your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tramadol - Sammelthread


« Seite (Beiträge 8791 bis 8805 von 8814) »

AutorBeitrag
Träumerin



dabei seit 2017
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.17 09:16
@ Neeez:

So wie du das für dich beschreibst, ist es in deinem Fall sicher besser, die Finger von Opioiden und Opiaten zu lassen, Neeez! Auch wenn Kratom und Tramadol keine "hochpotenten Opis" sind. Ich habe sehr wenige Nebenwirkungen bei Tramadol und schwitze aus anderen Gründen viel öfter - zum Beispiel im Fitnessstudio ;-). Das ist nicht so schlimm. Den "Zombiezustand" könnte man ja auch als einen "Zustand vertiefter Entspanntheit und Losgelöstheit" interpretieren. Wer das nicht will - bitte sehr, dann eben nicht. Aber "abgrundtiefes Unwohlsein"? Das kommt meistens von einer falschen Konsummethode. Deswegen propagiere ich ja safer use, Konsumpausen, ausreichende Abstände zwischen den Einnahmen und gleichbleibende Dosierung. Am gesündesten aber ist es sicher, wenn man gar nichts konsumiert.
Sinn des Träumens ist, uns auf das zu lenken, was wir wirklich wollen. (Anaïs Nin)
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
10 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 15.07.17 13:06
Ich kann dir nur zustimmen, Kraeuterhexe.
Mein Tramadol-Konsummuster scheint deinem ziemlich ähnlich. Auch ich konsumiere Tramadol maximal 1x wöchentlich (Wochenende), aus Zeitgründen fällt auch das eine oder andere mal aus, sodass ich dann 2 oder 3 Wochen Pause habe.
Ich habe für mich 200mg als perfekte Dosis festgestellt. Kein Nachlegen nötig. Habe sowohl Tropfen als auch Retardtabletten da, die ich entretardiere u. in Kapseln fülle. Ich persönlich spüre von der Intensität u. Wirkdauer hier keinen Unterschied. Einziger Unterschied ist, dass die Tropfen schon nach ca. 15-20 Minuten anfluten, die Tabs in der Kapsel brauchen bei mir ca. 45 Minuten.
Was das Thema Übelkeit angeht muss ich allerdings zugeben, dass ich mein Tramadol grundsätzlich immer zusammen mit einem Vomex-Dragee einnehme. So kommt erst gar keine Übelkeit auf. Einmal tat ich dies nicht um zu testen ob ich die Vomex wirklich brauche, und es stellte sich ein gewisses Magengrummeln ein was dann langsam in leichte Bauchschmerzen überging. Das reichte mir dann schon, eine Vomex und alles war wieder okay. Finde ich aber jetzt nicht schlimm, denn es ist ja logisch dass sich der Körper nicht ans Tramadol gewöhnt bei diesem eher seltenen u. unregelmäßigem Konsummuster, und Übelkeit ist bei T. nunmal eine sehr häufige Nebenwirkung.

Bei den ersten malen hatte ich nach einem Tramadol-Abend noch Durschlafprobleme, das verschwand dann aber mit der Zeit. Das hängt zudem glaube ich auch vom Zeitpunkt der Einnahme ab. Man sollte es einfach nicht zu spät einnehmen. Meine Einnahme ist nun meistens zwischen 18 und 20 Uhr.
Das Geniale ist auch, dass ich jedes mal noch bis zur Mitte des Folgetags einen angenehmen, unaufdringlichen Afterglow habe verliebt

Was mir höchstens noch als NW einfallen würde wäre die Mundtrockenheit während des Rauschs. Aber das ist wohl eher Meckern auf hohem Niveau mrgreen
Schwitzen tu ich nicht wirklich auf T.
"Zombiefeeling" mrgreen also so würde ich das Gefühl überhaupt nicht beschreiben. Zombies sind ja doch eher feindlich gesinnt, ich persönlich bin währenddessen viel positiver :) u. gerade am Anfang auch redefreudiger als der Durschnittszombie.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.07.17 14:04
Wo habe ich geschrieben das es Hochpotente sind? Dennoch sind es Opiate und wayne.
Keiner braucht mir erzählen er würde damit klar kommen. Dafür kenne ich zu viele Fälle wo das nicht der Fall ist, egal wie potent. Und Kratom ist verdammt potent. Jeden Laien würden 2g gutes Kratom ausknocken.
Und mit Zombiefeeling meonte ich das man nichts mehr mitkriegt was un einen so passiert. Aber das merkt man erst wenn die Droge aus dem Oeganismus geschwemmt hat. Dann hört man auch wieder mal die Vögel zwitschern und spürt den Wind auf der Haut.

Wer ein mal die Woche konsumiert soll das auch machen und wer öfter zu Opis greifen will dem steht auch nichts im Wege. Außer sein eigener Geist vielleicht
 
Träumer



dabei seit 2016
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.17 14:06
danke für den Tip Kräuterhexe.
Denke auch, ich nehme es einfach zu oft und dann natürlich auch zu viel.

Sonst habe ich keine Nebenwirkungen, wenn ich nicht überdosiere.
Da einzige, was Trama - zum Glück - tut, was es nicht in jeder Situation alltagstauglich sein läßt ist, das es ein bischen langsam im Kopf macht und demzufolge
bei manchen Arbeiten einfach stört.

@ Neez
Depressionen, Angstzustände ... klingt mir schon fast eher nach Entzug, als nach Nachwirkungen. Aber jeder Mensch reagiert nunmal anders und von daher ist es schlau von Dir, einfach die Finger davon zu lassen.
Ich finde übrigens Zombiefeeling löst es nicht aus - es wirkt eher wie lowdose MDMA.

@ Gemini
Finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich die Leute reagieren.
Ich könnte auch mit Toleranz ohne Benzos bis in die frühen Morgenstunden nicht schlafen, wenn ich abends 200 mg nehme. Ist übrigens auch meine perfekte Dosis.
Wirkt bei mir ziemlich uppermäßig, genau deswegen mag ich es ja so biggrin

Wie ist das bei Euch eigentlich mit nachlegen?
Ich nehme lieber bischen weniger und werfe dann nochmal nach und vielleicht nochmal bis max. 450 mg erreicht sind. So hab ich den ganzen Tag was davon.


You can turn your back on a person, but never turn your back on a drug ;o)
Träumerin



dabei seit 2017
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.07.17 18:25
zuletzt geändert: 15.07.17 18:37 durch Kraeuterhexe (insgesamt 1 mal geändert)
@ Neeez: Nun ja, wir sprechen hier über Tramadol, und du reagiert in diesem Zusammenhang mit:

Neeez schrieb:
Und genau das ist der Grund wieso ich nie zu hochpotenten Opis je wieder zugreifen werde.


Wenn du aber was Anderes meinst, solltest du es zitieren, sonst kennt man sich nicht aus, welchen Kontext du meinst.

@ Gemini:
Ich beuge eventueller Übelkeit mit einer Tasse Ingwertee vor. Wäre wahrscheinlich nicht notwendig, war aber von Anfang an Teil des Rituals, deshalb bleibt es. Ansonsten sind unsere Konsumweisen wirklich verblüffend ähnlich biggrin . Ich nehme nur Tropfen (von Grünenthal). Die fluten bei mir in der Regel etwa nach 15 Minuten an, aber da noch relativ mild. So ca. 45 Minuten nach der Einnahme geht´s dann auf einmal rasant voran. Ich denke, dass wir nach einer Viertelstunde erst mal die mildere Wirkung der Muttersubstanz spüren und später dann erst die wesentlich intensivere Wirkung der in der Leber verstoffwechselten Metaboliten. Ich spüre diesen Unterschied extrem stark. Hast du vielleicht eine Ahnung, warum die Tramal-Tropfenfläschchen von Grünental plötzlich nur mehr 99 ml statt wie früher 100ml haben, und warum sie in diversen Shops (die ich hier nicht nennen darf) aus dem Angebot verschwunden sind?

@ Madprof: Nachlegen tu ich nie, da hätte ich zuviel Angst, dass ich mir eine Toleranz anzüchte. Aber bei mir wirkt Tramadol ohnehin mindestens 12 Stunden lang, weshalb ich dafür auch gar keinen Grund hätte.

Sinn des Träumens ist, uns auf das zu lenken, was wir wirklich wollen. (Anaïs Nin)
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
10 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 15.07.17 20:09
Kraeuterhexe schrieb:
Hast du vielleicht eine Ahnung, warum die Tramal-Tropfenfläschchen von Grünental plötzlich nur mehr 99 ml statt wie früher 100ml haben, und warum sie in diversen Shops (die ich hier nicht nennen darf) aus dem Angebot verschwunden sind?

Absolut keinen Schimmer. Ich habe ebenfalls die Grünenthal-Tropfen, jedoch bietet meine Quelle keine 100ml-Flaschen an. Die maximale Bestellmenge sind 50ml, daher bekam ich dann fünf 10ml-Flaschen.

Witzigerweise habe ich gerade das hier gefunden:
https://www.grunenthal.at/grt-web/Grunenthal_Ges.m.b.H._Oesterreich/Therapiegebiete/Produktuebersicht/Tramal/de_AT/145603433.jsp

Ziemlich interessant: Da steht, es gibt sie als 10, 30 und 96(???)ml. Ist immerhin die offizielle Grünenthal-Website für Österreich.
Auf der deutschen Website gibt's überhaupt keine Produktinfos:
Zitat:
Hinweis: Aus gesetzlichen Gründen dürfen wir Patienten an dieser Stelle leider nicht über verschreibungspflichtige Medikamente informieren.

 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 15.07.17 22:34
Kraeuterhexe schrieb:
@ Neeez: Nun ja, wir sprechen hier über Tramadol, und du reagiert in diesem Zusammenhang mit:

Neeez schrieb:
Meine Liebe, Mein Post war im Grunde an Opiate sowie Opioide, allgemein bezogen. Wer Tramadol schön reden will, tut sich und der Allgemeinheit sicher keinen Gefallen.

 
Abwesender Träumer



dabei seit 2009
1.064 Forenbeiträge
3 Tripberichte
1 Langzeit-TB
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 16.07.17 00:38
Und wer diese grundlos vertäufelt ,auch nicht . :)
Dom Didi Dom Didi Dom und ich flieg’ davon
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.07.17 01:11
Grundlos, is klar. Opis sind gesund, Gemüse aber bitte mit Vorsicht genießen. So wie du das hier nennst ,,verteufeln'' tue ich es auch nicht, aber wenn es dir dadurch besser geht..
 
Träumerin



dabei seit 2017
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.07.17 08:19
Neeez schrieb:
Wer Tramadol schön reden will, tut sich und der Allgemeinheit sicher keinen Gefallen.


Aber wer tut denn das hier? Ich hab mir die letzten Postings nochmal angeschaut. Niemand gibt hier eine Empfehlung ab. Keiner sagt: Hey Leute, Tramadol ist super! Nehmt es! Da kann nicht viel passieren. Und niemand sagt, dass der Konsum von Tramadol ohne Risiken sei. Die Risiken gibt es natürlich, ebenso wie der Konsum von Alkohol und Nikotin sehr gefährlich ist, und auch das Autofahren, das Bergsteigen oder das übermäßige Fressen von Süßigkeiten. Die Liste der Gefährlichkeiten auf dieser Welt ist unendlich lang. Aber es ist ja auch immer eine Frage, WIE etwas geschieht, damit das Risiko nicht zu hoch wird. Und genau darüber reden wir hier. Man nennt das dann "safer use".



Sinn des Träumens ist, uns auf das zu lenken, was wir wirklich wollen. (Anaïs Nin)
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.07.17 11:36
Oh mann Leute.
Ich wollte nur den einen Post schreiben um meine Meinung dazu abzugeben.
Nicht mehr nicht weniger.
 
Träumerin



dabei seit 2017
4 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.07.17 11:58
Kräuterhexe schrieb:
ebenso wie der Konsum von Alkohol und Nikotin sehr gefährlich ist, und auch das Autofahren, das Bergsteigen oder das übermäßige Fressen von Süßigkeiten.


Word!
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 16.07.17 12:50
Ich habe sogar schon gehört dass es Leute geschafft haben in 2cm tiefem Wasser zu ertrinken ^^
 
Träumerin



dabei seit 2017
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.07.17 15:53
zuletzt geändert: 17.07.17 18:02 durch Hauselv (insgesamt 1 mal geändert)
Mit ein bisschen gutem Willen geht fast alles. lol

Sinn des Träumens ist, uns auf das zu lenken, was wir wirklich wollen. (Anaïs Nin)
Kommentar von Hauselv (Moderator), Zeit: 17.07.2017 18:02

Ab jetzt bitte wieder On Topic bitte.
 
Dauer-Träumerin



dabei seit 2016
220 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 05.08.17 16:37
Hi liebe Träumer,
Hab die letzten zwei Wochen mit meinem Freund insgesamt drei Abende 4-Fa konsumiert (nasal) und am Montag codein.
Wollten jz heute nochmal einen Tramadol Abend machen.
Lohnt sich das oder bringt das zu sehr den Serotonin Haushalt durcheinander?
Bin was das angeht relativ empfindlich, habs schon paar mal zu sehr übertrieben mit dem Serotonin Kram und das bringt mein hirn auch am meisten durcheinander, aber Trama ist ja jz nicht so krass was das angeht oder?
Schönes Wochenende euch :)
Sophie
"Bist du das auf dem Foto?"
"Das?! Nein, das ist die alte Sophie. Aber macht nix, ich kenn die neue Sophie auch noch nicht so lang."
--------------------------------------------
Drogen nehmen?
Ich nenne das Bewusstseinserweiterung.

« Seite (Beiträge 8791 bis 8805 von 8814) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Tramadol - Sammelthread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen