your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Strattera - Atomoxetin


Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

AutorBeitrag
» Thread-Erstellerin «
Abwesende Träumerin



dabei seit 2012
20 Forenbeiträge

  Geschrieben: 03.05.13 07:48
zuletzt geändert: 03.05.13 09:41 durch nudelholz (insgesamt 1 mal geändert)
Hallo!
Ich habe bisher immer 30mg Medikinet verschrieben bekommen. Da ich dadurch starke Einschlafprobleme habe, hat die Krankenkasse entweder unretardierte oder Strattera empfohlen. Kennt jemand von Euch Strattera. Wie ist die Wirkung insbesondere im Zusammenhang mit Speed/Pep.
Danke und viele Grüße
Luain
 
Kommentar von nudelholz (Ex-Träumer), Zeit: 03.05.2013 09:41

Wirkstoffname zum Titel hinzugefügt.
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
423 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 14.03.14 19:57
Ich möchte auch mal kurz meine persönliche Erfahrung zu Strattera hier kundtun. Wie vom Hersteller vorgesehen, habe ich es gegen mein ADS verschrieben bekommen.
Um das Ganze hier nicht unnötig in die Länge zu ziehen, gleich mal zum Wesentlichen. Strattera ist mit Abstand das schlimmste "Medikament", das ich jemals genommen habe. Ich bin eigentlich nicht sehr anfällig für Nebenwirkungen und sonstige negative Effekte von Medikamenten. Aber Strattera hat wirklich jede einzelne negative Nebenwirkung bei mir verursacht, die möglich war. Ich zähle hier nur mal die schlimmsten (rein subjektiv) auf. Strattera verursachte bei mir eine emotionale Gleichgültigkeit, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ich konnte nicht mal ein höfliches oder künstliches Lachen vortäuschen. Aber ich war nicht schlecht gelaunt, ich war einfach gar nichts mehr, emotional tot. Dazu kam eine latente Gereizheit, die man ohne Übertreibung auch als Aggressivität bezeichnen kann. Ich hatte größe Mühe, diese Aggressionen zu unterdrücken und nicht wegen jeder Nichtigkeit Streit anzufangen (normalerweise vermeide ich Streit, wo ich nur kann). Außerdem hat es meine sozialen Ängste, die eigentlich relativ harmlos sind, enorm verstärkt. Der erste Tag an der Uni in einem kleinen Seminar, wo Beteiligung nicht zu vermeiden war, war der reinste Horrortrip. Normalerweise habe ich damit keine Probleme, ich habe zwar eine gewissen Redeangst, aber nicht in diesem kleinen Rahmen und schon gar nicht vor Leuten, die ich relativ gut kenne. Ich war froh, als das Seminar endlich zu Ende war.
Und ca. 4 - 5 Stunden nach der Einnahme, kam bei mir eine Müdigkeit auf, die praktisch nur noch mit Schlaf zu bekämpfen war. Selbst Benzos haben bei mir noch nie so eine Müdigkeit ausgelöst. Teilweise habe ich dann von 18 Uhr bis zum nächsten Morgen durchgeschlafen, ohne Träume, einfach nur 13 Stunden ausgeknipst.
Das alles war bei einer Dosierung von 40mg/Tag. Mit Absprache meines Arztes haben wir dann die Dosis auf 10mg verringert. Die Emotionslosigkeit und Aggressionen waren dann auch deutlich besser, aber die bleiernde Müdigkeit am Nachmittag blieb nach wie vor. Und gegen meine ADS-Symptome hat das Mittel überhaupt nicht gewirkt. Keine Steigerung der Konzentration, keinen Einfluss auf die Impulsivität oder Merkfähigkeit. Ich habe das Mittel dann nach 14 Tagen wieder abgesetzt, da der Zustand und die Wirkung einfach vollkommen dem eigentlichen Ziel zuwiderliefen.
Mittlerweile bekomme ich endlich Medikinet und ich kann nur sagen, ich weiß jetzt, warum das Mittel der "Goldstandard" zur Behandlung von ADS ist. Ich bin damit voll zufrieden und bin heilfroh nun endlich ein Mittel zu bekommen, das merklich gegen die Symptome hilft. Möchte es nach nur 3 Wochen schon nicht mehr missen.
So viel zu meinen persönlichen Erfahrungen mit Strattera. Allen, denen es hilft, möchte es ich natürlich nicht madig machen, aber ich werde dieses Mittel höchstes noch als Schlafmittel verwenden.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2012
149 Forenbeiträge

  Geschrieben: 14.03.14 20:22
Ich habe auch Straterra bekommen da ich leicht-depresiv auf methylphenidat wurde.
Es stimmt das Straterra das Aggresionspotential merklich erhöt!
Von müdichkeit kann ich nicht berichten.
Desweiteren hat es bei mir dazu geführt das ich mich leichter übergeben habe.
Gegen mein ADHS hat es GAR nicht geholfen!
Dafür sind die Depressionen durch das Methylphenidat das weiter verschrieben deutlich schlimmer geworden(das ist auch nach absetzen des Straterra NICHT wieder besser geworden)!
Straterra war ursprünglich auch als AD geplant ist aber da durchgefallen!
Ich bekomme zurzeit Tianeptin gegen mein adhs das ist DEUTLICH besser als Straterra!

Wegen der einschlafproblematik:
Wenn das alle nebenwirkungen sind die du hast dann empfehle ich eher die letzte einnahme wegzulassen oder die dosis dieser zu verringern o.ä.
ICH würde einen austausch mit Straterra ganz klar nicht empfehlen da ich das gefühl habe das dieser wirkstoff in meinem gehirn etwas permanent verändert hat und das in relativ kurzer zeit
 
Abwesender Träumer



dabei seit 2012
423 Forenbeiträge

Skype
  Geschrieben: 14.03.14 20:38
Tianeptin habe ich auch eine zeitlang genommen. Ich war merklich stressresistenter und gelassener. Aber gegen die Kernsymptome wie Konzentrations- und Gedachtnisschwäche hat es leider nicht geholfen. Trotzdem finde ich das Mittel nicht schlecht, man entwickelt eine gewisse Lockerheit und sieht viele Dinge nicht mehr so negativ.
Und wie oben geschrieben, werde ich Strattera nie wieder anfassen, das Mittel ist für mich völlig ungeeignet. Es hilft gegen rein gar nichts, sondern hat mich zu einem aggressiven, emotionslosen Zombie gemacht. Für mich ist dieses "Medikament" auf der Blacklist ganz oben.
 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
22 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.05.15 15:52
Auch wenn der Thread sehr alt ist, ist es wohl besser, als einen neuen auf zu machen.

Also wie ist das mit dem Missbrauchspotential?
(Da ich Medikinet bekomme, interessiert es mich nur so.)
Kann es sein, dass es in hohen Dosen (vielleicht auch nur bei Leuten ohne ADS oder ADHS?) disassoziativ wirkt?
Wegen des NMDA-Rezeptor blockens meine ich.


Ich habe bisher nämlich leider nur von Konsumenten mit verordneten Einnahmen gelesen.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.320 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.02.16 09:36
Neuen Thread "Missbrauchsfähigkeit von Atomoxetin" entfernt und Startpost+Antworten hierher kopiert.

xsus schrieb:
Wie der Titel schon sagt, würde ich gerne einen Thread zu Atomoxetin starten.
Interessant wäre, ob es ein missbrauchsfähges Potenzial hat und ob es hierzu schon Erfahrungen gibt.

VG
xsus


noname162 schrieb:
Hatte ich schon mal würde es lassen taugt nicht dafür, nimms wie verschrieben schau mal da gibt's glaub ein Thread dazu.


pillemann schrieb:
Fand das Zeug nur nervös und hat sich unvollständig angeführt. Das Fehlen von Dopamin merkt man eben und macht es komplett unbrauxhbar bei ADHS und fühlt sich für mich auch nicht schön an. Schon alleine der Name klingt irgendwie unschön und nervös. Ein Medikament egal für welxhe Indikation sollte auch kein 'Atom' im Namen haben. Hab das aber auch nicht missbraucht sonder in der kleinsmöglichen Dosis gegen ADS probiert. Besser probieren müssen bevor ich Medikinet bekam.



Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2009
1.013 Forenbeiträge
10 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 06.08.18 18:16
Hey Träumer!
Ich möchte meine Erfahrung mit dem Medikament kundtun. Und zwar bekomme ich es seit heute gegen mein ADHS. Klar kann man da nich nicht wirklich von der erwünschte Wirkung sprechen, aber es war definitiv schon eine da. Eine halbe Stunde nach der Einnahme würde ich erst richtig euphorisch und bewegungsdrang kam auf. Mitteilungsbedürfnis sowie die Konzentration blieben auf dem gleichen Level wie vorher. Ich bekomme morgens noch 25mg Neurocil zur Beruhigung, bzw. gegen Unruhe. Das macht mich nicht mehr müde wie es mal war, also lag's definitiv am Strattera das ich knapp 90 Minuten nach der Einnahme total müde wurde und den halben Tag verpennt habe. Ansonsten könnte ich keine direkten Nebenwirkungen fest stellen. Sobald sich was ändert, werde ich berichten. Bis jetzt half es zumindest gegen die Hyperaktivität indem es mich sediert wie ein Benzos es tut. Die Dosis lag bei 40mg.

LG Eule
Wir kommen durch den Schornstein rein wie Santa,
doch wir haben Hochsommerzeit und keinen Dezember!
Du studierst gerade Jura im sechsten Semester,
doch heute gibt es Bordstein in deiner Mensa!
Traumländer



dabei seit 2009
1.013 Forenbeiträge
10 Tripberichte
4 Galerie-Bilder

Homepage
  Geschrieben: 08.08.18 07:23
Jetzt, am dritten Tag, macht mich das Zeug kaum noch müde, aber ich kann abends super pennen. Aber die Nächte sind stellenweise ziemlich krank. Ich hab brutale Alpträume in denen ich abgeschlachtet, entführt oder sonstwie misshandelt werde. Oo Also wenn das nicht aufhört werd ich wohl auf Medikinet umsteigen. Heute Nacht bin ich total verängstigt aufgewacht. Gestern Nacht hatte ich keine Alpträume, bin dafür total desorientiert aufgewacht und hatte intensive, aber dafür auch schöne Träume.

Lg Eule
Wir kommen durch den Schornstein rein wie Santa,
doch wir haben Hochsommerzeit und keinen Dezember!
Du studierst gerade Jura im sechsten Semester,
doch heute gibt es Bordstein in deiner Mensa!
Moderator



dabei seit 2012
2.320 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.08.18 09:55
zuletzt geändert: 08.08.18 19:27 durch Pharmer (insgesamt 2 mal geändert)
Scheint eine sehr verbreitete Nebenwirkung zu sein. Du nimmst es ja noch nicht allzu lang, vielleicht gibst du dem Medi noch ein bisschen mehr Zeit - aber zugegebenermaßen hat Atomoxetin schon den Ruf bei stärksten Nebenwirkungen die geringste Wirkung auf die AD(H)S-Symptome zu haben. Ich war davon so abgeschreckt das ichs garnicht erst versucht hab.

Kannst ja mal schauen wie es sich in den nächsten 2 Wochen entwickelt, ich würds aber beim Arzt so bald wie möglich ansprechen.

Edit: Ich sollte aber vielleicht auch noch erwähnen das ich durchaus auch persönliche Bekanntschaften habe, denen Atomoxetin recht gut geholfen hat. Ist halt ziemlich individuell, mir selbst hat zB. Methylphenidat kein bisschen geholfen, dafür massenhaft Nebenwirkungen gehabt.
Deswegen meine ich auch, dass es sich auch lohnt dem Medi ein bisschen mehr Zeit einzuräumen - oft legen sich anfängliche Nebenwirkungen nach 2-4 Wochen Einnahmezeit.

Trotzdem ist es sinnvoll dem Arzt immer gleich von solchen Nebenwirkungen zu erzählen. Je öfter und detaillierter man das macht, desto besser kann er sich ein Bild davon machen ob es Zeit wird das Medikament zu wechseln.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2015
966 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 04.10.18 11:46
Ich finde eine Dosis von 10-20 mg interessant bzw. durchaus funktional. Was mir allerdings auffällt, ist eine gewisse dissoziative Wirkung. Diese ist wirklich nur sehr schwach ausgeprägt, aber doch wahrnehmbar. Erinnert mich etwas an den Afterglow von längerwirksamen Dissoziativa. Ist das hier auch schon jemandem aufgefallen? Besonders stark ausgeprägt war das, als ich Atomoxetin am Morgen nach dem Konsum von 2F-Keta genommen hab.

Außerdem erzeugt es ein ganz seltsames Kribbeln im Kopf bei mir. Am ehesten wie eine gute Dosis Amphe aber doch ganz anders. Irgendwie punktueller und nicht im ganzen Kopf. Definitiv unbefriedigender als Amphe, wobei ich Atomoxetin nicht nehme um zu druffen, sondern um zu lernen.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.

Seite 1 (Beiträge 1 bis 10 von 10)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Strattera - Atomoxetin










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen