your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: Meine zweite Pilzerfahrung


Seite 1 (Beiträge 1 bis 3 von 3)

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 11.07.18 20:01
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Tripbericht Meine zweite Pilzerfahrung, welcher von Freigeist94 geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 04.07.2018.

Diese Diskussion wurde am 11.07.2018 von Sophies SehnSucht gestartet.


 
Endlos-Träumerin



dabei seit 2016
276 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 11.07.18 20:08
Hallo Freigeist,
Ich fand deinen Tripbericht sehr schön und konnte mir sehr gut vorstellen, was du fühlst und siehst.
seltsam das sich bei dir so gar kein Mindtrip eingestellt hat.
Aber mit deiner Erkenntnis hast du absolut recht. Je mehr man von dem Trip und der Droge erwartet, Je mehr man weiß von Wirkung und Nebenwirkung und je öfter man auch konsumiert, desto eher passiert es, dass man gar nichts merkt oder weniger oder sogar mehr Nebenwirkungen.
Mutig, den Trip alleine durch zu ziehen. Das würde mir persönlich auch ein bisschen Angst machen.
Du solltest es auf jedenfall mal draußen bei Tageslicht versuchen, die Verbundenheit die man zur Natur spüren kann, gibt einem auch viel, finde ich.
Vll auch mal mit anderen Leuten. ;) Gespräche auf Pilzen sind auch immer toll und vor allem witzig.


"Bist du das auf dem Foto?"
"Das?! Nein, das ist die alte Sophie. Aber macht nix, ich kenn die neue Sophie auch noch nicht so lang."
--------------------------------------------
Drogen nehmen?
Ich nenne das Bewusstseinserweiterung.
» Thread-Ersteller «
Endlos-Träumer



dabei seit 2016
23 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 11.07.18 23:22
zuletzt geändert: 12.07.18 10:38 durch Freigeist94 (insgesamt 2 mal geändert)
Hey Sophie, danke fürs Lesen und für deine Rückmeldung! :)

Das mit dem alleine trippen ist halt so, dass ich keinen Freund/keine Freundin kenne, die Erfahrungen mit psychoaktiven Substanzen haben und dementsprechend als Tripsitter fungieren könnten. Würde ungern jemanden bei mir haben, der sich nicht auskennt oder den ich nicht kenne. Zudem denke ich auch, dass mich ein Tripsitter eher beeinflussen würde. Ich bin eher ein Mensch, der mal gern alleine ist und Zeit für sich hat und ich somit beim Trippen, wenn ich alleine bin, mich besser auf mich selbst fokussieren kann. Ist aber meine Ansicht :)

Mit anderen gemeinsam trippen, die man gut kennt wäre aber sicher auch mal eine ganz tolle Erfahrung - na vl. ergibt sich das mal, wenn ich solche Leute kennenlern :)

Auf jeden Fall denke ich auch, wie du, dass ein Trip in der Natur mir auch nochmal viel geben wird. Auf das freue ich mich auch schon - und ich werd dann meine Erwartungen und Vorstellungen zurückschrauben, damit ich staunen und genießen kann! :)

Edit:
Was ich dazu sagen muss: Als ich die zweimal Pilze konsumiert habe, war auch immer jemand bei mir zuhause (Großeltern oder Eltern), d.H. für einen wirklich echten Notfall wäre immer jemand da, der mir helfen würde. Den Pilztrip wage ich zwar allein, aber wie gesagt, es is immer wer im Hause anwesend. Zudem weiß meine Mutter auch immer über den Konsum Bescheid - sie ist die einzige, mit der ich wirklich offen über das Thema reden und ihr alles erzählen kann :)
Wissen kann man mitteilen, Weisheit aber nicht. Man kann sie finden, man kann sie leben,
man kann von ihr getragen werden, man kann mit ihr Wunder tun, aber sagen und lehren kann man sie nicht.
- Hermann Hesse, Siddhartha

Seite 1 (Beiträge 1 bis 3 von 3)

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » TB: Meine zweite Pilzerfahrung










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen