your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut


« Seite (Beiträge 1291 bis 1305 von 1453) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
290 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 03.03.17 14:42
Es gibt auch Leute die keine Ahnung von Strukturformeln haben , allerdings braucht man nur nach Phenibut suchen und erhält die genauere Bezeichnung β-Phenyl-γ-aminobuttersäure.

Der erste Satz auf Wikipedia weißt auch darauf hin das es sich um ein Phenetylamin handelt.

 
Moderator



dabei seit 2012
3.212 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 03.03.17 19:53
zuletzt geändert: 04.03.17 11:50 durch Neopunk (insgesamt 1 mal geändert)
Man muss sich nicht mit Chemie auskennen, um zu sehen, dass Phenibut ein Phenethylamin ist. Man muss nur das PEA-Grundgerüst darin erkennen. Und weil eine Substanz einen Phenylring besitzt, ist sie noch lange kein Phenylethylamin..

Phenibut (Phenylethylamin hervorgehoben):

15246168.jpeg

Phenylethylamin:

20532858.jpeg

Das gleiche Prinzip findet sich übrigens hier:

619H%2BIkD%2BlL._SY355_.jpg
I take drugs like life’s my Friday
Traumländer



dabei seit 2012
290 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 04.03.17 03:39
Danke für dein Wissen aber wie gesagt , nicht jeder hat die selben Grundkentnisse wie du ;).

 
Traumländer

dabei seit 2015
170 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.03.17 22:53
zuletzt geändert: 04.03.17 23:08 durch gaben (insgesamt 1 mal geändert)
e ffect schrieb:
Ich habe ein paar mal auf pheni mit mdma gestartet und fand das draufkommen aufs mdma suuuuper smooth.
Man merkt das es ganz langsam losgeht und die augen aufgerissen werden aber innerlich katapultiert es einen nicht so stressig auf sendung. Der trip an sich verlief bei mir auch gleichmäßiger, sprich ich wurde von keinen krassen wellen der wirkung umhergewirbelt. [...]

super, auf genau so was (antwort wie beschriebene wirkung) hatte ich gehofft.

wenn du jetzt noch dosis angaben für mich hättest, wärs perfekt. :)
 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.03.17 14:31
@knuckleduster
Hast du das Phenibut jetzt schon bekommen? Und wie ist es wenn ja, wäre vllt als schlafhilfe was für mich
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Traumländer



dabei seit 2012
1.734 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 06.03.17 00:08
Wie schnell baut sich bei euch eigentlich eine Toleranz auf/ab?
Ich nehm wenn, meistens 0,5-1,5g ca. 2x die Woche. Wenn ich meine erste Einnahme 1,5g mit jetzigen 1,5g Vergleiche, ist das ein deutlicher Unterschied. Beim ersten mal hats mich schon ein wenig weggebreitet, beim Anfluten war Konzentration eher schwierig, mir war schwindelig, ich war entspannt und kam mit wenig schlaf fit aus dem Bett. Jetzt bin ich eher positiv gestimmt und motiviert, fast aufgeputscht (aber eig. zu subtil um es so zu nennen), nicht entspannter als vorher, es drückt nicht in den Schlaf, "breitet" nicht, dafür Schlaf ich wie ein Stein stundenlang und länger, was dem motiviert aufstehen im wege steht.


Guten Schlaf suchte man sich und mohnblumige Tugenden dazu!
Allen diesen gelobten Weisen der Lehrstühle war Weisheit der Schlaf ohne Träume: sie kannten keinen bessern Sinn des Lebens.
Traumländer

dabei seit 2013
289 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 06.03.17 08:45
gaben schrieb:
super, auf genau so was (antwort wie beschriebene wirkung) hatte ich gehofft.

wenn du jetzt noch dosis angaben für mich hättest, wärs perfekt. :)


Oha, das ist schon ne weile her und daher bin ich mir nicht mehr soo sicher aber ich starte meistens mit ~ 150mg mdma und ich glaube es waren 500mg/750mg pheni ca 5h vorher.

Phenibut am tag nach dem feiern empfinde ich als perfektes mittel um den restlichen tag gut gelaunt und fit zu überstehen.
Selbst ohne schlaf fühlt man sich super und der afterglow wird nochmal auf ein ganz anderes level gehoben!
Also wenn der tag mal wieder begonnen hat bevor die party vorbei war und dadurch keine zeit für schlaf bleibt, kommt man mit ner dosis pheni super durch diesen tag.
Dadurch spart man sich dann manchmal das weiterziehen von anderen uppern;)

Ob das aus neurologischer sicht wirklich "gesünder" ist kann ich absolut nicht beurteilen.

"wenn unser wunsch nach Freiheit vom schmerzen größer wird als unser Wunsch, uns der Realität zu stellen, sind wir verdammt, ein Leben zu führen, das immer versucht, Veränderungen aus dem Weg zu gehen"
Traumländer

dabei seit 2015
170 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.03.17 18:58
ok, bin da sowieso in anderen dimensionen unterwegs.
fang eher so mit 70mg an und meistens bleibts auch dabei.

man braucht also keine unmengen pheni. jetzt aber genug von emma.
 
Traumländer



dabei seit 2014
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.03.17 19:43
Habe mir jetzt auch mal etwas Phenibut geordert.
Habe mich auch schon durch viele Seiten dieses Threads hier gelesen; da der Informationsgehalt der einzelnen Posts jedoch sehr stark schwankt, muss ich fragen: Gibt es hier eine Art Übersichtspost oder eventuell eine (externe) Zusammenfassung?
Besonders würde mich interessieren, inwiefern sich die sublinguale Einnahme von der oralen unterscheidet hinsichtlich Dosis, Wirkzeit- und Dauer.
Habe heute Mittag gleich mal ca. 150mg sublingual getestet, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das so richtig gemacht habe. Habe mir das Pulver einfach unter die Zunge geschüttet. Nach ~ 1 Minute hat sich das Pulver jedoch schon vollständig aufgelöst und mein Mund hat sich immer mehr mit Speichel gefüllt, sodass ich immer mal wieder ein wenig davon runterschlucken musste. Habe die Pampe trotzdem 10-15 Minuten im Mund gelassen. Geschmacklich war es ganz ok. Ob ich eine Wirkung spüre, kann ich nicht sagen. Fühle mich etwas entspannter und motivierter, kann jedoch auch Placebo sein.
Meine Frage: Ginge es klar, wenn ich im Laufe des Abends noch einmal ~1 Gramm oral einnehme oder könnte es da Probleme geben bzgl. Überdosierung oder Toleranzbildung? Wie gesagt, erster bzw. letzter Konsum war heute Mittag gegen ~16:00, sublingual. Ist es möglich, dass da "noch was kommt" bzgl. der Wirkung?
Es ist meine erste Erfahrung mit dieser Substanz, Toleranz ist demnach keine vorhanden.
PS: Für nasalen Konsum muss man hier ja echt schon leicht masochistisch veranlagt sein, habe spaßeshalber ein paar Krümel gezogen und direkt gemerkt, dass es brennt wie Napalm. Dagegen ist 2C-B Balsam für die Nase :-D
Liebe Grüße
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2015
1.353 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 07.03.17 20:06
Lass das besser, macht die Schleimhäute kaputt. 150mg ist wenig.
Aus Protest die AfD wählen ist, als würde man in der Kneipe aus dem Klo saufen, weil das Bier nicht schmeckt.
Traumländer



dabei seit 2014
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.03.17 20:43
zuletzt geändert: 08.03.17 17:41 durch Samadhi (insgesamt 1 mal geändert)
Mofi schrieb:
Lass das besser, macht die Schleimhäute kaputt. 150mg ist wenig.


Was genau meinst du?
Würde wenn dann gleich nochmal 1g oral nehmen, nicht sublingual :)
Aus deiner Aussage, dass 150mg wenig sind, schließe ich, dass kein Risiko einer Überdosierung aufgrund langer Zeit bis Wirkungseintritt besteht? (Da ich ja vor 4-5 Stunden die 150mg genommen habe.)
Achja, und wie sieht es mit Mischkonsum aus, insbesondere mit Amphe (zum Partymachen) ? Lohnt es sich (nicht) ? Ist es vlt. sogar gefährlich?

EDIT:
Habe gestern Abend gegen 22 Uhr dann natürlich doch noch 1 Gramm oral konsumiert. Bin gegen 2 Uhr ins Bett gegangen, Einschlafen hat sehr gut funktioniert, obwohl ich weder Kratom genommen - noch gekifft habe, was ich sonst immer vorm Einschlafen tue. Habe dann bis 12:30 durchgeschlafen, hatte einen wunderschönen realistischen Traum, an den ich mich jetzt noch erinnern kann. Dies kommt seit ich vor ca. 3 Wochen begonnen habe, wieder täglich zu kiffen, momentan eher selten vor. Ich habe das Gefühl, dass ich mich heute etwas ausgeglichener fühle als sonst. Probleme stressen mich nicht so sehr; ich fühle mich auch wesentlich weniger emotional als sonst, z.B. macht mir das schlechte Wetter heute überhaupt nichts aus. Auch nicht, dass ich ca. 15 Minuten bei strömenden Regen auf den Bus warten musste. Es war mir egal. Normal hätte ich mich tierisch darüber aufgeregt.
Kann aber natürlich auch Placebo sein. Eine Euphorie, wie sie hier oft beschrieben wurde, kann ich nicht feststellen. Auch fühle ich mich keineswegs "breit" oder sonstwas. Lediglich ein sehr subtiles Gefühl von innerer Ausgeglichenheit. Werde die Tage noch einmal 1,5 Gramm oral testen und dann berichten.
 
Traumländer

dabei seit 2015
170 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.03.17 23:35
Blechmatte schrieb:
Hier mal ein kleiner Blick auf meinen Versuch eine freie Base des Phenibuts herzustellen:

1g Phenibut mit 500mg Backpulver in 10ml Wasser gelöst.
Das ganze auf eine Glasscheibe zum eindampfen platziert, damit ich es in einer guten Stunde runterkratzen kann ;-)
[...]

wollte das auch mal testen.
hab 2g phenibut mit 1g backpulver in wasser gelöst.

jetzt schwimmt oben so krümelig-schaumartiges zeug rum. will ich das haben, oder kann das weg?

PS: im backpulver war maisstärke. könnte es das sein?
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2013
659 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.03.17 09:45
Ja das wird es sein. Hatte ich auch schon mal. Das Zeug schmeckt insgesamt aber so ekelig, dass Du das dann auch gleich mittrinken kannst! xD

Bm
Gewaltige Löcher wurden insgeheim gegraben, wo die Poren der Erde genügen sollten; und Dinge haben zu gehen gelernt, denen zu kriechen gebührt. - H. P. Lovecraft

°°°Heil Dir, Cthulhu!°°°
Moderator



dabei seit 2012
3.212 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.03.17 14:18
Warum nehmt ihr Backpulver? Natron ist doch sowohl günstig als auch leicht verfügbar. Einfach mal in nem größeren Supermarkt schauen.
Das korrekte Verhältnis, um die "freie Aminosäure" zu erhalten ist übrigens 1g Phenibut zu 0,47g Natriumhydrogencarbonat. Will man das Natriumsalz erhalten, benötigt man doppelt so Natron. Solltet ihr eine größere Menge auf einmal neutralisieren wollen, verwendet lieber exakte Mengen, da das Natriumsalz deutlich besser löslich sein sollte als die "freie Aminosäure". Das abfiltrierte Phenibut wäre dann nur ein Teil des eingesetzten, der Rest befände sich in Lösung.
I take drugs like life’s my Friday
Traumland-Faktotum



dabei seit 2013
659 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.03.17 15:01
Ja das erscheint mir wesentlich effizienter. Was genau ist der Vorteil der beiden Reaktionsprodukte? Ich hab es damals nur wegen der Neutralisierung der Säure gemacht.

Bm


Gewaltige Löcher wurden insgeheim gegraben, wo die Poren der Erde genügen sollten; und Dinge haben zu gehen gelernt, denen zu kriechen gebührt. - H. P. Lovecraft

°°°Heil Dir, Cthulhu!°°°

« Seite (Beiträge 1291 bis 1305 von 1453) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen