your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 811 bis 825 von 2358) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
56 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 17:33
Zitat:
das war bestimmt der Murat Özturk der Penner


ne war irgendein Osteuropäer, Zwei Meter und irgendwas mit Glatze.

Hermes ist übrigens auch nicht schlecht: das gleiche Spiel mit Empfänger nicht angetroffen und als ich am nächsten Tag dann kein Bock hatte an die Türe zu gehen, hat er das Päckchen(Fein-Waage) einfach auf gemacht und den Inhalt in den Briefkasten gequetscht.

Da kann man von halten was man will...allerdings kann ich schon verstehen wie es zu solchen Aktionen kommt, bei solchen Arbeitsbedingungen bleibt einem wohl oftmals nichts anderes übrig.

Mr. Moran, that's who I am
Some call me Sal, some call me Sam
Some call me when they're in a jam
'Cause I'm the man, I'm Mr. Moran
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 17:55


Hermes ist Katastrophe. Die sind echt zu blöd ein Namensschild zu entziffern. Oder der von DPD schellt immer Sturm, drei mal hintereinander und ich sitz im Speicher und hab noch nicht mal die Hausschuhe an. DHL hat generell ne Ablagegenehmigung bei mir und schellt erst gar nicht sondern schmeisst es direkt beim Nachbarn auf die Terrasse. In der Sendungsverfolgung steht dann, Ihr Sendung wurde am Wunschort hinterlegt. Obwohl ich zu Hause bin.


Letztens im Fernsehen haben sie mit versteckter Kamera die ganzen Carrier getestet in Berlin. Einer von DPD hat immer alles im nächsten Blumengeschäft oder in der nächsten Kneipe abgegeben und erst gar nicht mehr beim Empfänger geschellt weil da Mietshäuser sind mit 6 oder mehr Etagen.

Ich weiß noch im April wo nach 36 Stunden Wartezeit endlich beim 4ten mal Nachsehen um 12 Uhr der ersehnte Briefumschlag im Kasten lag.

Merkwürdigerweise hatte ich ab dem Moment gar keine Eile mehr und hab mir mit einer ganz seltsamen Ruhe das erste Teewasser aufgekocht.

Und dann wie es anflutet, wie alle Spannung von einem abfällt, wie die Übelkeit von Minute zu Minute mehr einer glückseligen Zufriedenheit weicht.

Und wie nach einer halben Stunde alles Leid vergeben und vergessen ist als hätte es gar nicht existiert. Wer das erlebt hat, weiß wie sich Sucht anfühlt.
Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
363 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 20:23
Graue Eminenz schrieb:
Ich weiß noch im April wo nach 36 Stunden Wartezeit endlich beim 4ten mal Nachsehen um 12 Uhr der ersehnte Briefumschlag im Kasten lag.

Merkwürdigerweise hatte ich ab dem Moment gar keine Eile mehr und hab mir mit einer ganz seltsamen Ruhe das erste Teewasser aufgekocht.

Und dann wie es anflutet, wie alle Spannung von einem abfällt, wie die Übelkeit von Minute zu Minute mehr einer glückseligen Zufriedenheit weicht.

Und wie nach einer halben Stunde alles Leid vergeben und vergessen ist als hätte es gar nicht existiert. Wer das erlebt hat, weiß wie sich Sucht anfühlt.


Ich bin ganz nah bei Dir, Bruder!!! wink

Insbesondere die Ruhe die dann plötzlich einkehrt, obwohl man noch immer nur den Briefumschlag in Händen hält.

Man hat einfach in dem Moment die Gewissheit, dass in Kürze völlige Entspanntheit einkehren wird.

Es sei denn, man erhält plötzlich etwas fast ohne Wirkstoffgehalt (mir in dieser Woche passiert - ätzend), dann könnte man fast schon heulen (oder es sogar aus Verzweiflung machen).
"I've seen things you people wouldn't believe.
Attack ships on fire off the shoulder of Orion.
I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate.
All those moments will be lost in time, like tears in rain.
Time to die."
User gesperrt



dabei seit 2014
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.12.15 21:20
zuletzt geändert: 04.12.15 21:53 durch The Specialist (insgesamt 1 mal geändert)

Heulen?

Ja wenn man nach stundenlanger Beschaffungsfahrt in einer Großstadt der Niederlande zurückkommt und es ist doch nur ein klebriger Haufen Brühwürfel im Päckchen und nicht der gute Brown Sugar dem ein der freundliche Herr aus dem Senegal am Damrack noch unter die Nase gehalten hat.

Da kann man das heulende Elend kriegen, vor allem da ist kein Kundensupport, kein Käuferschutz und kein Retourenlabel. headbanging

Komisch. Ich hab mich noch 5 Minuten mit dem Bauarbeiter unterhalten und musste dann erst mal überlegen, was ich eigentlich am Briefkasten wollte. Fast war schon wieder ein Stück Normalität zurück gekehrt.

Mit diesen wenigen Erfahrungen denke ich trotzdem, dass der Kratom Entzug zwar recht heftige Symptome haben kann, aber lange nicht so demoralisierend ist und noch von dem unstillbaren Verlangen dem sog. "Craving" geprägt ist, weil bei anderen Sachen noch die Erinnerung an den Moment der Extase bei der Wirkstoff Aufnahme kommt ( Ultraschnelles Anfluten) Bei Kratom ist ja eher Erinnerung an ein bitteres übelschmeckendes Teegebräu.

Übrigens möchte ich an dieser Stelle noch mal eine Lanze brechen für unsere ausländischen Mitbürger und vor allem Kongo Melongo aus Ghana mit dem naturnahen Transpirationsverhalten, der damals bei DPD immer sehr engagiert und freundlich den Dienst als Zusteller verrichtet hat.

Ich wollte damals in der Nachbarschaft noch eine Aktion ins Leben rufen "Wir wollen unseren Schwarzarbeiter wieder haben!" dafuer
Polytoxikomanie ist wie Schlittschuhlaufen in einer Bob Bahn in Badehose und fluchen warum die Saiten vom Tennisschläger nicht richtig gespannt sind.
Kommentar von The Specialist (Traumland-Faktotum), Zeit: 04.12.2015 21:53

wie wenig du in diesem forum verloren hast.
 
Traumländer



dabei seit 2012
391 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 09.12.15 13:50
Also bei mir läufts noch, habe seit dem 28.November kein Opioid konsumiert, außer am Anfang sehr viele Lebensmittel mit Kasein. Entweder 1kg Quark oder halt viel Käse. Pizza mit doppelt Käse. Außerdem habe ich paar Tage Amphetamin konsumiert, ein Tag davon war mehr als meine geplanten 40mg. Außerdem L-Theanin (steigert evtl das Dopaminlevel), DL-Phenylalanin, Beta-Alanin und Kreatin, Tabletten: Zn, Mg, Ca. Und abgerundet mit Jiaogulantee, Taigawurzeltee, ab und an etwas Schwarzkümmelöl (aber nicht regelmäßig) und kiffen wieder mehr als zuvor, sowie Guarana/Kaffee/Koffein (maximal 250mg/Tag).
Hatte heute einen Beutel mit selbstgemachtem Kratomextrakt und meine Sammelbox mit 8g selbst gezogenen Kratomblättern in der Hand, aber widerstehen war nicht schwer, da ich eine längere Abstinenz als Ziel habe. Und wenn ich mich wirklich vollkommen frei von Kratom Craving fühle will ich es mit der Sortenrotation und wenigen Konsumtagen pro Woche versuchen. Eine hohe Toleranz ist einfach ein Abturn bei dieser Droge...
Bei Opioiden ist mehr manchmal weniger.
Bevor ich wieder Kratom nehme mache ich mal Pause von sämtlichen Substanzen, nur Kreatin, Jiaogulan, Essenzielle Aminosäuren erlaube ich mir. Eine Woche, mehr will ich meiner Psyche nicht zumuten. Meint ihr noch mehr wäre sinnvoll? Habe kein Bock mich unnötig zu quälen.

Und die Würde der Pflanze soll man auch achten^^ Pflanzen, Tiere, Menschen... ist doch alles das Gleiche, man isst ja auch keinen ganzen Menschen auf einmal, warum also einen Kratombaum? Kein Rassismus PLZZZ (G.Eminenz war schnell weg vom Fenster :D)

Was geht bei euch Anderen Entziehern?
Nein, nicht nur dass mir nun 2 Wochen lang der arsch prickelte, da mein Sohn die Buntwäsche mit Kokain gewaschen hatte, nein viel schlimmer war, dass ich mir auf dem Schulklo 2 Gramm Persil reingezogen hatte!
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
349 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 09.12.15 14:24
Ich hab die 4 Wochen jetzt auch voll! Und mir geht's da ähnlich, wie dir. Führe mir diverse Nahrungsergänzungsmittel zu, jiaogulan, schwarzkümmelöl und so weiter. Das kiffen ist bei mir auch echt wieder extremer geworden, aber ich führ da gerade auch ab und zu mal pausen ein. Dass ich vlt 7 Tage im Monat nicht kiffen oder so.

Hab sogar auch noch 500g kratom in meinem Zimmer liegen, welches mich jetzt eigentlich auch nicht wirklich gestresst hat. Fände es schade das einfach so wegzuwerfen.
Natürlich spiele ich immer wieder mit dem Gedanken mal zu konsumieren, aber das verfliegt eigentlich immer ziemlich schnell wieder, weil brauchen tue ich es ja nicht wirklich.

Das schwitzen und frieren lässt glücklicherweise auch immer mehr nach, was mich echt beruhigt.
Und ich muss sagen ich bin viel spontaner und mehr offen geworden. Gehe meinen Hobbys viel mehr nach und kümmere mich um soziale Kontakte mehr. Dachte eigentlich echt nicht, dass mich das kratom so einschränkt (besonders weil ich nur abends konsumiert habe).

Was mir auch aufgefallen ist:
Ich vertrage Koffein wieder einigermaßen. Davor bin ich von ner Tasse Kaffee wirklich am arsch gewesen. Weiß auch nicht woran das lag, aber ich bin einfach nicht drauf klar gekommen.
Extrem starkes schwitzen, aufgekratzt und nervös sein, Kopfschmerzen, komische Gedanken. Bah.

Also alles super.
Nur geht's mir auch wie dir. Ich überlege natürlich auch immer wieder, wann ich mal wieder konsumieren 'darf'. Trau mich noch nicht so ganz, weil ich gar keine Lust habe in meine alten Gewohnheiten zurückzufallen.
1x die Woche oder alle zwei Wochen wäre schön. Immer an einem Tag, an dem man das alles gut auskosten kann und am nächsten Tag keinen Stress hat. Ach ja :)

Liebe grüße und weiterhin viel Erfolg!
"my favourite place is inside of my head" -
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.15 18:10
Hallo an Finax und Pflanzologe
Hut ab das war bis jetzt wirklich eine Top-Leistung könnt ihr richtig stolz drauf sein.
Bin jetzt Tag genau auch bei vier Wochen mir geht es viel!!! besser aber noch immer nicht richtig gut,
bin mir aber sicher das wird. (waren ja auch 3,5 Jahre mit ca. 25 gr.)
Ich weiß also gar nicht mehr so richtig was "normal" ist.
Macht nur bitte nicht den Fehler Kratom nochmal anzurühren.
Das Kraut ist jetzt bei euch durch, ihr seit am Ende genau wieder da wo ihr vor 4 Wochen wart, mit Garantie.
Es gibt ja auch andere schöne Dinge die man sich gelegentlich gönnen kann.
Kratom wird es nicht mehr sein.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.15 13:46
Hallo alle miteinander,

nicht verwundern, dass ich solange nicht geschrieben habe, aber ich bin einfach nicht der Typ dafür, sich mit nem (fast) kalten Entzug an den Rechner zu hängen und irgendwas produktives zu schreiben ^^

Mein Update und noch ein Teil einer Geschichte, die mich überhaupt erst zum Entzug gebracht hat (Ansonsten den nächsten Absatz überspringen :P)

Ich bin 18 Jahre lang am Wald großgeworden, halb-autark erzogen usw. immer in Verbindung zur Natur, doch unberührt von der Stadt. Bis ich dann in die Stadt kam ... Vorher (und immer noch!!) war Ethnobotanik ein Riesengebiet für mich, einfach aus der Faszination heraus, alles zu erforschen, was ich so krass lieben gelernt habe, bin nachts in/und an den Wald um herauszufinden, was dort so los ist usw. Also ein typischer "Waldmensch".
In der Großstadt wiederum wurde mir die Liebe zum Detail in vielerlei Hinsicht zum Verhängnis (Man mag sich denken wieso :P) und somit ist der Kratomkonsum krass ausgeartet. Ich war ja vorher schon 3 Jahre mit Kratom unterwegs mit kleinen Pausen und hier wurde es dann zum Zwang, einfach um diesen Überschwang an Eindrücken zu "bedämpfen". Ich wohne hier mit meiner Freundin und kann der oberflächlichen Mentalität einfach nix abgewinnen und musste erst lernen, meinen "besonderen" Zirkel um mich zu versammeln, ohne "Vampire" zu nah an mich ranzulassen, weil ich grundsätzlich dazu neigte, Menschen ein bisschen zu viel Empathie zu schenken. Sprich: Schatten sehen und nicht drüber hinwegsehen, weil man halt Kratom hat :D Klingt vll. harmlos, hat mich aber im Endeffekt viel Geld und Nerven gekostet, das zu überwinden.
Während der Zeit hier habe ich immer wieder eine total psychotische Frau gesehen (meist beim einkaufen). Freundin und Ich wollten ihr helfen mit dem Gedanken "Mensch das gibts doch gar nicht, wie kanns denn überhaupt so weit kommen, ohne dass überhaupt mal wer was sagt" und dann wurde mir erst klar, wie weit ... Äußerlich wie 60-70, blaue Arme, graue Haare, kaputte Sachen, Körperhaltung wie Quasimodo (Will das jetzt nicht lachhaft machen, weiss es nur nicht besser zu beschreiben) und ich gehe halt hin und wollte mich mit ihr unterhalten ... Und ich habe einen Blick bekommen, der wie ein Spiegel meiner eigenen Angst vor der Welt, wie sie heute oftmals ist, gewirkt hat (sah auch eher wie 30-40 aus vom Gesicht :(). Ich und Freundin waren beide teils echt den Tag und die Tage danach total perplex unterwegs, aber das alles jetzt noch weiter auszuführen geht einfach zu tief .... Jedenfalls war das u.a. Auslöser für den jetzigen Entzug, dass ich diese dann neuerdings gesehen habe, wie sie direkt um die Ecke VERSUCHT hat in die Tür zu kommen und ich weiterhin nur Gänsehaut bei 20m Abstand schon hatte, weil sie da halt auf ner Ebene war, die echt erschreckend war. Und wie ein Krankenwagen vor die Tür kam und sie dann abgeholt hatte, was mir einfach zu Denken gegeben hat. :( Nebenbei eben die Abkehr von vielen ausnutzenden Menschen, auch weil ich Zahnprobleme bekam wegen ner zu krassen Melancholie der früheren Natur entgegen ... und die Rückkehr zur Musik! :)

Stand der Dinge:
Tag 6:
Ich bin bei 6 Kapseln täglich, also ~3,6g, was ja nem Bruchteil von dem entspricht, was mal war ... Ich habe heftiges RLS, Grippesymptome, kann mich kaum bewegen, Nase läuft, die Träume erzählen mir momentan Sachen, die einfach sehr heftig sind und sind auch kaum von der Realität zu unterscheiden usw. ... Die letzten Tage waren weitaus schlimmer (So schlimm, dass ich hier eben gar nix schreiben konnte :/), langsam pendelt sich das ein BISSCHEN ein und ich will eben, sobalds mir wirklich besser geht, auf 3 abends gehen und sobald ich was zu rauchen habe, dies dann auch weglassen also quasi in einer Woche komplett runter sein. Ich bin gespannt :) Danke für die Zusprüche und Inspiration ....

Btw: Habe die letzten Tage "Opfer" (1986) gesehen vom Macher von Stalker (Name ist mir grad entfallen), der mich sehr berührt und weiter motiviert hat. Kann ich nur empfehlen, beschäftigt sich u.a. auch mit Nietzsches Zarathustra-Zwerg und dürfte viele zum träumen einladen :)

Liebe Grüße
Mindblow
Balance every thought with its opposition. Because the marriage of them is the destruction of illusion
Traumländer



dabei seit 2012
391 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.12.15 15:33
Mindblow: 6 Tage das ist doch schon was!! Ich kann dir wirklich ans Herz legen, iss jeden Tag 1kg Magerquark!! (kann man zB einfach Himbeersirup rein mischen oder ihn auf gesündere Art genußfähig machen) Oder eben viel Gouda. Nach und nach weniger dieser Milchproteinquellen, ich werde sogar für eine Woche komplett auf "Opioidpeptide" verzichten um so hoffentlich ganz auf null zu kommen. Und lenk dich am besten immer erst mal ab, wenn du an Kratom denkst. Du weißt ja selbst wie toll die Natur ist, also musst du dem Baum auch wieder den nötigen Respekt einräumen. Bewegung ist wichtig, gerade am Anfang des Entzuges, also mal wieder durch den Wald wandern bei Sonnenschein ;)

Und ich weiß nicht wie polytoxisch du konsumierst, aber Koffein in für dich hoher Dosis könntest du konsumieren falls du davon eine Euphorie verspürst, mir hilft Koffein echt gut. Was mir ansonsten am meisten hilft ist der Kraftsport + Ernährung, dadurch habe ich jeden Tag einiges an Planung und mit Kalorien zählen immer zutun^^ Recherchieren usw. und wenn jeden Tag oder jeden zweiten das Kratom mehr und mehr in den Hintergrund rückt, sieht man ohnehin viel klarer und kann sich echtere Ziele suchen als "kein Kratom konsumieren" :D

Mein Verlangen danach schwindet mit jeder Sekunde, die ich mich mit Anderem beschäftige. Hier im LdT zu lesen über Kratom ist nun wirklich nicht die beste Idee auf Entzug, daher machst du schon alles richtig nicht so viel hier zu tippen, am besten du siehst erst in einem Monat, dass ich dir noch mal geantwortet habe^^

Axelios: Ich weiß ja nicht.. Ist das dein Tipp an uns es für immer sein zu lassen? Weil Finax und auch Ich haben ja geschrieben, dass wir zu nem sinnvollen Konsum übergehen wollen nach ner gewissen Zeit. Ich war noch nie am Tiefpunkt der Opioide und natürlich will ich da auch nicht hin. Ich habe viele schöne Dinge die ich mir gebe :) Du hast recht, dass ich Kratom nicht bräuchte, aber aufgeben würde ich es erst, wenn es mir noch sagen wir 2 mal passiert, dass ich über das Ziel hinaus schieße und bei täglichen 10g bin, dann würde ich mir die rote Karte geben. Denn ich empfinde es auch selbst als eine dämliche Achterbahnfahrt, wenn nach reuevollen Wochen oder sogar Monaten der Überbenutzung dann immer phasenweise und teils selbstbetrügerisch nur kurz mal "entzogen wird". Das ist für mich kein Ersatz für nen sinnvollen Konsum.

Ein verantwortungsvoller Konsum von nicht so einfachen Dingen wäre einfach beeindruckend wenn man ihn meisterte, das geht aber allerhöchstens wenn man wieder bei 0 anfängt. Mein Fehler war generell zu viele dopaminerge Drogen nebeneinander zu konsumieren, das ist mir nun klar und solange ich das Wissen frisch halten kann, dürfte ich keine Probleme mehr haben. Immerhin habe ich ~2 Jahre lang Kratom nicht Überbenutzt. Naja falls es sich liest, als ob ich mir selbst was vor mache, von mir aus^^ Wenn ich weiterhin Fehler mache beim Konsum, dann werde ich das irgendwann auch wieder merken und davon abkommen.
Es ist eben jeder anders und ich kenne genug Leute, die mit Kratom ordentlich umgehen, ich habe noch Hoffnung, dass ich ebenfalls dazu gehöre. Am Ende ist Hoffnung mein Untergang Haha :D Spaß beiseite. Trotzdem danke für deinen Senf Axelios!

LG
Nein, nicht nur dass mir nun 2 Wochen lang der arsch prickelte, da mein Sohn die Buntwäsche mit Kokain gewaschen hatte, nein viel schlimmer war, dass ich mir auf dem Schulklo 2 Gramm Persil reingezogen hatte!
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.15 15:46
zuletzt geändert: 10.12.15 18:55 durch Mindblow (insgesamt 2 mal geändert)
Pflanzologe schrieb:
Mindblow: 6 Tage das ist doch schon was!! Ich kann dir wirklich ans Herz legen, iss jeden Tag 1kg Magerquark!! (kann man zB einfach Himbeersirup rein mischen oder ihn auf gesündere Art genußfähig machen) Oder eben viel Gouda. Nach und nach weniger dieser Milchproteinquellen, ich werde sogar für eine Woche komplett auf "Opioidpeptide" verzichten um so hoffentlich ganz auf null zu kommen. Und lenk dich am besten immer erst mal ab, wenn du an Kratom denkst. Du weißt ja selbst wie toll die Natur ist, also musst du dem Baum auch wieder den nötigen Respekt einräumen. Bewegung ist wichtig, gerade am Anfang des Entzuges, also mal wieder durch den Wald wandern bei Sonnenschein ;)

Und ich weiß nicht wie polytoxisch du konsumierst, aber Koffein in für dich hoher Dosis könntest du konsumieren falls du davon eine Euphorie verspürst, mir hilft Koffein echt gut. Was mir ansonsten am meisten hilft ist der Kraftsport + Ernährung, dadurch habe ich jeden Tag einiges an Planung und mit Kalorien zählen immer zutun^^ Recherchieren usw. und wenn jeden Tag oder jeden zweiten das Kratom mehr und mehr in den Hintergrund rückt, sieht man ohnehin viel klarer und kann sich echtere Ziele suchen als "kein Kratom konsumieren" :D

Mein Verlangen danach schwindet mit jeder Sekunde, die ich mich mit Anderem beschäftige. Hier im LdT zu lesen über Kratom ist nun wirklich nicht die beste Idee auf Entzug, daher machst du schon alles richtig nicht so viel hier zu tippen, am besten du siehst erst in einem Monat, dass ich dir noch mal geantwortet habe^^


Problem dabei: Ich wohne zwecks Studium in der Großstadt, in dessen näheren Umfeld keine wirklich natürlichen Wälder mehr sind :( Also bild ich mir meinen Baum im Kopf und rede sehr viel mit den engsten ... :) Und esse viel Käse, Rührei, Gemüse und Früchte .. kann meiner Freundin nur so krass danken, da sie hier und da noch was extrageniales kocht ^^
Ich war vor Jahren polytox, diese Polytoxikomanie hab ich durch Kratom kuriert :P
Ich habe vor, Kampfsport anzufangen .... Wobei mir Stadtläufe echt nicht liegen :D Bin früher immer im Wald gelaufen, dafür muss ich jetzt erstmal weit raus fahren :/ Sehe Kampfsport definitiv als was schönes an, was definitiv wieder den Ausgleich herstellt .. In Planung :P
Das Kratom ist die ganze Zeit eig schon im Hintergrund ... Ich versuche einfach den körperlichen Scheiss durchzustehen und werde gleich mal durch nen Park schlendern und muss eh noch paar Sachen erledigen ... Wird wohl gut tun .. Also kann ich mir meine übliche Kombi "Guarana + Kolanuss" geben und das könnte mich etwas ... lebhafter machen ohne das RLS zu verstärken? ^^

Das Problem mit dem "Nie mehr" seh ich jetzt nicht so .. Es geht einfach nur für mich darum, Klarheit über alles zu bekommen und dafür ist jetzt erstmal ne lange Zeit eingeplant ...
Ich will meine Musikproduktionen und meine generellen Musikkünste nach oben treiben, mehr lesen, mehr Menschen um mich haben, mehr Abenteuer erleben ....

Edit: Kann mir jmd mal Tipps geben bzgl. Ernährung etc.? Ich esse momentan viele Bananen, Rührei, allgemein viel Obst und Gemüse sowie Fisch (Bin sowieso Pescetarier). Doch ich hab immer noch das Gefühl, dass meine Knochen und Muskeln soooo schwer sind. Die psychische "Sucht"komponente gibts bei mir iwie momentan gar nicht, vll liegts auch daran weil ich schon seit Monaten über das ganze Procedere derzeit nachdenke und fest entschlossen bin, ich möchte einfach nur normal herumlaufen können ohne dauernd das Gefühl zu bekommen, ich sei ein alter gebrechlicher Mann ^^ Abends trinke ich momentan meist 2 Bier zum schlafen, die ersten 3 Tage haben Benzos ne Rolle gespielt doch jetzt nicht mehr und sobald endlich mal was zu rauchen auftaucht (Morgen kommt ein sehr guter Freund von mir, das dürfte sich dann erledigen, denn ich bin so GAR kein Alkoholfreund), dann will ich dies benutzen/genießen .... (Die Unzuverlässigkeit vieler geht mir momentan doch hart an die Substanz, da ich mir das eigentlich anfangs schon gewünscht hätte aber eben nicht in der Lage bin, kreuz und quer durch die Stadt zu laufen ...)
Mir hat außerdem gezeigt, dass sich das Beschäftigen mit Träumen, Gedanken, Philosophie, Kunst, Musik und alldem als sehr positiv auf den Entzug ausgewirkt hat. Am ersten Tag des Entzuges nahm ich (Das ist jetzt echt subjektiv und wohl nicht für jeden was ...) 2 Pilze (Also lowdose) zu mir, die mein Denken noch weiter geschärft haben und mich noch entschlossener gemacht haben. Während dieses ersten Tages hab ich vibrierend meditiert (Aktive Meditation sozusagen :D) und mich in die tiefsten Gespräche mit meinen besten Freunden reingesteigert, wobei dann der Entzug für nen gewissen Zeitraum absolut keine Rolle gespielt hat .... Aber nunja ... Jetzt hab ich das Gefühl, dass das Ganze trotz der Dosis von täglich ca. 4g Kratom auf nem Hoch ist, das bald absinkt ... Und sobald ich rauchen kann, könnte diese Dosis innerhalb der nächsten Woche auf 0 sein und somit der Entzug (hoffentlich) kaum mehr spürbar sein (Denn die Tage waren überaus anstrengend, vll auch einfach wegen der überzogenen Dosisverringerung)
Werde mich dann die Tage iwann nochmal melden, wenn sich das Plateau verändert hat und:
Danke für die Zusprüche und allen anderen: Ihr schafft das!

Balance every thought with its opposition. Because the marriage of them is the destruction of illusion
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.15 20:10
Hätt da ma ne Frage, wobei mir natürlich bewusst ist das man diese nicht einfach so pauschal beantworten kann.
Was denkt ihr ab wieviel Tagen Abendlichem Kratom- Konsum muss man mit Entzugserscheinungen rechnen?
Angenommen ich konsumiere 2 Wochen am Stück jeden Abend so ca. 15g. Muss man da nach abruptem absetzen schon mit der ein oder anderen Entzugserscheinung rechnen?
Situation ist folgende: Ich werde mich bald in Psychiatrische- Behandlung begeben und warte eig. momentan nur drauf bis ich auf der Warteliste nachrücke. Dies wird wahrscheinlich so in 1-2 Wochen soweit sein.
Momentan sitze ich auf Grund meiner psychischen Probleme nur daheim rum und konsumiere Abends gern mal etwas Kratom da mir sonst echt bald der Kopf zu platzen scheint. Da ich aber eig. zusätzlichen Stress in Form eines Entzuges vermeiden möchte frage ich mich ob es irgendwelche Folgen hat wenn ich jetzt halt noch bis zu meinem Therapie Antritt jeden Tag 'n bissl was konsumiere. Wie gesagt es hilft mir grad echt viel aber ich will später nicht doppelt auf die Fresse fallen.
Ich will mir keineswegs eine Erlaubnis oder sonstiges für meinen Konsum hier einholen, lediglich Einschätzungen und Erfahrungswerte.
Hier schon ma ne kleine Danksagung für die Antworten! :)
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
95 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.15 20:18
Hey Wurschtbrot( geiler nick :D),

Also an meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass nach 2 Wochen zu je ca 15g durchaus mit einem Affen zu rechnen ist. Aber so pauschal kann man das nicht sagen, kann nur für mich sprechen. 15 g ist ja doch nicht so wenig, und Kratom hat schließlich eine HWZ von 12 h, da wird der Spiegel ständig aufrecht gehalten. Dennoch glaub ich, dass der Entzug,falls du einen bekommst, leicht zu schaffen sein wird, vielleicht 2-3 Tage bisschen unangenehm sein wird.
Dosier halt am besten jetzt schon bisschen ab vor deiner Behandlung, im besten Fall spürst dann gar nix :-)
Hoffe, ich konnte Dir helfen!
LG,
Matt
Life is one big road with lots of signs. So when you riding through the ruts, don't complicate your mind. Flee from hate, mischief and jealousy. Don't bury your thoughts, put your vision to reality. Wake Up and Live.
Bob Marley
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.15 20:23
Find das ganz schwer zu beantworten. In meiner Anfangszeit habe ich 3 Monate am Stück konsumiert (Auch nicht übermäßig viel) und hatte einfach mal 2-3 Monate Pause eingelegt ... Kein Entzug ... Ist glaub echt bei jedem anders. Ich z.B. habe auch direkt immer nen Hammer im Kopf gehabt vom Kratom, wo andere nichts gemerkt haben, ganz strange. Also hab geringste Dosierungen gebraucht, daher vll dann auch lange keine Abhängigkeit ... Würd aber nicht sagen, dass man nach 2 Wochen jetzt ne krasse körperliche Abhängigkeit davonträgt ... Aber das ist nur subjektiv ^^

P.S. Ich habe z.B. auch vll 5-10g am Tag genommen ... Finde 15g am Abend schon krass iwie für den Anfang ... Bei 5g hätte ich jetzt vll gesagt "Naja kann man mal machen"
Balance every thought with its opposition. Because the marriage of them is the destruction of illusion
Traumländer

dabei seit 2013
83 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.12.15 20:40
@Pflanzologe: Jemandem zu empfehlen 1kg Magerquark täglich zu sich zu nehmen halt ich nicht für besonders durchdacht.
Auf kurze zeit wohl nicht dramatisch aber auf lange Sicht keine besonders gesunde Art sich zu ernähren.
Es ist nicht gut für deinen Säure Basen Haushalt, außerdem benötigt der Körper mehr calcium um die Tierischen Proteine zu verstoffwechseln als du dir in dem Moment zufügst. Langfristige Folgen können zb Osteoporose sein um nur mal ein Beispiel zu nennen.
@Mindblow: Viel Obst und Gemüse zu essen ist sicher nicht verkehrt, reicht in den meisten Fällen aber nicht um deine Bedürfnisse zu decken.
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/obst-gemuese-verlieren-a-naehrstoffen
Da ich selber gerade einen Kratomentzug durchmache fällt es mir im moment schwer das näher auszuführen und mehr darüber zu schreiben.
Nur ein denkanstoß^^
Lg
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.12.15 20:45
eHfD schrieb:
@Mindblow: Viel Obst und Gemüse zu essen ist sicher nicht verkehrt, reicht in den meisten Fällen aber nicht um deine Bedürfnisse zu decken.
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/obst-gemuese-verlieren-a-naehrstoffen
Da ich selber gerade einen Kratomentzug durchmache fällt es mir im moment schwer das näher auszuführen und mehr darüber zu schreiben.
Nur ein denkanstoß^^
Lg


Keine Angst das wäre mir eh zu krass ich ernähr mich einfach ausgewogen ^^ Und viel Käse, Milchprodukte, Eier, Kartoffeln und naja .. täglich ne dicke warme Mahlzeit :D
Balance every thought with its opposition. Because the marriage of them is the destruction of illusion

« Seite (Beiträge 811 bis 825 von 2358) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen