your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Haschöl leichtgemacht?


« Seite (Beiträge 76 bis 78 von 78)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
307 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.10.17 16:23
Guybrush, ich würde dir ebenso wie Neopunk empfehlen, dir zuerst ein BHO oder Waschbenzin-Extrakt herzustellen. Dieses kannst du dann auch wieder in Alkohol, in E-Cig-Liquid oder woauchimmer lösen zum konsumieren. Hat den Vorteil, dass die unwohlschmeckenden Bestandteile wie Chlorophyll nicht mit im Endprodukt enthalten sind.

Das Gesicht von folgendem Kollegen hier sagt glaub ich alles über den Geschmack eines Alkohol-Extraktes (Gras ca. 1 Jahr in Alkohol eingelegt) biggrin
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
72 Forenbeiträge
1 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 14.10.17 10:35
Neopunk schrieb:

@darkpyro23: Von Hanföl kann da keine Rede sein. Das, was Du herstellst, ist ja wohl eher ein Liquid für E-Kippen. Hanföl ist Speiseöl, welches aus Hanfsamen gewonnen wird.
Außerdem scheint mir Dein Vorgehen recht ineffizient, um nicht zu sagen stümperhaft, zu sein. Das Glycerin-/Propylenglycol-/Wassergemisch, welches Du als Lösungsmittel verwendest ist viel zu viskos, um als praktikables Lösungsmittel zur Extraktion zu dienen. Durch die geringere Molekularbewegung dieses dickflüssigen Gemisches werden die Wirkstoffe nur suboptimal gelöst und Du scheinst ja nichtmal umzurühren... Außerdem lässt sich das Material nicht vernünftig filtern, geschweige denn anschließend sinnvoll konsumieren (außer oral, wobei dann die Dosierung auf gut Glück erfolgt), wenn man keine Shishas mag oder besitzt. Daher empfiehlt es sich Liquids folgendermaßen anzufertigen: zuerst einen Extrakt mit niedrigsiedendem Waschbenzin herstellen, dieses abdampfen und das daraus resultierende Öl im Basisliquid zulösen. So lässt sich eine weitaus höhere Konzentration erreichen und man hat die oben genannten Probleme nicht-

darkpyro23 schrieb:
decarboniesiert


Argh.. Welch grausige Verschandelung. Decarboxylierung nennt sich der Vorgang, das Verb heißt folglich decarboxyliert.

Manchmal frag ich mich, warum Leute Ratschläge geben, wenn sie keine Ahnung haben...


Dass Hanföl aus Hanfsamen gewonnen wird wusste ich nicht. Umrühren mache ich immer wieder in der Zeit des erhitzens.
Dennoch danke für die Hinweise zu meinen Fehler und Tipps wie mans besser machen kann. Ich war bisher eigentlich ganz zufrieden damit aber werde die von dir aufgeführe Vorgehensweise dennoch ausprobieren.
Dreadhead und stolz drauf :D
Habe Erfahrung/Wisen zu:
Hanf,DXM,DPH,1p-LSD,LSA,MDMA,DMT,Scopolamin in Form von Buscopan,Amphetaminderiwate
Katzenminze und noch paar legale Kräuter die ich auch auf meiner Fensterbank pflege(also die legalen),Hanf in E-zi
Traumländer



dabei seit 2009
314 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.10.17 18:22
Neopunk schrieb:
Beachte bitte, dass Du das Ausgangsmaterial vorher vernünftig decarboxylierst, denn sonst wirst Du unnötigerweise einiges an potentieller Wirkung einbüßen.
Außerdem empfiehlt es sich, das Produkt schließlich in Weingeist oder Vodka (o.ä.) zu lösen, so lässt es sich besser abmessen und als Lösung wird es besser resorbiert, als ein kleines Kügelchen klebrige Masse.


Das mit der decarboxilierung ist mir bewusst, wobei ich mich frage ob es eine Rolle spielt ob ich das Gras als ganzes, vor dem extraktionsprozess, decarboxiliere Oder am Ende erst das gewonnene Konzentrat decarboxiliere. Denn ich hätte ja als Schritt der zur Extraktion, zumindes laut der Rick Simpson Methode sowieso dazugehört das Konzentrat um die abdampfung des Lösungsmittel zu unterstützen das Gemisch schonend erwärmt.
Da ich aber wie bekannt sein dürfte eher nicht über das beste Ausgangsmaterial verfüge, hätte ich es schon aus der Gewohnheit her vorher decarbt.

Hmm, gerade dass man das Öl anscheinend direkt essen kann , so wie es zumindest In den rick Simpson Videos immer gezeigt wird, fände ich eine besonders reizvolle konsumart. Denkst du das macht einen großen Unterschied das Konzentrat vorher extra nochmal in etwas fettigem zu lösen ? Müsste glaub ich jeder selbst für sich testen was besser klappt. Aber zumindest wird man dann höchstwahrscheinlich weniger fett konsumieren müssen anstatt wenn man das ganze blutenmaterial in fett bzw (Speise)öl einlegen würde sowie ich es standardmäßig tue.

Mal schauen, es wird sich bestimmt noch irgendwann eine Möglichkeit ergeben das alles mal selbst auszutesten. Vorallem hab ich bezüglich der Qual der Wahl des richtigen Lösungsmittels jetzt vor einigen Tagen ein Video gesehen in dem Rick simpson isopropylalkohol verwendet und quasi gesagt hat das es keine große Rolle spielt welches lömi verwendet wird.
Schon komisch wie sehr ich mich auf diesen Typ festgefahren hab aber ich will halt im Moment einfach so nen ôl was ich einfach so, quasi aus der Tube bzw Spritze essen kann. Und die einzigen Videos die ich bisher zu so einem Produkt gesehen hab sind halt die über RSO.


Davon abgesehen, wenn ich die Wahl, oder viel mehr das nötige Equipment und das knowhow hätte würde ich mir glaub ich eh am liebsten mal nur die Terpene aus den cannabisblüten extrahieren um diese einzeln auszutesten.

My name is Guybrush Threepwood, I’m a mighty Pirate !

« Seite (Beiträge 76 bis 78 von 78)

LdT-Forum » Drogen » Cannabis & Hanf » Haschöl leichtgemacht?










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen