your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (ehemals in "Krypton" enthalten)


« Seite (Beiträge 1006 bis 1020 von 1026) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
464 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.11.17 18:29
@Svastika, ja die Nierenschmerzen ähneln denen von Upperexzessen, halten aber länger an. Mit MDPV habe ich zwar keine Erfahrungen aber mit den meisten beliebten Uppern (und ein paar unbeliebten) kenne ich mich aus. Ähnliches Spiel, Wobei ich da immer dachte, dass es mit Dehydration oder ähnlichem zusammenhängen könnte. Das ist in diesem Fall ausgeschlossen.

Hab es noch einmal probiert mit ein paar Tagen Pause und ohne Beikonsum, selbe Kacke, es tut wieder weh. Mein Zeug ist von einem sehr bekannten Vendor mit guten Bewertungen.

BTW: Gibt es sowas wie SafeOrScam wieder? Die Alternative war glaub ich down? Sorry for OT
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer

dabei seit 2012
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.17 08:05
Ey des Zeug ist wie ne holprige Busfahrt, es hindert mich am Tiefschlaf

Wie kann das sein??

Oder geht es da nur mir so??

Hab jetzt so 3-4h ,,schlafen'' können aber mehr schlecht als Recht

Immer nur so ganz oberflächlich geträumt, also in dem Sinne dass ich immer wenn ich mich gedreht habe, mir bewusst war DAS und WAS ich gerade Träume


 
Endlos-Träumerin

dabei seit 2016
31 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.17 08:48
master kush schrieb:
Ey des Zeug ist wie ne holprige Busfahrt, es hindert mich am Tiefschlaf



Haha, das nenn ich mal Zufall, mir gehts gerade genauso, gestern Nacht genommen und trotz Benzos immer noch wach mrgreen

Von O-DSMT kannte ich das bisher eigentlich noch nicht, vielleicht weil ich das noch nicht so oft probiert habe, aber bei mir wars auf Mohntee manchmal ganz extrem. Meistens bin ich vor mich hingenoddet und irgendwann weggepennt, aber in Ausnahmefällen bin hatte ich von der gleichen Dosis richtige... ich nenns mal "Aktivitätsflashs" und hab dann die ganze Nacht lang meine Wohnung aufs ausgiebigste geputzt (Fliesen poliert, etc.) und dann auch noch das ganze Treppenhaus gewischt, als es wieder hell wurde, und selbst dann bin ich nicht ins Bett gegangen, sondern noch den ganzen Tag wach geblieben.

Erklärung dafür kann ich dir leider keine liefern, aber wir sind zumindest schon mal zu zweit mit diesem Phänomen!

 
Ex-Träumer



dabei seit 2016
1.105 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.17 13:07
Ist bei mir auch so deshqlb nehme ich das nur tagsüber oder besser noch morgens und nur abends wenn ich es verkraften kann wach zu bleiben.

Liegt vllt an der doch relativ starken Noradrenalin Wiederaufnahmehemmungd?
Drugs are bad mkay!

Drop the thought!

YOLO
Traumländer

dabei seit 2012
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.17 16:01
Hahahaha ganze Nacht Wohnung aufgeräumt/geputzt

Und das auf einem Opioid haha nicht schlecht

Ja alles klar dann weiß ich bescheid. Scheint ja dann normal zu sein
 
Traumländer



dabei seit 2012
464 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.12.17 20:40
O-DSMT ist das Speed unter den Opioiden, immer wenn es anfängt zu wirken bekomme ich Lust was zu machen, gerade bin ich auch darauf unterwegs, habe schon einen Schrank aufgebaut, Essen für morgen gekocht und backe jetzt Plätzchen ...wenigstens kommt dabei was rum, statt nur im Bett rumzuliegen. Dabei halt die ganze Zeit lustig unterwegs und habe meiner Freundin schon 100 mal gesagt, wie sehr ich sie liebe...netter Nebeneffekt der anderen Art: Es dauert extrem lange bis man zum Orgasmus kommt, aber Erektion kommt super fix. Schöne Sexdroge, auch wenn man halt manchmal im kopf nicht sooo die lust hat wink Deswegen ergänzt sich das Zeug auch so gut mit Schnellem...die Euphorie steigt ins unermessliche. Das Risiko von Krämpfen wahrscheinlich auch.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2012
1.766 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 02.12.17 21:19
Boah mich macht O-DSMT schon teilweise echt nervig-rallig und meine Freundin plant gemeinsames Vergnügen eigentlich in jede zimtige Nacht mit ein.
Guten Schlaf suchte man sich und mohnblumige Tugenden dazu!
Allen diesen gelobten Weisen der Lehrstühle war Weisheit der Schlaf ohne Träume: sie kannten keinen bessern Sinn des Lebens.
Traumländer



dabei seit 2012
464 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.17 13:14
was ist eine zimtige nacht?
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Moderator



dabei seit 2012
3.289 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.12.17 13:17
Zimt ist ein hier im LdT entstandener Szenename für O-Desmethyltramadol (versucht man "DSMT" auszusprechen, kommt ein Laut, ähnlich dem Worte Zimt, zustande).
Zimtige Nacht = Eine Nacht, in der jmd. viel Zimt zu sich nimmt.

Oh please don't barrage me /
With the questions to all those ugly answers
Traumländer



dabei seit 2012
464 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.12.17 14:51
Okay verstehe. Sowas ähnliches kenne ich aus meinem Kreis für ethylphenidat, das nennt man hier 'feliz navidad'
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Traumländer



dabei seit 2006
628 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 20.03.18 17:52
Aus akutem Anlass mal eine Warnung bzgl. höher dosiertem O-DSMT-Konsum:

Ich habe eine ordentliche Opioidtoleranz durch Substitution mit 45mg Polamidon am Tag.

Neulich hab ich beim Aufräumen ein Baggy mit nem guten Gramm O-DSMT gefunden, was mir mal hinters Bett gerutscht sein muss vor einiger Zeit. War mal ne Zeit lang runter von Opioiden und hab mir dann ab und zu mit dem O-DSMT einen schönen Abend gemacht, weiß also, dass es sich dabei um sehr gutes Zeug handelt.

Als ich das nun gefunden hatte, hab ich ne Weile überlegt, ob sich trotz der Toleranz ein Konsum lohnen könnte. Weil ich davon ausgegangen bin, dass O-DSMT im Gegensatz zu Tramadol keine prokonvulsiven Eigenschaften hat (sprich keine Krampfanfälle auslöst), habe ich mich dazu entschlossen mir eine derbe Dosis davon einzufahren:
t=+0h ca. 450mg
Das hatte eine leichte Wirklung, Nebenwirkungen waren keine wahrnehmbar, also führte die Gier zu:
t=+2h ca. 300mg
Wirkung wurde leicht verstärkt. immer noch keine Nebenwirkungen am Start, Vernunft leider nicht vorhanden, deswegen den Rest hinterher:
t=+3h ca. 350mg
jeweils rektal.

Das Ganze fing gegen 21 Uhr an. Gab dann ne nette Wirkung, aber ich ärgerte mich schon, weil ich für so einen siechten Turn das Zeug vergeudet hatte. Bin dann gegen halb eins eingeschlafen.

Um 2:30h bin ich dann aufgewacht mit einem leicht zuckenden Bein. Musste auf Toilette und auf dem Weg dahin hab ich dann das erste Mal komplett gekrampt und bin hingefallen. War dann aber noch bei bei Bewusstsein und bin in mein Bett zurückgekrabbelt, denn Aufstehen war nicht möglich. Lag dann ein paar Minuten halb-krampfend im Bett, bis ich mit einem kompletten Krampfanfall bewusstlos geworden sein muss.

Es war drei Uhr(!) als ich wieder halbwegs bei Bewusstsein war. Also war ich gute 20 Minuten(!) bewusstlos - Wie lange ich davon am Krampfen war kann ich natürlich nicht sagen, aber ein befreundeter Neurologe sagte mir, dass ein durchschnittlicher Grand-Mal-Anfall aus einer akuten Krampfphase und einer ebensolangen krampflosen Phase besteht, in der man noch bewusstlos ist. Gehen wir davon mal aus hab ich also wahrscheinlich zehn Minuten lang komplett gekrampt.
Die Dauer zeigt wie stark der Anfall war, genauso wie der Fakt, dass ich überall stärksten Muskelkater habe und nach dem Anfall noch mehr als eine Stunde desorientiert war.

Ich hatte riesiges Glück, dass ich diese Aktion scheinbar ohne bleibende Schäden überstanden habe. War danach auch im Krankenhaus und MRT sowie EEG waren unauffällig. Mehr Glück als Verstand, anders kann man's nicht sagen.

Ich will hier natürlich niemandem den O-DSMT-Konsum ausreden und gehe auch davon aus, dass der größte Teil der User das nicht in solchen abartigen Mengen konsumiert. Mengen die ohne oder mit geringer Toleranz einen schönen Turn bescheren sind, wenn keine anderen Risikofaktoren vorliegen, wahrscheinlich relativ safe.

Aber ich würde nach dieser Erfahrung allen O-DSMT-Freunden dringendst davon abraten, große Mengen davon zu konsumieren bzw. überhaupt zu konsumieren, falls anderweitige Faktoren die Krampfschwelle senken könnten, z.B. Schlafentzug, Konsum von Uppern, Entzug von GABAergen Substanzen, Konsum bestimmter prokonvulsiver Medis...

So long... stay safe everyone!

"amphibische fickmoleküle"
Moderator



dabei seit 2010
325 Forenbeiträge
1 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.03.18 21:22
Du hast 1,1g ODSMT gesnackt! Sowas gibts bei Oxycodon zB auch, es steht sogar extra im Beibackzettel, ich musste das auch schonmal bei relativ hoher Dosis feststellen. Kein Krampfanfall, aber schon deutlich überhöhtes Gezucke.
Also, dass lag ganz klar und eindeutig an der sehr hohen Dosis. Du hast ja auch min. das 11-fache der Initialdosis für Leute ohne Toleranz konsumiert. Das lag also einfach an der schon sehr hohen Dosis, Überdosis.

Bei normaler Dosis tritt sowas idR nie auf, oder weiß iwer etwas anderes zu berichten?
„Ich halte nichts von dem, was du sagst; aber dein Recht, es zu sagen, werde ich mit meinem Leben verteidigen.“
Voltaires


[Dee Jay] 23:09: nüchtern is vor entzügig der beschissenste zustand
Traumländer



dabei seit 2009
449 Forenbeiträge

  Geschrieben: 21.03.18 22:09
Gibt es denn dazu Infos im Netz, dass O-DSMT im Gegensatz zu Tramadol angeblich keine Krampfanfälle auslöst, oder weshalb bist du davon ausgegangen?
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Traumländer



dabei seit 2006
628 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 22.03.18 20:39
@ Hagbard:
Klare Sache! Weiß ich doch, dass das durch die absurd hohe Dosis kam.
ich schrieb:
Ich [...] gehe auch davon aus, dass der größte Teil der User das nicht in solchen abartigen Mengen konsumiert. Mengen die ohne oder mit geringer Toleranz einen schönen Turn bescheren sind [...] wahrscheinlich relativ safe.
Hab das ja auch selbst schon wer weiß wie oft in normalen Dosierungen (ohne Toleranz 70-120mg, mit etwas Toleranz 140-180mg) konsumiert, ohne dass ich da jemals auch nur ansatzweise etwas in Richtung Krampfgefahr wahrgenommen hätte.

@ Nuke:
Dass davon wissenschaftlich erwiesenermaßen keine Gefahr ausgeht hab ich so konkret nirgends gelesen, nein. Ich habe vor einiger Zeit eine Untersuchung gelesen, in denen Tramadol und seine verschiedenen Metaboliten untersucht wurden bzgl. der Aktivität an den Opioidrezeptoren und der Wirkung auf den Serotonin- und Noradrenalinspiegel. O-DSMT wurde da logischerweise eine ordentliche Aktivität am µ-Opioidrezeptor nachgewiesen und ich meine mich zu erinnern, dass im Gegensatz zu Tramadol keine Wirkung aufs Serotonin festgestellt wurde... Vor dem Krampfanfall war ich davon überzeugt, jetzt bin ich aber verunsichert, vielleicht hab ich mich da vertan. Hoffentlich finde ich das Paper, ich werde gleich mal suchen.

Ich bin davon ausgegangen, dass O-DSMT keine Krampfanfälle auslöst, weil ich a) dieses Paper im Kopf hatte und b) die Wirkung immer als deutlich anders als die vom Tramadol wahrgenommen habe. Sprich die reine Opioidwirkung ohne Upper-Wirkung.
"amphibische fickmoleküle"
Traumländer



dabei seit 2012
290 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 22.03.18 21:17
Ich meine gelesen zu haben das O-DSMT eine Bindung zu einen 5-HT-x-x Sero Rezeptor besitzt. Zwar ist die Affinität um einiges geringer als beim Tramadol aber sie ist da.
Alle Opis senken die Krampfschwelle. Einige mehr andere weniger.


 

« Seite (Beiträge 1006 bis 1020 von 1026) »

LdT-Forum » Drogen » Research Chemicals » O-Desmethyltramadol - O-DSMT - RC-Opioid (ehemals in "Krypton" enthalten)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen