your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Distraneurin


« Seite (Beiträge 46 bis 58 von 58)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2009
881 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.01.17 18:45
Deswegen hab ich in meinem Beitrag bei Baclofen in Kombi mit Distras darauf hingewiesen das dies nicht gut ist.

Zu Distras noch Alkohol zu saufen, kann sehr gefährlich sein. Deswegen denke ich, verschreiben die Ärzte kein Distraneurin. Was aber verständlich ist. Sind schon einige Leute an der Kombi gestorben
Zuviele kiffer verderben das high

Flames to dust, lovers to friends
Why do all good things come to an end...come to an end
Träumer



dabei seit 2017
20 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.02.17 18:37
Hallo

Ich habe Distra 3 wochen bekommen (Alkoholentzug) .... am Anfang tat es das was es sollte ....jedoch war ich auch auf Venlafxin "Entzug".
In den ersten 2 tagen hat es geholfen .... danach überhaupt keine wirkung mehr ... wurde dann zusätzlich auf Tavor gestellt .
Absetzen war die Hölle (wünsche ich keinen).
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 07.02.17 12:11
@Moltanica
Ich hab dein Posting nicht verstanden. Was abzusetzen war die Hölle? Alkohol? Distra ? Venlafaxin? Tavor? oder alles ???
 
Träumer



dabei seit 2017
20 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.02.17 20:10
Hey =)

Das Venaflaxin war das schlimmste .
Das Distra und Tavor war nicht der Rede wert .
 
Chat-Mod



dabei seit 2010
300 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.02.17 16:27
Ich habe Distraneurin im Sommer 2014 im KH bekommen. Es waren beim ersten mal zwei dunkle etwas Ei-förmige Dragees, und bei mir haben diese sehr angenehm gewirkt, und ich kann mich an keinerlei negative NW´s usw erinnern. Das feelin war wie gesagt eher angenehm und ging in Richtung einer Opioiden Wirkung.
Hatte sie bekommen weil ich zu dem Zeitpunkt entzügig von Etizolam war. Zusätzlich habe ich Tramal bekommen, da ich damals noch auf 400mg Tramal am Tag eingestellt war.

Mir war das Zeugs bis dahin absolut unbekannt. Leider weiß ich net welche Dosierung ich erhalten habe, würde mich aber durchaus interessieren.
„Ich halte nichts von dem, was du sagst; aber dein Recht, es zu sagen, werde ich mit meinem Leben verteidigen.“
Voltaires


[Dee Jay] 23:09: nüchtern is vor entzügig der beschissenste zustand

[Nuelon] 22:42: hag nimm besser keine drogen
Traumländer

dabei seit 2014
25 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.06.17 11:02
Bin gerade auf Entgiftung. Habe auch Distras bekommen
10 Stück/ Tag(5x 2 Stk.) , haben sehr gut geholfen.
Wurden dann nach 5 oder 6 Tagen langsam abdosiert (jeden Tag eine weniger) ohne Probleme.
Bin zum Glück durch mit dem alk-Entzug, Distras bekomme ich auch nicht mehr und mir geht es blendend

@ Hagbard C: eine Kapsel hat 192 mg Clometiazol.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
260 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.07.17 23:34
ok, bei mir war das absetzen der Distras immer mit starker Verwirrtheit verbunden.. wurde aber auch ziemlich hoch dosiert anfangs ca 16 Kapseln am Tag.
 
Traumländer



dabei seit 2009
881 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.07.17 14:49
@derChiller

Du hast 5 tage lang 10 Distras bekommen und wurdest ab dem 5. Tag täglich um eine weniger runtergefahren?

Bei meiner letzten Entgiftung bekam ich 14_Stück und diese wurden dann innerhalb 6 Tage abdosiert. Anfangs auch um eine und zum Schluss schneller. Bekam dann am 6. Tag meine letzte und war immer noch entzügig. War echt hart der Entzug und war froh das es vorbei war!

@Sky

Wie meinst du das, dass du Verwirrt warst? Ich hatte da nie Probleme. Im Gegenteil. Mir gefällt die Wirkung von Distraneurin im Allgemeinen sehr gut. Schade das die Wirkung halt sehr kurz ist. Hätte mir auch so gerne mal ein Fläschchen verschreiben lassen wollen, aber hab da bisher kein Arzt gefunden der es mir verschrieben hatt.


Zuviele kiffer verderben das high

Flames to dust, lovers to friends
Why do all good things come to an end...come to an end
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
260 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.07.17 18:35
@ allgoodthings:

ja die Wirkung find ich auch echt genial.. mal abgesehen von den miesen Nebenwirkungen, ist ein ziemlich dreckiges Zeug. Allein schon wie es riecht.. abartig. Verwirrt meine ich mit so Empfindungsstörungen, das Gefühl das irgendwas im Kopf nicht stimmt, Verspannungen im Gesicht, Nervosität, Zittern, hoher Blutdruck, das Gefühl das ich eine Reizüberflutung hab usw. Also es gibt echt besseres, das ist so ein Dreckszeug eigentlich! Wenn dann lieber Diazepam.. da steh ich 100% mehr dahinter wie Distraneurin. Es ist ja in einigen Ländern garnichtmehr zur Entgiftung zugelassen, was seine Gründe hat. Die Gefahr einer Atemlähmung ist massiv, die Gefahr das der Blutdruck verrückt spielt usw. Wenn du von diesem Dreck abhängig wirst dann gute Nacht! Delirium, Krampfanfälle, Absetzpsychosen und kein Mittel mit dem man es richtig ersetzen könnte. Die HWZ von ca 2-3 Stunden macht den Entzug nicht leichter. Also bitte vergiss das Zeug... !
 
Traumländer

dabei seit 2014
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.07.17 20:03
Die Wirkung ist schon angenehm, allerdings viel zu kurz, zudem macht das Zeug sowas von schnell abhängig, lohnt sich meiner Meinung nach nicht um Spaß zu haben, für 'nen Alk Entzug aber sicher gut zu gebrauchen wenn es nicht in Suchtverlagerung endet.
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2015
153 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.07.17 23:00
@Sky5148584
das könnte aber auch am entzug gelegen haben
ich finde das abdosieren mit distra anstrengender als mit benzos wegen der kurzen wirkzeit. wenn du später im "schema" bist, sprich nur noch alle 8h etwas bekommst, kommt das hinten und vorne nicht mehr hin.

bei meiner letzten entgiftung habe ich die ersten drei tage alle zwei stunden 2 stück bekommen (ausser mal vllt nachts eine gabe ausgelassen weil sie mich schlafen lassen wollten) weil mein blutdruck & puls trotz catapresan und metoprolol durch die decke gegangen ist. das ging im vergleich zu alle 2h 20mg oxazepam noch deutlich besser, allerdings war das abdosieren dafür deutlich anstrengender

▲▲
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 06.07.17 02:42
Bei meinem vierten oder fünften Alk Entzug bekam ich endlich auch Distra. Sobald ich mich auf 1 Promille runtergezittert hatte, bekam ich die ersten Distras... da die Kapseln riesig waren und ich Probleme hatte die runterzuschlucken bekam ich Distra flüssig. Einmal und nie wieder... es gibt absolut nichts ekeliger schmeckenderes als Distra. Kratom ist dagegen der reinste Nektar. Bei der nächste Einnahme schluckte ich die Kapseln. Ich bekam am ersten Tag 10 Stück und jeden Tag 2 Stück weniger. Ich fand die Wirkung sehr angenehm, die Nase juckte leicht und mir etwas schwindelig. Sonst keine Nebenwirkung.

Aber freiwillig Distra als Droge zu schlucken ist mir nie in den Sinn gekommen, ich war halt Trinker... völlig fixiert auf Alkohol...

Mein Blutdruck war auch öfters nahe 200, das lag aber am Entzug und nicht an Distra.

Ich kenne niemanden der Distra zu etwas anderem als zum Entzug genutzt hat, auch diejenigen die in der Klinik welche gesammelt haben und mit nach Hause nahmen, nutzten Distra nur um dann den nächsten Entzug zu Hause machen zu können.


 
Traumländer

dabei seit 2014
25 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 16.07.17 13:09
@ allgoodthings:

Ja, dann habe ich wohl, was das mit dem langsamen Abdosieren angeht, ziemliches Glück gehabt, denn das hat mir wahrscheinlich den doch ziemlich unangenehmen Entzug erspart.
Die 5 vollen Tage halt um den Alk-Entzug zu decken, was super geklappt hat (fast alle Symtome waren weg, auch die psychischen, wie z.B. massive Angstzustände.)
Nur gegen Ende der Wirkung kurz vor der nächsten Gabe hatte ich leichtes Zittern, was allerdings im Rahmen lag und erträglich war.
Und beim Abdosieren der Distras, nachdem der eigentliche Entzug größtenteils durch war, waren sie bei jedem so langsam, wahrscheinlich damit keine "Rebound-Effekte" u.ä. auftreten.
Distras an sich machen ja auch mega schnell abhängig und bei solchen hochpotenten Medis zur Verwendung im Entzug ist ein langsames Ausschleichen einfach schonender
für Körper und Psyche, würde ich mal behaupten.
 

« Seite (Beiträge 46 bis 58 von 58)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Distraneurin










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen