your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Salvia und THC - Ein Erfahrungsbericht


Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 08.03.06 17:31
zuletzt geändert: 08.03.06 18:13 durch (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo

Am 08, März 2006 habe ich zum ersten Mal Salvia Divinorum geraucht.

Dosierung, Set und Setting:

Dosierung: 2 Köpfen mit Gras und Salvia. Insgesamt geraucht habe ich ungefähr 0,15 Gramm Gras und 0,07 Gramm Salvia 10 x Extrakt.

Set: ich war gespannt was passieren würde, meine Gedanken kreisten fast nur noch um die Informationen über Salvia, die ich mir in den letzten Tagen durchgelesen habe. Ich war entspannt, weil meine Eltern nicht da waren und auch frühestens in 3 Stunden kommen konnten.

Setting: um halb 9 morgens, kurz nach dem aufstehen habe ich mein Zimmer verdunkelt, alle Lichter, und Geräuschquellen (PC, Handy, ?) waren ausgeschaltet. Das einigste Licht, dass an war, war ein roter Lichtschlauch unter meinem Bett.
Mein selbst gebastelter Bong war mit frischen Eis gefüllt und war auf dem Brett neben meinem Bett so hingelegt, dass ich ihn leicht rauchen konnte, ohne dass er umkippt.
Ansonsten stand da noch eine kleine Flasche mit Wasser für mich bereit.

Wirkung:

Nach dem ersten Köpfen ( ungefähr 25 Sekunden drin gelassen )hat nur das Gras gewirkt, dann habe ich ein zweites gemacht, bei dem ich Salvia zum Schluss oben auf den Kopf getan habe, damit es besser verbrennt. Dann habe ich den zweiten Kopf geraucht. Den habe ich ungefähr 10 Sekunden land drin behalten, bis ich husten musste und langsam ausgeatmet habe.

Ich merkte den Unterschied der Salvia Wirkung, ihm Vergleich zu der THC Wirkung direkt, und freute mich darüber einen Trip zu erleben.

Ich lag auf meinem Bett und hatte die Augen geschlossen. Das Ziehen begann erst rechts, drehte dann um die Achse meinen Körpers nach links und wieder zurück in die Ausgangsposition.
Dadurch, dass sich das Ziehen einmal um mich herum gedreht hatte, fühlte ich jetzt eine Art Kribbeln und ich fühlte meinen ganzen Körper nach meinem Herzschlag pulsieren.

Ich bemerkte, dass alles was ich machte damit verbunden war den Trip stärker zu machen. Ich handelte irgendwie intuitiv, so wie es für mich und den Umgang mit der Droge am besten war.

Während der ganzen Zeit hatte ich ein sehr intensives und detailliertes Körpergefühl, aber irgendwie nicht nach außen hin, sondern nach innen. Herzschlag, Organe, ?

Was darauf folgte war so viel, dass ich mir nicht viel merken konnte. Ich weiß jetzt nach dem Trip nur noch, dass es super viel war was ich erlebt habe, aber was es genau war weiß ich nur noch von einigen wichtigen Schlüsselerlebnissen.

Während der meisten Zeit meines Trips lief Musik. So wie ich es auch schon Mal beim Eimer rauchen erlebt habe, aber noch viel intensiver, detaillierter und noch viel mehr von außen her kommen und weniger von mir erfunden. Die Musik war meistens Goa, denn ich noch nie gehört habe, oder aber bestimmte Lieder die gerade zur Situation, oder zur Persönlichkeit passten, in der ich mich gerade befand.

Es war wie eine Gedanken- und Gefühlsachterbahn. Bei allem was ich dachte und fühlte, sah ich die dazu passenden inneren Bilder vor meinem geistigen Auge, und hörte die ebenfalls zu der Situation passenden Musik, die auch in mir zu hören war.

Meine gewöhnliche Umgebung war größtenteils vergessen, außer wenn ich die Augen aufmachte, dann sprangen meine Gedanken und Gefühle in den Raum.

Mit geschlossenen Augen, veränderte sich meine Persönlichkeit von Sekunde zu Sekunde und die zu der Person passenden inneren Bilder erschienen.

Mit offenen Augen konnte ich keine inneren Bilder sehen, aber mein Gehirn machte dasselbe wie mit geschlossenen Augen, nur umgekehrt. Es waren nicht erst die Gedanken und dann die Bilder, sondern erst die Bilder und dann die Gedanken.

Dann war ich mir nicht mehr sicher, ob mit Geschlossenen Augen nicht auch zuerst die Bilder da waren und dann erst die Gedanken und Gefühle.

Ich merkte aber auch, dass ich bewusst an etwas denken konnte, um dann die dazugehörigen Bilder erschienen. Es konnte aber auch sein, dass das Bild zuerst kam und ich dann den Gedanken zu dem Bild hatte, aber dann erst verstand dass es das Bild war was ich sehe ? und somit glaube, dass ich es selber ausgelöst hatte. Einerseits schien es eine Handlungsfreiheit zu geben, oder zumindest die Möglichkeit etwas zu beeinflussen und dann war ich wieder

Und stand auf und lief kurz durch mein Zimmer, meine Augen waren weit geöffnet. Ich sah mich um, die Atmosphäre des Raumes und meine Persönlichkeit veränderten sich fließend. Und es war faszinierend zu sehen, wie viele Blickwinkel aus den Augen andere Menschen von meinem Gehirn produzierbar sind. Bei jedem Menschen der ich war hatte ich auch das Gefühl, diesen Menschen irgendwie einschätzen zu können, oder ihn bereits zu kennen.

Ich fand das ganze so lustig, dass ich vor mich hinlachte, als mir ein Satz in den Kopf schoss: ?Alles ist Psyche!? und mir war direkt klar was ich damit meine. Ich habe 5 Sinnesorgane. Damit die Sinnesorgane funktionieren können, brauchen sie einen Körper, der sie antreibt, mit Blut versorgt und bewegt. Diese Sinnesorgane senden Informationen zu meinem Gehirn, dieses Filtert die Informationen und bringt die übrigen in einen Zusammenhang.
Dieser Zusammenhang wird von meiner Psyche erstellt. Die Psyche aber ist seid je her nur mit Informationen gefüttert worden und kann die neuen Informationen auch nur in einen Zusammenhang mit den bereits bestehenden Informationen bringen.

Mir war klar, dass ich niemals die Realität, Wahrheit, ? wahrnehmen kann, weil alles nur durch meine Psyche an mich rankommt.

Dann habe ich darüber nachgedacht, dass alle Menschen eine eigene Psyche und eigene Sinnesorgane haben. Zwischen diesen einzelnen Menschen, von denen jeder eine eigene innere Welt hat, gibt es auch noch eine äußere, materielle Welt, in der wir miteinander Interagieren können. So entstehen wieder andere Realitäten, die von zwei, drei, vier, oder einer Million Menschen gelebt werden. Jeder dieser gemeinsamen Realitäten, spielt auch in der materiellen Welt. Die gemeinsamen Realitäten sind durch die einzelnen beteiligten Psychen und die äußere Situation beeinflusst. Eine innere, meine äußere, eine gemeinsame innere Realität und eine gemeinsame äußere Realität, erzeugen eine bestimmte Atmosphäre. Diese Atmosphären werden wiederum auch von der Psyche interpretiert. Es gibt so viele verschiedene psychische Konstrukte, Atmosphären und dazu noch eine so große Welt, die ebenfalls überall anders ist. Dadurch entsteht einen so riesige Vielfalt und mir wurde klar, dass ich im Endeffekt in meiner eigenen Psyche gefangen bin. Mich wunderte es, dass wir Menschen es überhaupt schaffen miteinander zu reden. Das könnte daran liege, dass die fünf Sinnesorgane mehr oder weniger auf der gleichen DNS basieren und, weil Interpretationsmuster den Kindern anerzogen werden können. Dadurch, dass die Sicht der Dinge also in gewissem Maße anerzogen ist, wird diese Gefangenschaft in der eigenen Interpreatationswelt, von Generation zu Generation weitergegeben und entwickelt sich auch mit jeder neuen Generation weiter.

Dieser große AHA Effekt kam zeitlich gesehen innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde als einzelner Blitz in den Kopf geschossen. Und mir waren alle Dinge klar, die damit zusammenhingen.

Nach diesem AHA Effekt blieb noch ein großes ?wooooow? darüber wie kompliziert und wundervoll das Leben ist.

Ich lernte in diesem Trip viele verschiedene Realitäten kennen und noch dazu wurde mir das übergeordnete System bewusst.

Ich legte mich wieder ins Bett und machte die Augen wieder zu. Mir erschienen Shiva, Parvati, Und die Salvia Göttin. Mein Glied wurde immer steifer. Dann hatte ich richtig guten Sex mit Shiva und Parvati, jedoch hatte ich schon einen heftigen Orgasmus als das Vorspiel gerade Mal so richtig angefangen hatte. Ich verstand, dass ich erst an den anderen ?Sexgöttern? vorbei musste, um zur Salvia Göttin zu kommen und dass ich noch weit davon entfernt bin überhaupt die ersten Schritte zu meistern. Wir ist schon einmal eine solche Göttin in der Gestalt der ?Mutter Natur? erschiene. Diese Göttin konnte ich dieser Welt auf Anhieb zuordnen.
Mir wurde klar, dass diese göttlichen Wesen in ihrer Welt aus Extasse und Wohlbefinden leben. Dort gibt es keine Alltagsprobleme oder irgendwas worüber man sich Gedanken machen müsste. Es gibt nur einen Fluss aus Energie und Farben überall. Jeder der auf dieser Ebene ankommt wird direkt mit Wonne überschüttet. Für diese Wesen ist es eine Leichtigkeit einen Menschen zu befriedigen und sie sind darum bemüht es einem so angenehm wie möglich zu machen. Ich glaube, dass an diesem Ort jeder auf seine Kosten kommt und mit rundum Wohlbefinden beschenkt wird.

Nach dieser Erfahrung ging es dann weiter mit den verschiedenen Persönlichkeiten.

Mir wurde bewusst noch etwas über die Psyche bewusst. Und zwar, dass alles was ich denke und fühle, immer damit zu tun hat, womit ich es assoziiere. Die Assoziationen sind die Informationen die ich bereits habe, die mit der neuen Information in Verbindung gebracht wird. Eine selbe Situation kann bei derselben Person zu ganz unterschiedlichen Erfahrungen für, je nach dem welche Informationen die betreffende Person damit in Verbindung bringen kann.

Danach habe ich noch im Bett rum gelegen.

Irgendwann während meines Trips hatten sich die Wirkung des Cannabis und die des Salvia überschritten und ich kam von der Salvia Welt immer mehr in die Cannabis Welt, die aber noch durch das so eben erlebte beeinfluss und intensiver war.

Die Cannabis Wirkung hielt noch relativ lange an.

Dauer des Trips und mein Fazit:

Der Trip an sich hat ungefähr von 9 Uhr bis 11 Uhr gedauert, dann habe ich noch im Bett gelegen und einen Film geschaut. Danach bin ich eingeschlafen und bin so gegen 14 Uhr wach geworden.

Dann habe ich angefangen diesen Bericht zu schreiben und fühle mich immer noch recht abwesend. Mittlerweile ist es halb 4 und ich kriege Hunger :)

Alles in allem fand ich die Erfahrung gelungen. Das erreichte Level, die Dosierung und die damit verbundenen Erfahrungen haben sich für mich gelohnt.

Ich freue mich schon auf meine nächste Reise in die innere Welt!

 
Kommentar von (), Zeit: 08.03.2006 18:13

Schreibs doch bei den TBs rein?!
http://www.land-der-traeume.de/trip_schreiben.php
 
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 08.03.06 19:30
Ích habe den Bericht auch bei den Tripberichten veröffentlicht.
Aber da ich mir erhofft habe noch mit ein paar anderen Leuten über diese Erfahrungen reden zu können, habe ich den Bericht auch nochmal hier rein gepostet.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2003
128 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 09.03.06 09:04
es wäre effektiver wenn du das salvia und das gras in getrennten köpfen rauchen würdest.
und alles was wir hassen
seit dem ersten tag,
wird uns niemal verlassen,
weil man es eigentlich ja mag....
» Thread-Ersteller «
Abwesender Träumer



dabei seit 2006
3 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 09.03.06 12:08
Danke für den Tipp :)
 
Neuer Träumer



dabei seit 2017
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.10.17 23:49
zuletzt geändert: 22.10.17 12:15 durch Rafaelo27 (insgesamt 1 mal geändert)
Der Tripbericht war sehr angenehm und interessant zu lesen :). Es ist faszinierend wie du einige von mir erst kürzlich in Friedemann Schulz von Thun's "Miteinander Reden 1, Störungen und Klärungen - Allgemeine Psychologie der Kommunikation" gelesene Zusammenhänge, zwar mit anderen Worten, aber nahezu genau gleich beschreibst und erklärst.

 
Träumer

dabei seit 2017
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.10.17 14:03
Die Idee find ich witzig, beide Substanzen zu mischen, sodass beim Abklingen der einen Droge die andere durchkommt :)
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 6 von 6)

LdT-Forum » Drogen » Mischkonsum » Salvia und THC - Ein Erfahrungsbericht










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen