your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug


« Seite (Beiträge 2206 bis 2220 von 2296) »

AutorBeitrag
Traumländer

dabei seit 2012
139 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.17 11:52
Hi Wolf,

das ist ja echt heftig, was Du da durchmachst und dass sich der Entzug so stark zieht. Wenn dann noch Beziehungen zerbrechen, ... echt heftig.
Ich wünsche Dir ein gutes Durchkommen und dass Du bei allem Schweren das Ziel, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, nicht aus den Augen verlierst.

Dass Du hier schreibst, ist sehr gut, für Dich und für alle, die mitlesen, wie es einem nach langen und intensiven Kratom - Konsum ergehen kann.

Ich glaube aber, dass es gut wäre, wenn Du 1 - 2 Menschen im realen Leben findest, die einfach bereit sind, zuzuhören und ein Stück des Weges mit Dir zu gehen. Hast Du da Ideen oder jemanden, der möglichst clean ist, wo Du dich hin wenden kannst?

LG Weedy66
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
135 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.12.17 13:38
@bigbadwolf

Hallo Wolf,
Du hast zwar ab und zu zu was gegriffen, hast es aber auch geschafft, es wieder zu lassen. Und das, obwohl Dein Leben grad echt schwierig ist. Hut ab!

Im Moment ist es sicher fast unmöglich für Dich, gut drauf zu sein. Schau trotzdem, dass Dein Serotonin-Spiegel nicht total in den Keller rutscht. Wenn Du jahrelang Kratom konsumiert hast, musst Du damit rechnen, dass es länger geht bis Dein Körper wieder selber Serotonin herstellt.

Ich hatte keine Probleme, war aber nach dem Kratom-Entzug total down. 5-HTP hat mir echt geholfen.
Deine Probleme kannst Du zwar jetzt nicht lösen, aber die Idee von Weedy finde ich gut. Über alles reden hilft wenigstens ein bisschen.

Und Du kannst Dich natürlich auch gerne mit uns hier im Forum austauschen.

 
Traumländer



dabei seit 2013
128 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 09.01.18 22:53
An welchem Tag des Entzuges bekamt ihr Durchfall (wenn ihr überhaupt welchen bekommen habt).
Ich habe heute (Dienstag) Abend eine Dosis von etwa 10g genommen und fahre Freitag auf eine Exkursion. Mit den leichten Entzugssymptomen kann ich leben. Durchfall wäre ziemlich ungünstig. Nehme zur Zeit Kratom nur abends. Seit etwa zwei Wochen etwa 10g abends.
 
Traumländer

dabei seit 2014
977 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.01.18 01:07
kratom hat ne ungefähre halbwertzeit von CA. 24 h !
ich merke je nach tagesverfassung usw nach ca. 18-22 h kleine erste entzugserscheinungen wie frösteln und niesen usw....durchfall kommt bei mir dann gewaltig mehrmals tägl. nach 48 h nach dem letzten konsum .

bei mir ist der durchfall auch mein gr. problem des entzugs, aber auch das ist von person zu person sehr unterschiedlich . solltest dich aber zur sicherheit drauf vorbereiten oder später entziehen .

viel erfolg
Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
212 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.01.18 09:19
Nach "nur" 2 Wochen Konsum ist es denkbar, daß da gar nichts passiert.
Du hast ja den Mittwoch und den Donnerstag um die Situation zu beobachten.
Ganz zur Not kannst du dir ja eine Lopedium einstecken oder Freitag morgen 2-3gr nehmen.
"Niemand hat das Recht zu gehorchen" - Hannah Arendt
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
135 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.01.18 11:01
Bei mir kam der Durchfall 1,5 Tage nach der letzten Einnahme. Ich habe dann 2 Loperamid genommen. Das hat den Durchfall sofort gestoppt und er ist auch nicht zurückgekommen. Ev. verlängert das den Entzug minimal (1 Tag), schlimmer war er deshalb aber nicht.
 
Traumländer

dabei seit 2014
138 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.01.18 18:00
Melde mich aus gegebenem Anlass noch einmal zu Wort.
Habe mir nach fast 11 monatigem Entzug, vor ein paar Tagen bei Thai-Kratom bestellt (siehe shop-thread), "zum Glück" hat mich der Shop wie so oft enttäuscht und nur absoluten Schrott geliefert.
War ein Fehler nach so langer Zeit erneut dem Craving nachzugeben, ich werde ihn nicht wiederholen.
Ich habe 4,5 Jahre ca. 25gr. tgl. konsumiert und anfang März 2017 ct gestoppt. Das körperliche war hart ging 2-3 Wochen, aber ist aus meiner Erinnerung gestrichen.
Das Konsumverlangen hielt viel länger vor, selbst jetzt habe ich noch leichtes craving. Es ist schon lange nicht mehr so, dass ich bei Problemen oder wichtigen Aufgaben glaube ohne Kratom den Dingen nicht
gewachsen zu sein. Ohne Kratom läuft alles viel besser. Es ist auch schon lange nicht mehr so, dass ich von morgens an tgl. an Kratom denke und es vermisse. Da esse ich lieber eine Banane.
Auch muss ich nicht mehr getrieben Sendungen verfolgen und wie ein Jäger am Fenster auf das Zustellfahrzeug lauern. Ich denke oft tagelang überhaupt nicht mehr an Kratom.
Aber craving ist tatsächlich noch vorhanden, mir geht es ja wieder gut, ich brauche es ja nicht mehr, die Qualen des Entzugs sind vergessen, nur an die angenehmen Dinge erinnere ich mich noch.
Ich könnte doch mal wieder so richtig angenehm relaxen, ist jetzt bestimmt ein Gefühl wie in der Anfangszeit des Konsums, da war es doch eine tolle Sache.
So spielt man ab und zu mit diesem Gedanken und dann passiert es, man bestellt mal ein Feines, um sich mal was besonderes zu gönnen.
Ich weiß nicht wie es geendet hätte, wenn das Zeug was getaugt hätte, hat es aber nicht glücklicherweise. Hätte, wäre, wenn.
Ich bin vor mir selbst erschrocken, werde meinem Vorsatz, nicht mehr zu konsumieren treu bleiben und hoffe dass es auch so bleibt.

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
12 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.18 13:48
Matzetthias schrieb:
An welchem Tag des Entzuges bekamt ihr Durchfall (wenn ihr überhaupt welchen bekommen habt).
Ich habe heute (Dienstag) Abend eine Dosis von etwa 10g genommen und fahre Freitag auf eine Exkursion. Mit den leichten Entzugssymptomen kann ich leben. Durchfall wäre ziemlich ungünstig. Nehme zur Zeit Kratom nur abends. Seit etwa zwei Wochen etwa 10g abends.


Du bist warscheinlich schon durch. Bei 2 Wochen würde ich auch schätzen das fast nichts passiert. Wie war es so?

Ich bin auf 30-35g/tag, kein commercial, gutes Malay und Borneo, und so langsam reicht es. Seit Monaten möchte ich entziehen aber ich hab riesige Angst davor. Hat Jemand mit ähnlichen Mengen Erfahrung und kann mich beruhigen? Mit Durchfall und Krankheit ansich komme ich klar, nur das Niesen ist nervig. Ist zwar doof aber passt schon. Was allerdings wirklich stark bei mir ist, ist innere Unruhe/Das Körpergefühl, hat Jemand tips wie man die in den Griff kriegt?
Das Körpergefühl nach dem aufwachen ist jeden Tag extrem ekelhaft. Ich komme kaum dazu mal einen Tag erhohlsam auszuschlafen, da muss ich mir am abend zuvor richtig die Birne vollknallen.
Die längste Zeit ohne war nichtmal einen Tag. Ich schlage extrem gut auf Kratom an, In meiner Anfangszeit haben Freunde von mir bei gleicher Menge kaum etwas gespürt. Trotz nüchternem Magen, die Tatsache macht mir nochmal Angst das der Entzug besonders Ekelhaft wird.
 
Endlos-Träumer



dabei seit 2016
219 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.18 17:45
Ahoi!
Bei meinem zwar täglichen, aber für manche lächerlichen Konsum von zZt. 3,5g trau ich mich schon länger nicht mehr so richtig hier
im thread 'n Fass aufzumachen.
Der thread hier ist super und eine Fundgrube für Aufhörwillige.
Auf der ersten Seite im Startpost steht eigentlich alles Nötige rund um den Krtm-ntzg.

@Manivommars
Du hattest mal geschrieben, dass Du, sofern dein Stash gut gefüllt ist, immer einer Rauschdosis den Vorzug geben würdest.
Quasi, dass Abdosieren nicht Deins ist.
Deine Angst ist nachvollziehbar, bei jahrelangem Konsum mit 30-35g täglich.
Ein Spaziergang wird das nicht, wenn Du einfach aufhörst. Deine Angst vor dem Ntzg sollte Dir dabei helfen, es doch mit „tapering”
zu versuchen. Wenn Du keine Eile hast, kannst Du es (nahezu) schmerzfrei hinbekommen.
Dieses „seit Monaten will ich entziehen, aber hab riesige Angst davor” kenne ich auch, auch die Gewissheit, dass es mit fortschreitender
Konsumdauer vielleicht nicht unbedingt leichter wird…
Wenn Du 'nen quitbuddy suchst stehe ich zum Austausch zur Verfügung.

Sehr gut ist auch das subreddit „quittingkratom”, sehr hilfreich zum Austausch und angenehmer Umgangston.

Das hier fand ich auch lesenswert (vielleicht hat das ja schon jemand verlinkt, aber egal):
http://mentalhealthdaily.com/2017/01/16/kratom-withdrawal-symptoms/
Da hab ich ein paar hilfreiche Tipps gefunden rund ums Aufhören.

Das wird schon…




 
Traumländer



dabei seit 2011
500 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.01.18 19:29
Hey @Manivommars,

wenn die körperlichen Symptome Dein größtes Problem bei der Kratom-Entwöhnung sind, so hast Du imho gute Chancen, es zu schaffen. Jeder reagiert individuell anders auf Kratom. Für mich persönlich war die Verstärkung der Depression immer der ekligste Teil (habe über mehrere Jahre etwa 20g/d konsumiert) an den Versuchen, Kratom abzusetzen. Halte Dir einfach immer wieder vor Augen, daß nach 10 Tagen das Schlimmste überstanden sein sollte.

Mit Durchfall hatte ich sonderbarerweise überhaupt keine Probleme während der Entwöhnung. Gegen Durchfall allein helfen übrigens auch indische Flohsamenschalen (gibt's in jedem dm für 'nen Fünfer, nur ordentlich Wasser dazu trinken, da sie dieses sehr stark binden) sehr gut, sie regulieren Verdauung und Stuhl. Trotzdem hat mir (auch ohne Durchfall) Loperamid in Dosen von 2-4mg (also 1-2 Kapseln) geholfen, die laufende Nase und die Gliederschmerzen wurden deutlich abgemildert. Was man gegen die Unruhe machen kann ist schwierig zu sagen. Benzos sollte man nach Möglichkeit ja meiden. Wie wäre es mit Doxepin oder Mirtazapin in geringer Dosis, hättest Du einen Arzt zur Verfügung, der Dir das verschreiben würde?

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

P.S.: Das sind keine medizinischen Ratschläge, sondern eigene Erfahrungen.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
User gesperrt

dabei seit 2016
54 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.03.18 13:12
Habe vorgestern den Dreamherbs-Newsletter erhalten. Die Info ist vielleicht für alle interessant, die eine Alternative bei einem Verbot oder auch etwas als Erleichterung zum Aufhören/Reduzieren suchen.

Auf Dreamherbs.de gibt es jetzt Mitragyna diversifolia und Mitragyna hirsuta zu erwerben. Konnte gestern auch schon hirsuta testen und das wirkt wirklich zu 90% wie Kratom, ist vielleicht nicht ganz so euphorisch. Aber es killt komplett den Entzug. Und es schmeckt sogar noch einen Tick besser.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
10 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.18 06:59
Maxibert schrieb:
Auf Dreamherbs.de gibt es jetzt Mitragyna diversifolia und Mitragyna hirsuta zu erwerben. Konnte gestern auch schon hirsuta testen und das wirkt wirklich zu 90% wie Kratom, ist vielleicht nicht ganz so euphorisch. Aber es killt komplett den Entzug. Und es schmeckt sogar noch einen Tick besser.


Benötigst du für die Kratomalternativen die selben Dosierungen wie bei Kratom?
 
Traumländer



dabei seit 2011
500 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.18 09:35
Sehr interessant @Maxibert, das könnte für die Zukunft noch sehr nützlich werden, z.B. als effektives Hilfsmittel beim Aufhören. Ich könnte mir übrigens auch gut vorstellen, daß andere Shops diese Mitragyna-Varianten demnächst auch in ihrem Programm haben werden.

Ob es für ein eventuell kommendes Verbot nützlich sein sollte, wird sich zeigen - wenn der Stoff Mitragynin als solches eines Tages ins BtmG fallen sollte (und nicht nur die Varietät Speciosa), würden auch diese Pflanzen darunter fallen. Weiß jemand, wie das in der Schweiz geregelt bzw. in deren Gesetz ausformuliert wurde?
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
User gesperrt

dabei seit 2016
54 Forenbeiträge

  Geschrieben: 12.03.18 11:24
Murmeltiersalbe schrieb:
Ob es für ein eventuell kommendes Verbot nützlich sein sollte, wird sich zeigen - wenn der Stoff Mitragynin als solches eines Tages ins BtmG fallen sollte (und nicht nur die Varietät Speciosa), würden auch diese Pflanzen darunter fallen. Weiß jemand, wie das in der Schweiz geregelt bzw. in deren Gesetz ausformuliert wurde?


Genau das ist ein Irrglaube und ja das tolle an diesen Pflanzen. Enthalten eben (Trotz des Namens) kein Mitragynin und den anderen Hauptwirkstoff 7-Hydroxymitragynin und wirken trotzdem ähnlich. Ein solches Verbot würde diese Pflanzen nicht betreffen, zumal die wirklichen Hauptwirkstoffe und Wirkmeachanismen wohl auch noch nicht richtig erforscht sind.

Ich konnte bisher nur das hirsuta ausführlich testen. Für eine kratomähnliche Wirkung braucht man tendenziell etwas mehr Material. Ist zwar nicht so euphorisch wie Kratom, killt aber die Entzugerscheinungen komplett. Wenn ich es aufgrund des Geschmacks nicht wüsste, würde ich denken, dass es irgendeine unterdurchschnittlich gute Kratom-Sorte ist.
 
Endlos-Träumer

dabei seit 2016
263 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.03.18 19:09
Maxibert schrieb:
Enthalten eben (Trotz des Namens) kein Mitragynin und den anderen Hauptwirkstoff 7-Hydroxymitragynin und wirken trotzdem ähnlich.


Ja, sie enthalten "Analoge". Die Wirkung ist auch nicht identisch, nur ähnlich. Vielleicht kann man mit Zuchtmethoden da noch etwas verbessern :)

 

« Seite (Beiträge 2206 bis 2220 von 2296) »

LdT-Forum » Konsum » Aufhören & Entzug » Kratom-Entzug










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen