your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 1336 bis 1350 von 2358) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.11.16 17:43
Ja große Pupillen kommen bei opioid entzügen häufig vor, wohl bei den meisten
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.11.16 17:53
Danke, krass das ist bei mir schon nach 6 Wochen 4-6g/Tag und einer Woche ausschleichen der Fall!
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 26.11.16 19:18
Hab mal wieder abdosiert, von 4x4g auf 3x2g pro Tag. 3x2 ist so das "Existenzminimum" gegen RLS. Das mit abstand beste Hilfsmittel finde ich nach wie vor Schwarzkümmelöl. Hab das vom Gewürzdrachen und brauch so 3-6 Teelöfel am Tag. Es lindert nicht nur Entzugserscheinungen sondern hat auch noch 2 interessante subtile Nebeneffekte. Erstens hab ich generell weniger verlangen große Mengen zu nehmen und geb mir daher nur das was wirklich notwendig ist, und zweitens wirken große Mengen jenseits der 2,5g gar nicht mehr besser als kleine, sondern eher unangenehmer mit Schwindel o.ä. Daher konsumiert man ebenfalls weniger. Ausserdem kann ich auf Macrogol verzichten da entweder durch SKÖ und/oder durch den geringeren Konsum die Darmtätigkeit wieder halbwegs normal verläuft.
 
Traumländer



dabei seit 2015
551 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.11.16 22:14
Also ich hab Freitag und auch gestern nicht konsumiert, weil ich auf Alkohol unterwegs war und das ungern kombiniere. Als ich dann vorhin komplett ausgenüchtert nach Hause kam merkte ich relativ schnell dieses unangenehme Körpergefühl, man ist schlapp, alles ist irgendwie unbequem und nervt. Ich wusste natürlich woran's lag und hab jetzt was dagegen unternommen, aber ist es "normal" die ersten Entzugserscheinungen erst 72h nach dem letzten Konsum auftreten? Oder waren die vielleicht schon früher da und ich hab sie durch den Alkohol nicht so mitbekommen ?
Wir wollen alles, was dein Dealer verkauft! Stürmen in sein Haus mit der Ski-Maske auf.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 27.11.16 23:54
Das waren wohl keine Entzugserscheinungen.
 
Traumländer



dabei seit 2015
551 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.16 01:40
Doch, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. Nehme Kratom schon relativ lange mit Pausen und hab mehrere Entzüge durch. Ich weiß also, wie sich die ersten Symptome anfühlen. Was mich halt nur wundert ist, dass diese dies mal so spät eingesetzt haben.
Wir wollen alles, was dein Dealer verkauft! Stürmen in sein Haus mit der Ski-Maske auf.
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.16 08:48
Gut möglich dass der Alkohol die entzugssymptome überdeckt hat, oder?

Alkohol würde es bei mir zwar nur noch schlimmer machen aber er hilft einigen ja gsnz gut dabei
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Ex-Träumer
  Geschrieben: 28.11.16 12:42
Ich nehme mal an das Du eher psychisch abhängig bist als körperlich. Durch den Alk hast Du einfach eine Zeit lang nicht an Kratom gedacht und es auch nicht vermisst weil du eine Ersatzdroge hattest. Ausserdem schreibst Du ja das du Alk nicht mir Kratom kombinierst, daher kennt der Körper das schon und stellt sich darauf ein. In der Zeit zwischen 03:00-10:00 hab ich nie Entzugserscheinungen weil der Körper im Schlaf eh keine neue Dosis bekommt. Sobald Du wieder nüchtern warst erinnerst Du dich an das K und die Psyche will Stoff. Nach 72h ohne wärst Du voll im kalten Entzug daher ist das wahrscheinlich der Suchtdruck.

Oder Du bist einer derjenigen die extrem langsam metabolisieren. Wie lange hats denn bei den vorherigen Entzügen gedauert bis es los ging und wie hat sich das geäussert?
 
Traumländer



dabei seit 2015
551 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.16 21:39
Also bei vergangenen Entzügen war's immer so, dass die so ungefähr 24h nach dem letzten Konsum los gingen, mit den selben Symptomen wie unten beschrieben. Die steigerten sich dann relativ schnell und gingen über in die typischen "grippalen" Entzugssymptome und ein richtig nerviges RLS.
Wir wollen alles, was dein Dealer verkauft! Stürmen in sein Haus mit der Ski-Maske auf.
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.16 21:42
Und diesmal hats der alk einfach überdeckt oder verzögert würde ich mal meinen
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
108 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.12.16 15:04
Ich hatte bei meinem Kratomentzug primär Depris und ein Grippegefühl, gepaart mit einem erhöhten Puls.
Da ich allerdings auch kalt entzogen habe, hat es bei mir natürlich auch heftiger reingehauen.
War monatelang täglicher Konsument und am Ende war ich bei über 20gr am Tag.
Hab in der Zeit allerdings auch meinen Kippenkonsum auf 3 Stück am Tag verringert, was die ganzen Entzugserscheinungen nochmal verstärkt hat.
Depris und Kälte-/Grippegefühl gingen nach 4 Tagen weg, der erhöhte Puls hielt allerdings ne Woche an(Puls war im Ruhezustand bei 90, normal bei 69-71).
Schlafprobleme hatte ich zum Glück keine.
 
Traumländer

dabei seit 2008
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.12.16 12:49
zuletzt geändert: 22.12.16 13:07 durch redmexxx (insgesamt 1 mal geändert)
Ich möchte Kratom gerade nicht mehr konsumiere, insgesamt konsumiere ich bestimmt schon 5 Jahre. Davon immer wieder mehrere Wochen hintereinandern täglich, dann meist eine Woche (manchmal auch mehr) pausiert. Die letzten 4 Monate fast durchgängig.

Jetzt habe ich noch Codein zu Hause. Kann ich damit die unangenehmen körperlichen Absetzerscheinungen umgehen wenn ich am Abend für 5-6Tage Codein konsumiere? Am meißten nervt mich das RLS, das schwitzen und frieren im Bett und das allgemeine nicht schlafen können. Habe ich dann noch körperliche Entzugssymptome zu erwarten wenn ich das Codein nicht mehr nehme?
Psychisch wird das ganze eh nochmal eine andere Sache...

Grüße!

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
19 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 22.12.16 16:23
Ein anderes Opioid wird deine körperlichen Entzugserscheinungen sicherlich minimieren bzw. gänzlich wegblasen. Allerdings musst du natürlich aufpassen, den Teufel nicht mit dem Beezelbub auszutreiben sprich die eine Abhängigkeit nicht durch eine Andere ersetzen! Ich finde ja das Ausschleichen die sanftere Variante von Kratom wegzukommen, dauert aber natürlich länger :).
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2010
173 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 22.12.16 21:19
Ja das Codein sollte bei richtiger Dosierung alle Entzugserscheinungen lindern bis komplett ausschalten, aber du wirst sehr wahrscheinlich sobald du das Codein absetzt noch körperliche Entzugssymptome erwarten können. Am besten am ersten Tag nur soviel Codein nehmen bis der Entzug erträglich ist und dann Tag für Tag die Dosis reduzieren.
 
Traumländer

dabei seit 2008
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.12.16 23:31
Danke für die Antworten.
Ich konnte mich nicht beherrschen und habe jede Menge Codein genommen. Mal schauen ob der Rest noch taugt um den nervigsten Kratomentzugsteil abzufedern.
 

« Seite (Beiträge 1336 bis 1350 von 2358) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen