your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Hilfsmittel gegen Überforderung auf LSD?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 22) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.02.17 11:50
Heyho, Community!
Ich bin auf der Suche nach Ratschlägen. Ich habe nämlich vor kurzem 2 mal Ca 200mcg lsd genommen und es war alles mega gute und krasse Erfahrungen und hat mir auch insgesamt besser gefallen als alle psychedelische Drogen, die ich vorher mal ausprobiert habe, also Pilze, LSA, 2-CB und DXM. Ich schätze LSD für die Klarheit und Mächtigkeit und Direktheit und hatte auf den 2 Trips nur positive Gefühle. Nur ein Problem hatte ich: Durch das fehlende Filtern der Sinneseindrücke, hab ich mich immer sehr überfordert und gehetzt gefühlt während des Peaks, sodass ich nie still sitzen bleiben konnte, obwohl ich irgendwie nach Ruhe suchte. Was könnte mir vielleicht helfen? Wir haben es in einem kleinem, ländlichen Wohnhaus gemacht, waren auch mal draußen, aber oftmals eher drinnen. Und liegt es vllt daran, dass wir Ca mit 7 Leuten dort waren, von denen 6 getrippt haben? Kenne auch alle sehr gut, aber sind das vllt einfach zu viele Köpfe in einem Raum für LSD?
Vielen Dank! :)
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.514 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.02.17 12:29
Es könnte sein, dass das mit der Größe der Gruppe zusammen hing. Oft liegt es daran, dass der Raum, in dem man sich befindet, als zu eng empfunden wird. Mir geht es auch manchmal nüchtern/bekifft so. Möglicherweise liegts auch einfach am starken Bodyload, der durch unreines LSD hervorgerrufen wird. Hatte schonmal Pappen, auf denen ich rumgezappelt bin als hätte ich RLS weil der Bodyload so stark war.
We can't die, we're dead inside
[...]
The faceless won't save you
The clouds won't hear your fucking prayers
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.02.17 12:35
Ok, was ist ein Bodyload ungefähr? Und gibt es dagegen irgendwelche Mittel?
 
Traumländer



dabei seit 2013
1.892 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.02.17 12:37
Weniger LSD nehmen? Ist zwar nen bisschen naiv aber könnte funktionieren.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Träumer



dabei seit 2017
31 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 16.02.17 14:16
Also zu 7 wärs mir auch zuviel. Am schönsten finde ich alle Psychadelikas mit 1-2 GUTEN freunden. Oder alleine, aber nur mit entsprechender Erfahrung.
Falls die Eindrücke zu viel werden hilft mir persönlich die friedliche Natur und guter Psychill/Ambient in den Ohren.
„Himmel und Hölle ist im Menschen. Und es ist so, dass man mit diesem Stoff nun Einblick bekommt in die eigene Hölle oder den eigenen Himmel.“
- Albert Hofmann
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.02.17 14:43
49 Mann hoch waren wir einmal auf Acid. Fünf haben bleibende psychische Probleme (mit zT schrecklichen Folgen) davongetragen, ebenfalls fünf (darunter ich) hatten zeitweilige (sich über zumindest mehrere Monate hinziehende) Probleme.
Unbeteiligte in der Nachbarschaft, die NICHT wußten, was abgeht, haben tags darauf gefragt, was denn los gewesen sei. Sie haben etwas gespürt, das sie nicht zuordnen konnten.
Zur Erklärung: Die Ansammlung an Lewuten selbst war nicht ungewöhnlich, kam oft vor. Auch daß Drogen konsumiert wurden, war alltäglich. Daran hat's also nicht gelegen, daß völlig Unbeteiligte, die die Leute nicht einmal sahen, nur räumlich nahe waren, deutlich gespürt haben, daß Außergewöhnliches abgelaufen war.

Unmöglich, genau zu sagen, was da los war. Es liegt aber nahe, daß die Anzahl der Trippenden zumindest mitverantwortlich war, daß das Ganze aus dem Ruder lief. Die negativen Auswirkungen kamen erst am folgenden Tag zum Vorschein, während des Trips selbst schien alles ok zu sein, keine Ausflippereien oder Ähnliches.
Ob sich das auf Dein Erlebnis, fischi321, umlegen läßt, das kann ich nicht sagen. Ausschließen würde ich es aber auch nicht.
Es ist halt grundsätzlich so, daß Acid für Reizüberflutung sorgt. Das alleine schon kann so Manchen aus der Fassung bringen.
Darum mein Tipp: Weniger mcg konsumieren, und das mit weniger Gesellschaft. Dann hast Du zumindest ansatzweise Orientierungspunkte. Ansatzweise deshalb, weil Acid so gar nicht berechenbar ist in seiner Wirkung ...
LG road



 
Traumländer



dabei seit 2012
2.445 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 16.02.17 15:06
Kann ich auch bestätigen, was Road schreibt. Auf großen "LSD-Parties" wie ich sie kenne, mit teilweise bis zu 20 oder 30 "Freunden", kommen am meisten Vorkommnisse vor. Und wenn man sowas selber mal erlebt hat, als mit 20 Leuten gleichzeitig auf Trip zu sein und wasweißichnochfürmischkonsum, das hat schon seinen ganz eigenen Reiz - in vielerlei Richtungen! Wenn man dann noch z.B. auf einer Berghütte "eingesperrt" ist, also nicht so leicht mal nach Hause wandern kann, wenn man möchte, dann ist die Chance da ungut drauf zu kommen echt hoch! Auch mir, als relativ erfahrener Psychonaut, fällt das immer wieder schwer mich zu sammeln, wenn Leute dabei sind, die ich noch nicht so kenne und vertraue. Am besten ist es immer mit richtig guten Freunden denen man auch voll und ganz vertraut, wenn man einfach mal eine geile und chillige LSD-Erfahrung machen möchte.

Wenn du aber wirklich mal zur Ruhe kommen magst, wie es ja scheint, dann solltest mal alleine trippen. Ich liebe es alleine zu trippen, kann mich gehen und fallen lassen in was auch immer ich so will, brauch auf niemanden Rücksicht nehmen, keiner stört mich irgendwie bei meinem Ding, usw.! Trippen alleine kann echt heilend sein .... Me love it! verliebt
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
23 Forenbeiträge
2 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 16.02.17 20:37
Ich habe immer parat liegen gehabt:
- Orangensaft (Vitamin C)
- Baldrian
- Diazepam
- Traubenzucker
- einen Becher Zuckerwasser
- eine fertig gezogene Tasse meines Lieblingstees


Alle schmeißen - keiner fängt.
Dauer-Träumerin



dabei seit 2016
208 Forenbeiträge
6 Tripberichte

Homepage
  Geschrieben: 17.02.17 00:55
Ich finde, gegen die Reizüberflutung bei LSD hilft es, etwas zu tun, was einen daran erinnert wer man ist. Das kann irgendeine Angewohnheit sein, wie zB kurz mal vor die Tür gehen und eine rauchen. Das kurzzeitige Ablenken (Zigarette drehen, beste Ablenkung!) wirkt für mich dann wie ein Reboot und ich kann mich danach wieder auf meine Umgebung einlassen.

Noch eine gute Strategie: kurz hinlegen, Augen zu (ich muss dann immer mein Gesicht in der Armbeuge vergraben, damit die Augen entspannt zu bleiben) und CEVs, bzw. Gedankengänge genießen.


Das mit den LSD-Partys finde ich extrem interessant. Gibts da Verschriftlichungen von (nicht unbedingt genau eure Partys, Road und trin)? Ich finde Zeitzeugenberichte aus Zeiten in denen gewisse Drogen gerade erst erfunden wurden, sehr spannend.
Du bist der Fluss, nicht das Floß.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wenn ihr das Welt nennt, bin ich gern weltfremd.
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.02.17 01:32
Also die 7 Leute sind meine besten Freunde und wir kennen uns alle sehr gut. Ich hatte aber bei mir die bspw die Wirkung, dass ich die Gedanken aller Leute im Raum sozusagen "generiert" habe. Also gerade in 7 Köpfen gleichzeitig gedacht. Das war echt beeindruckend, aber auch anstrengend. Ich hab mir auch schon hin und wieder mal überlegt, alleine zu trippen, weil ich zB auch hin und wieder alleine kiffe und ich dem einem besonderen Reiz abgewinnen kann und beim trippen könnte man mit guter Vorbereitung und einer stabilen Gemütslage auch diese Überforderung erspart bleiben. Könnte man an sich auch gut in der Stadt alleine trippen (zB Berlin) oder ist da eher ländliche Ruhe im Vorteil? Vielen Dank schon mal!
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.02.17 10:44
fischi321 schrieb:
Könnte man an sich auch gut in der Stadt alleine trippen (zB Berlin) oder ist da eher ländliche Ruhe im Vorteil?


Das kommt auf so viele Faktoren an, daß man nicht weiterkommt, versucht man, es zu ergründen.
Ich habe in Berlin schon getrippt, das Acid neben der Gedächtniskirche eingeworfen. Damals waren die Studentenunruhen, massenhaft Polizei überall. Das war nicht so prickelnd, obwohl die Autos den Boden nicht berührten ... ;-) Andere werden angenehmere Trips dort erlebt haben. Und wieder Andere sind im Wald buchstäblich ausgeflippt, haben den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr erkannt ...
LG road
 
Traumländer

dabei seit 2014
28 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 17.02.17 10:51
Hey ;)

Ja ich finde je mehr Leute desto anstrengender das ganze, trippe immer mit meiner Frau, nicht nur das wir uns einfach alles sagen können ohne sich dabei iwie schlecht zu fühlen, man kann sich auch schnell mit liebelings Sachen ablenken und beschäftigen die einem das gefühl geben wieder man selbst zu sein, nämich Vögeln ;)
Finde acid ist wie dafür geschaffen, am besten white fluff.

LG D3ZZ

 
Traumländer



dabei seit 2012
2.445 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 17.02.17 13:49
Voller Liebe schrieb:
Das mit den LSD-Partys finde ich extrem interessant. Gibts da Verschriftlichungen von (nicht unbedingt genau eure Partys, Road und trin)? Ich finde Zeitzeugenberichte aus Zeiten in denen gewisse Drogen gerade erst erfunden wurden, sehr spannend.


Naja, Voller Liebe, soooo alt bin ich dann auch wieder nicht - da ist Road wohl die bessere Adresse für deine Frage .... ;););)

Die erste LSD-Party mit einige guten Freunden ist sicher schon 15 Jahre her, die letzte vielleicht eineinhalb Jahre. Es kommt immer wieder mal vor in meinem Freundeskreis, dass wir uns meist wo zsammtreffen (so zw. 6 und 20 Leute im Schnitt) an einem See oder uns eine Berghütte mieten, wo wir wirklich auch unsere Ruhe haben vor neugierigen Leuten oder so. Meist geht das über drei Tage/zwei Nächte und eigentlich ist nie wirklich was Schlimmes passiert, weil wir alle immer gut aufeinander schauen. Sollte es einem mal Scheiße gehen, dann haben wir es immer noch geschafft, denjenigen irgendwie runter zu bringen. Klar war es sehr oft für viele Leute anstrengend, weil man meist nicht auskommt aus der Gruppe, aber es war auch jedesmal ein merk-würdiges Ereignis .... mrgreen


@ fischi321

Ich persönlich würde alleine in einer großen Stadt wie Berlin nicht trippen, das wär mir zu stressig. Am Land ist das schon feiner, weil man leichter mal raus kann und nicht so viele Leute trifft. Ich bin dann auch manchmal im Wald in meiner Nähe, früher noch öfter, als ich den Hund meiner damaligen Mitbewohner noch mitnehmen konnte. Heute bin ich meist die ganze Zeit alleine daheim in der Bude, wenn ich alleine trippe - da fühl ich mich geborgen und sicher und kann mich voll und ganz gehen lassen.


Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.02.17 14:46
zuletzt geändert: 17.02.17 15:51 durch ehemaliges Mitglied (insgesamt 1 mal geändert)
Fiel mir gerade ein: in einem anderen Thread habe ich Atemübungen und om-Rezitieren erwähnt -> https://www.land-der-traeume.de/forum.php?p=726295

Beides eignet sich auch gegen Überforderung auf Acid und anderen Psychedelika.
Für die Atemübungen gilt auch hier, daß man etwas Übung haben sollte.
Für das OM ist das nicht nötig, allerdings ist's gut, wenn die Anderen mitmachen. Damit "konzentriert" man sich nämlich nach innen, das Ganze wirkt beruhigend.
UND es ermöglicht gemeinsames Erleben auf höchster Stufe !
Nach außen hin sieht es fast lächerlich aus, wenn einer oder eine Gruppe OM (auummmm) vor sich hinbrummen. Wer's nicht kennt, wird vielleicht den Kopf schütteln. Wer's kennt, weiß, daß diese Silbe nicht umsonst seit Ewigkeiten ein wichtiger Bestandteil der indischen Mystik ist, speziell der angewandten Mystik. Sie ist einfach ein Hammer !
Ein Tipp: erst probieren und dann darüber urteilen ! Auch ich habe in meiner Unwissenheit und Dummheit zuerst böse gelästert darüber. Mir ist das Lachen gründlich vergangen, nachdem ich bemerkt habe, wieviel da d'rin steckt, welches Potential.
Sogar beim Zuhören wirkt es beruhigend, erlaubt, ermöglicht Tiefgang, wirklich tiefe Ruhe. Es gibt eine CD, auf welcher Mönche das OM rezitieren, wie es sein sollte. Weiß nicht, ob's die hier im Handel gibt, ich habe sie aus Indien mitgebracht *).
LG road

*) Wer mir sagen kann, was ein potato-vine ist, der bekommt eine Kopie. Es hat nichts, gar nichts mit Kartoffeln oder Wein zu tun ...

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
22 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.02.17 19:39
Hey Road
Ich würde sagen es handelt sich im die plfanze "Solanum crispum" aka "Chilean potato vine".
Ich möchte nicht zum Drogen Konsum aufrufen oder anstiften, sonder nur Aufklärung und Wissen verbreiten.

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 22) »

LdT-Forum » Drogen » Chemische Halluzinogene » Hilfsmittel gegen Überforderung auf LSD?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen