your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Fentanyl Pflaster FAQ


« Seite (Beiträge 706 bis 718 von 718)

AutorBeitrag
Neuer Träumer

dabei seit 2018
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.08.18 18:02
Erstmal einen schönen guten Tag an alle :)

ich weiß nicht genau ob ich jetzt an der richtigen Stelle poste, daher habt etwas Nachsicht ^^.

Ich habe einige Erfahrung mit Fentpfastern (25 µg/h), ist allerdings auch schon wieder 1-2 Jahre her. Habe sie mir damals in Streifen geschnitten und dann "gelutscht" bzw. im Mund belassen.

War eine angenehme Erfahrung , die ich gern 1-2 mal im Jahr mache , aber nicht öfter. Ach ja, und einige Erfahrung mit Morphintabletten, entretadiert und dann oral eingenommen, auch nicht schlecht.

So nun ist mir eine Fent-Ampulle in die Hände gefallen. 2ml / 50µg je ml also 100µg.

Leider habe ich keinen Plan wie ich das am besten konsumiere. Ballern kommt nicht in Frage, am liebsten wäre mir irgendwie Oral. Bin mir aber nicht sicher wieviel und wie genau. Könnt ihr mir dazu etwas sagen?!

Das wäre echt eine Hilfe .

Danke schon mal und allen ein schönes und angenehmes WE ;)
 
Traumländer



dabei seit 2015
804 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 04.08.18 19:05
Spritze nehmen, Flüssigkeit aufziehen, in den Mund spritzen. Lösung am besten im Mund behalten und diesen mit der Lösung spülen, damit das Fentanyl über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Direkt runterschlucken ist nicht so gut, da die Bioverfügbarkeit von Fentanyl so niedriger ist.

Sollte so bei gleicher Dosierung ähnlich potent wie Pflaster lutschen sein.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Moderator



dabei seit 2012
2.158 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.08.18 19:15
Ich würde Fentanyl nicht oral nehmen, weil es oral eine schlechte Bioverfügbarkeit hat.

Die Lösung müsste sich aber eigentlich ohne Probleme oder Vorbearbeitung sublingual konsumieren lassen - einfach unter die Zunge geben und rund 15mins lang dort behalten, möglichst ohne zu schlucken.

Mit Dosierungshinweisen kann ich dir leider nicht dienen; ich hab Fentanylpflaster eigentlich immer nur gelutscht weil ich zu faul zum extrahieren war. An den Werten der Pflaster kann man sich da kaum orientieren, weil die an Schleimhäuten und mit Speichel natürlich viel mehr abgeben als auf normaler Haut.

Vielleicht hat jemand anders hier Erfahrung mit der Dosierung von extrahiertem Fentanyl sublingual; wenn nicht würde ich mich an deiner Stelle an den Dosierungen für intravenöse Gabe orientieren und langsam hochdosieren. Meine angegebenen 15mins sind relativ lang angesiedelt; eigentlich müsste es relativ schnell wirken.
Eigentlich denke ich aber dass diese Lösungen nicht allzu hoch dosiert sind, zumindest in Hinblick auf dein Vorhaben - schließlich sind sie für die i.v.-Anwendung vorgesehen.

edit: abno war schneller :/

Half the fun is learning!
Neuer Träumer

dabei seit 2018
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.08.18 19:22
Danke Jungs für die Tipps,

so hatte ich mir das auch gedacht, unter die Zunge geben. Aber wieviel davon? Gleich die ganze Ampulle? würde erstmal nur max die Hälfte versuchen, was meint ihr ?
 
Traumländer



dabei seit 2015
804 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 05.08.18 20:08
Für den Anfang die halbe Ampulle klingt gut. Solltest definitiv etwas davon spüren. Gegebenenfalls kannst du ja einfach nachlegen.
Ich würde die Flüssigkeit btw nicht einmal unter die Zunge geben, sondern einfach möglichst lange im Mund behalten und herumbewegen, damit die Flüssigkeit mit möglichst viel Mundschleimhaut in Kontakt kommt. Was besser ist, weiß ich aber ehrlich gesagt nicht.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Neuer Träumer

dabei seit 2018
3 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.08.18 11:30
Oki doki,

danke euch Jungs so werde ich das dann mal testen, und die Tage dann berichten ;).

schöne Woche euch allen!

Grüße
 
Traumländer

dabei seit 2014
247 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.08.18 14:17
Seit dem 18.07 bin ich eigentlich dauerdrauf. Ging los mit 2g H, danach paar Tage Tramal zur Überbrückung und seit vergangene Dienstag drei 50er Fentanyl Pflaster gelutscht. Jetzt habe ich nur noch eins. Möchte damit ausschleichen so dass ich möglichst keinen Entzug habe. Wie sollte ich am besten ausschleichen ? Dachte eventuell daran mir das einfach für 3 Tage aufzukleben und dann vielleicht 1-2 Tage Tramaal. Glaubt ihr das funzt gut ?
 
Moderator



dabei seit 2012
2.158 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.08.18 14:58
Fentanyl ist richtig, richtig ungeeignet zum ausschleichen. Extrem kurze Wirkdauer und schwere Dosierbarkeit sprechen massiv dagegen.

Aufkleben wäre wohl noch das sinnvollste. Am besten auf eine möglichst haarfreie Stelle (nich ins Gesicht...^^) an der du idealerweise auch nicht so stark schwitzt kleben und nochmal ein etwas größeres Duschpflaster/Folienpflaster drüberkleben, so kannst dus auch ein paar Tage länger drauflassen und hoffen dass das kleiner werdende Wirkstoffdepot dich ausreichend runterdosiert.

Ich persönlich würde dir eigentlich sogar eher dazu raten einfach kalt zu entziehen - Fentanylentzüge sind fies, dafür aber sehr kurz - nach 3 Tagen ist das schlimmste definitiv vorbei. Du bist halt auch nicht wirklich auf richtig hohen Dosen drauf; wie schon vorher gesagt, der Großteil, wenn nicht sogar alles wird bei dir psychisch sein, der Entzug sollte schnell hinter dir liegen.
Die Sache unnötig aufzublasen und dir selbst Panik zu machen macht die Sache nur unangenehmer.

Wenn das halt einfach nicht infrage kommt für dich: Belass es beim Pflaster aufkleben, kein Tramadol dazu und hol dir in der Apotheke noch ein bisschen Loperamid. Das hilft eigentlich ziemlich gut gegen leichte körperliche Entzugserscheinungen, allerdings nicht gegen das psychische. Wenn du feststellst dass das Loperamid nich hilft ist das eigentlich die Bestätigung dafür es bei dir Kopfsache ist. Zumindest bleiben dir so aber Durchfälle, Darmkrämpfe und auch das schlimmste der Schweißausbrüche/Schüttelfrost erspart.



Half the fun is learning!
Traumländer

dabei seit 2014
247 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.08.18 23:01
Loperamid werde ich morgen mal ausprobieren des Gewissheitshalbar danke für den tipp werde es aber denke doch mit dem tramal machen das solltre zumindest gegen die depris doch helfen oder nicht davor hab ich am meistne angst mir geht es immer auch so schrecklich wenn ich aus der heimat wieder da bin deswegen hab ich ja seit dem 18 immer was genommen. und der entzug in meiner heimaat wo ich auch nach 2 hundertern ausgeschlichen habe war ja easy hab ja hier berichtet

habe das vierte übrigens doch komplett oral konsumiert, heute morgen fing es leicht an mit unruher und schwitzen. hatte eine wöchentliche aufgabe zu erledigen und konnt e mich kaum drauf konzentrieren weil ich ständig daran gedacht hab mir den letzten streifen zu geben?

wie hoch soll ich kyrica dosieren? hab letzten 2 tage statt 3x50mg täglich nur einmal 50 gestern abend zum schlafen genommen damit sie besser wirkn. und wie soll ich mit dem tramal machen? hoch beginnen und dann immer weniger oder andersrum? bezogen auf die zeit nach dem tramal . kann ich dadurhh alles schlimmer machen?
 
Moderator



dabei seit 2012
2.158 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.08.18 23:32
Wie gesagt, ich kann dir keinen Abdosierplan zusammenstellen. Wenn du echt abdosieren willst ist aber wichtig dass du es nur mit einer Substanz machst - entweder oder - denn so ist ziemlich schwierig konsequent mit der Dosis runterzugehen.
Wenn mit Tramadol dann nur damit, das sollte auch reichen.

Wir haben nebenbei auch noch den Opioid-Entzugs-Sammelthread, wenn du keine konkreten Fragen zu den Fentanylpflastern mehr hast würde dein Anliegen da wesentlich besser reinpassen. Ich werd das morgen verschieben, lieg aber grade schon im Bett und am Smartphone is mir das zu viel Fummelei.
Half the fun is learning!
Traumländer

dabei seit 2014
247 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.08.18 14:24
Morgens aufgewacht leicht verschwitzt dann sofort 150mg Lyrica und 200mg tramal

2x aufm scheisshaus gewesen ansonsten merke ich nicht viel also meine laune is natürlich nicht gut aber auch nicht soo schrecklich. Appetit = 0. körperlich eigentlich nichts außer vermehrtes schwitzen was auch am wetter liegen kann. Erhöhtes schmerzempfinden hab ich eigentlich nicht. pupillen schon größer aber jetzt nicht wie auf mdma oder so. Frieren tu ich komischerweise auch nicht. Seltsam alles mit diesen pflastern

kann es sein dass ich garnicht richtig drauf war? oder ist noch fentanyl in meinem körper hab gelesen es sammelt sich ja mit der zeit im fettgewebe an. reicht die zeit und dosis dafür ? Vier 50er pflaster innerhalb 1 woche . letztes stückchen gestern gegen 14 uhr gelutscht hab aber das abgekaute und zerbissene knäuel bis abends noch immer wieder in mund genommen

mein plan is jetzt nachmittgas nochmal 150mg lyrica und abends entweder genauso viel oder 200mg zum pennen. Tramal weiß ich nicht ob es was bringt mir jetzt noch was zu geben. psychisch meine ich wäre schon gerne besser drauf . Insgesamt habe ich noch ca. 1000mg tramal als tropfen. sonst nichts mehr weder geld noch opis läuft also endlich darauf hinaus das ich bald ohne auskommen muss bis nächsten monaat
 
Moderator



dabei seit 2012
3.320 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 09.08.18 14:37
Klingt ja nicht gerade nach nem starken Entzug. An Deiner Stelle würde ich das Tramadol auf jeden Fall weglassen, das zieht den Entzug nur unnötig in die Länge. Viel Erfolg jedenfalls
I focus on the pain
The only thing that's real
The needle tears a hole
The old familiar sting
Try to kill it all away
But I remember everything
Traumländer

dabei seit 2014
247 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.08.18 15:12
Ja finde ich irgendwie seltsam. Das gleiche war ja auch als ich vor dem Urlaub konsumiert hab, da hatte ich die selbe Menge, blos waren es 2 100er anstatt 4 50er . Da hatte ich gerade mal 1 Tag heiß kalt schübe und ab da war es gegessen. Dachte da noch es lag daran dass ich die letzte Woche quasi "ausgeschlichen" habe, also nur 2-3x pro tag ein kleines stückchen genommen um nicht affig zu werden. Dann dachte ich die Umgebun=Psyche hätte die größte rolle gespielt.

Aber jetzt bin ich mir eigentlich fast sicher das es an den pflastern liegt (von aliud pharma). Oder ich mache irgendwas falsch beim konsum. Ich reibe meine unterlippe trocken und klebe das sstück an die innenseite der lippe später sammle ich speichel an und ganz zum schluss kaue ich drauf rum. So macht man es doch ?

Ich habe nur den Vergleich zu den Sandoz Pflastern. Da war auch viel mehr Wirkstoff drinne das hatte ich mal rechcherchiert, und da hat ein pflaster auch viel länger gehalten und ich habe richtig gemerkt wie es reingehauen hat. Dafür hab ich dann auch das körperliche gespürt beim absetzen gefroren usw. gut hatte damals auch kein Lyrica. Die Aliud wirken irgendwie soft, habe keinen Juckreiz und auch den Darm beeinflusst es nur geringfügig .

Was habt ihr denn so schon für verschiedene Pflaster gehabt welche fandet ihr am besten ?
 

« Seite (Beiträge 706 bis 718 von 718)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Fentanyl Pflaster FAQ










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen