your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Land der Träume » Feedback » Time to say goodbye...(Verabschiedungsthread)


« Seite (Beiträge 211 bis 225 von 225)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
2.446 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 02.10.15 17:50
Hi Kater,

tut mir echt leid zu lesen, dass du nimmer dabei sein wirst. Aber es wird wohl seine Gründe dafür geben und ich geh mal davon aus, dass es positive Gründe sind!

Alles Gute für dich,

trinity
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Abwesender Träumer

dabei seit 2015
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.10.15 17:34
Trinity alias HM, meld Dich mal per email, ich hab mein Handy mit allen Daten verloren, es gibt was konkretes zu erörtern .Halt die Ohren steif .
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 05.10.15 17:39
fmop schrieb:
Grade gesehen...Sezierte Psyche = Ex-Traeumer? o..O
Weiss jemand naeheres?


Er hat mir eine SMS geschrieben das er nicht mehr hier sein werde. Hatte seitdem keinen Kontakt mehr, denn mit meinem Smartphone ging auch meine Kontaktliste flöten.
 
Traumländer

dabei seit 2012
29 Forenbeiträge
1 Tripberichte

Skype
  Geschrieben: 19.10.15 19:32
Oh man, ich habe zwar meistens nur von hinten zugeguckt aber auch ich möchte mich Dankbar zeigen für all die Beiträge die mir auf meinem weg geholfen haben!
Danke Zauberer Eins, MrBabbage, nudelholz & facettenreich!
War immer nett mit euch im Chat :)
Die größte Erkenntnis meines Lebens: ICH LEBE.
Ex-Träumerin



dabei seit 2008
2.208 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.10.15 18:53
@Zimme:

Wie lieb von dir, aber ich bin ja schon wieder da. :)
___

"Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind." (Marcel Proust)
Ex-Träumer



dabei seit 2006
1.193 Forenbeiträge
1 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.01.16 22:39
Mein heiß und innig geliebtes Land der Träume..

Vor zehn Jahren hast Du mich mit offenen Armen empfangen. Ich durfte mitlesen, mitweinen, mitlachen. Ich durfte mich hier verstecken, ich durfte mich hier zeigen.
Ich durfte mich ausprobieren, mich abreagieren, ich durfte dazu lernen, durfte befestigen.
Durfte lieben. Durfte streiten. Durfte ganz normal sein. Durfte sein, durfte mich entwickeln.
Ich durfte den Auf- und Niedergang ganzer Generationen miterleben, mitgestalten, bewerten, mich einbringen, mich raushalten.
Ich durfte Mut haben, durfte Angst haben, durfte Ja sagen und Nein, und vielleicht.
Ich durfte Freunde finden, ich durfte Freunde verlieren. Ich durfte hier überleben.
Ich durfte wunderbare und schreckliche Zeiten erleben, ich durfte Dich erleben.

Doch nun wird es für mich Zeit, meinen Rucksack zu packen und mit dem Zeug, was Du mich lehrtest, meinen eigenen Weg zu beschreiten.
Ich denke, Du verstehst das, wenn ich Dir sage ich muss das jetzt einfach tun, schwor ich Dir doch einst ewige Treue. Heute wissen wir es einfach besser.

Während ich Dir meine letzten bescheidenen Zeilen widme zittern meine Finger und mein Herz rast. Ich schäme mich nicht, es zuzugeben:
Ich habe einen riesen Bammel! Gerade ohne Dich als Stütze zählt jeder Schritt, genau so fühlt es sich an.

Hab ich Dir eigentlich auch nur annähernd dafür etwas zurückgegeben? Das mindeste ist ja wohl, dass ich meine Beiträge hier lasse.

Eines verspreche ich Dir, so wahr ich Legalomat der Erste und Gerechte bin, welcher mit den Quanten springt mrgreen :
Du bist Teil meines Lebens, Du hast mich geprägt, ich werde Dich nicht verstecken! Ich werde Dich im Positiven und mit Stolz ganz hoch vor mir her tragen! Du bist so wunderschön!

Ich habe bislang mit meiner Meinung über Drogen gute Erfahrungen gemacht und werde sie auch weiterhin laut vertreten und zur Not verteidigen. Die Legalisierung beginnt gerade erst! Sollten wir uns je wiedersehen, ist dann auch hoffentlich meine Farbe etwas heller ;)

Bleib gesund und pass gut auf Dich auf, ja?

In Liebe, nein, im LEBEN:

Dein Jannik


Spoiler:
Lass mich zum Schluss noch ein paar Worte an meine Liebsten, Pappenheimer und solche, die es vielleicht noch werden wollen, richten:
Solltest Du Dich dazu entschließen, mich zum Teil Deines Lebens zu machen, so ist das einfach supergeil und du weißt, wie Du mich findest oder wer mich finden kann. Aber jegliches Warmhalten, Spielchen etc. verbitte ich mir einfach, dafür ist die Zeit zu kostbar verliebt

finally, i killed that church
Traumländer



dabei seit 2012
2.526 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.01.16 22:55
Oh nein, Lega :(
Hab immer gern mit Dir geschrieben. Ich hoffe, dass Dein weiteres Leben Dich erfüllt, und vielleicht (hoffentlich) findest Du den Weg hierher zurück.

Bis dahin: alles Liebe,
Neo
We can't die, we're dead inside
[...]
The faceless won't save you
The clouds won't hear your fucking prayers
Traumländer



dabei seit 2009
1.054 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 06.01.16 23:16
Bor Lega , ich wünsche dir alles alles gute auf deinem weiteren weg ! love
Dom Didi Dom Didi Dom und ich flieg’ davon
Ex-Träumer

dabei seit 2014
50 Forenbeiträge
5 Tripberichte

  Geschrieben: 20.01.16 19:14
Hallo Leute,

ich habe mich dazu entschlossen mich vom LDT abzumelden.
Grund dafür sind zu einem, das mir mittlerweile Drogen ziemlich auf den Sack gehen. Oder vielleicht sind es nicht die Drogen, sondern eher der Umgang der Menschen damit. Und damit meine ich vor allem auch mich.
Ich habe jetzt 2 Jahre Drogen genommen und sie haben mir in meinem Leben so viel geholfen, aber mir auch so viel geschadet, das ich das ganze wohl erst einmal sortieren muss, ehe ich sagen kann was davon überwogen hat.

Bevor ich meinen ersten Weedkopf durch meine alte (nun in der Mülltonne entsorgte) Schmandbong, die nebenbeibemerkt mein ganzer Stolz als Kiffer war, geraucht habe dachte ich mir "Drogen? Das ist doch was für Leute, die in ihrem Leben nichts zustande gebracht haben!"
Und nebenbei mit 13 auf dem Dorffest so besoffen, das mich mein Bruder nach Hause "tragen" musste....

Naja ich denke das kennen die meisten von euch, bevor sie in die Szene gekommen sind.
Gerade das Kiffen, hat mir in der schwersten Zeit der Depressionen geholfen, einen Sinn im Leben zu sehen. Cannabis hatte bei mir noch nie das leichte breit sein auf der Couch zufolge. Bei meinem ersten Konsum, dachten mein Bruder und der Freund meiner Schwester, ich würde den Verstand verlieren, da ich wie ein irrer Lachkrämpfe hatte und mein Körper sich von selbst wie ein Geistesgestörter hin und herbewegte. Ich empfand das nebenbeigemerkt als der beste Tanz meines Lebens.
Solche Effekte hatte das Gras dann später nicht mehr, dafür aber half es mir beim nachdenken und selbstreflektieren. Und es hat mir bei meiner wichtigsten Lebenssaufgabe geholfen, der ich nun entgegenstrebe, nämlich Spiritualität.
Selbstfindung und die Forschung des "wahren ichs" war schon immer mein Ding gewesen. Ganja war dabei mein Heiligtum, das mich durch den Wahnsinn meiner Reise begleitet hat und mir schon so manche Verschwörungstheorie glaubhaft machen wollte.

Ich habe in so ziemlich jede Kategorie vorbeigeschaut, den die moderne Welt an Berauschungsmitteln zur Verfügung gestellt hat.
Dabei haben es mir ganz besonders die Psychedelischen Substanzen angetan, die mir das Gefühl gaben ein höheres Verständniss über Materie und der Seele zu geben. Mittlereile aber bin ich davon Überzeugt, das sie mich eher verwirrt haben, als mir gute Antworten zu liefern. Denn irgendwo endete alles immer in einem wirren Gerede, dem keiner folgen konnte, aber ich in meinem bedrufften Zustand der Überzeugung war die einzig wahre Erleuchtung erlangt zu haben.

Immerhin eines haben die Drogen in mir geweckt, nämlich mein sprituelles Bewusstsein. Aber nicht nur das, sondern viel mehr das Bewusstsein an sich. Was tue ich eigentlich, wer bin ich und was hat mein handeln für Konsequenzen?
Ich denke das ist etwas, das die meisten von euch nachvollziehen können und dies war auch einer der vielen Gründe, warum ich das Land-der-Träume so ins Herz geschlossen habe, da ich hier auf gleichgesinnte Irre gestoßen bin, die nach dem gleichen suchen.

Da ich seit 1 Jahr mich mit dem Thema Meditation beschäftigte und dies so intensiv praktizierte, das sich psychedelische Zustände ganz ohne Konsum entwickelten dachte ich mir: "Boah geil! das kann der Körper ja selber alles zusammenkratzen, was man so zum druffen brauch" und so kam aus verschiedenen Erfahrungen heraus die Entscheidung ein Mönch zu werden. Egal wohin, hauptsache dieser grausamen Welt entfliehen, die voller Ängste, Leid und bösen Menschen ist und meine eigene Welt betreten.

Geendet bin ich dann in der Hare Krishna Bewegung, in der ich massenhaft Leute kennenlernte, die ebenfalls so verrückt waren wie und nichtmal Drogen für ihren Spaß gebraucht haben, sondern den halben Tag nur einen Mantra rauf und runter hörten, der sie scheinbar in krassere Zustände versetzte, als ich das mit meinem lächerlichem Drogenkonsum hinbekommen hätte.
Anfangs hielt ich das ganze noch für Placebo-Effekte, aber mittlerweile vergieße auch ich Tränen beim chanten, gerate in Schweißausbrüche und mein Stimme versagt mir beim Versuch diese 3 simplen Namen zu rezitieren. Mein Herz schmolz wie Butter und dieses überwältigende Gefühl der Liebe und Geborgenheit gab mir zum ersten Mal einen Grund, nach dem Leben zu schreien.

Dadurch begann mein spirituelles Leben und immer weniger konnte ich die Grausamkeit der Menschen ertragen, die sich gegenseitig nur ausbeuten um ein illisionäres Gefühl des Glücks hinterherzujagen.
Aber anstatt sich hinzusetzen und zu kritisieren, wie ich das früher tat, wollte ich nun etwas in der Welt bewegen. Dabei bin ich zu dem Schluss gekommen, das man zuerst sich selbst ändern muss, ehe man großspurige Ansagen und Verbesserungsvorschläge macht, die darin enden, das am Ende genau der Gleiche Mist wieder herauskommt.

Tja und da bin ich nun und schreibe diesen Text, denn bei meinem Vorhaben bin ich auf ein Grundlegendes Problem gestoßen, nämlich meinen Drogenkonsum. Ich konnte dank der Sicherheit, die Gott mir gab in den letzten Wochen druffen, bis ich auch das letzte Gefühl eines grandiosen Trips auskosten konnte. Ich schätzte dabei meine Lieblingssubstanz DMT, mit der ich wohl um die 15-20 Trips hatte sehr und weil ich jegliche Ängst vor dem Tod überwunden hatte, konnte ich eben diese Substanz auch ohne Probleme mit LSD und Gras kombinieren um grandiose Erlebnisse zu genießen.
Die ganze drufferei wirkte allerdings nicht so gut auf mein Umfeld, die sich sorgten ich könnte in eine Psychose abdriften mit der ich nicht mehr zurecht käme. Lustig, denn ich weise tatsächlich mehrere Anzeichen jener Krankheit auf, die studierte Psychologen eine Psychose nennen.

Ich rede mit einer anderen Person im Gedanken, (die die meine Tripberichte gelesen haben wissen das diese meine Tulpa ist) habe das Gefühl der einzige Mensch zu sein der den Durchblick hat, meine Sinne sensibilisieren sich in rasanter Weise und ich träume von Dingen, die kein Mensch, der keine starke Psyche hat aushalten könnte.
Lustigerweise komme ich besser mit meinem Leben klar, als "normale" Menschen. Ich würde sogar sagen, das mein Leben von Tag zu Tag besser wird und ich erst seit kurzem verstehe, was Leben eigentlich bedeutet.
Und Drogen haben nun nichts mehr in meinem Leben zu suchen, denn ich möchte, das man mich ernst nimmt, da das was ich sage immerhin für mich sehr ernst ist und worüber man durchaus ernsthaft nachdenken könnte. Gott.
Dabei ist Fanatismus und das Gefühl der Erleuchtung so naheliegend, das ich peinlichst darauf achte, das man mich als Menschen respektiert und an mir so wenig Fehler sieht, wie möglich.
Denn Als ich auf die Antwort der Frage, des Sinn des Lebens, eine Befriedigende Antwort fand, die auch auf das, was man Gott nennt zutrifft, musste ich herzergreifend lachen.

Aber naja, genug von mir...ich will mich eigentlich nur von der tollsten Community verabschieden, die ich bis dato im Internetz fand und die mir dabei geholfen hat, mich selbst als Mensch zu akzeptieren und auch andere besser akzeptieren zu lernen.
Danke das ihr für mich da wart und ich hoffe, das ich auch euch etwas geben konnte.

Ich werde in wenigen Wochen in einem Tempel als Mönch leben und bin mir auch sehr sicher, das ich diesen nur noch verlasse, um meine Pflichten zu erfüllen. Mein Lebensstil wird immer asketischer, aber ich habe das Gefühl immer mehr zu erhalten, was mich wirklich glücklich macht. Für die, die es interessiert kann ich hier auf meinen Beitrag im Forum verlinken, in dem ich auf meine Mediationsszustände eingehe und versuche, diese objektiv zu beschreiben. [url=http://(X)]https://www.land-der-traeume.de/forum.php?t=35908[/url]

Meine Meinung von Drogen ist nun eher negativ, da ich vorher wohl viel zu psoitiv darüber gedacht habe. Ich habe an mir und meinem Umfeld bemerken können, da man viel zu schnell die Kontrolle über seinen Konsum verliert und man dann die Drogen über seine Beziehungen der Freundschaft und des Liebens gestellt hat, wenn auch unterbewusst.
Natürlich ist mir bewusst, das dies nicht bei jedem so ist und das Dorgen auch positive Effekte haben können, doch habe ich bei den wenigsten langfristig gesehen wirklichen Erfolg gesehen, da die wahren Probleme des Seins die meisten einholen.
Nichtsdestotrotz war es eine gute Zeit und ich behalte die Erinnerung gerne in mir, aber ich will in meinem Leben weiterkommen und wenigsten versuchen, was gutes aus diesem Leben herausszuholen, was vielleicht auch in das nächste fließen wird.

Damit hätte ich eigentlich alles gesagt... machts gut Leute und ich hoffe ihr findet euren Frieden, so wie ich meinen gefunden habe!
 
Traumländer



dabei seit 2013
1.895 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.01.16 20:04
Hey Sleep,

Ich habe mich gerne mit dir Unterhalten und deine andere Weltsicht als erquickende Anregung gesehen.
Schade, dass du deine Meinung zu Substanzen so radikal verändert hast. Am Ende ist es doch nur der Konsument und nicht die Substanz selbst, bzw. das Umfeld das einen verteufelt.

Ich wünsche dir viel Glück und Freude in deinem weiteren Leben. Darf ich fragen, wohin es dich zieht um Mönch zu werden?

Grüße
Lustig
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Ex-Träumer

dabei seit 2014
50 Forenbeiträge
5 Tripberichte

  Geschrieben: 20.01.16 20:17
Hey Lustig,

ja das ist mir auf jeden Fall bewusst, das es nicht an den Substanzen sondern an den Konsumenten liegt. Aber leider musste ich zumindest mir selbst eingestehen, das ich zu oft "Ausnahmen" gemacht habe und Disziplin für mich sehr wichtig geworden ist. Der Meinungswandel ruht vor allem aus persönlichen Erfahrungen, die rein subjektiv entstanden sind. Aber ich sehe das Problem bei sehr vielen Menschen und daher bin ich eher in den Kontra-Konsum gerutscht, wobei ich das eher auf mich als auf andere beziehe. Ich fühle mich jedenfalls klarer, seit ich von dem Konsum abstand halte, aber das liegt auch an meiner leicht erregbaren Psyche, auf die ich nun mehr achtgebe.

Es zieht mich in die Nähe von London, wo ein richtig schöner Tempel steht. Der hat sogar einen eigenen kleinen Waldpark und See, was sehr idyllisch wirkt. Ich gehe vor allem ins Ausland, da ich dort bessere Möglichkeiten zum lernen habe und Nebenbei mein Englisch verbessere.

Ich fand die Unterhaltungen mit dir im Chat auch immer sehr positiv und werde dich auch als einen Sympathischen Menschen in Erinnerung behalten. Ich bin sicher, das wir noch voneinander hören werden.
Auch dir alles Gute. :)

 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2004
4.986 Forenbeiträge
3 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.03.16 14:48
Alles Gute Lega, alles Gute!

Das ist das "schlimme" am LdT, jemanden den man -vermeintlich gut- kennt, bzw. einfach dazugehört, verschwindet. Man wird ihn nicht wiedersehen und auch nichts von ihm hören, in seltenen Fällen ja, obwohl in der vernetzten Welt heutzutage sowas ja viel einfacher ist.

Der Mensch oder die Person Lega, wird nun auch wie viele andere, hier langsam verschwinden, auch aus unserem Gedächtnis. Früher oder später. In älteren Postings oder in einer ruhigen Minute im Chat werden sich diejenigen die enger Kontakt hatten oder die ein oder andere Anekdote haben, sich noch erinnern, und viele werde sich schlagartig zurück erinnern, wenn sie wie bereits erwähnt alte Threads durchschauen.

Das LdT ist wie ein bunter Treff, ein Treffen verschiedener Menschen aus verschiedenen Herkunften, mit verschiedenen Zielen, mit verschiedenen Eigenschaften. Wir kommen hier zusammen und werden hier auch wieder voneinander getrennt.

Das LdT ist praktisch ein Weg den wir alle gehen, also derjenigen, die sich dazu entschieden haben, ihren Weg, egal wie kurz oder lang, mit gewissen Mitteln zu erleben. Ob gut oder schlecht, das mag jeder für sich selbst entscheiden. Hier sind wir zumindest auf einer Art und Weise gleich und vermutlich nicht unbedingt immer die typische Randgruppe, die wir eig. lt. Medien / Politik sein sollten (an der Stelle auch alles Gute an Volker Beck!).

Aus meiner Sicht wird das LdT für mich immer melancholischer, aber das ist meine Subjektive Sicht. Das liegt daran das ich schon lange dabei bin und jedes mal wenn jemand wie Lega geht, auch ein Teil vom LdT für mich geht. So war es auch bei vielen anderen. Besonders war es da bei Dusty und Jörg.

Aber, das heißt nicht, das früher alles besser war oder das LdT nicht mehr gut ist. Alles entwickelt sich weiter, gerade wir Menschen. In unserem Denken und Tun. Ich denke für jemanden der meinetwegen frisch 18 ist, experimentiert und neugierig ist und vor allem mehr dahinter wissen möchte, meldet sich hier an. Und das tun ja auch viele. Gott sei Dank.

Für mich ist das meiste zumindest in der experimentellen Hinsicht vorbei. Ich habe von A bis Z alles durch. Bin mittlerweile soweit das ich selber sagen würde "ich bin Erwachsen". Was nicht heißt das ich keinen Spaß mehr habe oder gewisse Sachen auslasse oder nichts mehr konsumiere. Im Gegenteil. Ich weiß mittlerweile, auch dank dem LdT, ganz gut wann wie und wo ich was brauch. Und das nicht unbedingt auf Drogen bezogen.
Das heißt auch nicht das ich wenn ich einen gestressten Tag hatte lieber Sport mache und was leckeres Esse anstatt mir nen Joint reinzuziehen und ne Pizza zu bestellen oder das ganze WE auf Opiaten zu chillen.
Nein, das heißt es nicht.
Aber man wird auch nicht jünger.

Lega hat es getan und das Kapitel LdT für sich beendet. Früher oder später tue ich das auch. Denke ich. Vielleicht aber auch nicht. Ich finde gut das Lega sich verabschiedet hat. Ich hätte sonst noch einen mehr auf der Liste von Menschen aus dem LdT, von denen ich nicht weiß wie es weitergegangen ist.
Wie auch immer. Irgendwann kommt vermutlich für jeden die Zeit. Verabschiedet euch und haltet trotzdem irgendwie Bindung zu denen die auch Bindung mit euch wollen (aber das brauch ich euch nicht zu sagen).

Früher oder später sind wir alle schlauer. Schlauer ist nicht unbedingt besser und besser ist nicht unbedingt das was man erfüllen muss um ein gutes Leben zu führen.

Keep it real!
Reset your brain...

Life’s great!
Traumländer



dabei seit 2012
2.446 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 05.03.16 15:42
Oh Mann, und ich dachte schon, das ganze läuft darauf hinaus, dass du dich auch gleich verabschiedest, Delete. Deshalb auch meine Kontaktanfrage, wollte mich nochmal per Mail mit dir austauschen, bevor ich dazu die Möglichkeit nicht mehr hätte. Hab das Gefühl, dass du ein Guter bist, einer der wenigen auf dieser Welt und solche Menschen sollte man nicht so leicht ziehen lassen ....
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Ex-Träumer



dabei seit 2015
84 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.04.17 23:24
So auch wenn der Thread wohl das letzte Mal vor über einem Jahr genutzt wurde, hab ich keinen passenderen gefunden für mich, richtig gelesen, zu verabschieden.

Ihr als Community wart in einer Zeit in der ich Hilfe und Ansprechpartner gesucht habe immer sehr hilfsbereit, aber ich merke doch langsam das ich nach mittlerweile einem Jahr Konsumfreiheit meine Interessen komplett verlagert habe und mich nun ganz dem "Reallife" widme. Ich fühle mich dem Thema Drogen endgültig nicht mehr zugewandt und möchte mit meiner Verabschiedung selber eine saubere Linie ziehen, schon in den letzten Monaten war ich deutlich inaktiver und wahrscheinlich kennen mich auch nur ein Bruchteil der Leute die das Lesen.

Mein Studium, die Aussicht auf meinen Traumjob sowie mein Privatleben mit endlich nachhaltigen Hobbys nehmen mich (hoffentlich noch lange) sehr ein. Aber ohne eine kurze Mitteilung wollte ich einfach nicht gehen.

Also Time to say goodbye. War eine tolle Zeit hier im Forum.

Ihr seit echt ein lustiger aber auch komischer Haufen.

Alles gute für die Zukunft

Lucy
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.
- Albert Einstein -
Traumländer



dabei seit 2008
505 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.04.17 16:17
Machs gut und halt die Ohren steif!
Alles gute für deine Zukunft!!!
Mein Zimmer, meine Zelle. Mein Gehirn, mein Kloster.
Mein Denken, meine Folter. Mein Fühlen, mein Strick.

« Seite (Beiträge 211 bis 225 von 225)

LdT-Forum » Land der Träume » Feedback » Time to say goodbye...(Verabschiedungsthread)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen