your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 1936 bis 1950 von 2358) »

AutorBeitrag
Ex-Träumer
  Geschrieben: 13.07.17 08:58
Die Zeit heilt alle Wunden. So nach einem halben Jahr komplettem Verzicht auf Kratom gehts mir richtig gut und alle "Werte" sind bei mir nach 2 bis 3 Monaten bereits normal geworden. Was am längsten dauerte waren die Motivationslosigkeit und Störungen mit dem Verdauungstrakt. Mit der neuen Empfindlichkeit vom Willy muss man umzugehen wissen, das geht aber auch wieder weg lol ;-)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.07.17 09:17
drug schrieb:
Was am längsten dauerte waren die Motivationslosigkeit und Störungen mit dem Verdauungstrakt.

Habe nach über 4 Monaten auch noch etwas mit der Motivation zu kämpfen, geht mir micht alleine so, dass weiß ich.
Der Verdauungstrakt macht mir da noch mehr zu schaffen, leider.
Du bist der Erste von dem ich von einem ähnlichen Problem nach so langem Abstinenz höre.
Hatte schon gedacht ich wäre alleine damit unterwegs.
Die Verdauung war allerdings bei mir schon immer recht labil.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
237 Forenbeiträge
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.07.17 10:08
Na da bin ich ja mal gespannt. Und was Empfindsamkeit angeht: Ich glaube, dass da noch mehr dahinter steckt als nur ne Umgewöhnung ^^
Balance every thought with its opposition. Because the marriage of them is the destruction of illusion
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.07.17 10:22
@ Mindblow, du darfst nicht vergessen, dass du die ganze Zeit gefühlsmäßig wie auch körperlich sehr gedämpft warst.
Während des Konsums, war doch bestimmt auch bei dir die Hautempfinlichkeit sehr herabgesetzt.
Zusätzlich die ganze Gefühlswelt die wieder über dich hereinbricht.
Ich bin mir sicher, dass normalisiert sich alles wieder.
Was du tun kannst, ist abwarten. Die Zeit regelt die Dinge.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.07.17 16:13
zuletzt geändert: 13.07.17 21:41 durch storno (insgesamt 3 mal geändert)
Heute ist der 3. Tag (63 Stunden n. d. l. Einnahme). Ich bin erstaunt wie gut es mir geht. Die Nacht war zwar wieder kurz und schlaflos aber ansonsten ok. Leichter Durchfall hat gestern angefangen. Habe zwei Lopedium dagegen genommen und bis jetzt ruhe. Viel essen tue ich derzeit sowieso nicht, also könnte da eh nicht viel kommen. Weil die Nacht wieder so kurz war, hab ich mich früh mal in die heisse Wanne gesetzt wo ich fast ne stunde drin war (nicht wegen Kälte sondern weils angenehm ist und Müde macht) danach habe ich mich nochmal hingelegt und habe nicht wirklich geschlafen aber dösen ging bis jetzt am Nachmittag. Gerade im Moment geht es mir richtig gut, überhaupt kein Vergleich zum Entzug im letzten Jahr im März. Es gibt auch einige Unterschiede an denen es sicher liegt das es angenehmer ist als beim letzten mal:

- Konsumdauer ca. 1 Jahr bei 20-25g verteilt über den Tag (beim letzten Entzug waren es vorher fast 5 Jahre und davon die letzten 2-3 Jahre hochdosiert, teils 20g pro Einnahme)
- beim letzten Entzug habe ich auch gleichzeitig Venlafaxin abgesetzt
- es ist Sommer und das macht es viiiel angenehmer (im März letzten Jahres hat es teils noch geschneit und ich habe extrem gefroren so das ich mehrmals täglich heiss baden war)

RLS ist da aber sehr nur sehr oberflächlich und problemlos auszuhalten. Genauso wie im letzten Jahr nehme ich ein paar wenige Hilfsmittel. Wie schon erwähnt das Lopedium und dazu noch Ibus und Schwarzkümmelöl. Wird alles nur bei Bedarf genommen und bisher ist der Bedarf sehr gering :)

EDIT: Meine Einträge zum Entzug vom letzten Jahr findet Ihr in diesem Thread auf den Seiten 117 - 121.
 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 19.07.17 17:36
Keine Ahnung ob es hier rein passt aber ich muss es einfach loswerden.
Konsumiere seit zwei Monaten wieder ziemlich unregelmäßig Kratom. Mal sind es nur die Wochenenden, mal gönn ich mir eine kleine Portion unter der Woche. Was aber echt die Ausnahme war, da ich ansonsten meist ziemlich genervt bin die nächsten Tage. Fühle mich schlapp und verdammt dehydriert irgendwie.

Dieses Wochenende habe ich auf Amphe alle Kratom Reste in den Mülleimer geworfen. Es kotzte mich regelrecht schon an, dieses Pulver. Schön und gut, wie der Teufel so will, habe ich gerade einen Beutel mit gut 200g crushed maeng da gefunden. Ich habe zehn Minuten draußen gesessen und überlegt.. Umsonst. Konnte einfach nicht wiederstehen und es fühlt sich auch noch gut an ..

Ab ersten August ziehe ich hier weg und komme dann hoffentlich nicht mehr in Versuchung. Es nervt einfach nur und fühlt sich doch so gut an -.-

So wie ich mich kenne wird der Beutel wohl noch zu Tee verarbeitet werden. Am besten ich mach mir den ganzen Beutel, fühl den Tee in eine Flasche und vernichte ihn dann so schnell es geht juhu. Mal abwarten und Tee trinken, und es einfach akzeptieren
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2014
33 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.07.17 22:31
Melde mich auch mal wieder. Heute ist der 9. Tag des Entzuges. So richtig weg bin ich dann doch leider noch nicht. Am 4. oder 5. Tag habe ich unbedingt wieder Schlafen wollen daher nehme ich seit dem 3g zum Schlafen. Mit den Entzugssymptomen, die diesmal nur leicht waren, komme ich klar - nur nicht mit dem Schlafentzug. Das macht mich so kaputt nicht schlafen zu können daher mussten das leider sein. Tagsüber habe ich keine Entzugssymptome oder Craving. Ich verbuche es trotzdem mal als Erfolg, da es in jedem Fall schon einmal eine starke Reduzierung ist von 3-4 mal täglich a 5g auf 3g einmal am Tag. Ich werde natürlich versuchen, es ganz wegzulassen und nur zu nehmen wenn es gar nicht anders geht. Da werde ich einfach mal ein wenig probieren wie weit ich da noch runter kann oder dann vielleicht alle 2 Tage bis ich es gar nicht mehr benötige.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 04:25
storno schrieb:
Mit den Entzugssymptomen, die diesmal nur leicht waren, komme ich klar - nur nicht mit dem Schlafentzug.

ganz so leicht können die Entzugssymptome nicht sein, denn Schlaflosigkeit gehört ja dazu.
Aber wenn du wirklich willst, wirst du auch deinen Weg finden.
Deine Reduktion kannst du als Erfolg verbuchen, pass nur auf das es dabei bleibt.
Ich war nicht stark genug für eine Reduktion und musste von einem Tag auf den anderen aufhören.
Es ist nicht einfach Kratom sein zu lassen und wird von Mal zu Mal schwieriger.
 
Traumländer

dabei seit 2008
104 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 09:18
Den Schlafentzug habe ich auch als unangenehmste Entzugserscheinung empfunden. Eine schlaflose Nacht lässt den nächsten Tag noch viel zäher erscheinen, vorallem im wissen, die nächste Nacht auch nicht schlafen zu können.

Ich hatte mir daher von meinem HA Doxepin verschreiben lassen, das hat mir wunderbar geholfen. Mit ein paar Stunden Schlaf im Gepäck empfand ich die restlichen Symptome wesentlich besser auszuhalten.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 10:10
Ihr berichtet über die akuten Symptome und den körperlichen Entzug, der den Rest fast vollkommen überdeckt.
Die anschließenden Wochen und Monate sind aber auch durchzustehen, waren für mich der schwerste Part.
Die innere Leere, Interessenlosigkeit, starke Agonie kombiniert mit einer kranken Unruhe.
Es erscheint einem wirklich sehr schwer das Leben nüchtern zu ertragen, weil es auch vollkommen ungewohnt ist.
Wenn man sich dann nicht positiv motiviert um dieser Hoffnungslosigkeit zu begegnen ist der Rückfall vorprogrammiert.
Ist natürlich eine andere Situation wenn man den Verzicht auf K. mit anderen Substanzen, die man sich in die Figur kloppt, ausgleicht.
Dann hat man die Suchtverlagerung vom Feinsten, ist ja auch nicht Sinn der Sache.
Also bleibt dran, sonst seit ihr in ein paar Wochen-Monaten wieder in diesem Hamsterrad.
Viel Glück
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.117 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.07.17 10:33
Ich hab vor ca. 4 Monaten mit dem Kratom aufgehört. An einem WE habe ich andere Opis genommen, worüber ich mich hinterher sehr ärgerte. Ist aber auch schon wieder so 2 Monate aus. Und was soll ich sagen - mittlerweile gehts mir unterm Strich tatsächlich besser, als in der 24/7 Opizeit, die doch fast 4 Jahre dauerte. Klar gibt es noch Tage, die wirklich schlimm sind, wo ich alles in Frage stelle oder einfach nur am Ende bin. Bestehende Grundprobleme lösen sich ja nicht in Luft auf, bloß weil man keine Opis nimmt. Aber da arbeit ich dran. Also langsam, ganz langsam glaube ich, dass das doch nicht meine blödeste Idee war, mit Opis aufzuhören. dafuer
 
Traumländer



dabei seit 2009
883 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.07.17 10:46
Ich bewundere jeden, der nach einem Langzeitkonsum von Opis oder von Kratom einen Entzug durchsteht und daraufhin auch nicht mehr zu der jeweiligen Substanz greift. Im übrigen herzlichen Glückwunsch kittster zu diesem Schritt. ;-) Wie gesagt, so etwas finde ich immer bewundernswert. Ich wünschte ich hätte solch eine Willenskraft bzw. überhaupt erst die Motivation dazu so etwas durchzuführen. Ich finde jeder kann stolz auf sich sein, der das hinbekommt. :-) Aber auch schon der Versuch davon loszukommen finde ich klasse, selbst wenn man daran scheitert. Ich hoffe, dass ich irgendwann auch die Motivation dazu finde. Ein (Langzeit)konsum ist leider nie die Lösung, egal für was und für welches Problem. Mich freut es sehr zu hören, dass es Dir besser geht, seitdem Du mit dem Kratom aufgehört hast, kittster.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 13:09
Zitat:
Also langsam, ganz langsam glaube ich, dass das doch nicht meine blödeste Idee war, mit Opis aufzuhören.

Hi kittster, dass freud mich aber wirklich für dich.
Du hast auch so sehr an der Richtigkeit deines Entschlusses gezweifelt.
Ist doch irre wie einen ein langjähriger K.-Konsum innerlich verdreht
und welch Wege die Psyche geht um einen weiteren Konsum erstrebenswert zu machen.
Bei mir ist es jetzt auch so ungefähr 4,5 Monate her und ich merke jetzt deutlicher wie es mir besser geht.
Bleib dabei, wünsche dir alles Schöne und Gute.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
264 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 13:21
Bei mir ist es jetzt fast 1 Jahr her, und es ist im laufe der Zeit immer noch etwas besser geworden. Habe wahrscheinlich aber jetzt das Optimum erreicht :)
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.07.17 18:29
Hi agony, schön zu hören das da noch etwas drin ist.
 

« Seite (Beiträge 1936 bis 1950 von 2358) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen