your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » Sammelthema: Psychosen


« Seite (Beiträge 661 bis 668 von 668)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2016
7 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.11.16 09:32
Also ich bin vor ca. 4 Jahren an einer Psychose erkrankt hätte nie gedacht das mir sowas mal passiert. Ich hatte auch bis vor einem Jahr fest daran geglaubt das es keine psychose war sondern Realität.
Heute bin ich dank der MEdis gut eingestellt und habe keine Verfolgungs gedanken mehr. Das einzige was jetzt extrem geworden ist das ich sehr viel zigaretten rauche und ich habe mein gewicht verdoppelt von 60 kg auf 130 kg dank der tollen tabletten.
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht
Dauer-Träumer

dabei seit 2016
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.01.17 13:21
ja. so ist das leben. mich hat es 2002 erwischt. 100 stunden wach. hallos geschoben die schrecklich waren. von 63kg auf über 100kg. (in 4 wochen). Aber es gibt schlimmeres... ;)
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.04.17 20:30
Hey , mich beschäftigt gerade die Frage, ob Menschen mit Dissozialer PS Psychosen/Horrortrips erleiden können? z.B wenn Sie hochdosiert Nachtschattengewächse oder DMT konsumieren ? Theoretisch müsste das doch unmöglich sein, wenn man nicht fähig ist, Angst zu verspüren, oder Irre ich mich ?
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
1.031 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.04.17 22:41
Hast du das als feste Diagnose?

Dann kommt es vllt auch am meisten darauf an welche symptome du dadurch hast und welchem der 3 aubtypen du angehörst bzw gibt es vllt auch eine Mischform bei dir. Nicht alle DPS/APS Menschen sind angstlos oder jedenfalls nicht völlig deshalb müsste man dein Krankheitsbild im speziell ausarbeiten um im Vorfeld einzuschätzen ob du einen horrortrip erleben könntest. Könntest deshalb weil selbst wenn es danach aussehen sollte oder nicht in deinem Fall heißt das noch nichts.

Aber interessant ist die frage. Falls du absolut vor nichts Angst hast und 100% unfähig bist Angst oder angstähblixhe Gefühle zu entwickeln kannst du ja jede droge einfach ausprobieren, warum sich absichern und vorher fragen? Wenn keine angst dich daran hindert?

Ich denke so 100% ist es bei dir nicht (was es aber gibt) und deshalb fragst du hier erst mal, der 100%er würde sich einfach einfahren was er will und dann sehen was passiert ohne Reue oder sonstige negative Gefühle.

Ne antwort ob ja oder nein kann ixh dir aber nicht geben
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2014
125 Forenbeiträge

  Geschrieben: 07.04.17 23:52
Nene ist nicht auf mich bezogen (meine Diagnose ist/sind soziale Phobie/sensitiver Beziehungswahn). Praktisch das Gegenteil einer DPS^^

Beschäftige mich grade viel mit Persönlichkeitsstörungen und habe gelesen, dass die Persönlichkeit eines Menschen durch das Unterbewusstsein beeinflusst wird. Und Psychedelika sollen ja anscheinend die Türen dahin öffnen und in der Lage sein, die Persönlichkeit eines Menschen komplett zu ändern (sowohl im negativen als auch im positiven) , sie könnten also theoretisch auch Heilung verschaffen (sofern man hinterher dazu fähig ist, dass Erlebte zu verarbeiten).

Naja und dann kam bei mir die Frage mit der DPS auf. Ich fänds echt nice mal Berichte von Menschen mit PS zu lesen die sich auf so ne Reise begeben haben. Wobei die mit DPS wohl echt hart zu finden sind, warum auch mit etwas beschäftigen, wenn man keinerlei negatives Empfinden zeigt ?
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.08.17 20:29
Ich bin leider 2000 an einem Trip hängen geblieben, ich nehme immer noch Antipsychotika und
war schon zehn Mal in der Psychiatrie, Diagnose chronische Schizophrenie
 
Moderator



dabei seit 2013
637 Forenbeiträge
7 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.08.17 18:02
Das tut mir akut leid. Damit bist Du einer von den verhältnismäßig recht wenigen Ausnahmen, bei denen eine psychedelische Erfahrung zu diesen negativen langanhaltenden Effekten führt. Hast Du schon einmal über den Wechsel der behandelnden Ärzte nachgedacht. Zehn Klinikaufenthalte sind schon sehr viel in 17 Jahren.

Bm
Gewaltige Löcher wurden insgeheim gegraben, wo die Poren der Erde genügen sollten; und Dinge haben zu gehen gelernt, denen zu kriechen gebührt. - H. P. Lovecraft

°°°Heil Dir, Cthulhu!°°°
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.08.17 21:33
ich war schon bei mehreren Psychiatern, aber wirkliche Durchbrüche gab es nicht. Einer hat die Medikamente mit mir abgesetzt, leider endete das in einer achtmonatigen schweren Psychose mit Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Es war die Hölle.

Ich komme schon klar, keine Bange, irgendwie muss es ja gehen.
 

« Seite (Beiträge 661 bis 668 von 668)

LdT-Forum » Konsum » Sucht, Abhängigkeit & psychische Probleme » Sammelthema: Psychosen










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen