your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Dragees oder Zäpfchen bei Opiatinduzierter Verstopfung?


Seite (Beiträge 1 bis 15 von 21) »

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.18 19:15
Ich will gleich zur Apotheke und mir Dulcolax holen weil ich wegen Opiatkonsum seit 4 Tagen nicht mehr "konnte" . Würde nur gerne wissen ob die Dragees besser sind oder Zäpfchen ?

Würde ja die Zäpfchen nehmen weil die sofort wirken, aber habe etwas bedenken weil ich mir noch nie was in den Arsch geschoben habe und befürchte dass ich das nicht hinkriege .
 
Moderatorin



dabei seit 2006
3.105 Forenbeiträge
6 Tripberichte
1 Langzeit-TB
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.03.18 19:25
Zäpfchen sind schon so gemacht, dass man auch dann damit klar kommt, wenn man sich sonst nix in den Arsch schiebt. 1. ist die Form entsprechend und 2. kann man die auch mit ein bissl Spucke vorne anfeuchten. Ich würde (als ehemalige Apothekenmitarbeiterin) zu den Zäpfchen raten, da es einem mit den Dragees wenn man Pech hat passieren kann, dass man zu nem ungünstigen Zeitpunkt ganz dringend muss und sich das dann verkneifen zu müssen ist äußerst unangenehm.
 
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.03.18 07:53
Hab eben diese Zäpfchen mal im Krankenhaus bekommen (weil's zuviel Fentanyl gab). Damit war mein Problem innerhalb von 30min gelöst. Kann ich empfehlen.
He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.03.18 12:41
Hab jetzt n neues Problem, glaube ich hab einen Hämorrhoiden !?

Hatte eigentlich nie Beschwerden und mir deswegen auch nie in den Arsch geguckt. Als ich heute das Zäpfchen einführen wollte, machte ich das vor nem Spiegel und sah da so einen kleinen Knäuel. Das Zäpfchen einzuführen tat dann auch recht weh. Als ich dann den Stuhlgang hatte, war es noch schmerzhafter.

Als ich meinen After danach nochmal begutachtete, war der Knäuel noch größer geworden. Ich spüre ihn so aber nicht beim sitzen, und es juckt auch nichts oder so. Ist das ein Hämorrhoid und kommt das vom Heroin (3 Tage am Stück gesnieft, etwa 0,5g ) .
 
Traumländerin



dabei seit 2012
1.538 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.03.18 13:12
Mach am besten Mal ein Foto, damit wir das fachmännisch begutachten können.
"[...]- dann ist man für diesen Abend gänzlich aus seiner Familie ausgetreten, die ins Wesenlose abschwenkt, während man selbst, ganz fest, schwarz vor Umrissenheit, hinten die Schenkel schlagend, sich zu seiner wahren Gestalt erhebt."
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 19.03.18 13:27
Haha, DonCa, der war gut! ;)

Scheinen schon Hämorrhoiden zu sein, Iqos. Die müssen nicht immer schmerzen beim sitzen oder gar jucken. Die können auch mal nur kurzfristig auftreten, besonders wenn man mal viel konsumiert, können dann aber auch genauso schnell wieder verschwinden. Ist im Endeffekt nix Schlimmes, brauchst dir also keine großen Sorgen machen. Blöd wird es erst, wenn die aufplatzen und zu bluten anfangen, die können nämlich bluten wie Sau.

Ansonsten (also wenn´s dich stört) noch mal ab in die Apotheke und dir eine Hädensa-Salbe besorgen - die hilft schnell und zuverlässig.

Ach ja, bitte das Dulcolax-Zapferl auch unbedingt nass machen oder mit Vaseline oder ähnlichem einschmieren, bevor du es dir in den Popo schiebst ....

Alles Gute, trin
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.05.18 12:17
Hey bin seit Samstag wieder auf H (morgens und Abends je 1 dicke Line) und habe , mal wieder, Verstopfung. Bei meiner letzten Session, die ja laut meinem Eingangspost Mitte März war, war es irgendwann so schlimm dass nicht mal 1 Dragee am Vorabend + Zäpfchen am nächsten Morgen halfen. Ich saß ne Stunde aufm Klo und hab das zersetzte Zäpfchen einfach ausgekackt und nur das. Die Hämorrhoiden sind auch schlimmer geworden.

Deswegen habe ich mir an besagtem Samstag Movicol geholt. Hab die Apothekerin auch gefragt wie viel ich nehmen soll bei Verstopfung durch Schmerzmittel die Kuh meinte 1x am Tag sei ausreichend hab der vertraut was ein Fehler war denn offensichtlich ist es nicht ausreichend und habe vorhin im Netz gelesen 2x am Tag sollte man das trinken !

Jedenfalls hab ich gestern ca. um 21 Uhr die letzte Line gehabt. Jeden Tag 1 Beutel Movicol. Heute Morgen dann ein paar Pupser gehabt die durch ihren Geruch signalisiert haben ja da kommt gleich was. 2 mal auf dem Klo gesessen - nix ! Die Hämorrhoiden gehen auch nicht weg, die jucken jetzt sogar beim Konsum und auch jetzt aber nur minimal.

Einlauf will ich mir nicht geben das tut wegen den Hämorrhoiden furchtbar weh genauso wie die Zäpfchen. Dazu hab ich das Gefühl, das H lähmt echt meine gesamte glatte Muskulatur, ich kann erst 6-8 Stunden nach der Line meine Blase entleeren, und selbst dann nur mit Unterbrechungen + ständigem Wechsel der Sitzpositionen. Bin eigentlich Stehpinkler, aber jetzt bin ich froh wenn es beim normalen sitzen klappt. Normal "hocke" ich mich mit den Füßen auf die Klobrille , also so, wie Frauen hocken wenn sie draußen pissen. Nur so geht dann alles raus, und das 7 Stunden nach Konsum ! Deswegen kann ich auch nicht wirklich viel trinken

Was kann ich dagegen tun? Gibt es Mittel, die die glatte Muskulatur entspannen ? Denke ich zieh jetzt einfach wieder eine , hab gelesen dass es erst ab 1 Woche wirklich gefährlich wird.
 
Traumland-Faktotum

dabei seit 2006
2.103 Forenbeiträge
3 Tripberichte

  Geschrieben: 01.05.18 12:59
Iqos schrieb:
...
Was kann ich dagegen tun? Gibt es Mittel, die die glatte Muskulatur entspannen ? Denke ich zieh jetzt einfach wieder eine , hab gelesen dass es erst ab 1 Woche wirklich gefährlich wird.


Du selbst kannst entspannungs+bungen durchführen. Erfordert geluld. Bei mir ging das erst mit Toleranz weg. Nur beim Arzt gehts einfach nicht.

Meinst du jetzt Verstopfung, oder Harnverhalt erst nach einer Woche gefährlich? 2. sollte klar sein,bei entsprechenden Trinkmengen
1. Ich weiß nicht, woher du die Zahl nimmst, aber so in etwa (3-4Tage) und das Gesicht sah sehr schlimm aus. Die Zäpfchen (gab in der DDR ma welche, die es nu schon lange nicht mehr gibt, wovon ich noch welche habe. die holen alles raus! hätte es selbst nicht geglaubt!) sind an sich sehr gut!
 
Ex-Träumer



dabei seit 2012
3.761 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 01.05.18 21:55
Ich arbeite in der Pflege, deswegen kenne ich mich da ein bisschen aus. Man sagt eigentlich, ab dem fünften Tag sollte man unbedingt Stuhl haben, wir schauen meist, dass am vierten schon was geht bei unseren Klienten. Denn ab dem fünften Tag vergiftet sich der Körper anscheinend selber mit diesem alten Stuhl im Darm. Kann dir keine Quellen nennen, so salopp wurde uns das mal beigebracht in der Schule. Also nimm das nicht auf die leichter Schulter - Stichwort Darmverschluss! Ich will dir jetzt damit keine Angst machen, aber ich hab mal bei einer Klientin zum Glück rechtzeitig erkannt, dass sie einen Darmverschluss hatte. Ihre Gesichtsfarbe und Stimme war nicht mehr schön anzusehen und anzuhören ....

Es gibt auch so Mini-Klistiere und auch welche mit ca. 200 ml Flüssigkeit, letztere würde ich dir empfehlen einfach mal auszuprobieren. Beide haben nur ein ganz dünnes Rohr (das mit den 200 ml geht halt tiefer, ca. 10 bis 12 cm, das wär besser), das dürfte auch bei deinen Hämorrhoiden klappen, vorher halt das Röhrchen mit Vaseline oder so einschmieren.

Ansonsten fällt mir gerade so ein (ich glaub) Feigenextrakt ein, sollen irgendwie so Würfel sein, glaub ich. Mit denen haben anscheinend auch die ganz harten Fälle Erfolg. Da müsstest du halt mal nachfragen in der Apotheke (bei den Klistieren solltest dich natürlich auch noch beraten lassen dort) oder vorher im Netz recherchieren.

Viel Erfolg, Iqos!
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen!
Indianische Weisheit
Abwesender Träumer

dabei seit 2010
15 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.05.18 21:51
Hey, ich arbeite auch in der Pflege^^
Das Movicol musst du ein par Tage lang nehmen bis es wirkt und gern auch 3x täglich.
Hoffe das hilft, bin mega benzoaffig....
Lg
Besser klug geschissen als dumm geblieben
Traumländer



dabei seit 2009
234 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.05.18 23:00
Man darf nie vergessen, dass es eine große Rolle spielt, was und vor allem wie viel man überhaupt gegessen hat. Und: NICHT rein steigern. Ich glaube mittlerweile, der psychische Teil bei der Sache macht 80% aus. Manchmal muss man nur mal odendlich essen, dass alles wieder in Gang kommt. ;P (kenne das Problem zu Genüge & hab auch mal als Krankenpfl. eine AB gemacht vor langer Zeit...)
 
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2014
354 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.05.18 03:10
Habs gestern früh endlich geschafft. Und ja scheint bei mir wirklich zum großteil die Psyche zu sein. Ich hatte das Verlangen zu müssen, Gott sei Dank, so dachte ich mir. Hingesetzt und es ging : Nichts! Halbe Stunde lang. Dann war ich mit meiner Geduld am Ende, und griff zu einem der Zäpfchen die ich noch vom letzten mal hatte. Das Movicol scheint doch gewirkt zu haben, ich machte mich wieder auf Schmerzen beim Einführen gefasst, aber es flutschte total easy fast schon von selbst hinein. Denke es hat letztes mal so weh getan weil mein Stuhl echt Steinhart war und dementsprechend Wiederstand vorhanden war. Nicht so dieses mal dank Movicol.

15 Minuten gewartet und dann ging es los. Richtig schöner cremiger Schiss kam wie Schlagsahne heraus. Man bin ich froh :D
 
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.05.18 15:50
Man darf dabei halt auch nicht vergessen das die Muskel"lähmung" (Verkrampfung ist eigentlich zutreffender) die durch Opis in der glatten Muskulatur ausgelöst wird natürlich auch beim Kacken selbst ne riesen Rolle spielt.
Wenn du dich noch mit Restwirkung erleichtern willst, läuft die Darmperistaltik nicht und wenn die nicht die Vorarbeit leistet dann kann man durch fest drücken garnichts erreichen, weil die Muskelkontraktion die man da bewirkt wirklich nur den After, bei ganz hohem Druck vielleicht auch den unteren Dickdarm betrifft. Das is auch gut so weil nicht vollständig Verdautes wieder auszuscheiden auch dem Rektum und eventuellen Problemen dort schaden kann.
Schlimmer noch; durchs lange Sitzen auf dem Klo und dem Drücken steigt der Blutdruck in den Hämorrhoidalvenen und verschlimmert die Probleme noch. Die Vene(n) leihern noch mehr aus, und wenn man das bei allen paar Klositzungen macht wirds schnell schlimmer.

Sinnvoller wäre es tatsächlich zu warten bis der Drang kommt, selbst wenn man schon mehrere Tage nichtmehr war. Selbst ohne Drogen ist es ganz normal mal 2-3 Tage nicht zu müssen. Wenn es dann Richtung 4-5 Tage geht sollte man schon was machen, wie trinity sagte, aber bloß nicht verzweifelt auf dem Klo sitzen und pressen ohne Ende. Das machts nur schlimmer!
Half the fun is learning!
User gesperrt



dabei seit 2018
48 Forenbeiträge

  Geschrieben: 29.05.18 21:14
Halli,

ich möchte Dir einen heißen Tip geben: Flohsamen, jeden Tag zum Frühstück eine ordentliche Menge, was nahm ich immer, ca. 6 Esslöffel in 1/2L Wasser oder Tee einweichen lassen und dann nach ca. 20Min trinken/löffeln, musst mal googeln nach der genauen Dosis, ich hab immer viel mehr genommen. Das sorgt auch bei Opiaten für flutschiges Vergnügen.

Sag mal, Raucher bist Du nicht, oder? Die erste Kippe früh bringt den Gang in Fahrt, wie ich meine..

Ich las das eben und dacht, mhh, Hemmungen hat der iqos irgendwie nicht. Und Du klangst erleichtert. Ja, scheissen ist eine der schönen Dinge im Leben. Da können die Leute sagen was sie wollen, die Natur hat uns da schon mit Ausschüttung von Freudentransmittern motiviert, genau wie Niesen oder Kratzen oder die Erholung vom ersten Schreck... und und und :)

Umso länger sie liegt, umso härter die Wurst wie der Fleischer sagt. Um den Pflock dann auszutreiben presst man ordentlich und es kann zur Analvenenthrombose kommen. Sehr schmerzhaft, aber das geht meist nach ein paar Wochen von allein weg.

Lieber Gruß, Theo
 
Moderator



dabei seit 2012
2.402 Forenbeiträge

  Geschrieben: 31.05.18 15:59
An sich sind Flohsamenschalen eine wirklich super Sache, da hast du völlig Recht. Vor allem wirken sie eher stuhlregulierend als abführend; verursachen also keinen Durchfall wenns zuviel war oder man eh weichen Stuhl hätte so wie andere richtige Abführmittel.

Aber im Zusammenhang mit Opioid-Obstipation muss man da schon noch einige Sachen zu sagen. Zum einen taugen sie eigentlich garnichts bei wirklich akuter Verstopfung. Wenn einer jetzt schon am 5ten Tag ohne Schiss steht sollte der keinesfalls noch Flohsamenschalen nachwerfen; die können den Darmverschluss dann begünstigen oder gar erst auslösen. Sie sind auf jeden Fall mehr Dauermedikament als Akutmittel, und letzteres ist indiziert bei akuter Opioid-Obstipation.

Dann kommt halt noch dazu das ihre Wirksamkeit sehr begrenzt ist, vor allem in so einem Fall. Ja, wer therapeutische Dosierungen eines Opioids wegen zB Schmerzen bekommt, der kann mit den Flohsamenschalen viel erreichen - unter Umständen, und meist auch nur bei den niederpotenten.
Bei einem möglicherweise auch abhängigen Rauschkonsumenten der richtig hochpotenten Sachen liegt der Fall völlig anders. Im Endeffekt basiert die Wirksamkeit der Flohsamenschalen darauf, das eine kohlenhydrathaltige Schicht direkt unter der Schale mit dem Wasser aufquillt und so eine Art Schleim bildet, der die Darmwände schmiert und die Stuhlbeförderung durch den Darm erleichtert. Das ist unter allen Umständen nützlich, aber wenn die Darmperistaltik nicht läuft, der Darm also quasi stillsteht, dann passiert dadurch auch nicht sehr viel.

Wie gesagt - als Dauermedikation zur Besserung langfristiger Beschwerden sind Flohsamenschalen ein ganz toller Tipp. Aber hier gehts eigentlich schon ganz konkret um Laxanzien zur Anwendung in Notfällen - wenn die Verstopfung schon lebensbedrohlich werden könnte. Da ist eigentlich ein Klistier, notfalls auch ein Microklistier (Microlax ist sehr gut) falls euch das unangenehm ist, die allerbeste Wahl.
Half the fun is learning!

Seite (Beiträge 1 bis 15 von 21) »

LdT-Forum » Konsum » Heilkunde » Dragees oder Zäpfchen bei Opiatinduzierter Verstopfung?











Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen