your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Bupropion (Elontril)


« Seite (Beiträge 136 bis 142 von 142)

AutorBeitrag
Moderator



dabei seit 2012
3.383 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.08.18 12:23
An sich kann das auf irgend eine Weise sinnvoll sein, doch in erster Linie hört sich das für mich recht schädlich an. Neuroleptika verursachen im Dauergebrauch z.T. schwere neurologische Schäden, die dann z.B. die bekannten Spätdyskinesien hervorrufen. Einer der Mechanismen, über welche Neuroleptika neurotoxisch wirken, kann durch eine erhöhte Dopaminkonzentration im synaptischen Spalt verstärkt werden. Es ist also möglich bis anzunehmen, dass diese Kombination mittel- bis langfristig die Gefahr solcher Schädigungen wie Extrapyramidaler Störungen vergrößert.
You can check out any time you like
But you can never leave
Endlos-Träumerin



dabei seit 2016
279 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 21.08.18 13:08
Gibt es diese Schäden auch bei Quetiapin Neopunk?
"Bist du das auf dem Foto?"
"Das?! Nein, das ist die alte Sophie. Aber macht nix, ich kenn die neue Sophie auch noch nicht so lang."
--------------------------------------------
Drogen nehmen?
Ich nenne das Bewusstseinserweiterung.
Moderator



dabei seit 2012
3.383 Forenbeiträge
1 Tripberichte
5 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 21.08.18 14:19
Das ist für mich nicht leicht zu beantworten, da ich einen nur rudimentären Einblick in dieses Thema habe. Allerdings scheint es so zu sein, dass Quetiapin (Meth-)Amphetamin-Neurotoxizität zu einem gewissen Teil aufhebt. Ob die Kombi tatsächlich unbedenklich ist, kann man daraus jedoch nicht so einfach ableiten. Generell scheinen manche (v.a. atypische) Neuroleptika auch gewisse neuroprotektive Eigenschaften zu haben.

Hier für mehr Infos:

Neuroprotective effect of atypical antipsychotics in cognitive and non-cognitive behavioral impairment in animal models


Die hier interessanten Kapitel sind "Effect of Quetiapine on a Neurotoxic Regimen of Amphetamine-Induced Anxiety-Like Behavioral Change" sowie "Effect of Quetiapine on Methamphetamine-Induced Memory Impairment and Neurotoxicity"
You can check out any time you like
But you can never leave
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
34 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.08.18 11:52
Ich würde gerne Bupropion, welches ich seit 8Monaten nehme, gänzlich absetzen. Ich hab meine Dosis schon von 300mg am Tag auf 150mg reduziert, allerdings ging dies auch mit starken psychischen Entzugserscheinungen einher. Ich hatte knapp eine Woche mit starken Panikattacken, Müdigkeit und verstärkten Symptomen meiner Depression zu kämpfen. Da in Deutschland nur retardiertes Bupropion verkauft wird ist auschleichen leider nicht möglich. Gibt es irgendwas, dass die Syptome abdämpfen könnte damit ich nicht gänzlich im Alltag außergefecht gesetzt bin? Ich will unbedingt absetzen weil ich denke, dass ich im Moment auch ohne Medikamente meine Depression in den Griff bekomme und ich durch das Medikament einfach nicht ich selbst bin.
 
Traumländerin



dabei seit 2015
314 Forenbeiträge

  Geschrieben: 27.08.18 17:49
raytracer schrieb:
du hast bei dem zeug echt was gemerkt? hab da nichts gemerkt. ich habe es glaube ich 2 wochen oder so genommen bis die polizei vor meiner tür standen und mich mit blaulicht in die geschlossene fuhren. angeblich, da die dachten ich würde mich wegen elontril umbringen, total albern.


Hallo raytracer,

ich denk es geht hier nicht darum dass das Bupropion "fährt" - es ist ein Medi, das vielen Betroffenen sehr hilft! Was erwartest du dir? Eine Linderung deiner Symptome? Wäre logisch. Druff zu sein? Eher unlogisch und entschuldige: dämlich.

Neopunk:

Das ist für mich nicht leicht zu beantworten, da ich einen nur rudimentären Einblick in dieses Thema habe. Allerdings scheint es so zu sein, dass Quetiapin (Meth-)Amphetamin-Neurotoxizität zu einem gewissen Teil aufhebt. Ob die Kombi tatsächlich unbedenklich ist, kann man daraus jedoch nicht so einfach ableiten. Generell scheinen manche (v.a. atypische) Neuroleptika auch gewisse neuroprotektive Eigenschaften zu haben.

Hier für mehr Infos:

Neuroprotective effect of atypical antipsychotics in cognitive and non-cognitive behavioral impairment in animal models


Die hier interessanten Kapitel sind "Effect of Quetiapine on a Neurotoxic Regimen of Amphetamine-Induced Anxiety-Like Behavioral Change" sowie "Effect of Quetiapine on Methamphetamine-Induced Memory Impairment and Neurotoxicity"

DANKE für die interessante Studie.

Ich selbst bin als ADHSlerin auf Amphethaminsulfat untertags und auf 100 mg Seroquel (Qetiapin) eingestellt. Seit 6 Jahren. Ich kann nur sagen es geht mir sehr gut damit, ich brauchte bei beiden Medis noch nie eine Dosissteigerung.


Wies in 20 Jahren aussieht weiß ich nicht.

Wird sich zeigen.

JoEh





Mir egal. Ich lass das jetzt so.
Moderator



dabei seit 2012
2.270 Forenbeiträge

  Geschrieben: 24.09.18 17:39
Aus dem MPH-Sammelthread hierher verschoben:

Lua schrieb:
Ich melde mich hier nochmal.

Ich bekomme mph seit inzwischen 8 Jahren verschrieben, die unretardierten 10mg da ich medikinet nicht vertrage. Wie bereits erwähnt wirkt es leider seit ca 1 Jahr nicht mehr. Aber ich beziehe mich nicht auf die Toleranz, auch nach monaten "Abstinenz".

Ich habe von bupropion gehört und wollte fragen ob jemand mit ad(h)s damit Erfahrung hat. Ich will nicht verplant sein und auch nicht noch schlechter schlafen können als von mph. Derzeit habe ich nicht den Vorsatz es zu versuchen oder meinen arzt zu fragen.
Ich denke, vielleicht wirkt ein adhs Mittel das ein klein bisschen anders wirkt auf den Neurotransmitterhaushalt besser.

Half the fun is learning!
Endlos-Träumerin

dabei seit 2016
67 Forenbeiträge

Homepage
  Geschrieben: 05.10.18 21:17
zuletzt geändert: 19.10.18 12:33 durch Lua (insgesamt 5 mal geändert)
Wisst ihr, ov bupropion und mph eine kreuztoleranz haben?
Sprich, könnte ich bupro als Ersatz nehmen für ne Zeit, um meine mph toleranz loszuwerden?
Außerdem: kann man auf bupro lernen? Ich will es jetzt echt ausprobieren, um meine toleranz endgültig zu senken, aber ich brauche etwas, das ähnliche Effekte auf lernen und Konzentration hat(habe ads). Ich habe gehört, dass es manchmal off-label für ads verschrieben hat, und von der chemischen Seite ist es auch stimulierend.
Hat jmd von euch versucht auf bupro zu lernen?


Lg

Edit: ich nehme es seit einer Woche jetzt, anstatt jeglichem mph und das nach sehr hoher dosis zuletzt auf null runter über Nacht, und es wirkt sehr gut. Extrem subtil, aber klarer als wenn ich garnichts nehme.

Edit2: ich komme gut damit klar und habe keine Nebenwirkungen BIS AUF teilweise echt schlimme Bauchschmerzen und Übelkeit. Ich weiß, dass das eine NW sein kann. Hat das jmd von euch gehabt, und ist das irgendwann weg gegangen?
 

« Seite (Beiträge 136 bis 142 von 142)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Bupropion (Elontril)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen