your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Antidepressiva Mischkonsum


« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 30)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2010
129 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.03.16 14:39
Aus reiner Neugier,

Sertralin+Risperidon+Opipramol-Konsum ist ungefährlich mit was?^^

:spassende:

Mal im Ernst, ich nehme soviele Medikamente und kann sagen das es mir damit iwie gut geht, naja ich weiss selbst nich wielang das noch geht bei mir weil ich einfach ziemlich entschlossen bin das nichtmehr lange so mitzumachen.

Soviel dazu.

Aber kann ich o-pce bspw. gefahrlos konsumieren? Mir ist aufgefallen das die dissoziation beim runterkommen etwas mdma-lastiger oder sagen wir mal "bunter" wird. Nicht das ich halluz hätte aber das gefühl ist nicht so Eiskalt und dissoziativ wie sonst.
Ich war allerdings auch schwer am surfen dabei und hab einiges an gedanken verarbeiten müssen.

also 2-fa überlagert ja wohl die wirkung der Kombi oder nich? und das merke ich auch, es wirkt allg. schwächer habe ich das gefühl oder zumindest auf dauer weil ich halt ne toleranz kriege (Konsum alle 2tage mal 200-250mg)

Gras rauche ich selten und es hat keinerlei einfluss.

2c-e wollte ich testen, werde ich aber nicht da meine kombi ja wohl mehr als ausbremsen sollte.

allg. halluzinogene habe ich nicht probiert.

alkohol konsumiere ich nun echt nich ;)

und tabak, ja gut, macht vll schon was kaputt am gefühl es dringt nicht mehr so durch wenn ich eine rauche, auch kreislaufmäßig aber naja. ich kann länger ohne kippe aushalten btw.

Liebe grüße,

Gaerp
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2015
235 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 29.03.16 15:56
Hi Sancho,

is zwar schon ein bisschen her aber dass die Gras-/Kratomtoleranz irgendwie mit dem Venla zusammenhängt, würde ich jetzt mal ausschließen, da mich beides (und Gras speziell) trotz dem AD auch in kleinsten Dosen immer noch massiv abdichtet.

Beim Meskalin würd ich mal drauf Tippen, dass es den Trip abschwächen wird.

Das Quetiapin grätscht da wohl deutlich heftiger zwischen. Wart halt noch etwas, wenn du den Kram eh am Absetzen bist.


Bis auf Alk konnte ich mit Venla bisher eigentlich fast alles mehr oder weniger problemlos konsumieren (LoL kein Safe-Use). Alk hat mich ganz zu beginn der AD-Zeit richtig ausgeknockt und dazu noch meinen Magen-Darm-Bereich für ein paar Tage zerstört.

DXM hat mein Transmittersystem auch mega sensibel aufgenommen. Seitdem stimm ich echt zu, dass Dex in Kombination mit ADs keine wirklich gute Idee ist.

Bei MDMA hatte ich einmal tatsächlich Glück und eine abgeschwächte Emmawirkung. Beim zweiten Mal jedoch nicht. Würde ich also allgemein eher als Verschwendung von Substanzen einstufen.
Dagegen war 2-FA ein Traum. Ob die Wirkung abgeschwächt wurde, kann ich aber aufgrund mangelnder Vergleichsmöglichkeiten nicht sagen.

Dissoziativa sind gerade deswegen nice, weil sie vermutlich auf ein komplett anderes Rezeptorsystem gehen (NMDA).

1P-LSD war im Vergleich zu Mittrippenden, die kein AD genommen haben, auch absolut kein Unterschied zu merken. Die Wirkdauer war zwar mächtig lang, wurde mir von den anderen aber ebenso bestätigt.

Ach ... und gutes Amphe dröhnt mir den Schädel weg, weils so krass kickt.

lG und PS: Alles MEINE persönlichen Erfahrungen, kein Garant für Übertragbarkeit
 
Administrator



dabei seit 2007
6.069 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 28.01.17 15:32
passt gut in diesen thread. bitte nächstes mal die suchfunktion verwenden.

DNB1983 schrieb:
Hallo liebe Mitträumer,

Kann ich wenn ich morgens 50mg Opipramol (täglich) zu mir nehme, abends Tramal nehmen ?

Über antworten wäre ich sehr dankbar

Schönen Samstag noch

"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.01.17 15:44
Vielen Dank fürs Verschieben, wusste nicht genau wohin damit.
 
Träumer



dabei seit 2016
325 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 28.01.17 15:48
Sollte ohne Probleme gehen. 50mg Opipramol sind eh wenig und ein SSRI ist es auch nicht.
Storming Through Red Clouds And Holocaustwinds
And Born Of The Blackening Skys Of Blashyrkh
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
28 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.01.17 15:57
Danke für die schnelle Antwort, ich werde langsam angehen und erstmal 100mg versuchen (keine Toleranz)... das dürfte doch für einen netten Samstag was taugen, oder ?
 
Träumer



dabei seit 2017
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.03.17 11:22
Hallo liebe Träumer

Ich hab eine Frage zu CBD Liqiud.

Ich nehme regelmäßig Cymbalta (90mg) , Panoprazol (20mg) , Opipramol (200mg) und Mirtazapin (30mg) .
Meine Frage ist ob es zu Wechselwirkungen mit dem CBD kommen kann ?!

LG
Andreas
 
Träumer



dabei seit 2016
974 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.03.17 12:15
Soweit mit bekannt ist passiert da nichts, dun wirst allerhöchstens ne minimale steigerung det sedierung spüren aber wohl eher gar nichts, CBD alleine ist ja nicht psychoaktiv

(Warte aber zur Sicherheit noch paar posts ab weil ich von cymbalta nur wenig weiß)
 
Träumer



dabei seit 2017
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.03.17 08:24
Ich mal wieder smile

Wie siehts eigentlich mit Kratom und Antideprssiva aus ?
Gibt es da was zu beachten ?

LG
 
Traumländer



dabei seit 2012
2.584 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.03.17 10:04
zuletzt geändert: 10.03.17 10:27 durch Neopunk (insgesamt 1 mal geändert)
Kommt auf Dein Antidepressivum an. Könnte sein, dass es über die gleichen Enzyme metabolisiert wird, wie die Kratomalkaloide. Mitragynin hemmt die Enzyme Cytochrom P450 2D6 und auch 3A4. Wenn eines dieser Enzyme maßgeblich am Metabolismus Deines ADs beteiligt ist, kommt es zu einer veränderten Wirkung. Viele Antidepressiva wirken unter anderem durch ihre Metaboliten. Diese Wirkung würde verzögert. In diesem Fall würde sich auch der Spiegel verändern, der ja während einer Antidepressiva-Therapie möglichst gleichbleibend sein soll.
Wenn Du vorhast, Kratom regelmäßig zu konsumieren, spielt auch die Lähmung des Gastrointestinaltraktes eine Rolle, als dadurch die Resorption verändert werden kann, insbesondere bei magensaftresistenten Tabletten.
Alles in allem nicht gerade optimal, insbesondere weil CYP 450 2D6 und 3A4 die wichtigsten Enzyme für den Metabolismus von Arzneimitteln sind.

Auf der vierten Seite dieses Dokuments findet sich "Table 2", in welcher einige ADs und deren für den Abbau verantwortliche Enzyme mit einander in Verbindung setzt.
Sollte Dein Medikament nicht dabei sein, frag bei google nach oder lies ggf. die Packungsbeilage um herauszufinden, über welche Enzyme Dein AD metabolisiert wird.

Wenn es über CYP 450 2D6 und/oder CYP 450 3A4 geht, dann kann ich Dir nur raten, Rücksprache mit Deinem Arzt zu halten, sollte Dir die Therapie wichtig sein. Der Spiegel muss wohl öfter kontrolliert werden.
Wichtig: auch, wenn wir hier einige Leute mit sehr beachtlichem Wissen in der Community haben, haben wir meines Wissens nach keinen Arzt. Und selbst wenn, wäre eine Online-Diagnose dennoch kritisch zu betrachten. Zwar kann er die Lage erfassen, aber trotzdem kann er Dir kein Blut abnehmen, die Ergebnisse auswerten, etc.
Dafür hast Du Deinen Arzt!

Grüße
Neo

Edit: besagtes Dokument eingefügt
We can't die, we're dead inside
[...]
The faceless won't save you
The clouds won't hear your fucking prayers
Träumer



dabei seit 2017
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.03.17 10:31
Danke für die schnelle Antwort :)
Ich werde mich dann mal belesen .
 
Administrator



dabei seit 2007
6.069 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 20.03.17 19:51
thema gibt es bereits. wäre nett wenn du das nächste mal die suchfunktion benutzt!

Dreamer96 schrieb:
Hallo an alle,
Ich habe heute Citalopram bekommen und wurde nochmal darauf hin gewiesen keine Drogen zu nehmen, da ich sonst einen Herzinfarkt bekommen könnte.
Mir ist klar, warum Sachen wie, Speed, Kokain, Exctasy und Co. Nicht unbedingt genommen werden sollten mit dem Medikament.
Aber wie sieht es mit Gras, Alkohol und Kratom aus ?
Hab mir nämlich gerade eine schöne Box Kratom bestellt und es wäre unglaublich schade wenn ich wirklich nichts nehmen kann.
Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament gemacht? (Wirksamkeit, Drogen, Nebenwirkungen )
Nehmt ihr auch andere Medikamente und müsst da auf irgendwas achten?
Bzw. Wie sehr helfen euch Medikamente?
Danke schonmal für die Antworten


Murmeltiersalbe schrieb:
Hey,

der Begriff "Drogen" ist nun ja sehr schwammig. Jede Substanz wirkt komplett anders und muß isoliert betrachtet werden. Vielleicht gibt es den ein oder anderen Upper, der sich nicht gut mit SSRI verträgt, da diese ja an sich schon eine "aufputschende" bzw. antriebssteigernde Wirkung haben. Ernsthafte Gefahren für das Herz sind mir dabei allerdings neu, in den Waschzetteln steht imho auch nix davon.

Also, ich persönlich habe über viele Jahre SSRI eingenommen und dabei die Substanzen Alkohol und Kratom (täglich) konsumiert (Cannabis eher selten mangels Gelegenheit) und hatte keinerlei Wechselwirkungen. Alkohol ist allerdings bei Depressionen die mieseste Droge, da sie das Potenzial hat, Depressionen zu verstärken und das eingenommene Medikament aus dem Körper gewissermaßen "auszuschwemmen", so jedenfalls mein Eindruck (die berühmten "Brain Zaps" traten bei mir nach ausgiebigem Alkoholkonsum stets schneller auf).

Der opioide Effekt von Kratom hat afaik keinen Einfluß auf die Wiederaufnahmehemmung von Serotonin. Allerdings bin ich recht schnell in den täglichen Konsum geschlittert, was im Endeffekt die Depression verschlimmert hat.

Gelegentlicher Cannabiskonsum hat sich mit den SSRI teils sogar super ergänzt, da er mir eine gewisse "seelische Lockerheit" neben den antriebssteigernden Effekten der Medikamente gab.

Das sind natürlich nur meine subjektiven Erfahrungen ohne medizinischen Gültigkeitsanspruch. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Citalopram. Mir hat dieser Wirkstoff (20mg/d) leider gar nicht geholfen.


Lustig schrieb:
SSRI und Stimulanzien sollte man nicht mischen, da beide die Krampfschwelle senken und sich in Kombination gegenseitig verstärken können. Weiterhin haben die meisten Stimulanzien eine serotonerge Komponente die durch das SSRI unterdrückt wird, was zu einer anderen (schlechteren) Wirkung führt.
Überlege dir, ob du lieber das SSRI nehmen willst oder weiterhin druffen. Ob der Konsum von Opioiden zielführend ist, wenn du schon SSRI nimmst kannst nur du selbst entscheiden. Ich persönlich finde, dass SSRIs (und der Grund dafür) passen schlecht mit anderen Substanzen zusammen.

Allgemein solltest du dir nochmal überdenken, ob du wirklich SSRIs nehmen willst. Häufige Nebenwirkungen, wie Mundtrockenheit, Anspannung/Tremor, aggressives Verhalten und Suizidalität sind alles andere als triviel. Der Entzug (euphemistisch "Absetzerscheinungen") ist ekelhafter als von Opioiden.

"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Traumländer



dabei seit 2010
1.343 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.17 14:26
Neopunk schrieb:
Wenn es über CYP 450 2D6 und/oder CYP 450 3A4 geht, dann kann ich Dir nur raten, Rücksprache mit Deinem Arzt zu halten, sollte Dir die Therapie wichtig sein. Der Spiegel muss wohl öfter kontrolliert werden.

Habe knapp 2 ½ Jahre zu meiner Mirtazapineinnahme parallel Kratom konsumiert und Mirtaz werden in erster Linie über Cytochrom P450 Isoenzyme CYP2D6 und CYP3A4 metabolisiert.

Kann es daher sein, dass das Kratom dazu geführt hat, dass sich z.B. kein konstanter Mirtazapinspiegel mehr aufbauen konnte oder sich der Abbau des Medikaments verlangsamt hatte?

Würde mich ja interessieren, bin nämlich seit fast zwei Wochen runter vom Mirtazapin und wenn Mitragynin eine Hemmung der Enzyme Cytochrom P450 2D6 + 3A4 bewirkt, könnte sich dann nicht evtl. die ohnehin schon lange HWZ von den Mirta (20-40Std.) verlängern?


Greetz


The world is a wonderfully weird place!
Träumer



dabei seit 2017
17 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.04.17 13:20
Hey liebe Träumer

Ich habe mir 50 gramm gemahlenes Mulungu Pulver gekauft .
Über die Wirkung habe ich hier im Forum schon sehr viel gelesen und fand es sehr Interessant (daher auch mein Kauf)
Nun zu meine Frage .
Ich nehme täglich 200mg Opipramol ,90 mg Cymbalta und 30 mg Mirtazapin .
Kann ich mir ohne Bedenken eine Tasse Tee davon machen ?
Über die Dosierung hab ich mich auch schon schlau gemacht .
Danke im Voraus =)
 
User gesperrt



dabei seit 2017
56 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 16.04.17 13:49
zuletzt geändert: 16.04.17 14:58 durch Rapthiel (insgesamt 2 mal geändert)
Das kann dir im Prinzip keiner wirklich beantworten. Ein guter Arzt würde dir davon abraten. Ich habe lange Erfahrung mit Mulungu und weiß daß es ein mildes Sedativum mit wenig Nebenwirkungen ist. Nach meiner Meinung, kannst du es in geringen Mengen, ohne Probleme einnehmen. Aber du wirst bei deinen Konsum wahrscheinlich nicht viel von spühren. Aber jeder Mensch ist anders, ich kann nicht wissen wie du darauf reagierst. Nach meiner Meinung, wird es dir eher helfen.
Peace
 

« Seite (Beiträge 16 bis 30 von 30)

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Antidepressiva Mischkonsum










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen