your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Es ist passsiert; Herzschaden? Verzweifelte suche nach Hilfe (Herz Beschwerden nach "Herzattacke"durch Pep mit schlechten Streckmitteln)


Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

AutorBeitrag
» Thread-Ersteller «
Traumländer

dabei seit 2006
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.18 04:57
zuletzt geändert: 24.05.18 05:31 durch rami (insgesamt 4 mal geändert)
Hallo Freunde...

Irgendwie ist meine Drogenkarriere zuletzt nur von Abschüssen gezeichnet.... Als Hätte mein LSD Abschuss (von dem ich mich ganz auskuriert habe) nicht schon gereicht...

Ich hatte eine Herzattacke (Dez 17) oder sowas nachdem ich zwei Wochen lang Pep Konsumierte mit mehreren Überdosen, weiss nicht mehr genau wieviel ich konsumierte aber habe für 100€ geholt und glaube es war 7,5€ Kurs und am Ende der Zwei Wochen fast alles weg konsumiert bis ich am letzten Abend vorhatte über eine toleranz hinaus zu konsumieren; habe die schlechte Angewohnheit entwickelt Speed als Aphrodisiakum zu missbrauchen und dann Nächte durch zu onanieren vorm PC, bis bis ich Wund war.... also richtig übel. Eig habe ich das nur alle paar Monate gemacht, aber dieses mal halt wohl Scheiss Zeug und zuviel davon erwischt.
Es endete darin dass ich bei meiner letzten Privaten Session vorm PC beim hantieren aufeinmal totales Herzrasen bekam, also nicht nur Herzrasen, sondern mein Herz ist halt total in der Brust ausgerastet und ich versuchte dies noch mit Atemübungen aus Meditation und Yoga zu beruhigen... Das hat vielleicht vor noch schlimmeren bewahrt aber konnte nich davor schützen dass mir folgendes zustieß:
-Steigerndes Gefühl der Angst über Panikattacke bis Todesangst
-Kribbelnde Hände
-Brustenge
-Extreme Schwäche; diese ging soweit dass ich Kaum noch den Rettungswagen rufen konnte, konnte kaum sprechen, nur liegen.
-Kurze Bewusstseinsschwäche
-Wärend dem Schwäche Anfall kam dann auch sowas wie ein Krampf im Herzen, dauerte vielleicht 10 Sekunden aber das war der stärkste Schmerz den ich im Leben Erfahren durfte bisher, so könnte sich fast wohl ein Stich mit Messer ins Herz anfühlen vermute ich...
Dann als ich den Rettungswagen geschafft habe zu rufen musste och mich anziehen.... fertig machen.... und irgendwie gig es ab dem Moment wiede halbwegs.... konnte laufen und die Panikattacke wurde verdrängt weil ich im Kopf hatte "Jetzt kommt Hilfe" Ich habe mir nach vor die Tür gekämpft (konnte nur laufen wie ein alter Mann), weil es war 4 Uhr Nachts und ich wollte nicht dass die Nachbarschaft das mitkriegt.... Zum Glück hatte der RW auch keine Sirene an und wie durch ein Wunder hat es niemand bemerkt.
Im KH wurde dann ein EKG gemacht und Blut abgenommen alles ohne Befund.

Von diesem Tag an habe ich komplexere beschwerden die mich bis heute Mai 18 (Herzattacke Dez 17) begleiten.
Anfangs kurz nach dem Vorfall hatte ich in der Brust permantent ein Gefühl wie tausend Nadelstiche begleitet von manchen kurzen Schmerzen die stärker waren aber meist nur eine Sekunde...
Nach Ein Zwei Monaten wurde das permanente Nadelstechen weniger dafür kamen neue Symptome wie anfangs extreme Atemnot, Leistungsabfall, und gelegentliche Herzschmerzen bei salzigem Essen oder schwerverdaulichem Essen und alles immer begleitet von dem Gefühl der Brustenge sowie dass man Herz nie zur Ruhe kommt und Ständig so stark und angestrengt Pumpt dass es mir permanent auffällt.
Mittlerweile habe ich starke Schlafstörungen enwickelt, weil mein Herz Nachts so stark arbeitet und auch ein wenig Weh tut und das gefühl der Brust Enge ist auch immer irgendwie da....
Es ist definitiv was anders als im Vergleich zu "vor" dem Vorfall.... das Merke ich z.B wenn ich versuche zu Meditieren: früher konnte ich meinen Puls durch die Atemtechnik sehr verlangsamen, jetzt hat der Puls immer ein Mindesttempo wie als ob das herz irgendwie an Leistung verschenkt...
Über die Monate ist es nun schonirgendwie besser beworden, die Nadelstiche z.B und Atemnot sind ja komlett weg und Sport kann ich auch wieder machen...

Aber mein Problem ist irgendwie dass mich Ärzte mit meinen Beschwerden irgendwie gar nicht ernst nehmen, so in dem Sinne nur weil "EKG ohne Befund - dann is da auch nix" und "ich bilde mir das nur ein" und "ich sei ja jung und mit 31 deswegen kann da ja nichts sein" und so ein schwachsinn musste ich alles schon hören.

War bei 3 Ärzten weil ich den Arzt meines Vertrauen noch nicht gefunden habe, und bin sehr Verzweifelt, habe mich in der Zeit mit den Akuten Atemproblemen auch mehrmals in den Zwei örtlichen Krankenhäusern gestellt aber die machten alle nur EKG zum drölften mal und schicken mich dann wieder weg...

Weil die Schlafprobleme so sehr an mir nagten habe ich auf eigene Faust dann letztens Schlaftabletten gekauft und das war ein fehler...(Hoggar Night) Denn durch diese Tabletten habe ich voll die Herzrythmusstörungen bekommen und wiede akute Schmerzen in Intervallen am nächsten Tag, sogar im Schlaf hatte ich Schmerzen habe ich irgendwie so halb mit bekommen... Habe diese Tabletten nur einmal genommen. Dann habe ich im Beipack Zettel gelesen.... da stand "Personen mit Herzschäden müssen mit Hoggar Night sehr aufpassen" bla bla.... okay Bis heute habe ich KEINE DIAGNOSE... Das macht mich fertig denn mein Körper sagt mir doch ganz klar dass da was nicht stimmt bis heute, könnte ich denn wenigstens "drüber schlafen" aber nein...

Nun gestern habe ich es endlich zu einem Kardiologen geschafft, aber auch nur weil ich ohne Termin hin gegangen bin und (auf meine Rechte bestanden habe) auf dass man mich untersuche und nicht nochmal einen Monat warten lässt....

Immerhin hat man mein Herz mit Untraschall untersucht ohne Befund, der Arzt war natürlich total undfreundlich und brachte auch kein verständniss auf für meine Ängste und hatte wie so viele von den möglichen folgen von Partydrogen auf Herz milde gesagt keine Ahnung wie die anderen.....

Heute in meiner Verzweiflung musste ich erkennen dass ich mal wieder im Internet recherchieren muss um zum richtigen Arzt zu kommen....

Denn natürlich habe ich diese Horrorstorys gelesen von wegen Partydrogen+Irreversible Herzschäden+Herztransplantation.... Allerdings im Anhang solcher beiträge wurde immer diese Helios Klinik in Krefeld erwähnt, welche bereits 32 Patienten hatten.
Da diese Klinik "nur" 50km von mir entfernt ist (komme aus Solingen) dachte ich versuche ich es dort.... also angerufen und sie konnten mir Tatsächlich eine Adresse von der Kardiologie geben mit der Sie zusammen arbeiten und welche laut Aussage auf gleichen Stand in Thema Partydrogen ist.

So weit so gut gut.... jetzt muss ich halt wieder fast zwei Monate warten weil ich erst einen Termin im JULI bekommen habe....

Ich bin halt Verzweifelt weil ich das Gefühl habe dass mir die Zeit davon rennt in welcher ich mich eig einer Therapie angemessen benehmen könnte.

Ich habe jetzt in Eigentherapie angefangen schon Sport zu machen seit 3 Wochen und Gesunde Ernährung usw und Abstinenz seit Januar.
Aber dann passsieren mir halt so sachen wie mit dem Schlaftabletten, welche mich jetzt konkret in dem heilungsprozess zurückgeworfen hat weil seit dem meine Beschwerden deutlich schlechter wurden...

Ich weiss nicht wie ich mich benehmen soll... Absitzen und Tee trinken? Mittlwerweile seit dem Tabletten vorfall kann ich auch garkein Fastfood mehr essen dann wirds noch schlimmer...
Mittlerweise versuche ich mich im Fasten aber ist das zb echt Sinnvoll bei möglichen Herzschaden?
Und diese Schlafprobleme... Muss meistens bis 6 Uhr oder so wach bleiben bis die Erschöpfung mir das einschalfen ermöglicht.... Es ist ein Teufelskreis.... für die Regeneration braucht man doch diesen REM Schlaf aber den erreicht man doch nur ab 4-5 Stunden Schlaf? in bei mir gerade sehr sehr selten der Fall...


Habe Angst vor spontanen Herztod und Psychologen haben auch nur wartezeit von 5-6 Monaten mindestens :(

Hat Jmd ahnung welche Untersuchungen alle abgehackt werden sein sollten? damit ich denken darf "dass alles wieder gut wird?" .... habe im Internet gelesen dass diverse Herzschädigungen garnicht so leicht zu finden sind!!!
Habe bisher EKG und Ultraschall ohne Befund sowie Thorax geröncht, Herz ist NICHT vergrößert immerhin...
Und hat jmd vielleicht einen Rat für mich wie ich mich verhalten soll?
Ich denke ich werde mich mal bei nächster Gelegenheit auch beim Drugscout Dr. Frühlingteam melden bzw meine Situation schildern wenn man wieder Fragen stellen kann( kann man ja nur alle drei wochen)...

Nichts desto trotz denke ich bin ich jetzt über die helios Klinik and die richtige adresse gelangt.... nur doof dass ich soviel Zeit mitt Kaff-Ärtzen vergeuden musste... welche einfach überfordert waren und alles auf psychosomatik abschieben..

Vielen Dank Euch fürs zuhören musste mal raus..... Ist bei Ärzten schwierig bei durchschnittlich 2 Minuten Pro Patient...

LG und passt auf mit dem Dreckszeug, irgendwie haben alle Leute in meinem Bekanntenkreis damit Probleme...

 
Traumländer



dabei seit 2014
243 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.18 10:11
hi rami...

zu herzbeschwerden nach pep kann ich dir nicht so viel sagen, aber ich hatte nach einer übermenschlich heftigen panikattacke (nach jahrelangem dauercannabiskonsum), die die ganze nacht dauerte und bei der ich (gefühlt) kurz vorm krepieren war, ein halbes jahr bis jahr mit starken herzproblemen zu kämpfen...hatte extrem hohen blutdruck, herzstechen, brustenge, palpitationen, atembeschwerden; bei immer wieder aufkommenden panikattacken steigerte sich das ganze noch...
war deswegen auch bei (allgemein)ärzten und bei kardiologen...belastungs-ekg, 24 stunden-ekg, tests; alles ohne substantielle körperliche anormalitäten...o-ton der ärzte: sie sind top-fit und gesund; was machen sie bei uns...?

auf eine art und weise hatten sie recht; bei mir wars wirklich psychosomatisch (mit chronischem substanzmißbrauch als katalysator und posttraumatischer belastungsstörung nach todesfall als unmittelbaren auslöser)...und das dauerte...du brauchst auf jeden fall viel geduld und tausend kleine schritte...

mir hat geholfen:

- psychotherapeut und gesprächstherapie: die wurzeln meiner probleme lagen vor allem in meinem sozialverhalten (jedem alles recht machen, jesus-artige paßt-scho-mentalität,...)...das alles aufzuarbeiten dauerte aber wirklich jahre...

- sport: laufen, schwimmen, radfahren; eine ausdauersportart wirkt wunder...vor allem, wenn man dann lernt, daß das herz nicht nur im panik-modus schnell schlägt, bessert sich die angst...

- schlaf: viel, viel, viel...hab super erfahrungen mit hopfen (im hopfen-thread hab ich einiges drüber geschrieben) zum einschlafen...

- pflanzliche adaptogene/tees/kräutermischungen: gut sortierte tcm-apotheke aufsuchen und sich ev. einen herztee mischen lassen...falls dus brauchst, kann ich dir das genaue rezept und mischverhältnis schreiben...ich hatte noch rosenwurz und jiaogulan...auch wenn nicht immer alles hilft, aber es is ein super-placebo, weil dein hirn glaubt, daß jetzt was weitergeht und du dich um deinen körper kümmerst...

- ernährung: warmes frühstück, kein koffein, viel getreide (hirse, polenta, reis), gemüse eher gedämpft, kaum gebratenes, nichts scharfes oder fettes, leichtes abendessen, am besten nichts mehr nach 6 uhr essen...selbst kochen; keine weckerln, brot und fast food...das essen als ritual genießen (schöner teller, kein film dazu, gut kauen, mit allen sinnen essen)...

- lebensführung: KEIN STRESS...auch wenn das oft schwer ist, aber das ist absolutes gift für deinen zustand...mit meditation und yoga-übungen bist du eh schon auf dem richtigen dampfer...ausgedehnte spaziergänge in der natur helfen auch ungemein...generell viel in der natur sein oder wenn du in der stadt wohnst, dann ab in die parks und gärten...sinne einsetzen (rosen riechen, vögel beobachten, regentropfen spüren)...öfter mal ein vollbad nehmen (wenn du das magst)...gute (schöne) bücher lesen und viel sanfte, leiwande musik hören...kein horror, keine krimis, kein metal...sparsam bis kaum fernsehen, zeitungen meiden...sich erden ist eminent wichtig; also vielleicht auch irgendetwas körperliches machen (z.b. garteln, tischlern, kochen)...

- umfeld: krafträuber stanzen (d.h. aus dem leben entfernen) und sich dafür täglich mit netten, fühlenden menschen umgeben...negative leute meiden...familie, freunde u ev. partner sollten dir ein anker sein...

- energie: wenn du keine hast, dann is es momentan so...steiger dich nicht rein, daß du mußt, aber nicht kannst und solche gedanken...geh in dich...mach geführte meditationen ( michael sealey auf youtube ist der absolute hammer dafür...ganz dringende empfehlung)...laß locker...such kraftorte auf, hör musik, die dich stärkt, mach kleine rituale, die dir gut tun...

und vor allem sei liebevoll zu dir und bleib geduldig...

bei mir sind die herzschmerzen komplett weg; bis dahin hats aber jahre gedauert (waren ja auch genug baustellen)...ich konsumier seit langem kein cannabis mehr...ob du jemals wieder pep ziehen kannst, weiß ich nicht und gibt sicher anlaß zur diskussion...würd dir mal für wirklich länger von substanzen abraten, damit du dein leben mal von grund auf ordnen und nüchtern einrichten kannst...wie ein stabiles haus bauen...

sorry fürs ausschweifen...hoff, ich konnte dir ein bißchen helfen; vielleicht hilfts ja auch anderen leuten...

wünsch dir alles erdenklich gute... :)

love, peace & unity
phoenixdrache

 
Träumer

dabei seit 2017
121 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.05.18 12:25
@rami
hast Du ein Blutdruck-Messgerät? ich hatte ähnliche Probleme inclusive Panikattacken. Bei mir kam es von einem zu hohem Blutdruck mit zu hoher Herzfrequenz. Kann sein, dass der Blutdruck aber ganz normal ist, wenn Du ihn beim Arzt messen lässt.
Es gibt Notfallmedikamente, die ich bei so einer "Blutdruck-Krise" nehmen kann.
Ich würde auf jeden Fall schauen, dass Du einen Kardiologen findest, der Dein Herz gründlich durchcheckt. Ich kenne das Problem, dass relativ junge Leute nicht Ernst genommen werden, wenn sie von Herzproblemen berichten. Da heißt es halt weitersuchen.
Sport ist auf jeden Fall gut, damit kann auch ein hoher Blutdruck normalisiert werden. Mir hat es auch geholfen, für solche Krisen Beruhigungsmittel zur Hand zu haben. Durch die Herzprobleme entsteht Panik und durch die Panik werden die Probleme immer schlimmer. Ich habe auch schon 2x den Notarzt gerufen. Seit ich das Notfallmedikament habe, hatte ich keine Panikattacke mehr.
Du solltest auf jeden Fall als erstes abklären, ob Dein Blutdruck auch manchmal so entgleist und das ev. der Grund für die Herzprobleme ist. Kauf Dir für ein paar Euro ein Blutdruckmessgerät.
 
Neuer Träumer



dabei seit 2018
5 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 24.05.18 12:50
Hallo rami,

ich kann mich phoenixdrache nur anschließen, er hat eigentlich alle wichtigen Dinge in Punkto Lebensführung abgedeckt und vor allem hat er ja selbst Erfahrung damit.

Ich bin natürlich kein Arzt und kann keine Ferndiagnose stellen. Aber ich glaube du musst wirklich die Möglichkeit in Erwägung ziehen dass deine Beschwerden psychosomatisch sind. Deine erste Herzattacke kann ja auch durchaus körperlich bedingt gewesen sein (sagt dir Holiday Heart Syndrom etwas?) und damit als Trigger gewirkt haben.
Vor allem wenn deine Psyche nach 2 Wochen Pep Konsum mit mehreren Überdosen sowieso schon angegriffen war.
Ich weiß du willst das nicht hören, es fällt den meisten Menschen schwer eine psychische Ursache als Grund für ihre Beschwerden zu akzeptieren. Die Beschwerden fühlt der Patient ja wirklich, und da viele Ärzte nicht gerade feinfühlig sind wie du selber erlebt hast ("Sie bilden sich das alles nur ein") führt das schnell zu einer Abwehrreaktion und dem Gefühl nicht richtig behandelt worden zu sein. Was ja auch stimmt, Schulterzucken und "Hmm, körperlich ist da nix" ist halt keine richtige Behandlung.

Schau mal hier unter diesem Link, das ganze ist häufiger als man denkt, es gibt sogar einen eigenen Absatz zu "Herz-Angst-Neurosen": https://www.patientenberatung.de/de/gesundheit/krankheit-von-a-z/psychosomatische-erkrankungen

Zum Thema Untersuchungen: Mit EKG, Sono, Blutentnahme nach deinem ersten Anfall sowie Röntgen Thorax bist du eigentlich schon ganz gut abgedeckt. Die allermeisten Herzerkrankungen und Schädigungen können damit erkannt werden. Du solltest dir im Moment keine Sorgen machen dass du auf einmal einfach tot umfällst. Deine Eigentherapie mit Sport und gesunder Ernährung ist auf jeden Fall schon sehr gut, damit solltest du auf jeden Fall weiter machen. Die stärkt nämlich gleichzeitig dein Herz und deine Psyche. Und weniger Horrorgeschichten im Internet lesen, eigentlich alles was phoenixdrache schon geschrieben hat.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute, und halt uns auf dem Laufenden. :)

Lieber Gruß, Zoltan
 
Neuer Träumer



dabei seit 2018
59 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 24.05.18 15:26
Hi rami,

kann mich den anderen hier nur anschließen vor allem was den Blutdruck angeht und vielleicht etwas ergänzen.
Habe auch schon von Leuten gehört, die dachten eine Herzattacke zu bekommen und es hat sich dann als etwas neurologisches herausgestellt. Bei Dir ist wie ich erkennen kann eine Art Teufelskreis entstanden bei dem das eine Symptom die Ursache für das Andere ist. Dein größter Trumpf ist wahrscheinlich Deine Jugend wobei es in Deinem Fall Segen und Fluch zugleich ist weil Ärzte dich deswegen nicht ernst nehmen. Vielleicht auch ein großes Blutbild machen lassen ob nicht irgendeine Mangelerscheinung vorliegt.

Ergänzend kann ich Dir Saunagänge empfehlen, als universelle Medizin, die Skandinavier sagen: wenn dir die Sauna nicht hilft dann bist du ernsthaft krank. Es empfiehlt allerdings sich zuvor über die richtige Nutzung zu informieren. (Abends paar Saunagänge danach einen Jonny und du schläfst wie ein Baby). Als erstes brauchst Du, denke ich, eine Mütze voll Schlaf ist ja schrecklich dieser Zustand...

Als Ergänzung zur Ernährung fällt mir ein sich von Sprossen( z. B. Radieschen oder Mungubohnen Sprossen usw.) zu ernähren, echten Kombucha trinken, Kakaobohnen und Macca essen. Auf die Nerven soll Johanniskraut gute Auswirkungen haben und wie andere geschrieben haben Hopfen und Passionsblume, dazu kann man noch Brennnessel, und Löwenzahn Tees trinken wie auch Birkensaft überhaupt sollen Gemüsesäfte Wunder bewirken.

Als eine unkonventionelle Option fällt mir ein im Blaubeerwald Institut (in Bayern) sich seine Chakren messen zu lassen um dabei auf ganz andere Ideen zu kommen.

Ich wünsche dir eine gute Besserung

Beste Grüße
Dion Ysos

Alle diese Angaben sind ohne Gewehr von, ich bin kein Mediziner...

 
Traumländer



dabei seit 2010
117 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 25.05.18 19:33
Paar Supplements, die dein Herz butterweich und angenehm schlagen lassen:

Vitamin B1 (ratiopharm) [ich würde allerdings anraten, auch ein komplettes Multivitaminpräparat zu nehmen]
Coenzym Q10 (amazon)
L-Carnitin (amazon)
D-Ribose (am Billigsten bei myprotein)
OPC Traubenkernextrakt (amazon, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes)
Schwarzkümmelöl (Supermarkt oder Reformhaus, 1-2 Löffel/Tag)
Magnesium (Drogeriemarkt oder amazon)

Bis auf Magnesium nehm ich die täglich, gibt dem Herz richtig viel Energie.

Wenn du wochenlang drauf bist und masturbierst verbraucht dein Körper massenweise Nährstoffe. Durch die oftmals stark eingeschränkte Nahrungszufuhr bei Pepkonsum kommst du da schnell in Mangelzustände.

Kann dir außerdem empfehlen, 2x täglich diese Atemübung hier zu machen: https://youtu.be/DUbAHGPtNM4
Den Parasympathikus zu aktivieren gibt dem Herz Zeit zu ruhen und zu regenerieren.

Ich wurde auch schonmal mit Verdacht auf Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert, EKG, Ultraschall und Blut waren ohne Befund, aber ich hatte trotzdem richtig lang Probleme in der Brust.
Manche Verletzungen kannst du auch nur durch invasive Verfahren feststellen. Das war mir allerdings zu heikel und hab ich nicht machen lassen. Die Supplements haben es dann besser gemacht. Ich fühl mich dadurch nicht nur im Herzen, sondern auch mental viel fitter.

Ich wünsche dir gute Besserung!

Liebe Grüße shine
 
Träumer

dabei seit 2017
63 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.06.18 10:14
Hi Rami,

war vor kurzem in einer ähnlichen Situation. Ich Fasse mich kurz:

Nach upperkonsum schmerzen in Brust und Schulter. Die haben mich dann 3 Tage da behalten, um einen Infarkt auszuschließen, auf der Kardiostaition, also richtig da wo Leute sterben. Wurde von Kopf bs Fuß untersucht, ohne befund.

Ich kann Dich beruhigen, wenn die auch nur die genrinsten Verdacht auf Infarkt hättn, hätten die Dich nicht einfach wieder gehen lassen. Damit gehen die versicherunstechnisch ein zu hohes Risiko ein.

Ich ahte auch auf gesunde Ernährung, trotzdem, wir setzen uns mit dem Konsum Risiken aus.




Mein Arsch spricht Wookiee

Seite 1 (Beiträge 1 bis 7 von 7)

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Es ist passsiert; Herzschaden? Verzweifelte suche nach Hilfe (Herz Beschwerden nach "Herzattacke"durch Pep mit schlechten Streckmitteln)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen