your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread


« Seite (Beiträge 16246 bis 16260 von 16453) »

AutorBeitrag
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
179 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.08.17 20:15
Das mit den Kohlenhydraten kann ich absolut nicht bestätigen.
Ich finde es kommt auf das richtige Timing an.

Ich nehme Kratom ausschließlich in Kapseln, meist trinke ich dazu viel Wasser nach damit sich die Kapseln besser auflösen. Dann dauert es mind. 45-60 Minuten bis ein leichtes Anfluten beginnt und es steigert sich bis zu 90 Minuten. Wenn ich dann etwas deftiges esse, fängt die Wirkung erst richtig an. Umso fettiger das Essen ist umso mehr Sedierung bekomm ich. Umso leichter das Essen ist z.B Salat, umso weniger pusht das Essen die Wirkung.

Wenn ich jetzt ne Stunde oder 90 Minuten nach der Einnahme etwas großes Esse merke ich oft schon während des Essen einen Schub. Maximal 10 Minuten dannach flutet das Kratom oft so stark an das ich mich kurz hinlegen muss, im gleichen Moment geht dann auch die Euphorie und das Wohlbefinden los.

Ich hab es sogar oft schon gehabt das Kratom ohne Essen überhaupt nicht wirkt.
Ich kann mich an einen Fall in meiner Vergangenheit errinern wo ich 3 Dosen Kratom innerhalb von 4 Stunden eingenommen hab weil es einfach nicht wirkte. Ich hab es dann aufgegeben und dachte mir da kommt nichts mehr, dann ess ich jetzt halt was und nehm halt kein Kratom mehr. Nachdem Essen kam dann die Wirkung so übelst stark das ich direkt ins Nodden und dannach in den Tiefschlaf gefallen bin. Total unerwartet nach über 4 Stunden !!!

Vlt liegt es auch daran das ich das Kratom in Kapseln nehme, zumindest bei mir dauert es immer richtig lange bis die Wirkung losgeht. Wenn man das weiß ist es aber eigentlich kein Problem.
Was den Wirkungseintritt mit Kapseln bei mir verschnellert sind heiße Getränke wie Kaffe oder Tee. Ich wollte demnächst aber mal einen Versuch starten indem ich alle Kapseln anpixe wo dann kleine Löcher drin sind. Vlt bekomm ich so auch mal schnelles Anfluten, weil ich kenn das schon gar nicht mehr :D Bei mir kommts immer schön langsam, dafür hällt es aber auch extrem lange an.
 
User gesperrt



dabei seit 2017
292 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.08.17 20:37
Mixery schrieb:
Das mit den Kohlenhydraten kann ich absolut nicht bestätigen.
Ich finde es kommt auf das richtige Timing an.

[...]

Ich hab es sogar oft schon gehabt das Kratom ohne Essen überhaupt nicht wirkt.


Und ich hatte auf Kratom wenn ich schon morgen's anfing keinen Appetit, und habe den ganzen Tag nix essen wollen. Ich hatte Angst davor, etwas zu essen, weil ich danach immer das Gefühl hatte ich würde Runterkommen - genauso wie das "Runterkommen" beim Kiffen durch Fressfilm (und danach bin ich definitiv nüchtern - ein Kumpel hingegen meint, er weiß nicht was ich meine). (Edit: Und einer meinte früher immer, dass er sofort "nüchtern" wird, wenn er sich vor seinen Eltern zusammenreißen muss.) Erklärung: Weil jeder Mensch vom Geist her einzigartig ist. Insofern braucht man sich nicht aufregen / wundern, wenn irgendein "Stoff" bei jemandem total gegensetzlich wirkt / anschlägt. Logik und so.

Wie alt bist du wenn ich fragen darf? ^^
...heute ist es Gras ticken, morgen Autoschieberei
okay, das gibt's in Dörfern nicht...

lel
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
179 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.08.17 21:31
@ Let it Die:

Also das mit dem Zusammenreißen auf Kratom klappt ja auch gut. Wenn es drauf ankommt ist man "nüchtern" sobald das aber vorbei ist tritt die Wirkung wieder in den Vordergrund. Das ist ja auch einer der Hauptgründe warum sich Kratom so gut in den Alltag intregieren lässt.

Ich hatte noch nie das Problem das ich nicht klar kam, es ist eher so gewesen das ich in den Stress-Situation sogar noch etwas ruhiger an die Sache gegangen bin.

Beim Kiffen hatte ich als ich 15-16 war mal das Gefühl wenn ich Breit duschen gehe das ich dannach wieder nüchtern sei :D Zu der Zeit hab ich aber auch Unmengen geraucht, sodass es wenn ich heute darüber nachdenke nur an der Tolleranz gelegen hat.

Auf Gras kann man sich mMn. aber auch nicht wirklich zusammenreißen wenn es drauf ankommt (zumindest kann ich das nicht und will ich auch gar nicht mehr, ich gehe bekifft nie mehr unter Leute außer vlt beim Kumpel oder so).

Man kann sich echt viel einreden, aber das die Kratomwirkung nachm Essen verschwindet kann ich absolut nicht nachvollziehen, da es bei mir die Wirkung immer gepusht hat, selbst dann wenn ich nach Einnahme stundenlang nix gegessen habe und die Wirkung schon abflachte. Nach einer Mahlzeit gab es immer nochmal einen Boost, selbst wenn die Wirkung fast weg war hab ich so nochmal den "Rest" rausholen können.

Vlt bist du aber auch jemand der einen irre schnellen Abbau hat? (weiß grad den Fachbegriff dafür nicht ausm Kopf, ist aber etwa wo der Spiegel schneller erreicht wird als bei anderen, dafür aber auch ganz schnell abfällt und nicht langsam sinkt)
Ich kannte mal jemanden bei dem sind Opiode und Benzos (wobei ich bei Benzos jetzt nicht 100% sicher bin ob das auch so war, aber bei Opiode und einer anderen Substanz auf jeden fall) so schnell abgebaut wurden, das er direkt dannach entzügig war wenn er nicht sofort neues konsumierte.
Dementsprechen wirkte es bei ihm auch mit einem Knall direkt. (Mit Knall ist jetzt nicht das "Ballern" gemeint, sondern das es bei ihm wie ein Knall einschlug xD )
Sowas wie einen Afterglow o.Ä gab es bei ihm nicht.


 
Dauer-Träumer



dabei seit 2015
494 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 10.08.17 21:41
Tja dann bin ich halt einer von diesen Schnell-Metabolisierern. Egal wie hoch die Dosis, nach 4 Stunden ist die Wirkung weg. Bei normalen Dosen kommt der Affe mittlerweile schon nach 2 Stunden wieder. Egal was ich esse, vor allem Zucker, es bricht den Turn ab und danach wirkt auch für ein paar Stunden nix mehr. Kratom zusammen mit Nahrung wirkt mindestens 50% schlechter. Einzige Ausnahme ist Magerquark. Auch die obstipative Wirkung von K ist bei mir erheblich. Nehme täglich 2 Beutel Macrogol. Ohne das würde ich sofort mit Ileus ins Krankenhaus fahren müssen.

Schon erstaunlich wie verschieden die Menschen auf Drogen reagieren. Immer wieder extrem erstaunlich..

Hatte auch schonmal erzählt: Bekannter von mir kann 15g potente Sorte nehmen und merkt nicht viel mehr wie nach nem Bier. KA ob die Alkaloide da nicht erkannt werden oder wie sich solche Unterschiede erklären lassen, denn am Cytochrom kanns nicht liegen.
Die Gedanken sind Brei..
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.08.17 10:53
Ich kenne Leute, die sprechen nicht auf psychoaktive Substanzen an. Sie können davon so viel nehmen, wie sie wollen, sie merken NICHTS (Pilze, LSD und sowas). Vielleicht gibt`s sowas ja auch bei Kratom.

Essen boostet bei mir die Wirkung auch, auch Kohlehydrate. Allerdings esse ich nur kleine Mengen.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 11.08.17 15:40
Mixery schrieb:
Ich nehme Kratom ausschließlich in Kapseln, meist trinke ich dazu viel Wasser nach damit sich die Kapseln besser auflösen. Dann dauert es mind. 45-60 Minuten bis ein leichtes Anfluten beginnt und es steigert sich bis zu 90 Minuten. Wenn ich dann etwas deftiges esse, fängt die Wirkung erst richtig an. Umso fettiger das Essen ist umso mehr Sedierung bekomm ich. Umso leichter das Essen ist z.B Salat, umso weniger pusht das Essen die Wirkung.

Wenn ich jetzt ne Stunde oder 90 Minuten nach der Einnahme etwas großes Esse merke ich oft schon während des Essen einen Schub. Maximal 10 Minuten dannach flutet das Kratom oft so stark an das ich mich kurz hinlegen muss, im gleichen Moment geht dann auch die Euphorie und das Wohlbefinden los.

Ich hab es sogar oft schon gehabt das Kratom ohne Essen überhaupt nicht wirkt.
Ich kann mich an einen Fall in meiner Vergangenheit errinern wo ich 3 Dosen Kratom innerhalb von 4 Stunden eingenommen hab weil es einfach nicht wirkte. Ich hab es dann aufgegeben und dachte mir da kommt nichts mehr, dann ess ich jetzt halt was und nehm halt kein Kratom mehr. Nachdem Essen kam dann die Wirkung so übelst stark das ich direkt ins Nodden und dannach in den Tiefschlaf gefallen bin. Total unerwartet nach über 4 Stunden !!!


Also wenn ich dich richtig verstehe, dann schluckst du erst die Kratomkapseln und 45-60 Minuten später spürst du die Anflutung. Und dann isst du deftig und reichlich und dadurch wirst du richtig müde...

Und du denkst das das Essen die Kratom Wirkung boostet und du deshalb müde wirst?

Du puschst dadurch keinerlei Kratomwirkung, sondern es ist völlig normal das du nach reichlichen Essen müde wirst

Das passiert auch ohne Kratom.

Lies dir z.B. dies hier mal durch: http://www.apotheken.de/news/article/nach-dem-essen-muede


truesound78 schrieb:
Hat jemand Erfahrungen/Wissen über mögliche Auswirkungen der Kratomeinnahme auf die Wirksamkeit von Antibiotika? (In meinem Falle Doxycyclin)



Also ich habe Kratom problemlos zu diversen Antibiotika konsumiert. Allerdings hatte ich soweit ich noch weiss, kein Doxycyclin genommen. Selbst wenn kann das von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein.

Schau einfach mal in die Packungsbeilage ob es da Wechselwirkungen mit einem Opioid gibt.

Aber eine Garantie kann dir niemand geben.






 
Ex-Träumer
  Geschrieben: 11.08.17 18:03
@aufsuche: Also nur weil Essen bei Dir nicht so wirkt, heißt es ja noch nicht, dass andere diese Erfahrung nicht gemacht haben können.
 
Träumerin



dabei seit 2017
126 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.08.17 18:56
Mixery schrieb:
Wenn ich jetzt ne Stunde oder 90 Minuten nach der Einnahme etwas großes Esse merke ich oft schon während des Essen einen Schub.


Geht mir ähnlich. Möglicherweise führt die Beschleunigung des Stoffwechsels während des Essens dazu, dass bei so manchem Konsumenten das Kratom schneller aufgenommen wird.
Sinn des Träumens ist, uns auf das zu lenken, was wir wirklich wollen. (Anaïs Nin)
Traumländer



dabei seit 2012
2.953 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 11.08.17 19:28
Wenn der Körper merkt, dass er Zucker zugeführt bekommt, regt er die Aktivität des Gastrointestinaltraktes (=Verdauungstrakt) an. Magen und Darm werden besser durchblutet, und die zuvor eingenommenen Substanzen werden dadurch besser resorbiert. Am besten funktioniert das, wenn man 10-15 Minuten nach der Einnahme eine Kleinigkeit isst. Sollte gut verdaulich sein und Zucker beinhalten. Bananen, Joghurt oder etwas ähnliches. Wenn etwas Fett dabei ist, ist das auch nicht verkehrt, denn dadurch werden die lipophilen Wirkstoffe leichter aufgenommen. Aus dem gleichen Grund sollte man auch immer etwas Öl/Fett zu sich nehmen, wenn man rohe Karotten ist. Das darin enthaltene beta-Carotin ist so schlecht wasserlöslich, dass es ohne zusätzlich eingenommenes unpolares Lösungsmittel (=Fett) fast vollständig unverdaut ausgeschieden wird.
Es ist keine Freude aufzustehen, Gespräche fall'n mir schwer. Der Mensch an sich, der macht mir
richtig Angst! Ihre Gesten, ihre Sprache, die Ziele für die sie stehen. Erklär'n Sie's mir. Sonst verlier' ich den Verstand!
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
179 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.08.17 14:20
@ aufsuche:
Also ich erkenne schon sehr wohl den Unterschied zwischen einer Sedierung von einem richtig gutem Essen (z.b zur Weihnachtszeit, schön Wildente mit Knödeln und dann noch einen schönen Nachtisch) und die Sedierung die vom Kratom kommt.

Gutes Essen erzeugt nartürlich auch eine Euphorie, schon oft lag ich nachm Essen mit einem Grinsen auf der Couch :D

Aber das war jetzt eher darauf bezogen das die Wirkung vom Kratom einfach extrem geboostet wird. Es ist auch dieser typische Opiod-Schwindel der nachdem Essen stärker wird. Teilweise war es wiegesagt schon so stark das man sich hinlegen musste. Also richtig schwindelig vom Essen ist mir noch nie geworden, selbst wenn ich 3 Teller Wildente mit Knödeln essen würde. Mir wäre dannach vlt nur schlecht oder ich wär so sediert das ich einschlafen würde :D

Nartürlich ist selbstekochtes Essen mit Stundenlanger Zubereitung und allem Drum und Dran extrem geil von der "Wirkung" her, einfach weil man sowas ganz anders isst als Fertigessen und man die ganze Zeit so ein schönes Glückgefühl dabei hat, aber sollte ich ne Stunde vor dem Essen noch Kratom eingenommen haben verstärkt sich die sowieso schon vorhandene Euphorie durch das Essen nochmal ein gutes Stück weiter. Ich hab teilweise sogar das Gefühl das bei Kratom das Set & Setting eine wichtigere Rolle spielt als man denkt. Nartürlich kann man damit auch Probleme o.Ä unterdrücken, aber nimm mal Kratom wenn du sowieso schon eine Hochstimmung hast egal in welcher Situation, stell dich dann mal ein paar Stunden in die Küche (am besten noch mit jemanden zusammen) und plane deinen Konsum so ein das die Wirkung erst nachdem Essen richtig losgeht.
Dieses Hochgefühl was in dem Moment hochkommt durch alle Faktoren, ähnelt mMn. sogar dem Glücksgefühl von anderen Substanzen ähnlich den Shrooms, nartürlich ohne das ganze getrippe und Co. Wer aber schonmal Pilze genommen hat weiß genau welches Hochgefühl ich meine (liegt in etwa zwischen dem Draufkommen und dem Erreichen des Peaks, genau dieser kurzer Moment der meistens so 10 Minuten anhällt bevor es richtig losgeht).

Ist nartürlich jetzt ganz weit hervorgeholt und hat evt auch nicht direkt mit dem zu tun was du gesagt hast, aber ich wollte es dennoch erwähnen, da Set & Setting genauso wichtig ist wie bei gutem Essen der Aufwand den man betreiben muss um es perfekt hinzubekommen.

ACHTUNG:
Mein Text stellt keine Aufforderung zum Konsum von gutem Essen + Kratom dar :D
Jeder ist für sich und seine gute Mahlzeit selbst verantwortlich gg

Sry hab grad einfach gute Laune was wohl irgentwie vom Sport und dem Green Malay kommt xD
 
Traumländer

dabei seit 2008
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.08.17 20:25
Ich habe seit 2 Monaten kein Kratom mehr konsumiert. Vorher war ich ca. 1 Jahr lang körperlich abhängig. Habe ich Entzugssymptome zu erwarten wenn ich jetzt anfange einmal wöchentlich zu konsumieren?
Habe leider keine Angaben dazu gefunden (oder habe falsch gesucht) , wie schnell eine körperliche Abhängigkeit nach ehemals bestehender Abhängigkeit wieder eintritt. Also wenn wer Informationen oder Erfahrungen dazu hat, würde ich mich über Weitergabe freuen :)
 
Traumland-Faktotum



dabei seit 2004
5.056 Forenbeiträge
3 Tripberichte
10 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.08.17 21:28
Direkt zu Kratom kann ich dir da keine genaue Anhaben machen. Aber allgemein ist es bei Opioiden / Opiaten so, das die köperliche Abhängigkeit meist schneller eintritt als beim letzten mal.

Sowas ist auch vererbbar, sprich wenn z.B. dein Vater oder Mutter Probleme mit Opiaten hatten, also Sucht, bist du in den meisten Fällen auch schneller anfälliger für sowas.
Reset your brain...

Life’s great!
Dauer-Träumer



dabei seit 2015
494 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 13.08.17 22:12
@redmexxx

Einmal die Woche ist kein Problem, wenn überhaupt dann hast du am Tag nach dem Konsum leichtes Craving. Es ist hat schwer es bei einmal die Woche zu belassen.
Die Gedanken sind Brei..
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
120 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.08.17 23:30
Delete schrieb:
Sowas ist auch vererbbar, sprich wenn z.B. dein Vater oder Mutter Probleme mit Opiaten hatten, also Sucht, bist du in den meisten Fällen auch schneller anfälliger für sowas.


Meinst du wenn die Frau während der Schwangerschaft konsumiert oder wirklich genetisch vererbt?
Hast du dafür eine Quelle?

@Mixery

Mittlerweile esse ich auch sehr gerne auf Kratom. bei Gans, Rotkraut, Maronen und Knödeln kommen bei mir auch sehr gute Erinnerungen auf!;)
Aber die ersten 1-2 Jahre konnte ich dicht gar nichts essen oder ich landete auf dem Klo...

 
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
800 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 14.08.17 01:18
@Mixery
Ok. Dann hab ich wieder was dazu gelernt. Ich werde es auch mal versuchen. Also Kratom in Kapseln konsumieren und dann später reichlich Essen. Vielleicht wirkt das bei mir dann auch so.

Bisher war ich ja immer dauf aus, eine möglichst schnelle Anflutung zu bekommen und da war Essen immer störend.
 

« Seite (Beiträge 16246 bis 16260 von 16453) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Kratom-Sammelthread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen