your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » MDMA - Einige Fragen (MDMA Sammelthread)


« Seite (Beiträge 631 bis 645 von 657) »

AutorBeitrag
Abwesende Träumerin

dabei seit 2014
33 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 07.06.17 14:02
Hallöchen liebe LdT'ler,

ich war am Pfingstwochenende nach längerer Zeit mal wieder richtig feiern, darunter auch auf Teilen.
Am Samstag begann der Spaß und ich gönnte mir insgesamt 2 Teile (verteilt auf den ganzen Abend).
Am Sonntag gab es dann jedoch sehr viel Speed und trotzdem noch 1 Teil, verteilt auf den ganzen Tag.
Dass das jetzt nicht unbedingt sehr gesund und schlau war, ist mir aber durchaus bewusst. (Sollte nur der Abschluss der Feierei sein.)
Nun zu meiner eigentlichen Frage..
Seit Montag kann ich so ungefähr alle Nebenwirkungen spüren, von denen ich jemals gehört/gelesen habe.
Vor allem aber, dass ich unkonzentriert bin, meine Hände zittern immer noch sehr, ich bin sehr emotional, meine Träume sind wirklich extrem intensiv, dafür aber sehr negativ. Ich wache in der Nacht mit einem sehr beunruhigenden Gefühl auf, habe danach Probleme wieder einzuschlafen. Letzte Nacht hatte ich sogar das Gefühl, ich hätte im Schlaf geweint.
Als ich vor 2/3 Jahren angefangen habe zu feiern, habe ich das jedoch relativ gut verkraftet. Konnte zum Wochenstart in meine alte Form finden.
Mittlerweile mache ich Pausen von mindestens 2 Monaten, aber die Nachwirkungen haben sich gefühlt verdreifacht. (Und auch der Flash ist nicht mehr derselbe)
Hat jemand eine Erklärung dafür, dass es sich von Mal zu Mal immer schlimmer anfühlt und es mir immer schwerer fällt mich zu erholen? Beziehungsweise kann das auch jemand bei sich selbst beobachten, dass die Erholung vom Wochenende immer länger andauert?
Kann es vielleicht auch am erhöhten Alkoholkonsum liegen?

Ich danke schonmal für die Antworten und hoffe, dass dies der richtige Thread für meine Frage ist. :)
LG

PS: Ich habe sowohl von Samstag auf Sonntag als auch von Sonntag zu Montag geschlafen und nicht durchgemacht. Und auch versucht wenigstens ein paar Vitamine zu mir zu nehmen.
Now nothing seems as strange as when the leaves begin to change,
Or how we thought those days would never end.
Sometimes I hear that song, and I start to sing along..
Endlos-Träumerin

dabei seit 2015
157 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 07.06.17 15:11
PureHappiness schrieb:
Am Sonntag gab es dann jedoch sehr viel Speed und trotzdem noch 1 Teil
...
Als ich vor 2/3 Jahren angefangen habe zu feiern, habe ich das jedoch relativ gut verkraftet.
...
Kann es vielleicht auch am erhöhten Alkoholkonsum liegen?


Hallo,
erstmal ist Mischkonsum deutlich gefährlicher und neurotoxischer als die Substanzen einzeln zu konsumieren. Bei MDMA und Amphetamin ist es z.B. so, dass die Neurotoxizität sich nicht addiert (also wie als hätte man an zwei verschiedenen Tagen je eins davon genommen) sondern potenziert. Da können vielleicht andere Menschen noch konkreter was dazu sagen, so gut kenne ich mich da auch nicht aus. Das wäre aber mal ein Ansatzpunkt, zu versuchen, möglichst wenig zu mischen.
Auch mit Alkohol, ich weiß nicht, ob du meinst, dass du regelmäßig mehr Alkohol trinkst oder zum "Druffen" dazu, schätze mal beides hat negative Auswirkungen, zweiteres natürlich mehr.
Trinkst du genug Wasser dazu? Alkohol dehydratisiert den Körper nochmal zusätzlich, also noch mehr darauf achten!

Kann auch sein, dass du einfach nur älter wirst und dein Körper deswegen länger braucht.
Ansonsten fällt mir noch ein, dass es heute mehr extrem hochdosierte Teile gibt als vor einigen Jahren. Insgesamt 3 Teile an zwei Tagen finde ich aber in jedem Fall viel zu viel.
Ich kann mir auch vorstellen, dass bei so hohen Dosen und zwei Tage hintereinander zwei Monate Pause einfach nicht ausreichen, um komplett zu regenerieren und die Serotoninspeicher wieder aufzufüllen.

Wie sieht es aus mit Essen? Isst du was, oder ist bei euch eher "Pep-Diät" angesagt? Am besten dann nicht bloß fettige Pizza und Süßes, sondern eher Obst und Gemüse. Bei MDMA kannst du noch auf L-Tryptophan achten (Vorstufe zur Bildung von Serotonin), ist viel in Cashews und Banane z.B. enthalten, oder in Kapselform kaufen.

Zusammenfassung:
- kein Mischkonsum, auch nicht mit Alkohol
- geringer dosieren, nicht zwei Tage hintereinander
- doch noch längere Pausen?
- Wasser trinken
- Gesundes essen
Was ist gefährlicher: Der LSD-Bewusstseinszustand
oder der RTL-Bewusstseinszustand?
-Thomas Metzinger
Träumer



dabei seit 2016
96 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.06.17 13:39
High PureHappiness,
die Kombi die Du Dir gegeben hast ist doch DER Garant für einen ordentlichen Kater.
Serotonin- und Dopaminlevels sind jetzt erniedrigt, genau wie bei Depressiven Menschen und der Körper ist vom Alk im Eimer.

Hast Du früher vielleicht einfach weniger oder nur eine Nacht konsumiert und/oder weniger Alk dazu?
Wäre die logischste Erklärung, zumal Du ja schreibst, der Effekt ist nicht mehr der selbewie zu Anfang.
Vielleicht versuchst Du, das mit Dosissteigerung und Alk dazu irgendwie auszugleichen.

Könnten auch wirklich hoch dosierte Teile gewesen sein. Wenn Du die dann schön verteilt zu Dir genommen hast, könntest Du schon mal ohne es zu merken ein halbes Gramm MDMA platt gemacht haben.

Zu viel MDMA alleine schon ist bei mir echt mies und war es schon immer. Ich kann die Substanz auch nicht nach Lust und Laune konsumieren, sondern setze mir ein Limit von sounsoviel mg pro Session.

Auch von mir der Tip: Alk weglassen oder nur wenig am Ende - ist eine dämpfende Substanz und macht den MDMA Film ein Stück weit zunichte.
Kein Mischkonsum mit Speed. Wenn schon ein Coctail dann vielleicht LSD oder Keta oder beides dazu, hilft bei mir gegen den Kater.
Danach vor dem schlafen was essen und trinken.

Bei mir ist es nicht so, daß der Kater immer schlimmer wird, kommt eher auf die Menge und die Mischung an und natürlich die Länge der Pausen zwischen den Sessions.



You can turn your back on a person, but never turn your back on a drug ;o)
Abwesende Träumerin

dabei seit 2014
33 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 08.06.17 14:44
Danke für die Antworten! :)
Und wenn ich jetzt alles ein bisschen Revue passieren lasse, dann war es wirklich unglaublich viel. Und dazu einfach unnötig in der Menge.
Tatsächlich habe ich früher strikt darauf geachtet, dass ich gar keinen Alkohol mehr zusätzlich konsumiere, sondern nur noch Wasser. Das werde ich in Zukunft unbedingt wieder einführen, aber jetzt ist sowieso erstmal eine lange Pause angesagt.

Nach dem Wochenende kann ich allen Leuten auch nur raten auf den Safer Use zu achten.saferuse

Now nothing seems as strange as when the leaves begin to change,
Or how we thought those days would never end.
Sometimes I hear that song, and I start to sing along..
Traumländer



dabei seit 2013
202 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.17 20:10
@Climax
Das hört sich nach einer guten Idee an.
Für danach sind Bananen, Multivitaminsaft und Haferflocken super!
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.062 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.06.17 20:57
und Nüsse oder studentenfutrer ist auch immer gut, ausreichend Obst und Gemüse, steht aber auch alles schon im thread irgendwie
Drugs are bad mkay!
Traumländer



dabei seit 2012
2.512 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.06.17 21:25
Ich glaub auch, dass die Kombi von Magnesium, Calcium und Vit. D3 nicht wirklich dagegen spricht (bis auf allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten, etc., die niemand voraus sagen kann). Ich persönlich würde diese Tablette oder was auch immer das sein soll, zwar schon zwei, drei, vier Std. vorher nehmen, damit ich mir recht sicher bin, dass es mich nicht beeinflusst, aber insgesamt gesehen kann da nicht viel passieren, denk ich.

Einzig das Vit. D3 kann das MDMA ein bisserl beeinflussen, zumindest so, dass es spürbar sein könnte. Bei mir persönlich beeinflusst es z.B. einen Speed-Turn merklich positiv, warum auch immer? D3 soll ja auch die Dopamin-Produktion o.ä. beeinflussen, man lese es bitte selber nach, hab es gerade so gar nimmer im Kopf. Aber wie gesagt, ich persönlich würde mir da nicht viele Gedanken dazu machen.

Besser fände ich persönlich es noch, wenn dein Kumpel sich nach dem MDMA-Turn beim runterkommen so eine Kombi rein haut, also vorher UND nachher, das wär wohl sicher nicht verkehrt. Und was die anderen Tipps angeht, wie danach auch was zu essen, kann ich nur bestätigen - sowas tut immer gut!
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Moderator



dabei seit 2012
1.893 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.06.17 00:02
AllsehendesAuge schrieb:
Hallo Freunde :)
Kann mir jemand hier erklären durch welchen Mechanismus die Neurotoxizität von MDMA zu Stande kommt und ist dieses überhaupt genauer bekannt?
Ich war bisher davon augegangen, dass der hohe Serotonin spiegel zumindest teil verantwortlich ist?! Allerdings würde das bedeuten, dass auch viele Psychedelika wie Tryptamine, dass selbe Problem aufweisen würden. z.B fungiert 5-Meo-Mipt ja als SRI, folglich wären mit solchen Substanzen ähnliche Konsumpausen wie bei MDMA ein zu halten?!

Vielen Danke

allsehendesauge :)


Soweit ich weiß ist es ein Erschöpfungseffekt der serotoninproduzierenden Neuronen (bei anderen Substanzen kann wohl dasselbe mit noradrenalin- und dopaminproduzierenden passieren), ähnlich wie der langfristig zelltödliche Erschöpfungseffekt auf die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen bei Diabetes Typ 2 nach langfristig zu hoher Kohlenhydrataufnahme, nur halt aufgrund der heftigeren Ausreizung auch in deutlich kürzerem Zeitraum möglich.

Bei den Psychedelika ist das so eine Sache - LSD beispielsweise dockt selbst an den Serotoninrezeptoren an (und erhöht nebenher auch die Serotoninauschüttung und/oder hemmt die Wiederaufnahme, aber wohl nicht annähernd vergleichbar mit zB MDMA), ich denke andere Psychedelika dieser Gruppe haben ähnliche Funktionsmechanismen. In dieser Hinsicht sind sie wohl nicht so gefährlich wie zB MDMA, aber dennoch würde ich nicht außer Acht lassen das sie eben doch auch serotonerge Wirkung haben und auch der Mechanismus hinter der HPPD ungeklärt ist.

Ergo: Pausen können sicherlich nicht schaden, finde sowieso absolut nichts verlockendes daran Psychedelika in kurzen Abständen hintereinander zu nehmen. Ist mir einfach zu anstrengend^^
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
...auch wenn müde Fische sich doch auch kurz mal treiben lassen dürfen, oder?
Traumländer



dabei seit 2009
848 Forenbeiträge
8 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 19.08.17 18:01
Inwieweit wird mein MDMA Turn abgeschwächt wenn ich täglich Clonazolam konsumiere?
Also Benzotoleranz ist halt massiv, glaube bin auch abhängig, hab's noch nicht probiert mal ein paar Tage Pause zu machen. Aber darum geht's nicht und will da jetzt auch keinen Moralapostel hören.
Also vorgestern z.B. gesamt 4,4mg Clonazolam, gestern insgesamt 1,2mg Clonazolam und heute um 09:00 Uhr morgens 504µg und um 13:45 Uhr nochmal.
Würde es den MDMA Turn extrem abschwächen wenn ich um 20 Uhr ein gemösertes Teil schmeiße? Wären ja 6 Stunden dazwischen und wie gesagt, die Toleranz ist haushoch. Also sollte die Wirkung von dem Teil doch eigentlich gut zu merken sein, oder?

Lg Eule
Ich würde es gern verneinen, ein Mensch zu sein.
Traumländer



dabei seit 2013
912 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.08.17 19:01
Hey Eule,

Hatte auch schon öfter Emma mit Benzos und die Wirkung war nie groß abgeschwächt oder so. Ich könnte mir aber schon vorstellen dass die Magie ein wenig verloren geht.

Peace
 
Traumländer



dabei seit 2009
848 Forenbeiträge
8 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 19.08.17 19:44
zuletzt geändert: 20.08.17 13:20 durch Eulenbruder (insgesamt 2 mal geändert)
Hab mich jetzt auch dazu entschieden mir die beiden zu geben. Hab nochmal nachgefragt und es ist definitiv Emma drin. :) (Im Pillen Thread war ja die Frage ob das wirklich Emma ist, wegen der komischen Erscheinung der beiden Pillen.)
Danke für die zeitlich perfekt passende Antwort.

Edit: Hab gestern Abend einen sehr schönen und vor allem extrem reinen MDMA Trip gehabt. Gesamtmenge waren wohl um die 200mg und trotz meines massiven Benzokonsums der Vortage und dem Milligramm Clonazolam an dem Tag wirkte das MDMA sehr schön. Hatte die beiden gemörsert und es ergab eine etwas "klebrige" Masse, also kein Pulver. Ich denke das Bindemittel war irgendwas klebriges und sonst war nur MDMA drin. War nicht aufgekratzt oder sonstwas. Ich war nur mega glücklich, total entspannt und musste mich null bewegen. Liegen war viel angenehmer und bei geschlossenen Augen war die Musik auch viel schöner als sonst. CEV's konnte ich keine feststellen, auch wenn MDMA ja leicht halluzinogen wirken kann. Aber was das angeht bin ich eh nicht so empfänglich, auch auf LSD brauche ich Mischkonsum um die halluzinogene/visionäre Komponente zu verstärken. Meist eine kleine Dosis eines Dissoziativums oder sehr viel Gras.

Lg Eule
Ich würde es gern verneinen, ein Mensch zu sein.
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
147 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.17 17:00
zuletzt geändert: 10.09.17 17:39 durch gaben (insgesamt 1 mal geändert)
moin,

mich würden mal die stärksten optics, die ihr durch MDMA (+ cannabis im michkonsum) hattet interessieren.
gerade im mischkonsum mit cannabis sind ja durchaus ein paar (pseudo)halluzinationen möglich.

war am freitag auf einer privaten outdoor party und es war mMn schon echt ordentlich. mangels erfahrung kann ichs aber nicht in relation zu halluzinogenen setzen.




mfg gaben
 
Traumländer



dabei seit 2010
1.361 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.17 18:20
Juten Abend,

persönlich hatte ich bei meinen wenigen MDMA-Erfahrungen keine Halluzinationen, lediglich die Umgebung bekam eine leicht "mysterische" Note.

Von jemanden aus einem anderen Bekanntenpreis hörte ich bspw. von einer Person, die Menschen sah, die gar nicht da waren, der Konsum lag aber wohl jenseits von Gut und Böse...

Die Halluzinationen sind übrigens ein häufiges Phänomen auf hohen Ecstasydosierungen, viele Leute sehen z.B. oft plötzlich Sonnenbrillen usw. im Gesicht von Mitmenschen!^^

Man sagt, es liegt daran, dass ein Teil des Mollys zu MDA metabolisiert wird, welches unter anderem ein Nebenprodukt der XTC-Synthese ist, und psychedelischer als MDMA wirkt.


Greetz
The world is a wonderfully weird place!
Traumländer



dabei seit 2014
340 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.17 18:28
Zitat:
Sonnenbrillen usw. im Gesicht von Mitmenschen!^^

hör ich in meinem Freundeskreis auch immer wieder. Hatte das selbst aber noch nie.

Wenn ich bei Sonnenschein beispielsweise auf MDMA durch den Wald laufe, leuchtet alles viel intensiver als sonst. Strukturen von Blättern und Baumrinden fallen mir viel stärker ins Auge. Richtige Halluzinationen hatte ich jedoch noch nie von MDMA.

Gesichter sehen manchmal auch etwas "anders" aus.
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
147 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.09.17 19:45
danke für eure beiträge.
hab jetzt auch mal durch ein paar tripberichte gelesen, das ärgste darunter war jemand, der dachte er sieht seinen kollegen neben sich, beim umdrehen war da aber niemand.
bei mir war es auf jeden fall ausgeprägter.

---

reagenztests zeigten für MDA/MDE/MDMA typische verfärbungen.
waren 140mg initial und nochmal 70mg nachgelegt. auf 75kg nach 4 monatiger pause. (so viel hatte ich noch nie und das ist denke ich auch mein limit. oder schon leicht darüber.)
dazu gabs (für meine verhältnisse sehr viel) wirklich gutes sativa gras.

drei weiter personen waren auf den selben teilen.
zwei davon hatten keine optics (einer höher, einer gleich dosiert). einer (etwas niedrigere dosis) hat von "ghosting²" und falschen farben am himmel berichtet. (² ähnlich wie man es bei schnellen bewegungen auf langsamen VA-Panel monitoren kennt)

---

ich hab z.B.:
- miniaturlandschaften, ähnliche wie bei modelleisenbahnen auf einem beleuchteten ausschnitt gesehen.
- der himmel stimmte von den farben nicht. sah aus wie bei einem sonnenaufgang. nachts um 3.
- personen, die nicht da waren, gabs auch zu sehen. aber jeweils nur einige sekunden lang, einige meter weg und im halbdunkel am rand.
- die korona um den mond hatte zeitweise mandala/labyrinth ähnliche musterung/textur. relativ dunkel in erdfarben bis rotbraun. (hab versucht das zwei kumpels zu erklären, aber die haben natürlich überhaupt nicht gerafft, was ich von ihnen will)
- beleuchtete ausschnitte von leichtem nebel sahen aus wie die halbtransparenten geister silhouetten, wie man sie aus filmen kennt.

bin damit aber gut klar gekommen, mir war bewusst woher das kommt und dass das nicht real ist.

---

falls jemand etwas ähnliches hatte darf er gerne darüber berichten. :)
 

« Seite (Beiträge 631 bis 645 von 657) »

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » MDMA - Einige Fragen (MDMA Sammelthread)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen