your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Fragen zu GBL (Sammelthread)


« Seite (Beiträge 736 bis 750 von 769) »

AutorBeitrag
Abwesender Träumer



dabei seit 2013
195 Forenbeiträge
2 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 10.03.18 13:35
hi :)

wieso dosierst du das gbl nicht langsam über ein paar wochen aus? und wozu hast du 3 verschiedene benzos und auch noch injektionslösung?

finde deinen plan etwas wirr, nicht böse gemeint. mach dir lieber ein richtiges schema welches du aufschreibst und am besten vorher portionierst.. dann zB jeden tag 1ml gbl weniger, die benzos kannste ja als schlafhilfe nehmen. würde oxazepam benutzen, damit ist es denk ich am besten steuerbar.. midazolam hat ja schon ne arg kurze, und diazepam ne sehr lange HWZ.

baclofen würde ich dann eher langsam einschleichen im laufe des entzuges und dann für die Nulltage eine jeweils morgens, mittags und abends. bloß nicht zu viel bedarf/variablen, dann kommste irgendwann komplett durcheinander.

am besten wäre allerdings du meldest dich in einer klinik an, die sich mit sowas auskennt. und sobald du verwirrt (im sinne vor prädelirant) wirst sofort krankenwagen rufen. nen krampfschutz würde ggf. auch noch sinn machen, oder gleich morgens und abends 10mg diazepam als festmedikation, dann wirste aber die oxas nicht brauchen. und danach dann langsam über ne woche das diazepam abdosieren.

viel erfolg...
 
Traumländer



dabei seit 2008
141 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.03.18 17:44
zuletzt geändert: 19.03.18 12:06 durch Ascot (insgesamt 2 mal geändert)
Mal ein kleines Update zum Entzug:

Einen Abend hatte ich ziemlich wenig konsumiert, war auf Entzug. Dann dachte ich mir, schläfst du nun mit einer Ampulle Dormicum.

Hat auch geklappt, bin um 12 Uhr des Folgetages aufgewacht, habe die Nacht die Hälfte nur aus der 6ml-Flasche GBL getrunken, sprich 3ml.

Wie konnte das sein dachte ich mir? Es fehlten 7 Ampullen Dormicum. Die hatte ich mir anscheinend im Entzug gegeben, weiß davon aber nichts mehr. Den Müll durchsucht, die hat niemand geklaut, da lagen sie alle smile

Dann habe ich Baclofen 20mg genommen, hatte auch nicht wirklich das körperliche Bedürfnis nach GBL, hab allerdings dann bis 0 Uhr noch ca. 7ml genommen. Sprich waren es den ganzen Tag 10,5ml, die Hälfte von dem, was sonst war. Abends nochmal nachgegeben 20mg.

Die nächsten Nächte das gleiche Spiel mit den Ampullen, die sind jetzt alle weg....


Gestern hatte ich Nachtschicht. Bis morgens um 8 nur 3ml konsumiert, Baclofen benutzt. Dann den morgen Benzos zum schlafen versucht, hat aber nicht geklappt, auch Highdose Benzos haben nur einen Dämmerschlaf verursacht. Um 14 Uhr war ich dann so fertig, dass ich insgesamt 6ml GBL konsumiert habe, um zu schlafen. Jetzt bin ich bei 9ml für diesen Tag. Habe wieder Baclofen eingeschmissen.

Ich habe trotzdem Grippegefühl, Durchfall und Frösteln. Ist schon eine harte Umstellung für den Körper.

Ich muss versuchen, tagsüber mit Baclofen zurecht zu kommen, und abends zum schlafen Dormicum i.v. - die nächste Lieferung kommt Dienstag. Dann muss ich mir ein Limit setzen wie viele Ampullen ich für die Nacht habe und die restlichen bei einem Freund verstecken, damit ich nicht dran gehe. Dann könnte das klappen mit dem Entzug.

Das Baclofen ist echt gold wert, man hat körperlich keinen Entzug, nur die Psyche ist das Problem. Man ist schließlich jahrelang darauf konditioniert stündlich GBL nehmen zu müssen....

mal schauen, wie es weitergeht....


An Z3ro: Das mit dem Ausschleichen hat bei mir nie geklappt. Einen Plan zu machen, war auch meine Idee, aber das klappt nie so wie man sich das vornimmt. Man muss das ausprobieren, so wie ich das jetzt gemacht habe. Jetzt weiss ich ja ungefähr, was ich zu tun habe.... jeder Körper bzw. Mensch ist ja anders und reagiert auch anders auf einen Entzug..
Die Vergangenheit war perfekt, außer, dass sie in der Gegenwart endete.
Traumländer



dabei seit 2009
991 Forenbeiträge
10 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 03.04.18 15:26
Verträgt es sich auf einem DXM Trip GBL zu nehmen? Rein theoretisch spricht da ja nichts gegen.. Komm gerade von der letzten Dosis (1,5ml) runter und hab mir, auf der Baseline angekommen, 450mg DXM gegeben. Problemlos. Eine Stunde später wollte ich auch nochmal 150mg nachlegen.
Nur auf den Trip kommt das bestimmt gut, so eine euphorisch entspannende Komponente.
Mir fällt gerade auch auf das es eher in den DXM Thread passt..

Lg Eule
Wir kommen durch den Schornstein rein wie Santa,
doch wir haben Hochsommerzeit und keinen Dezember!
Du studierst gerade Jura im sechsten Semester,
doch heute gibt es Bordstein in deiner Mensa!
Traumländer



dabei seit 2008
141 Forenbeiträge
2 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 05.04.18 16:01
@Eule: Ich nehme sehr oft DXM in den letzten Jahren, auch während meiner Abhängigkeit von GBL. Da spricht absolut nichts gegen, hat bei mir immer wunderbar geklappt. Allerdings habe ich mich bisher noch nicht an so hohe Dosen DXM rangewagt, wie du es gemacht hast... ich kombiniere das auch mit Tilidin und sonstigen Medis, was man ja eigentlich nicht unbedingt soll, aber hatte nie Probleme.


Ich bin übrigens jetzt auf 5ml pro Tag, heute habe ich erst 0,5ml genommen. Könnte ein neuer Tagesrekord we rden. Die Sucht werde ich schaffen! Baclofen ist wirklich der Wahnsinn für mich! Ich bin so froh. Bin schon viel klarer im Kopf und kann besser denken und bin nicht so matschig...
Die Vergangenheit war perfekt, außer, dass sie in der Gegenwart endete.
Traumländer



dabei seit 2009
991 Forenbeiträge
10 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 28.04.18 12:55
Ich konsumiere in letzter Zeit relativ unregelmäßig GBL, aber dann mindestens 3 Tage am Stück und 10-15ml pro Tag.
Wenn die Konsumfrequenz dann langsam steigt, bekomme ich mit der Zeit so eine Art ziehen in den Beinen, bzw. um die Knie herum. Ein bisschen wie wenn man sich dehnt und das ein Stückchen zu weit, dieses heiße ziehen meine ich. Das kommt halt ausschließlich dann wenn ich wieder des öfteren GBL zu mir nehme. Damals hatte ich das Problem nie. An dem GBL liegt es nicht, da mein Kollege deutlich mehr nimmt und keine Probleme hat. Ich bekomme mit diesem ziehen auch ziemlich unruhige Beine. Wenn die Wirkung wieder abflacht, egal ob ich den Rausch verschlafe oder nicht, sind die Symptome wieder weg.
Hat das Problem noch irgendjemand oder weiß was das sein könnte?

LG Eule
Wir kommen durch den Schornstein rein wie Santa,
doch wir haben Hochsommerzeit und keinen Dezember!
Du studierst gerade Jura im sechsten Semester,
doch heute gibt es Bordstein in deiner Mensa!
Moderator



dabei seit 2012
2.270 Forenbeiträge

  Geschrieben: 28.04.18 13:13
zuletzt geändert: 28.04.18 13:36 durch Pharmer (insgesamt 2 mal geändert)
Ich vermute stark dass es ganz gewöhnliches (bzw. akutes substanzinduziertes) RLS (Restless Legs) ist. Wie du ja vielleicht von Alkohol weißt tendieren GABAerge Substanzen dazu zuerst die hemmenden Neuronen zu hemmen (ja komisch ausgedrückt, aber...bare with me) und danach erst die aktivierenden Neuronen hemmt (Für genauere Infos am besten das Kapitel Parasympathikus/Sympathikus durchgehen). Das führt beispielsweise bei Alkohol zu der berüchtigten "lustigen, enthemmten und energetischen Phase" ganz am Anfang und ganz am Ende des Rauschs. Erst wenn der Rausch eine Weile anhielt sind alle Neuronen ebenmäßig gehemmt, und bei abnehmender Wirkung gehts nochmal so schrittweise vor sich.

Nochmal kurz umformuliert: du nimmst eine GABAerge Substanz ein, die im Verlauf ihres Wirkmechanismus die Aktivität von Neuronen unselektiv hemmt. Die hemmenden Neuronen sind aber zuerst dran - warum genau weiß ich grade nichtmehr, aber ich bin mir 100% sicher. So wirst du von der eigentlich grundsätzlich hemmenden, GABAergen Substanz erstmal stimuliert, und erst im längeren Verlauf des Rauschs sind auch die anderen Neuronen an der Reihe so dass sich ein Gleichgewicht einstellt. Das ist auch der Grund warum im Verlauf eines Alkoholrauschs das Krampfrisiko erst erhöht, dann reduziert und dann beim ausnüchtern wieder erhöht ist.

Das ziehen und die Unruhe in den Beinen sind ergo ein Ergebnis dieser eher unerwünschten Stimulation. Wie stark man von RLS betroffen ist hängt ziemlich vom Menschen hab; das Thema wird ja hier schon ewig diskutiert und man klar sehen dass es sehr individuell ist, womit das also auch eine Erklärung dafür ist warum es deinem Kollegen nicht so geht.
Ich jedenfalls erlebe das mit Alkohol ziemlich genauso wie du!

Das zumindest ist die einfachste, naheliegendste und eingängingste Erklärung die mir dazu einfällt.

Edit: Falls ich mich irren sollte ist das einzige was ich mir vorstellen könnte eine Übersäuerung der Muskeln...aber da das vieles von dem was du beschreibst unerklärt lassen würde und auch sonst nur nen Haufen weiterer Fragen aufwirft halte ich erstere Erklärung schon für realistischer.

Half the fun is learning!
Träumer

dabei seit 2018
4 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 13.05.18 09:45
Hi Leute, ich möchte euch zu meiner aktuellen Situation mit gbl befragen. Ich kam am Mo. mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus, nachdem die Nachbarn Sturm gelaufen sind. Ich habe folgendes Problem. Bei einer Überdosis bin ich nicht eingeschlafen sondern habe eine Art Touret entwickelt, ich war komplett weg aber nicht komatisiert, sondern die Augen geöffnet, Filmriss, und habe in diesem Zustand laut Begriffe gerufen wie Hilfe Hilfe Hallo Hallo und leider auch sowas wie ficki muschi.. Hört sich jetzt vllt. lustig an, war es aber nicht. Angefangen hat das ganze mit lautem rülpsen, das ging mir auch mit bdo so, nur auf ghb hatte ich glaube ich keine derartigen Vorkommnisse. Dasselbe passierte mir auch in der Öffentlichkeit, beim Dönerladen um die Ecke und in der Stadt. Auch wenn ich zu früh nachlegte ging es damit los. Jetzt habe ich mit Hilfe des GBLs fast alles verloren, die Nachbarn haben Angst vor mir weil sie denken ich bin psychisch krank und die Wohnung ist somit auch bedroht. Habt ihr eine Idee wieso es bei mir so war, mein Kumpel ist durch dasselbe liquid einfach immer nur eingepennt. Viele Grüsse
 
Traumländer



dabei seit 2015
881 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 13.05.18 12:48
Klingt halt so, als ob du ultra dicht warst, aber irgendwie nicht eingepennt bist. Klingt danach, als ob du viel zu viel nimmst. Vielleicht verträgst du gabaerge Substanzen einfach generell nicht so gut. Nach deinen Beschreibungen wäre es vielleicht besser, vorerst ganz darauf verzichten und zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Leben es erneut probieren. Das heißt, so herangehen, als ob du die Droge nicht kennst. Anfangs niedrig dosieren und nicht gleich wieder übertreiben.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Moderator



dabei seit 2012
3.383 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.05.18 12:49
Klingt nach einer paradoxen Wirkung. Davon sind in der Regel nur wenige Menschen betroffen, diese zeigen diese Symptome jedoch relativ häufig.
Ich weiß, das klingt leichter gesagt, als getan, aber lass das GBL/GHB/BDO doch bleiben, aus diesem und anderen Gründen. Der kurze, wenngleich auch schöne Rausch, ist all die Risiken nicht wert.
You can check out any time you like
But you can never leave
Träumer

dabei seit 2018
4 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 13.05.18 13:33
zuletzt geändert: 13.05.18 13:50 durch nevereverdiscotracks (insgesamt 2 mal geändert)
Hi, ja ich mache jetzt die Entgiftung, mit anschliessender Übergangseinrichtung, Langzeit und Adaption. Fange nochmal komplett bei null an. Das gbl war für mich die einzige Substanz mit der ich anfänglich gut zurecht kam, da habe ich schon alle anderen Substanzen ablehnen müssen und eben heftig Suchtverlagerung betrieben. Ich habe nur normale Dosen konsumiert, also 2 ml initial und dann Ca. Nach einer Stunde 1 ml hinterher. Habe ich zu früh nachgelegt oder wie am Montag Abend 2,5 ml getrunken, kam der besagte Anfall. Ich hab zuerst auf einen komischen Batch getippt, aber auch bei anderen Batches war es so, der Händler kanns auch nicht sein, denn mein Kumpel reagiert ja auch nicht so. Und wie gesagt, bei bdo gings auch schon in die Richtung. Somit geht jetzt auch augrund der Unverträglichkeit der Kampf gegen die Sucht los, ein Leben ohne Rausch. Wenn ich es vertragen hätte, wäre ich vermutlich kaum davon weggekommen. Und all die Menschen die mich gesehen haben, während ich ohne Begleitung gerufen habe fick mich.. Gott sei Dank kann ich mich nicht dran erinnern. Jetzt weiss ich nicht ob ich froh sein soll, dass es bei mir einfach so ist dass ich gar nix vertrage, oder aus lauter Verzweiflung darüber wieder in die Sucht rutsche und es wieder nehme. Dann muss wohl ein Keller in Sibirien her, wo keiner da ist, den ich stören kann. Werde jetzt auf jeden Fall hart an mir arbeiten und die Hilfen annehmen und durchziehen, um wegzukommen von den Suchtmitteln.
 
Träumer

dabei seit 2018
4 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 23.05.18 09:32
Hi,

es hat sich jetzt in der Entgiftung herausgestellt, dass ich durch den gbl Konsum psychotisch wurde. Ich hatte vor der drogenzeit bereits eine psy. Erkrankung und diese ist durch den Konsum weiter unterstützt worden. Soweit ich weiss löst gbl bei gesunden Menschen keine psychose aus. Daher kamen dann auch diese merkwürdigen anfälle mit touretähnlichen Inhalten. Von daher ist also bei vorerkrankungen Vorsicht geboten.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.270 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.05.18 13:26
Nun, diese Vorerkrankung hättest du in deinem ersten Post gleich erwähnen sollen. Zwar ist es jetzt nicht sooo typisch für GABAerge Substanzen psychotische Symptomatiken zu verstärken o.ä., aber toleranzfrei sind 2-2,5ml halt auch echt nicht wenig und das diese Substanzen Delirien auslösen können wird dir ja auch bekannt sein. Die gehen in aller Regel mit massiven psychotischen Symptomen einher, selbst bei Gesunden.
Naja im Fazit ist wohl am wichtigsten das du in Zukunft keinerlei solche Substanzen mehr nimmst; also auch kein Alkohol.

Letztendlich bin ich nicht sicher ob man den Zustand den du da hattest als delirant bezeichnen kann oder ob das wirklich nur dein psychotische Symptomatik war - ist aber auch ziemlich egal. Bin sehr froh von deinen Therapieplänen zu lesen; ich begeb mich in ein paar Monaten auch nochmal in Langzeittherapie + Adaption.
Ich drück dir von Herzen die Daumen bezüglich deiner Zukunft!
Half the fun is learning!
Abwesender Träumer

dabei seit 2018
1 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.07.18 14:26
Hallo an alle,
bin neu hier im Forum und wollte kurz um Rat fragen. Hatte bisher wenig Erfahrung mit Drogen, mit Ausnahme von Alkohol und Poppers.
Jetzt wollte ich GBL ausprobieren, eine Bekannte hatte 99,99%iges GBL von BASF online besorgt. Ich hatte mich so gut wie möglich vorher in diversen Foren, auch hier, über den Stoff informiert.
Als Anfangsdosis wählten wir 1,7ml, aufgelöst in 250ml Saft.
Nach dem Konsumieren merkte ich gar nichts. 30 Minuten keinerlei Anzeichen. Denn nahm ich nochmals 0,4ml dazu, mehr traute ich mich nicht, ohne jegliche Erfahrung. Wieder geschah gar nichts, absolut nichts. Nach 45 Minuten wurde ich ganz wenig entspannt und evtl. auch etwas schläfrig, was ich mir auch vielleicht nur eingebildet habe, weil es so langweilig war. Ich hab dann wieder tüchtig Poppers geschnüffelt und wir hatten dann noch unseren Spass....
Ist das normal, dass man bei einer ersten Dosis von gesamt 2,1ml rein so gut wie gar nichts merkt, oder hat uns da einer mit dem GBL betrogen. Wie kann ich feststellen, ob es sich tatsächlich um das angebotene GBL handelt ?
Ich würde mich freuen, kurze Auskunft zu bekommen, bevor wir einen zweiten Versuch mit höherer Dosis (evtl 2,5ml) unternehmen.
 
Traumländer



dabei seit 2013
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.07.18 14:36
evtl. mal mit nem edding auf glas malen und gucken ob du's damit wieder sauber kriegst ..
"Ich bin kein Ausländer, trotzdem war ich nie integriert,
hier, in dieser Ellenbogengesellschaft,
wo man sich nur Sorgen um sich selbst, Drogen und Geld macht."
"Euer Gott heißt Geld, sein Prophet heißt Profit
Doch ein Bruder wird zum Judas, wenn er z
Traumländer



dabei seit 2012
1.812 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 04.07.18 15:38
Es gibt durchaus Qualitätsunterschiede beim GBL, manchmal wird auch 1,4 Butandiol (BDO) als GBL verkauft, oder das GBL schlicht verwässert.
Taste dich womöglich an die richtige Dosis ab, mach aber zwischen den Dosen große Pausen von mehreren Stunden bis Tagen, da du sonst eine Toleranz aufbaust, oder dich mit einer unfreiwillige OD ins Koma/Grab beförderst.

Nichts von dem im Internet angebotenen BASF kommt tatsächlich von BASF. Das ist ein netter Marketinggag der GBL-Händler, BASF hat aber wirklich nix damit zutun.
Gibt doch Tests für K.O. Tropfen, wie dieser Nagellack, der die Farbe verändert, wenn im Glas K.O. Tropfen sind. Könntest nach sowas schauen.

Kann natürlich sein, dass du GHB bekommen hast, wo die Dosis doppelt so hoch ist. Oder irgendwas ganz anderes. Argh diese Schwarzmarktscherereien.
Guten Schlaf suchte man sich und mohnblumige Tugenden dazu!
Allen diesen gelobten Weisen der Lehrstühle war Weisheit der Schlaf ohne Träume: sie kannten keinen bessern Sinn des Lebens.

« Seite (Beiträge 736 bis 750 von 769) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Fragen zu GBL (Sammelthread)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen