your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Welches Benzo um aus der Nachtschicht zu Schlafen


« Seite (Beiträge 16 bis 18 von 18)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2012
614 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.01.18 15:43
habe mir jetzt seroquel (quetiapin) zum schlafen verschreiben lassen. zwei nächte habe ich damit probiert, jeweils mit 50 mg.

die erste nacht bin ich nur einmal wach geworden, sonst relativ guter schlaf. am nächsten morgen noch gut neben der spur, zumindest die ersten 1-2 stunden.

die zweite nacht war dann wieder typisch mies. bereits nach 2 stunden wieder wach geworden. in der folge dann immer wieder. die letzten 2 stunden dann immer nur für 15 minuten geschlafen/weggedöst, ehe ich aufgestanden bin.

natürlich noch zu früh, um sich eine endgültige meinung zu bilden, jedoch bin ich schon leicht enttäuscht.

nimmt jemand von euch seroquel zum schlafen? welche dosierung ist empfehlenswert? mir wurde geraten nicht höher als 50 mg zu gehen, da der overhang sonst zu heftig ist.
 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2015
251 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 20.01.18 17:27
Hallo Captain Deviant,

ich nehme Seroquel (Quetiapin) seit 5 Jahren zum Schlafen. Bin ADHS-lerin und seit 5 Jahren auf Amphetaminsulfat eingestellt, morgens 15 mg und am frühen Nachmittag (gegen 13-14 Uhr) nochmal 7,5 mg (vergesse ich häufig einzunehmen, schlafe dann aber schlechter ohne diese Nachmittagsdosis).

Ich nehme 100 mg abends vorm Schlafengehen, mein Psychiater meinte, dass bis zu 150 mg (je nach Verfassung, Körpergewicht usw.) schlafanstoßend wirken. Darüber sollte man seiner Meinung nach nicht gehen, weil das Seroquel sonst (bei nicht psychotischen Menschen) genau das auslöst, was es verhindern soll - psychotische Zustände.

Ich habe durch das ADHS schon immer starke Durchschlafstörungen. Das Seroquel nehme ich "gerne", weil ich bei diesem Medi die Dosis nie erhöhen musste und es meinen Schlaf zumindest stark verbessert. Klar wirken Benzos über die Maßen besser, aber die Auswirkungen einer dauerhaften Einnahme sind ja bekannt...

Natürlich schlafe ich nicht durch, ich wache trotzdem manchmal auf, das ist aber bei mir stark abhängig von der Tagesverfassung und meinem emotionalen Zustand.

Die 100 mg sind für mich okay, ich habe auch keinen nennenswerten Overhang am nächsten Tag. Vielleicht fragst du deinen behandelnden Arzt mal nach seiner Meinung / seinen Erfahrungswerten dazu.

Ich denke, dass du schon über 50 mg gehen kannst, aber da es von Mensch zu Mensch so unterschiedlich wirkt, frag besser deinen Arzt.

Lieben Gruß,

JoEh
Mir egal. Ich lass das jetzt so.
Träumer

dabei seit 2017
49 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.01.18 18:41
Hallo Captain Deviant,

da du noch eine geringe Dosis nimmst, würde ich der Sache noch etwas mehr Zeit geben. Habe damals 150mg und auch mehr genommen(prolong). Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus würde ich sagen, du kannst bis 150mg nehmen, solltest aber auch auf Nebenwirkungen achten. Bleib aber erst mal, 1-2 Wochen bei 50mg.


Nimmst du die retardierte Version?

Übringens, ist es auch hilfreich sich abzugewöhnen, ständig auf die Uhr zu kucken. Das setzt einen nur unnötig unter Druck. Kleiner Tipp von jemandem, der etwa 10 Jahre an Schlafstörungen gelitten hat. :-)
Mein Arsch spricht Wookiee

« Seite (Beiträge 16 bis 18 von 18)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Welches Benzo um aus der Nachtschicht zu Schlafen










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen