your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erythrina mulungu (Erythrina verna)


« Seite (Beiträge 301 bis 309 von 309)

AutorBeitrag
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
116 Forenbeiträge

  Geschrieben: 11.06.18 18:27
Ich habe mir e. m. bei dem Shop bestellt, den jeder kennt, der hier aber nicht erwähnt werden darf (ich hoffe, diese Umschreibung ist gestattet).

Kann da jemand Tipps für die Einstiegsdosierung geben?

Nun habe ich vor GABAergen Substanzen einen Höllenrespekt (nach einem Totalabsturz auf Zolpidem, der in meinem Ableben hätte münden können) und will dementsprechend keine Dummheiten auf e. m. anstellen oder ist das wie Kratom idiotensicher?

Wie übelkeitserregend ist e. m.? Alltagstauglich als Angstlöser oder "Brechgarant"?
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 12.06.18 22:21
Nias schrieb:
Kann da jemand Tipps für die Einstiegsdosierung geben?

Wie übelkeitserregend ist e. m.? Alltagstauglich als Angstlöser oder "Brechgarant"?


Kommt drauf an. Als Tee vielleicht so 5g. Wenn gemahlen in Kapseln etwas weniger. Übelkeit hat es bei mir noch nie erregt aber Gangunsicherheit, Probleme klare Gedanken zufassen, kurzzeitige Vergesslichkeit (was wollte ich jetzt nochmal machen?) und manchmal auch einen flachen Atem und natürlich auch langsameren Herzschlag. Aber so lang du keine Unmengen konsumierst wird nicht all zu viel passieren. Es sediert mehr als das es dich enthemmt und du unbewusst dummes Zeug machst. Aber wirklich niedrig dosiert ganz gut wirksam als Angstlöser. Hat mir schon bei dem ein oder anderen Referat den Arsch gerettet.

Wie verhält es sich beim Mischkonsum mit Alkohol? 5g Mulungu und ein Bier problematisch?
 
Traumländer



dabei seit 2009
590 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 13.06.18 00:32
Also Übelkeit hat es bei mir auch noch nie verursacht. Als Einstiegsdosis wären vielleicht drei bis fünf Gramm ganz gut, wobei es sicher sinnvoll ist mit einer möglichst niedrigen Dosis zu starten, damit man sieht ob man es gut verträgt usw...
Zu der Kombi Mulungu + Bier kann ich leider nichts sagen, da ich bisher meistens Mulungu + Kratom genommen habe.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Auch die dunkelsten Stunden können vorübergehen.
Auch die dunkelsten Stunden kannst Du überleben.
Mache die Welt zu einem schöneren Ort, in dem Du Gutes tust.
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
116 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.18 01:02
Ich danke euch! Bisher stieß ich eher auf "nimm 10g+", primär auf englischsprachigen Seiten. Nun weiß ich ja z. B. von Kratom, dass bei den Amis teilweise ziemlich gestrecktes Material anzukommen scheint und manche Anfänger 20-30g Kratom schaufeln, um überhaupt etwas zu merken.

Nun ist es bei Angstpatienten wie mir natürlich schwierig, auch bei Benzos.
Meine Benzofragen sind dann immer:
- Reicht die Dosis, um die Panik zu besiegen?
- Ist es zuviel und macht mich geistig total stumpf?
- Was passiert, wenn ich mit anderen Leuten weggehe, ich eigentlich panikerfüllt bin, mit Benzos aber massive Probleme bekommen könnte, wenn Alkohol konsumiert wird?
Mich hat schon einmal eine 0,5er Tavor mit einer halben Flasche Likör in eine vierstündige Amnesie befördert. Zum Glück ist da nichts passiert...

Daher der Versuch mit e. m.. Sicherlich muss ich es erst daheim probieren. Nur habe ich da selten Angst. Ob die Angstlösung funktioniert hat, sehe ich dann am nächsten Tag in Chatverläufen. Aus meiner Alkizeit weiß ich, was ich schreibe, wenn etwas im GABA-System unterwegs war ;-) Dass e. m. nicht zwangsläufig Übelkeit provoziert, ist gut zu wissen. Denn an Tagen, an denen mir generell übel ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Panikattacken um Potenzen größer :-( Ein subtiler Angstlöser (wie Kratom eine subtile Opioid-Flauschigkeit macht) wäre super. Dampfhammer sehe ich nämlich sehr kritisch.


Ich werde hier berichten.
 
Neuer Träumer

dabei seit 2018
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.18 07:30
Puh, was für Dosierungen!

Zwei Teelöffel wird bei einem bekannten Shop als Dosis genannt.

Mein Mitbewohner (auch benzoerfahren) hat mit einer Messerspitze eine deutliche Wirkung erreicht, die er als unangenehm erfahren hat. Und das war kein Extrakt!

Am besten ist wohl, sehr niedrig zu beginnen und sich dann langsam hochzutasten. Die Wirkung scheint so individuell zu sein wie bei Kratom!
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.06.18 10:56
Na gut also bei wirklich Panik weiß ich nicht ob Mulungu ausreicht. In Hohen Dosen vielleicht schon aber da wirst du dann auch ziemlich sediert sein. Ich empfinde es eher als entspannend und befreiend in normalerweise beklemmenden Situationen.

Gibt mit sicherheit von Vendor zu Vendor auch unterschiede. Ich hatte vor Jahren mal einfach nur ein großes Stück Rinde das war auch ziemlich potent. Bei gemahlener Rinde muss man allerdings bei der Lagerung aufpassen da der Wirkstoff über die Zeit wohl sich zersetzt. Bei dem Beutel den ich derzeit noch habe hatten am Anfang schon paar einzelne 0er Kapseln gereicht und eine starke Wirkung zu bekommen. Mitlerweile muss ich aber komischerweise mehr davon essen.
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
116 Forenbeiträge

  Geschrieben: 13.06.18 16:24
Teelöffel erreichen je nach Häufung auch 6-8 Gramm. Mittelgehäuft mit Kratom sind es 4,5-5. Ich starte mal mit einem Gramm und erhöhe dann jeweils um 50%.

Wie schätzt ihr Onset und Peakeffekt ab? Zu meiner Verwunderung finde ich dazu keinerlei Informationen im Netz.

Panik bekomme ich erst mit stundenlanger vorausgehender Angst. Wenn die ausbleibt, ist auch nicht mit Panik zu rechnen oder zumindest deutlich seltener.

 
Dauer-Träumer



dabei seit 2017
24 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 13.06.18 17:46
zuletzt geändert: 14.06.18 16:45 durch veinstrom (insgesamt 2 mal geändert)
Nias schrieb:

Wie schätzt ihr Onset und Peakeffekt ab? Zu meiner Verwunderung finde ich dazu keinerlei Informationen im Netz.


Das geht meist recht flott. Oftmals nach 10-20 Minuten merkt man wie an Art anfluten. Richtig angenehmes Gefühl. Nicht viel später kommt dann auch die sedierende Wirkung durch. Peak würde ich sagen nach einer Stunde. Bei halbwegs nüchteren Magen natürlich

Ich bin auch soeben über eine Studie gestolpert bei der man Mulungu als Mittel gegen Angst bei Zahnoperationen getestet hat und das auch mit gutem Erfolg.
Hier der Link: Studie
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2016
116 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.06.18 09:52
Ich startete mit 2 g, keine Wirkung. Selbst mit 30 g über den Nachmittag/Abend nachgelegt habe ich gar nix gemerkt. Keine Sedierung, keine Entspannung. Sind so komische hellbraune Stengelchen geringer Dichte. Ziemlicher Müll für meinen Geschmack...
 

« Seite (Beiträge 301 bis 309 von 309)

LdT-Forum » Drogen » Sonstige biogene Drogen » Erythrina mulungu (Erythrina verna)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen