your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Zopiclon


« Seite (Beiträge 121 bis 135 von 142) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2013
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.06.15 14:27
Also bei mir wirkt es def. Staerker wenn ich es ziehe. Nasal kann zopiclon auf jeden fall komsumiert werden. Hat so glaub horhere BV. Lediglich kann es bei regelmäßigem , häufigen nasalem konsum von talkum und glaub auch siliciumoxidhaltigen tabletten zu schweren lungenschaeden kommen ! Auch ne embolie ist drin was zum tod fuehren kann. Also immer schoen den bripackzettel durchlesen wenn man tabs ziehen will
 
Traumländer

dabei seit 2012
35 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.15 02:57
Nachts zum schlafen 7.5mg Zopiclon und am nächsten Tag feiern gehen auf Acid. Möglich oder schwächt das Zopiclon die Wirkung am Folgetag ?

Aufgrund Halbwertszeit eher nicht, oder ?
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
1.064 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.12.15 07:57
Ne, so lange wirken Zopis nicht und 7,5 ist jetzt auch nicht soo viel.

Sollte kein Problem sein.
Dom Didi Dom Didi Dom und ich flieg’ davon
Traumländer

dabei seit 2012
35 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.12.15 09:23
Danke rechazz, war nur etwas verunsichert, da Zopiclon ja eine sehr nice Wirkung am Folgetag hat. Ist auch bisher eins von wenigen Medikamenten die mir mein Psychiater verschrieben hat, dass bei mir positiv anschlägt und mich nicht auf ein Tief runterzieht. (Könnt mir auch gar nicht vorstellen, dass zu missbrauchen, auch wenn die Hallus schon ganz cool waren, als ich trotz Zopi [7.5mg] nicht einschlafen konnte :D)

Anfangs des Jahres war ich kurzzeitig auch relativ zufrieden mit Mirtazapin, jedoch hat dieses eine so hohe Halbwertszeit, dass es mir das Trippen doch fast ne Woche blockiert. >.<




 
Abwesender Träumer



dabei seit 2015
88 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 30.12.15 10:00
Hustenchiller schrieb:

Anfangs des Jahres war ich kurzzeitig auch relativ zufrieden mit Mirtazapin, jedoch hat dieses eine so hohe Halbwertszeit, dass es mir das Trippen doch fast ne Woche blockiert. >.<





Hä, wie das? Mirtazapin ist doch ein NaSSA, dass die Ausschütung von Serotonin und Noradrenalin bewirkt... Ich nehm drei verschiedene Neuroleptika und zwei Antidepressiva und merk keine Tripabschwächende Wirkung...
 
Traumländer

dabei seit 2012
35 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.12.15 01:18
Oha, Mirta drückt bei mir MDMA, was ich anfang des Jahres doch ganz gern zum LSD genommen hab.. dann hab ich das wohl falsch in meine Erinnerung eingeordnet. ^^
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2007
34 Forenbeiträge

ICQ
  Geschrieben: 06.01.16 19:30
Zopiclon ist der größte dreck vor allem bei ner benzoabhängigkeit... die toleranz ist so schnell da dass man die einwerfen kann wie smarties und nix passiert... aber wehe du hörst dann damit auf der entzug war für mich schlimmer als jahrelang benzos und dann ausschleichen, und ich hab das zopi nur ca 5 wochen genommen !!!!!
 
Traumländer



dabei seit 2012
421 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.01.16 09:18
Kleine interessante Erfahrung: Ich habe die 'Optics' bei den Z-Substanzen immer für Humbug gehalten, besonders so etwas absichtlich herbeizuführen erschien mir mehr als schwierig, bzw wenig erstrebenswert. Zopiclon erhalte ich auf Rezept, weil ich früher an sehr starker Schlaflosigkeit litt, die weder mit Bromazepam noch mit Rohypnol zu beheben war. Benzos wirken bei mir angenehm entspannend und sehr enthemmend aber Schlaf kommt nur in Mischkonsum mit Alkohol oder gutem Hasch und das kann ja wohl nicht das Ziel sein. Ich habe die Schlaflosigkeit mit Disziplin, gleichmäßigen Tagesrhythmus, Sport und nicht zuletzt einer vernünftigen Frau überwunden, aber die Zopis hole ich mir immer noch ab und lege sie auf Halde- man kann ja nie wissen wink

Letztens war aber Party angesagt und ich habe über die Nacht verteilt ca. 80 mg Amphetaminsulfat konsumiert, es ist wahrscheinlich sehr rein, denn man kann mit 30 mg gut durch eine Nacht kommen. Nach 26 Stunden konnte ich immer noch nicht schlafen, also habe ich geduscht, gegessen, aber es half alles nix. Schließlich habe ich also 7,5 mg Zopiclon geschluckt und mich nach 30 Minuten ins Bett gelegt. Ich wurde zwar Müde und ziemlich entspannt, aber schlafen konnte ich immer noch nicht also wälzte ich noch ein bischen herum und fantasierte vor mich hin. Irgendwann hatte ich die faxen dicke und stand auf, stopfte mir eine Purpfeife Super-Polm und zog tief durch, daraufhin legte ich mich sofort wieder ins bett. Ich schloss die Augen und sah wunderbare close eyes visuals, es waren filigrane Gebilde und geometrische Formen die sehr farbenprächtig waren, aber nicht so grob oder schnell morphend wie bei Psilocybin sondern extrem hoch aufgelöst und so stabil, dass man jedes Detail hervorragend beobachten konnte. Dann begannen im Sichtzentrum Gesichter aufzutauchen die teils böse, teils neutral dreinschauten. Sie veränderten sich und zwinkerten mir zu oder hoben die Augenbrauen und das so dermaßen HD, dass ich meinte auf einer Party zu sein bei der ich mich mit wechselnden Gästen unterhalte. Die gaze Zeit über hatte ich keinerlei Angst sondern schaute interessiert zu wie bei einem spanenden Fernsehprogramm. Um die Gesichter herum waren Fresken und so etwas wie Neon-Stuck, glitzernde Fäden und fantastische Gebäude die aus einem Science-Fiction Film stammen könnten. Ich habe vergessen, dass ich eigentlich schlafen wollte und schaute weiter gebannt zu.

Die Effekte wurden schließlich schwächer und die Bilder verschwommener also stand ich auf und stopfte mir noch eine Pfeife. Wieder begann ich neue Gesichter zu sehen, nicht so intensiv und lebendig aber dennoch bestimmt 20-30 Minuten. Das Ende bekam ich nicht bewusst mit, denn letztlich schlief ich ein und erwachte 7 Stunden später


Ich schreibe das nur deswegen auf, weil ich so schöne Optiken bei geschlossenen Augen noch nie gesehen habe. Nicht einmal LSD, DMT, Iprocin, Meskalin oder 2 -CE konnten jemals etwas ähnliches bei mir hervorrufen, vor allem hatte es seine ganz eigene, feine künstlerische Note - nicht so ein Mandala-Mexiko-Strobo-Overkill wie man es kennt. Am Haschisch kann es ebenfalls nicht gelegen haben, ich rauche schon seit Jahren nur helle Sorten und deren Wirkung kennt man ja.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2011
340 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.06.17 22:11
Hallo,

ich nehme zur Zeit etwa 2-3 x 7,5mg Zopiclon täglich ein, nicht um schlafen zu können, sondern um Panikattacken vorweg zu verhindern. Schlafen tue ich mit Doxylamin, seitdem ich von Neuroleptika (Quetiapin / Seroquel) weg bin. Hat jemand schon ein Absetzen mit einem bestimmten Plan geschafft, und mit welchen Benzos? Sind dazu überhaupt "echte" Benzos nötig?
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.071 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.06.17 11:04
Oft wird zwar gesagt auch bei kurzwirksamen benzos oder z-benzos solte man auf langwirksame umstellen aber ich sehe das nicht generll so, würde es mit zopiclon runter dosieren und nicht noch mit anderen richtigen benzos anfangen. Der zopiclon entzug ist gemein hin deutlich öiechter als ein richtiger benzoentzug und dauert nicht so lange wegen der kuzen hzw, das sind Gründe für mich das so zu mschen. Würde alle 3 Tage die Hälfte um die hälfte runter und man Ende vllt noch kleinere Schritte je nachdem wie es denn auszuhalten ist.

http://www.benzo.org.uk/german/bzcha01.htm
Drugs are bad mkay!
Traumländer



dabei seit 2011
340 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.06.17 23:35
zuletzt geändert: 18.06.17 23:49 durch Murmeltiersalbe (insgesamt 2 mal geändert)
Danke @pillemann2,

das Ashton-Manual ist mir bekannt. Man liest trotz der niedrigen Halbwertszeit und dem allgemein propagierten geringeren Gefahrenpotenzial auch über Zopiclon ab und an Horrorstories. Ich bin jetzt nicht soweit, daß ich 24/7 einen "Pegel" davon halten muß, sondern dosiere etwa 1-2x am Tag, je nach "Gefahrensituation". 1,5-2x7,5mg bringen die ultimative Erleichterung. Daß das auf Dauer in zunehmender Toleranz bzw. Dosissteigerung münden wird, ist klar. Zum Abdosieren mit langer Halbwertszeit hätte ich Diclazepam da, allerdings ersetzt diese Substanz absolut nicht die rein angstlösende Wirkung, die Zopiclon auf mich hat, das mich btw null müde macht oder mich kognitiv beeinflussen würde. Bin da wohl ein Sonderfall.

Auch sämtliche Benzos, die mir in der Vergangenheit auf therapeutischem Wege verschrieben wurden, wie Lorazepam oder Alprazolam (Flunis vor vielen Jahren mal ausgenommen), finde ich teilweise eher unangenehm bzw. zu sedierend, können nicht im Geringsten eine Erleichterung herbeiführen, die das Zop erzeugt.

Langsames Abdosieren wäre wohl, wie Du schon schreibst, der richtige Weg. Vorausgesetzt, die Disziplin dafür ist da, und das in einer mehr als schwierigen Lebenssituation...da muß wohl in die Hände gespuckt werden.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Traumländer



dabei seit 2014
346 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.06.17 02:51
Kann mich da Piellemann nur anschließen.
Denke auf etwas wie Diazepam um zu stellen birgt mehr Gefahr als es nutzen hat. Vorteil hier wäre halt das man mit Tropen wirklich sehr gut ausschleichen kann.

Zoplicon sollte aber locker so machbar sein.

Mach dir nen Plan und probier dich dran zu halten. Solltest du aber doch ma Symptome haben einfach einen Tag weiter verzögern.
Wichtig ist nur nicht höher als bis zur erreichten Marke.

Wünsch dir viel Erfolg ;)
Und ne dauerhafte Lösung gegen Panickattacken ist eine Dauermedikation (vorallem mit Benzos) eh nicht. Da also vielleicht auh nochmal aus anderer Richtung bei gehn.

Alles gute.
 
Träumer

dabei seit 2017
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.06.17 21:37
Murmeltiersalbe schrieb:
...sondern dosiere etwa 1-2x am Tag, je nach "Gefahrensituation". 1,5-2x7,5mg...

Ich käm im Traum nicht auf die Idee Zopi am Tage zu nehmen. Es hilft mir großartig am Abend und zur Nacht, aber tagsüber...ne, kein Interesse.
Doch schön zu sehen, daß bei aller Sucht in meinem Leib hin und wieder auch vernünftige Anteile wirken.

@Murmeltiersalbe: Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben, ich würds nach Möglichkeit umgehen.
Wenn du es so schaffst abzudosieren, wär doch prima. Ich wünsch es dir!
"Niemand hat das Recht zu gehorchen" - Hannah Arendt
Traumländer



dabei seit 2006
340 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 27.06.17 11:19
Ich weiß das was ich mache ist eigentlich echt net Vernünftig aber naja Fragen kostet nichts

Also ich Trinke Abends immer so 4 Bier und dann nehme ich Abends ein haufen an Benzos ein
10mg Diazepam
6mg Bromazepam abwechselnd 2,5 mg Tavor den einen Tag das den anderen Tag jenes
75mg Lyrica 3x mal die Woche
1-2 Tabs Zopiclon 7.5mg

Tags über nehme ich alle 4-5 Stunden 0,5mg Xanax also an schlechten Tagen 2 mg

meine Angst ist es nicht Einschlafen zu können deshalb Nachts die ganzen Benzos.
Ist das Zopiclon dabei eigentlich überhaupt sinnvoll oder ist es bei dem Konsum zur Nacht völlig Nutzlos??


"Schluss mit Lustig,
Schluss mit der Spaßgeselschaft"

"Shit ist meine Rechtschreibung Schlecht"

„Techno ist TOT, nein das Stimmt nicht er ist Kommerzialisiert worden was noch viel Schlimmer ist“
Träumer

dabei seit 2017
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.06.17 12:06
Hoschy schrieb:
Ist das Zopiclon dabei eigentlich überhaupt sinnvoll oder ist es bei dem Konsum zur Nacht völlig Nutzlos??

Wasn das fürne Frage? Die wirst du dir nur selbst beantworten können.

Laß die Zopis heute Abend weg und du wirst sehen, ob und welchen Nutzen sie für dich haben.
Mal ganz ab davon, daß ein dauerhafter, hochdosierter Mischkonsum nicht das Gelbe vom Ei ist. ;-)
"Niemand hat das Recht zu gehorchen" - Hannah Arendt

« Seite (Beiträge 121 bis 135 von 142) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Zopiclon










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen