your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Populismus, Nationalismus und Rassismus (Nimmt die Popularität von Populismus, Nationalismus und Rassismus zu?)

Umfrage: Ist eine Zunahme zu beobachten?
   (Gestartet: 17.03.2014 00:47 - zeitlich unbegrenzt)

»  ja107  
59.1 %
»  nein23  
12.7 %
»  unverändert24  
13.3 %
»  ja, aber ich finde es gut20  
11 %
»  nein, leider nicht7  
 

« Seite (Beiträge 241 bis 255 von 259) »

AutorBeitrag
Träumer

dabei seit 2016
130 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.05.17 00:11
Hunk schrieb:
Sortiere die Liste mal nach Todesopfern und zähl' durch...Außerdem werden die kolumbianischen Farc-Rebellen komischerweise gar nicht aufgeführt. Und wenn die PKK so sehr nationalistisch ist, warum wird sie in der Liste als links geführt (ernsthafte Frage!)?

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterpartei_Kurdistans
Deshalb werden sie wohl zu den "Linken" gezählt. Die Gründe für die Anschläge sind aber nationalistischen Ursprungs.

Und jetzt hör bitte endlich auf, deine AfD-Ideologie zu verbreiten. Jeder weiß doch, wie leicht man solche Kriminalitäts-Statistiken in eine beliebige Richtung beeinflussen kann.

Bspw. ist in den von Dir zitierten Studien nur von der Zahl der Tatverdächtigen die Rede, nicht von der Zahl der tatsächlich bewiesenen Täter.
Klar ist man als Asylant viel eher tatverdächtig.

Außerdem hat sich die Zahl der Asylanten in Deutschen 2016 im Vergleich zu 2015 um ca. 50% erhöht. Die Zahl der Straftaten durch Asylanten hat sich ebenfalls um ca 50% erhöht.
Es sind also prozentual nicht mehr geworden.
 
Traumländer

dabei seit 2012
32 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.05.17 00:40
Eine kleine Ergänzung zu Jodos Statement:

Fiktives Rechenbeispiel:
In einem Jahr kommen 100 Menschen in ein Land und im darauffolgenden Jahr nochmal 100.
Es kann eine Zunahme von Straftaten aus diese Gruppe von 100% verzeichnet werden.

Frage: Ist der Anteil der Straftäter aus dieser Gruppe gestiegen, kostant oder gesunken?

Richtige Antwort: Gesunken.

Begründung: Bei Annahme einer gleichverteilten Zureise waren im ersten Jahr durchschnittlich 50 Menschen dieser Gruppe in dem Land, im zweiten Jahr waren es 150 (100 vom Vorjahr + durchschnittlich 50 im aktuellen Jahr).

Ich habe diesbezüglich auch die vorliegenden Zahlen überprüft und trotz der Zunahme an Straftaten kann durchweg ein Rückgang des Anteils der Straftäter aus den zugereisten Gruppen verzeichnet werden.

P.S.: Die angenommene Gleichverteilung ist eine durchaus realistische Approximation. Um genau zu sein müsste man sogar einen Teil der Menschen des ersten Jahres abziehen, da die meisten Menschen in den Sommermonaten und dem Herbst angereist sind.
 
Traumländer



dabei seit 2006
890 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.05.17 01:47
Jodo schrieb:
Und jetzt hör bitte endlich auf, deine AfD-Ideologie zu verbreiten....


Fast Alter, fast.

64af68-1495151067.png

Aber man kann's ja mal probieren, 'ne? ;-)
Deal with it!
Traumländer



dabei seit 2012
2.514 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.05.17 10:58
zuletzt geändert: 19.05.17 11:15 durch Neopunk (insgesamt 1 mal geändert)
Hunk schrieb:
Aber die RAF hatte es nicht auf Menschen abgesehen? War die Entführung, Folterung und Ermordung von Hanns Schleyer nur'n Unfall?


Die RAF hatte es nicht in erster Linie auf Menschen abgesehen. Der Hauptfeind war der Imperialismus, zu der Zeit in Gestalt der US-Streitkräfte in Vietnam. Anschläge auf Personen mit Entscheidungsgewalt halte ich in diesem Fall für definitiv legitim, bedenkt man die zahlreichen Menschenrechtsverletzungen seitens der Amerikaner. Ich betone: Zivile Opfer waren niemals Ziel der (1. Generation) RAF. Auch einfache Handlanger wie GIs waren nicht Ziel ihrer Gewalt. Hierdurch unterscheidet sich die 1. Generation deutlich von anderen Terrororganisationen, bzw. ich halte es generell für absurd, sie mit solchen in eine Reihe zu stellen. Bewusst in Kauf genommene Kollateralschäden und Opfer mit wenig/keiner Entscheidungsgewalt, sind Vorgehensweisen, welche sich v.a. in Aktionen der nachfolgenden Generationen finden, wovon ich mich aber distanziere.

Auch war die Hinrichtung Hanns Martin Schleyers keine willkürliche Handlung der Grausamkeit der ach so bösen RAF, wie Du es hier darstellen willst. Hanns Martin Schleyer wurde als Druckmittel entführt, um RAF-Mitglieder freizupressen, welche im Gegensatz zu dieser alten Nazisau tatsächlich gefoltert wurden. In diesem Lichte zeigt sich deutlich, dass die Handlungen der RAF auf dem Prinzip der Gegengewalt beruhen. Das Gewaltmonopol eines faschistoiden Staates wurde angezweifelt. Mehr als verständlich, wenn ein Gutteil der "wertvollen Mitglieder der Gesellschaft" alte Nazigrößen sind. Es wird immer gerne gegen die RAF gewettert, weil man sie nicht versteht. Man ist sich zu bequem Mal selbst das Gewaltmonopol des Staates zu hinterfragen, bzw. auf den Gedanken zu kommen scheint den Meisten schon zu viel abverlangt. Also schmeißt man schön die drei Generationen in einen Topf und schon werden die Aktivisten der 1. Generation für die beschissene 3. Generation verurteilt.

Achja und wen versuchst Du mit dieser Grafik zu überzeugen, Dich selbst oder uns? Ich schätze, niemand hier hält Dich für wirklich links... Da kann so ein kleines Schaubild aus einem Test auch nicht helfen.
We can't die, we're dead inside
[...]
The faceless won't save you
The clouds won't hear your fucking prayers
Traumländer



dabei seit 2006
890 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.05.17 19:12
Neopunk schrieb:
...Achja und wen versuchst Du mit dieser Grafik zu überzeugen, Dich selbst oder uns? Ich schätze, niemand hier hält Dich für wirklich links... Da kann so ein kleines Schaubild aus einem Test auch nicht helfen.


Du hast doch den selben Test gemacht und lagst so in der Nähe von Stalin soweit ich mich erinnere - jedenfalls schwer in der linksautoritären Ecke. Und deine RAF - Apologetik, einfach köstlich. Natürlich nicht für die Opfer und deren Angehörige aber wo gehobelt wird da fallen halt auch Späne. War ja gut gemeint, die RAF, da kann man schon mal ein paar Todesopfer hinnehmen Was stellen sich die Leute aber auch so an, alles Rassisten und Nazis.

Ich lade dich einfach mal offiziell herzlich dazu ein, mich zu besuchen und zwei Wochen bei mir zu verbringen, wenn ich das nächste Mal Urlaub habe (so Ende August, Anfang September). Darfst allerdings nicht allergisch auf Katzen sein, denn wir haben zwei. Komm' vorbei, lern' meine Freunde kennen: Moslems, Exmoslems, Christen, Atheisten, Bisexuelle, Schwule, Transsexuelle - lass' dir doch von meinen Freunden sagen ob ich ein Nazi bin. Unterkunft ist frei, Essen von mir aus auch, aber entweder bringst du deine eigenen Drogen mit oder du beteiligst dich. Weiß ja nicht ob du schon mal in München warst oder nicht, aber wir können gerne sight seeing machen, an der Isar 'rumliegen, feiern gehen - wir können auch eine Tour durchs jüdische Museum machen bei ermäßigtem Eintrittspreis (eine Freundin arbeitet dort) und natürlich können wir in Dachau, meiner Geburtsstadt meine Eltern kennenlernen und das KZ besuchen - wenn du nicht schon dort warst. Dachau hat auch eine sehr schöne Altstadt. Der Blick vom Dachauer Schloß auf die Alpen bei schönem Wetter ist echt schön. Kannst dann auch jeden Tag mit meiner Lebensgefährtin in die Substitution fahren um Einblick in die Münchner Szene zu kriegen wenn du willst. Kalkuriere aber mal mindestens 50-60€ für den öffentlichen Nahverkehr ein, wir haben nämlich kein Auto. Du glaubst nicht, dass ich kein Nazi bin - gut, dann überzeuge dich persönlich davon ob du Recht hast oder nicht. Schick' mir 'ne Kontaktanfrage und wir machen's konkret.

Nicht umsonst biete ich seit Beitritt zwei Plätze in der Bettenbörse hier an (eigentlich nur für Mädels aber für dich mache ich eine Ausnahme!^^).
Deal with it!
Neuer Träumer

dabei seit 2017
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.17 13:42
zuletzt geändert: 20.05.17 18:10 durch LSA (insgesamt 1 mal geändert)
Wenn man sich hier die Kommentare von manchen Leuten durchliest, sind alle Leute, die nicht pro Flüchtlinge, Islam sind direkt Nazis oder Faschisten oder AfD-Sympathisanten. Aber wenn es um linke Spinner geht, die Deutschlandflaggen abreißen, bei der WM und EM und Bestrebungen verfolgt werden, die sich gegen das Grundgesetz richtet wird irgendwie mit zweierlei Maß gemessen.

Jeder Mensch sollte sich seine eigene Meinung bilden und wenn Leute die Auslegung des Korans kritisieren und die dahingehende Lebensweise der hierzulande lebenden und neu zuwandernden Muslime, ist das berechtigt. Genau so ist es berechtigt, die Politik zu kritisieren. Denn wenn über etwas nicht gesprochen wird, kann sich niemals etwas ändern.

Es geht aber darum wie gesprochen wird. Wenn versucht wird mit Hass oder Gewalt seine Meinung durchzudrücken, kann daraus niemals was gutes folgen. Und jedem steht es frei seine Meinung kund zu tun, solange Rechte anderer nicht verletzt werden.

Es geht nicht, dass man versucht Leuten seine politische Sichtweise aufzudrücken, aber dann, wenn jemand mit guten Argumenten kommt, zu sagen, hey hör auf deine AfD-Ideologie zu verbreiten. Frei nach dem Motto hey, die eigene Ideologie darf man aufzwängen, aber andere unerwünscht. Doppelmoral!

Und Hunk in eine rechte Ecke zu drängen ist mehr als anmaßend. Wir sind hier im Internet, keiner kennt den anderen und dann sowas. Ansonsten kann ich Hunk nur beipflichten.


 
Träumer

dabei seit 2016
130 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.17 14:14
Hunk schrieb:
Jodo schrieb:
Und jetzt hör bitte endlich auf, deine AfD-Ideologie zu verbreiten....


Fast Alter, fast.

Bild: https://www.land-der-traeume.de/img/camo/973274a8c25db5960ae42e3390e7e46c5f9d2fee/687474703a2f2f7777772e62696c6465722d75706c6f61642e65752f7468756d622f3634616636382d313439353135313036372e706e67

Aber man kann's ja mal probieren, 'ne? ;-)


Dann hast Du jedenfalls ein falsches Bild von Asylanten.
Kannst Du den Link zu dem Test posten? Den würde ich auch gerne mal machen.
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
274 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.05.17 14:30
Kann da Hunk und Lsa nur zustimmen.
Wenn man mich wo einordnen müsste wäre das so als Deutsch-Patriotischer-Anti-Nazi.

Und ich kenne soooo viele Leute durch alle Altersklassen und Gesellschaftsschichten die, die Schnauze voll davon haben das jeder der in Deutschland von der Mainstream Meinung abweicht die uns über Galileo, extra 3(war früher mal lustig, bevor die linken das übernommen haben, nagut ist immer noch lustig aber zu plolitisch und einseitig) und Nachrichten eingetrichter wird, als Nazi oder neuerdings Reichsbürger abgestempelt und somit mundtot gemacht wird.die trauen sich alle nicht das maul aufzumachen aus angst in die nazi ecke gestellt zu werden, dabei sind sie höchstens patrioten.
Durch diese übertrieben Propaganda in den Medien schürt man doch genauso das Rechtsradikale bei den Menschen dies durchschaut haben, wie man die andere in die Linke ecke treibt, dies den Medien abkaufen.
Das da oft wirtschaftliche Interessen hinter stehen blicken die meisten nicht.
Und wir auch so schlauen Europäer behaupten ja gerne das in fast allen länder die menschen von den medien manipuliert werden , behaupten dann aber fest das es sowas hier nicht gäbe.

 
Traumländer



dabei seit 2006
890 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.05.17 16:46
Jodo schrieb:
...

Dann hast Du jedenfalls ein falsches Bild von Asylanten.
Kannst Du den Link zu dem Test posten? Den würde ich auch gerne mal machen.


Das mag schon sein und da kann man ja gerne mit mir darüber sprechen. Nur würdest DU gerne so angesprochen werden? Ich habe das schon mal geschrieben: Ich glaube wir sind im LdT sowieso mehr links ausgerichtet als die restliche Bevölkerung - du wirst hier keinen echten Nazi finden. Und wenn doch, dann zeige ihn mir bitte und ich diskutiere mit ihm.

Anyways, hier der Test:
https://www.politicalcompass.org/test

Ist schön simpel, ich bin nicht der Allerintelligenteste. Ich denke aber für das Evaluieren der grundsätzlichen Einstellung einer Person ist er gut genug.
Deal with it!
Traumländer



dabei seit 2012
2.514 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.05.17 11:40
Bezeichnend, welches Bild Du von mir hast, Hunk. Bei Stalin in der Ecke? Hier mal mein Ergebnis:

10395563.png

Aber ja klar, mach mich zum Stalin.. rolleyes.
Ich habe Dich übrigens niemals als Nazi bezeichnet, noch denke ich, dass Du einer bist. Wieso behauptest Du das? Du argumentierst nur zuweilen wie AfD-Sympathisanten oder Neurechte allgemein, da braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn entsprechende Gegenreaktionen kommen.

We can't die, we're dead inside
[...]
The faceless won't save you
The clouds won't hear your fucking prayers
Traumländer



dabei seit 2007
716 Forenbeiträge
2 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.05.17 12:07
Bildschirmfoto2017-05-21um12.05.45.png

ich scheine es ähnlich wie Hunk zu sehen zumindest laut dem Test :-)

 
Träumer

dabei seit 2016
130 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.17 12:38
zuletzt geändert: 21.05.17 12:58 durch Jodo (insgesamt 4 mal geändert)
[img]https://www.politicalcompass.org/chart?ec=-3.88&soc=-7.74[/img] Die Fragen in dem Test sind so formuliert, dass auch bei den meisten Leuten aus dem politischen Zentrum eine Linksdendenz herauskommen dürfte.
"If economic globalisation is inevitable, it should primarily serve humanity rather than the interests of trans-national corporations." Welcher Mensch würde da bitte nicht zustimmen? :,D

"Good parents sometimes have to spank their children. " Hahaha was? AGREE AGREE AGREE!!


 
Neuer Träumer

dabei seit 2017
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.05.17 14:17
zuletzt geändert: 21.05.17 15:32 durch LSA (insgesamt 1 mal geändert)
@Neopunk mit deinem rumgeschreibe drückst doch AfD Wähler in die rechte Ecke. Generell Andersdenkende. In anderen Foren wie das Eve&Rave merkt man dies noch stärker als hier. Und sich dann "beschweren" das dich wer zum Stalin macht, putzig. Egal ob ultra links oder rechts, beides bescheuert. Gewalt ist immer Scheiße, egal von wem sie kommt.


Die beste Stelle ist noch wo du behauptest, ja ich habe dich ja nie in die rechte Ecke gestellt,Hunk, aber wenn man teilweise wie AfD-Sympathisanten und Neurechte argumentiert, müsse man sich nicht über entsprechende Reaktionem wundern. Ist ok, dann wundere dich nicht, wenn du wie ein Antifa-Anhänger schreibst, dass entsprechende Reaktionen zurückkommen.
 
Traumländer

dabei seit 2013
253 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 21.05.17 17:08
zuletzt geändert: 21.05.17 18:09 durch sayyesdog (insgesamt 1 mal geändert)
Es gibt aber halt tatsächlich auch "Ultralinke" die gegen Gewalt sind und die Revolution auf friedlichem Weg erreichen wollen. Ich würde auch behaupten, dass diese Linken in der Mehrheit sind...
Allerdings ist es zB in Krisensituationen immer geiler für die Medien irgendwelche Ausschreitungen zu filmen, als die Leute zu zeigen die sich solidarisieren, selbstverwaltete Strukturen aufbauen und die Revolution gewaltfrei angehen. Diese umgesetzte Politik von engagierten Linken ermöglicht an vielen Orten der Welt eine Gesundheitsversorgung, Bildung, Wohnraum, Kulturangebot und eine Sicherung der Lebensmittelversorgung für Menschen die sonst auf sich alleine gestellt wären gegen die herrschenden sozialen Ungerechtigkeiten.
Der Aufbau dieser Strukturen kann zweifelsfrei gewaltfrei passieren. Die Verteidigung dieser Errungenschaften kann oft auch gewaltfrei erfolgen, mit Hilfe von Anwälten die sich mit den Bewegungen solidarisieren. Werden diese Errungenschaften dann mit Gewalt angegriffen ( etwa zur Durchsetzung kapitalistischer Interessen), dann wird es auch immer Leute geben die versuchen werden sich (oder Wehrlose) zu verteidigen.
Beispiel: Familien in Spanien sollen aus ihren Wohnungen geworfen werden, um dann mit ihren Kindern auf der Straße zu leben, obwohl es massig freien Wohnraum gibt. Die Familien entscheiden sich dazu die Häuser zu besetzen und dabei bekommen sie Unterstützung von Linken die im Notfall auch mal eine Straßenbarrikade errichten um die Häuser zu halten.
Beispiel: In Griechenland bieten anarchistisch denkende Ärzte eine kostenlose Gesundheitsversorgung an, da der Staat diese nicht mehr gewährleistet. In Mexiko das selbe mit kostenlosen Krankenhäusern in kommunistischen Dörfern.
Die Liste könnte ewig weitergehen und man würde feststellen, dass diese ganzen positiven Projekte wenig mit dem verzerrten Bild der Linken zu tun hätte, was man hier eingetrichtert bekommt. Auch wenn es sich hierbei um radikale Linke handelt.



Jetzt zu den Rechten: Im Gegensatz zur Umsetzung linker Politik ist bei der Rechten die Gewalt IMMER notwendig und ein zentrales Element dieser Politik!
Sei es jetzt bei Abschiebungen, neo-liberaler Politik die Armut erzeugt und benötigt, Militarismus, oder das Verreckenlassen von Menschen an Grenzen um nationale Interessen zu schützen. Von der rassistischen Stimmung und deren Folgen die durch diese legale Politik und deren Anhänger verbreitet wird ganz zu schweigen. Das systematische Benachteiligen, Verhaften, in die Armut drängen, das Kleinhalten von linken Bemühungen die soziale Gerechtigkeit anstreben, ist Gewalt und diese passiert gerade jeden Tag zu jeder Minute. Ob das jetzt von Seiten der Polizei, von Parteien, Firmen oder Nazis passiert ist egal.

Man kann so argumentieren, dass wenn Gewalt herrscht, es legitim ist diese mit Gewalt zu bekämpfen, damit danach keine Gewalt mehr herrscht. Vereinfacht gesehen ist das was im Zweiten Weltkrieg mit dem Einschreiten der Aliierten passiert ist. Ähnlich ist es auch wenn sich die eigene Bevölkerung mit Gewalt gegen einen Diktator oder einem gewalttätigen Staat auflehnt. Die Gewalt ist also schon da- ob jemand eingreift oder nicht. Es gilt dann die Gewalt zu beenden.

Dann andererseits kann man natürlich á la Gandhi argumentieren, dass Gewalt ein Kreislauf sei und es nicht möglich sei Gewalt mit Gewalt abzuschaffen. Die Gewalt soll dann gewaltfrei besiegt werden. Bernard Shaw war erst dieser Ansicht und im Zweiten Weltkrieg wechselte er dann zum anderen Lager.


Soo... Das musste ich loswerden, weil ich mich als friedlicher radikaler Linker daran störe, wenn die radikale Linke nur in Verbindung mit gewalttätigen Teilen von antifaschistischen Bewegungen genannt wird. Ob jetzt hier in diesem Thread oder in den Medien.
Bis jetzt war ich noch nie in der Situation, dass Gewalt ein nützliches Mittel gewesen wäre, deshalb habe ich mich im Zweifelsfall auch mal verprügeln lassen. Pauschal sagen, dass Pazifismus der Weg wäre würde ich aber auch nicht.
 
Traumländer



dabei seit 2009
106 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 21.05.17 19:10
Aus Interesse, hab ich den Test auch mal gemacht. Ich denke, dass kann man als grobe Orientierung hinnehmen, dieses genaue Einordnen, in links und rechts halte ich für schwarz-weiß-denken.
Wer heute von links oder recht redet, impliziert da gleich den Extremismus.

chartyhkno.png
we can stop time by thinking about pineapples

« Seite (Beiträge 241 bis 255 von 259) »

LdT-Forum » Drogen & Gesellschaft » Politik & Justiz » Populismus, Nationalismus und Rassismus (Nimmt die Popularität von Populismus, Nationalismus und Rassismus zu?)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen