your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Haschöl leichtgemacht?


« Seite (Beiträge 76 bis 90 von 95) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
325 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.10.17 16:23
Guybrush, ich würde dir ebenso wie Neopunk empfehlen, dir zuerst ein BHO oder Waschbenzin-Extrakt herzustellen. Dieses kannst du dann auch wieder in Alkohol, in E-Cig-Liquid oder woauchimmer lösen zum konsumieren. Hat den Vorteil, dass die unwohlschmeckenden Bestandteile wie Chlorophyll nicht mit im Endprodukt enthalten sind.

Das Gesicht von folgendem Kollegen hier sagt glaub ich alles über den Geschmack eines Alkohol-Extraktes (Gras ca. 1 Jahr in Alkohol eingelegt) biggrin
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2016
82 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.10.17 10:35
Neopunk schrieb:

@darkpyro23: Von Hanföl kann da keine Rede sein. Das, was Du herstellst, ist ja wohl eher ein Liquid für E-Kippen. Hanföl ist Speiseöl, welches aus Hanfsamen gewonnen wird.
Außerdem scheint mir Dein Vorgehen recht ineffizient, um nicht zu sagen stümperhaft, zu sein. Das Glycerin-/Propylenglycol-/Wassergemisch, welches Du als Lösungsmittel verwendest ist viel zu viskos, um als praktikables Lösungsmittel zur Extraktion zu dienen. Durch die geringere Molekularbewegung dieses dickflüssigen Gemisches werden die Wirkstoffe nur suboptimal gelöst und Du scheinst ja nichtmal umzurühren... Außerdem lässt sich das Material nicht vernünftig filtern, geschweige denn anschließend sinnvoll konsumieren (außer oral, wobei dann die Dosierung auf gut Glück erfolgt), wenn man keine Shishas mag oder besitzt. Daher empfiehlt es sich Liquids folgendermaßen anzufertigen: zuerst einen Extrakt mit niedrigsiedendem Waschbenzin herstellen, dieses abdampfen und das daraus resultierende Öl im Basisliquid zulösen. So lässt sich eine weitaus höhere Konzentration erreichen und man hat die oben genannten Probleme nicht-

darkpyro23 schrieb:
decarboniesiert


Argh.. Welch grausige Verschandelung. Decarboxylierung nennt sich der Vorgang, das Verb heißt folglich decarboxyliert.

Manchmal frag ich mich, warum Leute Ratschläge geben, wenn sie keine Ahnung haben...


Dass Hanföl aus Hanfsamen gewonnen wird wusste ich nicht. Umrühren mache ich immer wieder in der Zeit des erhitzens.
Dennoch danke für die Hinweise zu meinen Fehler und Tipps wie mans besser machen kann. Ich war bisher eigentlich ganz zufrieden damit aber werde die von dir aufgeführe Vorgehensweise dennoch ausprobieren.
Dreadhead und stolz drauf :D
Habe Erfahrung/Wisen zu:
Hanf,DXM,DPH,1p-LSD,LSA,MDMA,DMT,Scopolamin in Form von Buscopan,Amphetaminderiwate
Katzenminze und noch paar legale Kräuter die ich auch auf meiner Fensterbank pflege(also die legalen),Hanf in E-zi
Traumländer



dabei seit 2009
348 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.10.17 18:22
Neopunk schrieb:
Beachte bitte, dass Du das Ausgangsmaterial vorher vernünftig decarboxylierst, denn sonst wirst Du unnötigerweise einiges an potentieller Wirkung einbüßen.
Außerdem empfiehlt es sich, das Produkt schließlich in Weingeist oder Vodka (o.ä.) zu lösen, so lässt es sich besser abmessen und als Lösung wird es besser resorbiert, als ein kleines Kügelchen klebrige Masse.


Das mit der decarboxilierung ist mir bewusst, wobei ich mich frage ob es eine Rolle spielt ob ich das Gras als ganzes, vor dem extraktionsprozess, decarboxiliere Oder am Ende erst das gewonnene Konzentrat decarboxiliere. Denn ich hätte ja als Schritt der zur Extraktion, zumindes laut der Rick Simpson Methode sowieso dazugehört das Konzentrat um die abdampfung des Lösungsmittel zu unterstützen das Gemisch schonend erwärmt.
Da ich aber wie bekannt sein dürfte eher nicht über das beste Ausgangsmaterial verfüge, hätte ich es schon aus der Gewohnheit her vorher decarbt.

Hmm, gerade dass man das Öl anscheinend direkt essen kann , so wie es zumindest In den rick Simpson Videos immer gezeigt wird, fände ich eine besonders reizvolle konsumart. Denkst du das macht einen großen Unterschied das Konzentrat vorher extra nochmal in etwas fettigem zu lösen ? Müsste glaub ich jeder selbst für sich testen was besser klappt. Aber zumindest wird man dann höchstwahrscheinlich weniger fett konsumieren müssen anstatt wenn man das ganze blutenmaterial in fett bzw (Speise)öl einlegen würde sowie ich es standardmäßig tue.

Mal schauen, es wird sich bestimmt noch irgendwann eine Möglichkeit ergeben das alles mal selbst auszutesten. Vorallem hab ich bezüglich der Qual der Wahl des richtigen Lösungsmittels jetzt vor einigen Tagen ein Video gesehen in dem Rick simpson isopropylalkohol verwendet und quasi gesagt hat das es keine große Rolle spielt welches lömi verwendet wird.
Schon komisch wie sehr ich mich auf diesen Typ festgefahren hab aber ich will halt im Moment einfach so nen ôl was ich einfach so, quasi aus der Tube bzw Spritze essen kann. Und die einzigen Videos die ich bisher zu so einem Produkt gesehen hab sind halt die über RSO.


Davon abgesehen, wenn ich die Wahl, oder viel mehr das nötige Equipment und das knowhow hätte würde ich mir glaub ich eh am liebsten mal nur die Terpene aus den cannabisblüten extrahieren um diese einzeln auszutesten.

My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
Traumländer



dabei seit 2009
348 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.10.17 15:31
Hi
Sorry wegen dem Doppelpost aber mir ist gerade wieder eingefallen, dass es ja auch noch sojalecithin gibt welches man irgendwie anstelle von Öl nutzen kann um die bioverfügbarkeit von thc zu verbessern.

Also bezüglich der Aussage das es sinnvoll ist das haschöl vorher in (Speise)Öl zu lösen damit es besser verstoffwechselt werden kann stellt sich mir nun die frage ob man stattdessen es auh irgendwie mit sojalecithin vermischen kann, wenn man auf die Beigabe von (Speise)Öl verzichten möchte? Wenn ja, hätte das dann ungefähr den selben Effekt auf die bioverfügbarkeit und wie kann man das am besten vermischen? Da da haschöl ja eher fest ist und sojalecithin meistens als Pulver vorliegt.

Außerdem habe ich in letzter zeit einige Videos gesehen in denen Leute Vitamin c Pulver mittels sojalecithin "lippsomal" machen was eben auch die bioverfügbarkeit von beispielsweise Vitamin c aber auch von andern Medikamenten enorm steigern soll. Hierfür wird aber immer ein Ultraschall Gerät verwendet um die Lösung "liposomal" zu machen.
Wäre ein solches Vorgehen auch sinnvoll um thc bzw hasch Öl liposomal und somit besser bioverfügbar zu machen?
My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
Traumländer

dabei seit 2012
81 Forenbeiträge

  Geschrieben: 30.10.17 15:54
Hätte mal ne kleine Offtopic Frage.
Und zwar bekommt ein Kollege die Tage Wax und ich wollte mal fragen ob man das auch auf Blech rauchen kann? So wie man auch Shore raucht.
Man konsumiert es ja eg mit einem speziellen Kopf durch die Bong bei dem der Kopf mit einem Jetlighter erhitzt und anschließend das Wax drauf gehalten wird und dann verdampft und auf dem Blech wäre es ja ähnlich.
 
Moderator



dabei seit 2012
3.289 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 30.10.17 16:29
Kann man schon machen, klappt auch mit gutem Hasch.. Nur nicht gerade allzu gut. Habs mit Öl jetzt allerdings noch nicht selbst probiert
Oh please don't barrage me /
With the questions to all those ugly answers
Ex-Träumer
  Geschrieben: 31.10.17 05:54
Geht schon, aber nur das gelbe vom Ei ist es nicht.
Ich würde dir da eher eine Glühbirne empfehlen.

Meine Methode durch die ich Öl rauche habe ich aus den USA kennengelernt.
Du brauchst folgendes: KFZ Zigarettenanzünder, Metall Nadel / Dab Zubehör/ Halb-abgeschnittene 1,5l flasche.
Man nehme den Zigarettenanzünder und drückt ihn solange rein bis er glüht, wenn er dann das Zeichen gibt erhitzt zu sein nimmt man die Flasche in der Mund, und ''dabt'' halt mit dem Zigarettenanzünder.

Geht ziemlich gut, aber würde es nicht empfehlen unbedingt zu machen wenn man noch am gleichen Tag fahren muss.
Das Öl stinkt schon ziemlich :D


 
Traumländer

dabei seit 2012
81 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.11.17 17:56
Okay ist schon mal gut zu wissen das es zumindest überhaupt funktioniert das aufm Blech zu rauchen damit kann ichs relativ gut dosieren da ich absolut null toleranz hab was kiffen angeht(ist fast 2 Jahre her das ich das letzte mal gekifft hab) hab damit aufgehört weils mir einfach nicht mehr getaugt hat und der Turn nur unangenehm war zumindest die letzten beiden male.
Ich wills jetzt trotzdem nochmal probieren, die letzten male waren sowieso falsches Setting und hatte noch andere Sachen intus, und wollte da fragen ob hier vlt noch jemand einen Tipp hätte das es dieses mal nicht so wird wie die letzten male?
Mir ist schon klar das Öl dafür nicht unbedingt geeignet ist da es eben sehr potent ist aber auf Blech kann ich ja erstmal mit sehr wenig anfangen und dann sehen wie es wirkt und gegebenfalls nachlegen oder eben nicht.
 
Traumländer



dabei seit 2009
348 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.11.17 18:17
Mein Tipp um die Chance ein angenehmen Cannabis Rausch zu erzielen zu erhöhen und mögliche unangenehme Nebenwirkung wie Paranoia oder sonstige spannungszustände versuchen zu vermeiden: besorg die cbd Kristalle und tunk deine jeweilige thc Öl Dosis vorher da rein. Die cbd Kristalle haften dann an dem thc Öl und so lässt sich beides wunderbar gleichzeitig konsumieren. Manch einer nennt das dann auch "snowball dabs". Vorrausgesetzt das man diese Kombi dann zum dabben her nimmt natürlich...

Ansonsten könnte man ähnlich auch mit zusätzlichen, isolierten terpenen Vorgehen. Also auch wieder das Ausgangsmaterial mit hohen thc Gehalt mit terpenen (ohne thc) vermischen. Das soll zumindest demnach was ich so gehört habe, auch für einen harmonischeren Effekt sorgen ähnlich wie wenn man das Ausgangsmaterial mit cbd anreixhert. Am besten wäre wohl beides zusammen zur Anreicherung zu verwende. Oder erstmal nur mit cbd plus terpenen solo experimentieren. Ach ich komm schon wieder ins Schwärmen, wenn das doch nur nicht alles so teuer wäre...
My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !
kommerzieller Anbieter



dabei seit 2014
19 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 19.12.17 13:06
Tigerbarake schrieb:
Hätte mal ne kleine Offtopic Frage.
Und zwar bekommt ein Kollege die Tage Wax und ich wollte mal fragen ob man das auch auf Blech rauchen kann? So wie man auch Shore raucht.
Man konsumiert es ja eg mit einem speziellen Kopf durch die Bong bei dem der Kopf mit einem Jetlighter erhitzt und anschließend das Wax drauf gehalten wird und dann verdampft und auf dem Blech wäre es ja ähnlich.


Champagner trinkt man auch nicht aus nem Pappbecher...
dabbing.de - keinwietpas.de - polytox.tv
Traumländer



dabei seit 2010
214 Forenbeiträge
3 Tripberichte
2 Langzeit-TB

  Geschrieben: 19.12.17 19:15
zuletzt geändert: 19.12.17 19:33 durch Merlin90 (insgesamt 1 mal geändert)
@dabbing,de was genau würde sich für dich ändern, wenn du Champagner statt aus Glas aus Karton trinkst? Wär glaub ich kein Weltuntergang, oder?

Klar funktioniert Haschöl auf Folie, hab ich auch schon gemacht, ist aber eher eine Notlösung, Alufolie ist einfach zu dünn, die verbrennt ganz schnell wenn man nicht aufpasst. Ich würd auch eher eine Glühbirne empfehlen. Die muss man nur aufschneiden, alles was innen liegt rausbrechen, dabei die Glühbirne beim Bearbeiten auf jeden Fall in ein Handtuch o.Ä. einwickeln, sollte sie brechen kann man sich so nicht verletzen, am Besten die Ränder innerhalb des Gewindes noch mit einer Feile glätten und auswaschen.

Mit der hohlen Glühbirne kann man sowohl vorsichtig Gras erhitzen oder mit größtmöglicher Hitze Haschöl verdampfen. Wie man sie am besten festhält während man sie erhitzt muss jeder selbst wissen, zur Not kann man ein oder mehrere Blatt Papier fest einrollen und ums Gewinde wickeln, an den Enden hält man sie dann fest. Und ein Rohr zum Inhalieren braucht man natürlich auch, am Besten aus Metall, auf keinen Fall eines aus Plastik (sollte sich bei Rauchwaren eh von selbst verstehen).
»Drogenprohibition: GESCHEITERT, SCHÄDLICH und TEUER« Schildower Kreis
kommerzieller Anbieter



dabei seit 2014
19 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 19.12.17 22:52
Der Champagner-Vergleich war ja nur symbolisch gemeint. Klar, wenn man sich einfach nur irgendwie, möglichst effektiv berauschen will kann man es so konsumieren. Aber wenn man sich bei der Herstellung mühe gibt, einen Großteil an Terpenen im Extrakt erhält durch schonende Behandlung, dann will man auch mit Gerätschaften konsumieren, die ein perfektes Geschmackserlebnis garantieren. Ein guter Titannagel oder Quarzbanger auf einer kleinen Rig sind der Wahnsinn. Dann will man nie wieder auf Alufolie konsumieren. Dasing ist eine Kunstform, Kiffen in Vollendung <3
dabbing.de - keinwietpas.de - polytox.tv
Traumländer



dabei seit 2013
2.202 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.12.17 23:10
Merlin90 schrieb:
@dabbing,de was genau würde sich für dich ändern, wenn du Champagner statt aus Glas aus Karton trinkst? Wär glaub ich kein Weltuntergang, oder?


Der Geschmack würde sich ändern. Dahin, dass es keinen Unterschied macht, ob man Champagner oder Rotkäppchen trinkt, da beides Pappe ist. Und wenn man sich Champagner kauft, dann geht es nicht darum betrunken zu werden, sondern es geht um den Geschmack und des Konsum etwas edlen. Wenn man besoffen werden will ist Rotkäppchen die richtige Wahl.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Traumländer

dabei seit 2013
209 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB
5 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 19.12.17 23:54
Zitat:
Das mit der decarboxilierung ist mir bewusst, wobei ich mich frage ob es eine Rolle spielt ob ich das Gras als ganzes, vor dem extraktionsprozess, decarboxiliere

Ich rechne damit, das beim einheizen ettliche Trichome platzen. Das Harz wird sich viel schlechter extrahieren lassen, wenn es breitgelaufen ist.

zu alt für den Scheiß
Traumländer



dabei seit 2012
464 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.12.17 18:53
Gruß Kollegen, ich habe schon sehr lange darüber nachgedacht ÖL oder HBO herzustellen, aber hatte bisher weder die Zeit noch das dringende Bedürfnis es durchzuziehen (haha), denn ich habe immer gutes Hasch zum piefen bekommen und sehe es eher als so eine Neugier-Aktion aus Langeweile.

Meine Fragen diesbezüglich:

Lässt sich HBO mittels Butan/Propan auch aus Hasch extrahieren oder benötigt man hier unbedingt Weed?

Ist die Wirkung nicht nur stärker sondern auch paranoider? (Vertrage kein Haze, rauche nur helles Piece)

Gibt es hier irgendwo im Forum eine Anleitung wie man HBO zu einer E-Liquid Lösung umbauen kann? Eine die den Verdampfer nicht sofort zerstört...


Vielen Dank im Voraus
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski

« Seite (Beiträge 76 bis 90 von 95) »

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Haschöl leichtgemacht?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen