your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Mischkonsum verschiedener Opioide


« Seite (Beiträge 16 bis 28 von 28)

AutorBeitrag
Administrator



dabei seit 2007
6.140 Forenbeiträge
9 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 27.11.14 23:58
text kopiert. neuen thread gelöscht. bitte die suchfunktion benutzen!

Renegade schrieb:
Moin Moin,
Ich hätte die Möglichkeit an jeweils 50mg Tilidin,Tramadol und Codein zukommen wobei in der Codeintablette "nur" 36,8 mg Codein enthalten sind (Quelle: Packungsbeilage).

Angenommen ich würde jeweils eine von den 3 Tabletten nehmen, unretadiert bzw zerkleinert/zerkaut und hätte von allem etwas drin, würde es Rauschartige Zustände auslösen?

Welche Gefahren lauern beim Mischkonsum von 3 Opioden?

MFG :)

"Man muss die Menschen bei ihrer Geburt beweinen, nicht nach ihrem Tode"
Montesquieu (1689-1755)
______________________________________________________________

I never asked for this
Traumland-Faktotum



dabei seit 2009
4.450 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.11.14 11:46
Hallo Renegade,

Renegade schrieb:
Angenommen ich würde jeweils eine von den 3 Tabletten nehmen, unretadiert bzw zerkleinert/zerkaut und hätte von allem etwas drin, würde es Rauschartige Zustände auslösen?


Ja, natürlich - wobei 50mg-75mg Tilidin schon genug sind für jemanden ohne Opi-Toleranz.

Zitat:
Welche Gefahren lauern beim Mischkonsum von 3 Opioden?


Tod durch Atemdepression, unschön.

Hast du irgendwelche Erfahrungen mit Opis? Falls nicht dann nimm auf gar keinen Fall 3 verschiedene Opis auf einmal ein, da sind ernsthafte Probleme vorprogrammiert - das würde ich als tägliche Opi-Konsumentin auch nicht tun.

Also: Lassen und für ein Opi entscheiden.

Dann noch was zum Codeinpräparat: ist da Paracetamol enthalten? Falls ja, würde ich dir dringend empfehlen, eine Kaltwasserextraktion durchzuführen - Paracetamol ist in hohen Dosierungen ganz schlecht für die Leber.

Wichtig wäre zu wissen: Hast du Opi-Erfahrung oder Toleranz? Kratom eingeschlossen.

Liebe Grüße,
katha


Wir gehn einen steinernen einsamen Weg, voll von Leiden und Leichen geprägt, ja es herrscht Krieg - nein du kannst keinen Panzer sehn, jeder von uns eine Ein-Mann-Armee.

Edgar Wasser - Ein-Mann-Armee
Traumländer



dabei seit 2014
165 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.11.14 12:04
Also eine Opi Toleranz sollte ich nicht haben, da ich maximal 1x im Monat opis konsumiere und Erfahrung habe ich mit Tramadol und Tillidin und Opium.

Spiegeln sich unterschiedliche Opis gegenseitig stark hoch?
Gründungsmitglied im "Ich hasse alle Menschen" - Club
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
454 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 30.11.14 13:38
Ich hätte da mal ne Frage :)


Wie sieht es mit dem Mischkonsum von Kratom +niederpotentes Opioid ala Tramadol,Tilidin, aus ?

Wie steht es bezüglich der Rezeptorverdrängung ? NorTilidin und O-Desmethyltramadol wirken ja auch am μ-opioid Rezeptor genauso wie Kratom (in einer höheren Dosis)

Potente Hirne stärken sich nicht durch Milch, sondern durch Alkaloide.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 30.11.14 14:13
@Renegade, belasse es doch vorerst dabei, nur ein Opiat zu konsumieren. Dann weißt du, was auf dich zukommt und du kannst ja immer noch entscheiden, ob du dir nen Cocktail geben willst.
Ich persönlich mische nur selten Opiate, weil ich sie nur sporadisch konsumiere. Die Kombination von Opiaten erhöht das Risiko potenzieller Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen, übermäßige Sedierung.

@Bloody Island, die Kombi Kratom + niederpotentes Opioid ist so eine Sache. Die Inhaltsstoffe können von Charge zu Charge schwanken, wodurch du Gefahr läufst, dir eine Überdosis einzufahren. Die wirksamen Inhaltsstoffe des Kratoms, sowie die meisten niederpotenten Opis kommen sich beim Abbau in die Quere.
Die Kombination mehrerer Opiate sorgt für ein verändertes Wirkspektrum. Es gibt nicht nur µ- Rezeptoren, sondern auch d- und k- Rezeptoren, die jeweils etwas andere Wirkungen vermitteln.
Opiate wirken nicht nur am µ- Rezeptor. Tramadol z.B. wirkt auch an den oben genannten Rezeptoren, und bei anderen Opiaten wird es wohl ähnlich sein. Wenn nun der µ- Rezeptor belegt ist, weil Opiat A eine stärkere Affinität aufweist als Opiat B, wird es sich wohl an die anderen genannten Rezeptoren binden. Vielleicht gibt es ja auch synergische Wirkeffekte, also das Opiat A und Opiat B ihre Wirkungen am Rezeptor potenzieren.

Ich kombiniere nur selten Opiate (wenn sich was ergibt), aber mir haben 1.5g Kratom und 100mg Tramadol (habe die Wochen zuvor fast jeden Tag 200mg Tramadol genommen) mehr als gereicht.
Eine derartige Wirkung hab ich mit den Einzelsubstanzen allenfalls beim ersten Mal verspürt. Also Obacht, das geht schnell nach hinten los.

lg,
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
454 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

ICQ Skype
  Geschrieben: 30.11.14 14:27
@WeedBoy0815 Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht :)

Das es nicht nur den Mu Rezeptor gibt ist mir natürlich bewusst :) Kratom bindet sich ja auch erst in höheren Dosierungen an diesen .Bei kleinen Dosen wirkt er meines Wissens nach am K(appa)-Rezeptor ,wodurch auch die aktivierende Wirkung bei einer geringeren Dosis zu erklären ist


Liebe Grüße :) Schönen 1. Advent euch allen
Heute ist der erstmal letzte Tag an dem ich Psychoaktive Substanzen zu mir nehme (mache 1 Monat Fastenzeit (Drogen,Zucker,Tierische Produkte)) Deswegen wird nochmal auf den Putz geklopft ;)
Potente Hirne stärken sich nicht durch Milch, sondern durch Alkaloide.
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.17 13:48
Hey leute hab da mal eine Frage und bin über die Suchfunktion nicht wirklich schlau geworden.
Bin durch einen Zufall an eine Kapsel Oxy 20mg gekommen , da ich aber eine ziemliche Toleranz habe wüsste ich gerne ob ich zum Oxy gegebenenfalls etwas Kratom nehmen kann bzw. ob es sich lohnt ?

Lg oxyfreak
" I'd love to see a different world, a place where you can't find me"
Traumländer

dabei seit 2010
157 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.09.17 16:09
Zum Thema Opiate-Mischkonsum kann ich nur sagen, dass auf meine Methadon - Dosis, ein Schuss Morphium darauf, sehr gemütlich gewirkt hat!

Da Opium ja viele Opiate untereinander vereint, dürfte z.B: Morphium + Codein auch in Ordnung gehen, oder!?

Lg Irreversibel
 
Traumländer



dabei seit 2014
277 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.09.17 16:57
Irreversibel schrieb:
Morphium + Codein


Wird Codein nicht in der Leber zu Morphin metabolisiert? Denke das sollte ziemlich gut kombinierbar sein
"Gott hat entweder nicht hingesehen oder es war ihm egal... Ab da wusste ich... Nicht Gott macht die Welt zu dem was sie ist... Wir tun das"
Dauer-Träumer

dabei seit 2015
171 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.09.17 10:15
Oxyfreak schrieb:
Hey leute hab da mal eine Frage und bin über die Suchfunktion nicht wirklich schlau geworden.
Bin durch einen Zufall an eine Kapsel Oxy 20mg gekommen , da ich aber eine ziemliche Toleranz habe wüsste ich gerne ob ich zum Oxy gegebenenfalls etwas Kratom nehmen kann bzw. ob es sich lohnt ?

Lg oxyfreak


Du kannst Kratom problemlos mit Oxycodon kombinieren, es verstärkt sich nicht wirklich aber es verlängert m.E.n die Wirkdauer.
Ich würde erst das Kratom nehmen und wenn es anfängt anzufluten das Oxy hinterher. Aufpassen ob die Kügelchen retard oder nicht sind. Normal sollten es aber die Akut Kapseln sein? Die kannste dann so als Kpasel schlucken.

Kommt nartürlich drauf an wie hoch deine Tolleranz ist. 20mg können ohne Tolleranz schon zu Übelkeit und so führen, bei Leuten mit Tolleranz können sie wiederrum kaum Wirkung zeigen.

 
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.09.17 13:19
@Mixery danke für die Antwort habe schon einiges an Erfahrung mit opis aber habe sie noch nie untereinander kombiniert, deshalb die Frage.

Werde mir die Kapsel wohl aufheben für schlechte Zeiten

Lg oxy
" I'd love to see a different world, a place where you can't find me"
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
514 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.09.17 15:07
ich habe schon allesmögliche gemischt, auch vor subutex (tramadol, tilidin, metha, H, U, kratom, fenta usw.) und vielen anderen. und ich muss sagen, dass es normalerweise keine probleme gibt, außer wenn man eine körperlihe abhängigkeit hat und auf ein anderes opioid subutex nimmt (wobei das teils auch geht), aber sonst kenn ich keins wo eine verdrängung oder sowas entsteht. generell finde ich fenta und subutex ne gute mischung, da egal wie rum ich es nahm nie einen affen bekam und zur verstärkung sich gut eignet, da bei subutex ja schnell eine sättigung eintritt, gerade wenn man schmerzen oder grad viel stress u.ä. hat, ist es das einzige opioid, was da noch durchkommt. sonst ist meine erfahrung durch kombi mit einer zeit dazwischen, also quasi nanchlegen eines anderen opiod sinnvoller als das selbe mittel nochmal zu nehmen, meist kriege ich dadurch nur einen rausch am tag hin und keinen zweiten mehr, egal wieviel ich auch nehme.
 
Traumländer

dabei seit 2010
157 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.09.17 19:48
Stimmt! Das merke ich vor allem beim Methadon... Auch wenn ich statt meinen 55 mg, ein mal +100 mg nehme ist nur der Juckreiz stärker, aber nicht die eigentliche Wirkung.
Nehme deshalb seit einiger Zeit nur mehr die halbe Flasche Methadon und mir geht es auch unverändert gut!
Würde ich mir jetzt 100 mg Morphium geben, hätte ich nen richtigen Turn, der bei der äquivalenten Menge Methadon aber ausbleibt.

Lg Irreversibel
 

« Seite (Beiträge 16 bis 28 von 28)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Mischkonsum verschiedener Opioide










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen