jap das sind dann meistens einfach nur Kreuzungen zwischen Indica und ruderalis oder sativa und ruderalis.
Aber:
Die wirklich reine Ruderalis kannst fast nicht rauchen.
Die is nämlich wirklich "nur" Unkraut, wird max. 50cm hoch und hat so gut wie gar keine ertrag, also sodass du grad noch n paar Buds siehst.

Bezüglich industrieHanf, das ist meistens eine Züchtung von sativa da diese sorte sehr hoch wächst ( 5m bäume sind bekannt ^^) und auch fast "nur" in die Höhe wächst sodass sie weniger Blätterwuchs hat aber dafür einen wunderbaren Stamm der (wie soll ich sagen) einfach an Qualität bessere Cellulose Fasern besitzt.
Indica wächst zu buschig um es für die Industrie zu verwenden.

Und wegen den x-mal stärker
1930 (ca.) hat man eine Cannabis pflanze gezüchtet welche 20% hatte, also im Prinzip ist das kein alter Hut, sondern die Technik wurde einfach nur verbessert.
Es gibt sogar n Mittel das man Bei dem Grow zusetzten kann ( bzw. die samen einlegen) sodass die Pflanze einen doppelten Chromosomensatz hat ( weiß jetzt aber nicht was hier beeinflusst wir), da sollte man aber die erste generation nicht rauchen man sich vergiften würde.

Mich würd die Genmanipulation sehr interessieren wie sie es schaffen dass sie einer Pflanze fast ihr ganzes CBD und CBN entziehen und nur THC drinnen ist und dies hochprozentig ( wie gesgat 30%).
Aber finden tu ich da leider nix
-Der Sinn des Lebens ist es den Weg eines Zieles zu gehen-

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 52) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Argument "Powerkraut"











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen