your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 1636 bis 1650 von 1653) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2013
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.17 04:47
Moin Redmexx,

wenn du das kannst würde ich pro Woche 20/25% der Dosis reduzieren solange du noch so wenig nimmst. Das würde bedeuten erst auf 2 Gramm morgens und Abends, dann auf 1,5 Gramm usw. Und verschlepp das nicht weil du denkst ich kann ja mal nochmal und weiterer Selbstbeschiss.
Ich spreche da aus eigener Erfahrung und kann dir sagen wenn du erstmal suchtkrank wegen Kratom bist, dann bist du ziemlich am Arsch auf gut Deutsch.
Bin zur Zeit in der Entgiftung dswg und kann dir sagen der Entzug nach längerem, hochdosierten Kratomgebrauch absolut Hardcore ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Unterscheidet sich garnicht von anderen Opioidentzügen... Falls du oder irgendjemand weitere Infos möchte, dann stehe ich gerne zur Verfügung.

In diesem Sinne


 
Träumer

dabei seit 2016
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.17 08:01
C4D schrieb:
Bin zur Zeit in der Entgiftung dswg und kann dir sagen der Entzug nach längerem, hochdosierten Kratomgebrauch absolut Hardcore ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Unterscheidet sich garnicht von anderen Opioidentzügen... Falls du oder irgendjemand weitere


Ich kann dem absolut zustimmen waren bei mir "nur" drei extrem ecklige Tage aber die waren echt schlimm.
 
Traumländer



dabei seit 2013
173 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.17 13:02
@redmexxx:

Bei welcher Dosis bist du denn momentan und was für ein Kratom nutzt du? 2 x 2,5g zu etablieren, halte ich nur für möglich, wenn du gutes Kratom hast. Also nicht, dass das generell nicht geht, aber du schriebst ja, dass du gut über den Tag und die Nacht kommen willst.

Das Problem bei Opioiden ist, wenn du den ganzen Tag unterwegs bist, Schule, arbeiten, studieren, Sport oder sonst was, hast du sehr viel schneller Entzugserscheinungen, da du ja Adrenalin bzw. Noadrenalin bei Aktivitäten ausschüttest, was bedeutet, dass dieser Umstand die Kratomwirkung verkürzt.
Beim Schlafen kannst du definitiv mit weniger durchkommen, da der Körper durch den Ruhezustand der Wirkung nicht so sehr entgegenarbeitet.




"Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt."
Träumer

dabei seit 2016
150 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.17 13:14
@frisbee2002: Da gibt es wahrscheinlich noch 3 Faktoren die eine Rolle spielen: Konsumdauer (bei dir waren es nur 1.5 Jahre), die Dosierung, und wahrscheinlich spielt es eine Rolle ob vorher schon eine andere Opioidabhängigkeit vorhanden war.

 
Traumländer

dabei seit 2008
86 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.17 16:31
Als Sorten habe ich Malaysian Green und Borneo Yellow. Das Green wirkt spürbar länger.

Ich konsumiere seit ca. 4 Jahren. Die ersten 2 Jahre sehr unregelmäßig, dann steigender Konsum und seit August 2016 eigentlich täglich mit wenigen Tagen Pause zwischendurch (maximal 3 am Stück dann auch mit spürbaren Entzugserscheinungen). Konsummenge waren ca. 20g pro Tag, meißt Nachmittag mit dem Konsum beginnend bis zum schlafen gehen. Am Morgen habe ich nur an freien Tagen konsumiert. Seit April bin ich nun auf ca. 10g täglich eingepegelt mit Tendenz nach unten. Seit ca. einer Woche bin ich bei 4-8g täglich. Eigentlich sollte ich mal anfangen das vernünftig für mich aufzuschreiben, sind alles sehr schwammige Angaben.
Der Selbstbeschiss lauert auf jeden Fall an jeder Ecke. Durch meine Arbeit habe ich manchmal ziemlich spontan freie Tage. Da standhaft bleiben und nicht fleißig konsumieren ist für mich momentan die größte Herausforderung.

Andre Opioide habe ich mehrfach probiert, aber nie längere Zeit am Stück konsumiert.
 
Träumer

dabei seit 2016
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.05.17 12:34
So heute ist Tag. 13 und schlafen tue ich immer noch sehr schlecht. Der Tag ist relativ ok obwohl noch immer die Kraft fehlt aber wird jetzt schon immer besser. Gibt schon echte gute Momente. leider sehne ich mich schon nach dem Zeitpunkt wo ich wehnigstens 1x die Woche Kratom nehmen kann. Na mal schauen ab wann es mir wieder 100% gut geht.
 
Träumer

dabei seit 2016
150 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.05.17 17:04
zuletzt geändert: 15.05.17 17:18 durch agony (insgesamt 1 mal geändert)
1x die Woche, das hatte ich für später auch fest eingeplant. Nach ein paar Monaten hat sich diese Idee dann aber in Luft aufgelöst. Es ist erstmal sehr schwierig Kratom aus der Kopf-Wunschliste wegzukriegen.
Aber mit der Zeit kommt das dann automatisch, und man verliert das Interesse. Ist sogar bei Leuten in Malaysia so, die sogar einen Kratombaum im Garten stehen haben :) Ich bin froh, das ich das 1 mal die Woche Ding dann doch nicht gemacht habe. Ich glaube nicht das ich damit glücklich geworden wäre..
 
Traumländer

dabei seit 2008
86 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.05.17 13:35
zuletzt geändert: 20.05.17 11:25 durch redmexxx (insgesamt 2 mal geändert)
Ich überlege meinen Hausarzt nach einem Rezept für Pregabalin zu fragen, um einen kalten Entzug abzufedern. Abdosieren gelingt mir nicht. Solange etwas da ist dosiere ich doch gelegentlich höher.

Wie wahrscheinlich ist es, dass mir ein Allgemeinmediziner dafür ein Rezept gibt? Schließlich habe ich weder Epilepsie, noch neuropathische Schmerzen oder eine generalisierte Angststörung etc.
Hat damit jemand Erfahrungen gemacht?

€: Oh Pardon, ich habe es schon versucht gut zu formulieren.

 
Kommentar von Pharmer (Moderator), Zeit: 19.05.2017 14:36

Tipps zur Erschleichung von Medikamenten sind hier nicht erlaubt, deswegen bitte vorsichtig sein wie du solche Fragen formulierst und andere was sie darauf so antworten.
 
Träumer

dabei seit 2016
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.17 09:25
Heute Tag 18 mir geht's wieder gut, nur nachts schlafen ist noch manchmal zu kurz. Sagt mal was passiert wenn ich heute ist ja Samstag eine 150mg Tramal nehme und wirklich nur eine. Bin ich dann gleich wieder entzügig ? Tramal ist ja kein Kratom aber eben ja ein opioid. Was denkt ihr?
 
Traumländer



dabei seit 2006
173 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.05.17 12:32
Allen viel Glück, die ebenfalls auf dem Weg sind ...
Nach meinem letzten fehlgeschlagenen Entzug, auch bedingt durch massiven Stress in Arbeit/Studium und der nicht vorhandenen Ruhe in der Endprüfungsphase, wage ich momentan einen zweiten, wohlgeplanteren Versuch ...
Ich war bis vor 2 Wochen auf bis zu 8 Löffeln am Tag und habe vor einer Woche schlagartig begonnen (nach einem psychedelischen Klartraum ganz ohne Einflüsse) auf 3 Löffel zu reduzieren.
Habt ihr da ein gewisses Muster, um abzudosieren? Kann mir wegen Uni und Arbeit kaum Auszeiten leisten, muss also fit bleiben, will aber trotzdem runter ;)

Dachte mir, evtl. in 1 - 2 Wochen um einen Löffel zu reduzieren. Habe mir gestern sogar Schwarzkümmelöl bestellt, das sollte die Tage ankommen ... Habe gehört, dass man dies bei 2mal täglicher Einnahme super zum Absetzen verwenden kann, da inaktiver Antagonist. Stell ich mir das richtig vor, dass wenn ich dies, sobald ich bei Einnahme des Kratoms morgens und abends angelangt bin, einnehme, RLS und Gelenkschmerzen um ein Vielfaches gemindert werden? Würde dann, wenn bei einem Löffel angekommen, evtl. sogar 4 Löffel am Tag trinken davon, wenns mir denn hilft, ganz loszukommen und würde dieses Öl dann auch im Nachhinein eine Zeit lang weitertrinken ^^

Danke schonmal ...

Liebe Grüße,
Mindblow
“You simply have to turn your back on a culture that has gone sterile and dead and get with the program of a living world and the imagination.” - Terence McKenna
Träumer

dabei seit 2016
19 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.17 12:56
Hey,

ich war auch bei 8 gestrichenen Esslöffeln am Tag, 3 in der Früh einen Mittags und abends 4.
Hab dann begonnen morgens auf einen reduziert ohne merkliche Probleme nur eben das was fehlt. Dann habe ich abends auf 3 reduziert und das einen Monat lang. Dann habe ich abends auf einen reduziert das für eine Woche. Die erste Nacht war sehr schwitzig aber dann gings. Dann habe ich komplett aufgehört bzw. am letzten Tag nur noch Morgens einen genommen. Wahrscheinlich hätte ich es noch langsamer machen sollen da 3 Tage echt Ecklig waren. Dann gings aber besser. Viel Erfolg
 
Träumer

dabei seit 2016
150 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.17 16:31
Wie schnell man am besten mit der Dosis runtergehen sollte, dafür gibt es keine allgemeine Antwort. Ob man 1 Jahr auf Kratom war, oder 5 Jahre und mehr.. das macht einen deutlichen Unterschied.
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
61 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.05.17 08:11
Hallo allerseits,
war über 4 Jahre recht gut dabei und bin ein älters Semester. :)
Bin jetzt irgendwo zwischen 80-90 Tg. mir geht es wieder bestens.
Nach vielen halbherzigen Versuchen, habe ich es jetzt geschafft.
Die lange Zeit reduzierte Energie ist wieder da und vor allen Dingen
habe ich wieder positive Gedanken.
Meinem tgl. Training, was mir sehr wichtig ist, kann ich wieder nachgehen.
Ich habe auch endlich wieder einen Zug dazu.
Mit K. war ich ausdauernder, jetzt ohne K. ist aber meine Muskelkraft viel stärker.
Wenn man über Jahre trainiert ist das sehr auffällig.
K. ist also mehr was für den Ausdauer -, als für den Kraft-Sportler,
nur am Rande für die Sportler unter uns.
Mir erscheint die Umwelt wie Cinemascope, im Gegensatz zu meiner Konsum-Zeit
in der ich mit einer Art Scheuklappen alles enger wahrnahm.
Diese Prozesse sind schleichend und erst im Rückblick spürbar.
Ich bin sehr froh, dass ich den Absprung geschafft habe und habe keinerlei Interesse mehr
an einem auch nur gelegentlichen Konsum.
Ich glaube gerade dieses Desinteresse zeigt, es ist überstanden.
Solange man vom Wochenend-Konsum träumt (was ich lange tat) ist man noch mitten im Entzug,
und-oder ist noch nicht bereit, weil das Maß noch nicht voll ist.
Ich wünsche jedem der noch dabei ist viel Spaß
und allen die es über sind Durchhaltevermögen.
Es geht und es lohnt sich wirklich.

 
Traumländer



dabei seit 2006
173 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 22.05.17 14:15
Bei mir sinds schon locker 5 Jahre mit einigen Pausen dazwischen ^^ Werde das dann denk ich mal so weiterführen. Momentan ist es echt anstrengend, bei 3 am Tag zu bleiben, ABER es klappt. Fahre wöchentlich daher bis zu 100km mim Rad und das tut auch total gut, nebenbei stell ich die Ernährung um (Bin sowieso Vegetarier, aber jetzt achte ich halt wirklich komplett auf alles, was ich zu mir nehme) und mache mindestens 5h am Tag Musik, die meine Lebenxelixier darstellt und lange verloren geglaubt :P Wär schon schön, nen Teil des Sommers ohne Kratom verbringen zu dürfen, aber es scheint, als dauere das schon ne ganze Weile :(
Alle 2 Wochen um nen Löffel zu reduzieren ist natürlich schon ne harte Schule nach der Zeit.
Hat denn keiner hier Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl gemacht? Da liegen echt son bisschen meine Hoffnungen, dass ich mit diesem angenehmer absetzen kann ...

Bunte Grüße,
Mindblow
“You simply have to turn your back on a culture that has gone sterile and dead and get with the program of a living world and the imagination.” - Terence McKenna
Träumer

dabei seit 2016
150 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.05.17 15:59
zuletzt geändert: 22.05.17 16:43 durch agony (insgesamt 1 mal geändert)
Schwarzkümmelöl ist ziemlich gut. Und das ist ein Runterdosierplan, der relativ schmerzlos funktioniert:

https://www.reddit.com/r/modquittingkratom/comments/63tjtd/tapering/

ist von: http://www.reddit.com/r/quittingkratom/
 

« Seite (Beiträge 1636 bis 1650 von 1653) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen