your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » 2 Promille, Highdose Sertralin und Falschaussage Beamter (Beschuldigt der Körperverletzung, des Widerstands und der Verletzung Polizeibeamter)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer



dabei seit 2010
107 Forenbeiträge
10 Tripberichte

ICQ
  Geschrieben: 19.03.15 15:13
Hallo zusammen,

vor einigen Wochen kam es in der gemeinsamen Wohnung von meiner Lebensgefährtin (27) und mir (26) während einer kleinen Party (wir beide und 3 Bekannte), bei der Alkohol konsumiert wurde, zwischen mir und einem Gast zu Streitigkeiten, die in einer Rangelei endeten, bei der niemand verletzt wurde. Dieser Vorfall dauerte einige Minuten, bis ich die Gäste dann der Wohnung verwies, woraufhin sie auch gegangen sind. Für mich war der Vorfall damit erledigt.

Der besagte Gast verständigte jedoch vor dem Haus umgehend die Polizei. Hat vor denen dann etwas rumgejammert und sich als Opfer dargestellt, die beiden anderen waren auf seiner Seite und die Beamten machten Fotos von vermeindlichen Hämatomen o.ä., die ich verursacht haben soll (15 Minuten nach dem Vorfall oO). Meine Lebensgefährtin bestätigte meine Version der Geschichte. Der Gast stellte einen Strafantrag wegen Körperverletzung. Während der Beweisaufnahme vor meinem Haus (laut Atemkontrolle hatte ich 2 Promille, außerdem hatte ich 200 - 300 mg Sertralin genommen) fragte ich die beiden Uniformierten mehrfach nach ihren Namen, worauf ich keine Antwort bekam. Lediglich ich solle "die Fresse halten" wurde mir gesagt. Da ich das nicht auf mir sitzen lassen wollte, auch als die Beamten mich aufforderten, wieder in die Wohnung zu gehen, fragte ich wiederholt nach ihren Namen. Daraufhin wurde ich von den beiden Beamten zu Boden gedrückt und mit Handschellen fixiert. Sekunden später kamen 2 Zivilfahrzeuge mit Beamten, die mich mit dem Gesicht über den Parkplatz in eins der Fahrzeuge schleiften und ins Gewahrsam brachten. Ich habe dabei mehrere Schürfwunden und eine Platzwunde über dem Auge erlitten, außerdem wurde ein Teil meiner Kleidung dabei beschädigt.

Während meines Aufenthalts im PG wurde mir mitgeteilt, ich hätte mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu rechnen, was für mich schon nicht nachvollziehbar ist. Doch selbst wenn dies rechtlich korrekt sein sollte (weil man mehrfach nach Namen fragt) - Eine Woche später bekam ich Post von der Polizei, in der es heißt:"Haben sie Polizeibeamten [...] tätlich Widerstand geleistet"; "Bei den Widerstandshandlungen wurde ein Polizeibeamter verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben."; "Die Diensthose des Beamten wurde beschädigt"; "Nach Abschluss der Heilbehandlung werde ich die entstandenen Kosten zurückfordern";

Es waren außer der anfangs 2 Polizeibeamten meine Lebensgefährtin und die 3 Gäste in unmittelbarer Nähe. Außer der Frage nach den Namen habe ich den Beamten nichts getan. Da s sagt meine Lebensgefährtin auch aus. Was die anderen 3 dazu sagen würden, weiß ich nicht.

Kommt die Polizei mit sowas durch? Wenn sie die Unwahrheit sagen, was die Verletzung betrifft, bzw. sich der Beamte selbst verletzt hat, während er mich (unnötigerweise) "überwältigt" hat? Sollte ich damit zu einem Anwalt gehen, oder muss man das so hinnehmen? Des weiteren interessiert mich: Falls es zu einer Anklage wegen Körperverletzung kommen würde, ob von dem Gast oder dem Beamten, was würde die Mischung aus 2 Promille und 200-300 mg Sertralin in Richtung Zurechnungsfähigkeit bringen? Ich habe des öfteren gemerkt, dass ich durch Sertralin zu impulsiven Handlungen und Reizbarkeit neige, insbesondre im Zusammenhang mit ALkohol. Darum habe ich den SSRI auch kürzlich abgesetzt.

Aus der Vergangenheit habe ich die Erfahrung, dass die Polizei mit sowas oft durchkommt, denn es sind ja Beamte und ich nur ein arbeitsloser Vorbestrafter. Wäre dankbar für Tipps oder Erfahrungen mit unrechtmäßiger Polizeigewalt und welche Chancen man da als Otto Normal hat.

Danke
... ein tiefer Fall nach unten, und die Treppe wieder rauf ...
= = = = =
... und danke !
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
1.374 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.03.15 15:28
Miese Angelegenheit, beschaffe dir auf jeden Fall die Namen der Beamten, die an besagtem Abend im Einsatz waren und reiche eine Dienstaufsichtsbeschwerde ein.

Einen Anwalt solltest du evtl. auch kontaktieren, Erstberatungen sind meistens sogar kostenlos.



Greetz
The world is a wonderfully weird place!
Traumländer



dabei seit 2009
1.190 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.03.15 17:26
Weiss es jetzt nicht sicher, aber als Arbeitsloser kannst du dir bei Gericht so ein Zettel holen, mit dem du nur 10 Euro für ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt zahlen musst. Hoffe das hilft dir etwas weiter.

Wehre dich auf jeden Fall! Unfassbar sowas!!!
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
25 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.15 03:03
Das Gleiche hatte ich auch schon durch. Die muessen ja ihre uebertriebene Gewaltanwendung irgendwie rechtfertigen, deswegen musst du dich ja gewehrt und versucht haben, die zu verletzen, sonst waeren sie ja in Erklaerungsnoete.
 
Abwesende Träumerin

dabei seit 2014
33 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.03.15 11:54
Auf jeden Fall miese Story :/
Die 2,0 Promille können zu einer verminderten Schuldfähigkeit führen, dies ist aber wie immer vom Einzelfall abhängig.
Unschön ist auch, dass du nur sicher weißt, dass deine Lebensgefährtin wahrheitsgemäß aussagen wird. So wird denen als Amtsträger im Zweifel geglaubt.
Wirklich helfen kann dir da aber tatsächlich nur ein erfahrener und spezialisierter Anwalt.

Was bei den Polizisten in solchen Momenten durch den Kopf geht möchte ich gern mal wissen. Einige sollten wirklich nicht in dem Beruf arbeiten. -.-

Now nothing seems as strange as when the leaves begin to change,
Or how we thought those days would never end.
Sometimes I hear that song, and I start to sing along..
Traumländer



dabei seit 2006
210 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.03.15 17:58
Wie mies! Soviel ich weiß, zählt die Aussage eines Bullen vor Gericht doppelt, weil es sich um doppelt ehrliche Arschlöcher handelt. Ich hoffe, dass deine Gäste zu deinen Gunsten aussagen.
Kaum warst du Kind, schon bist du alt.
Du stirbst — und man vergißt dich bald.
Da hilft kein Beten und kein Lästern:
was heute ist, ist morgen gestern
Traumländer



dabei seit 2013
238 Forenbeiträge
3 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 25.03.15 19:33
Klar solltest Du Dir einen Anwalt nehmen! Alles andere wäre blanker Wahnsinn, auf jeden Fall eine Erstberatung! Wenn das Ding vor Gericht geht, kriegst Du ja einen Pflichtverteidiger, aber das besprichst Du besser mit einem Anwalt!
"This awakening is really the cessation of inner dreaming. There is no dream inside. You move there, but there is no dream. It is as if there were no stars in the sky; it has become pure space. When there is no dreaming, you become pure space."

Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » 2 Promille, Highdose Sertralin und Falschaussage Beamter (Beschuldigt der Körperverletzung, des Widerstands und der Verletzung Polizeibeamter)











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen