your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: GBL - eine stündliche Reise auf unabsehbare Zeit


« Seite (Beiträge 16 bis 24 von 24)

AutorBeitrag
Endlos-Träumer

dabei seit 2015
76 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.04.18 16:13
Hi,

toller Bericht.
Ich war zwar nie wirklich abhängig von GBL, aber ich hab es weit genug gebracht um zu wissen wie es ist ohne nicht mehr schlafen zu können und alle 90 Minuten ne Dosis zu wollen.

Wenn du es ohne stationären Entzug versuchen willst, gibt es meiner Ansicht nach nur einen Weg der nicht direkt lebensgefährlich ist (wobei auch ein stationärer Entzug bei dem Zeug lebensgefährlich sein kann, wenn die behandelnden Ärzte nicht vorher genau wissen was abgeht):

Besorg dir GHB oder stell dir welches aus GBL her. GHB wirkt bei weitem nicht so räudig und hat eine viel viel höhere Halbwertszeit. Mit GHB kannst du tatsächlich langsam runterdosieren, was bei GBL auf Grund der kurzen Halbwertszeit fast unmöglich ist. Man müsste etwa alle 10 bis 15 Minuten winzige genau abgemessene Dosen GBL nehmen um damit runterzudosieren.
Der Effekt von GHB ist quasi identisch, nur dass sich die Wirkung eben langsam auf und abbaut.

 
Anonym
» Thread-Ersteller «
  Geschrieben: 04.05.18 12:29
zuletzt geändert: 04.05.18 12:52 durch Anonym (insgesamt 2 mal geändert)
Hallo Leute,

ich wollte euch mal auf den Neuesten Stand bringen. Mittlerweile bin ich fast runter von GBL. Mithilfe von jeder Menge Benzos und vor allem Baclofen habe ich es geschafft, zu Hause zu entziehen. Und das auch ohne große Entzugserscheinungen. Dormicum i.v. und Baclofen zwischen 50 und 70mg/d haben mich zwei Wochen begleitet.

Nun bin ich bei 0 bis 2ml/d, was ungefähr einer Dosis von 5% meiner üblichen Dosis entspricht. Aber das wäre eigentlich nicht notwendig, ich hatte auch schon zwei Tage, an denen ich komplett clean war. Mit der richtigen Medikation ist es also tatsächlich möglich.

Ich habe auch kein großes Verlangen, GBL zu nehmen, was ich (nehme ich an) vor allem dem Baclofen zu verdanken habe. Das werde ich aber besser noch eine Zeit lang weiter einnehmen und die Benzos dann auch langsam abdosieren.

Ich bin viel klarer im Kopf, kann mich besser artikulieren und Schlaf ist mittlerweile auch möglich ohne GBL. Ich bin froh, damit langsam abschließen zu können. Bleibt nur noch die Gefahr eines Rückfalls, sollte ich meine Substitutionsmedikamente absetzen. Aber am besten entledige ich mich von sämtlichen Vorräten, die ich noch hier zu Hause habe.

Der Entzug war vor allem in den ersten zwei Nächten sehr schwer zu verkraften, ich habe mitunter 7 Ampullen Midazolam 15mg i.v. gebraucht (über die Nacht verteilt) um mit den Entzugserscheinungen klar zu kommen.

Trotzdem habe ich manchmal Stimmen gehört und Leute gesehen, die in meiner Wohnung waren und mit mir geredet haben. Ich will nicht wissen, wie der Entzug ohne Hilfe von Medikamenten gewesen wäre, ich denke da wäre ich auf jeden Fall delirant geworden, wobei meine Konsummenge von 20-25ml/d ja eigentlich noch nicht so schlimm war, wie bei manch anderen hier im Forum. Da hat man ja schon Geschichten von 50-70ml/d gelesen.

Ich denke, ich werde es packen. Ich werde euch aber auf dem laufenden halten. Passt auf euch auf und vor allem mit GBL, es ist die ganze Sache einfach nicht wert. Zumal man fast gezwungen ist, sich selbst zu helfen, da sich die meisten Kliniken mit den Entzügen nicht auskennen. Ärtze auch nicht, habe noch keinen kennengelernt. Man kann denen nur nahebringen, dass GBL in der Leber zu GHB metabolisiert wird und abhängig macht bzw. Delirien auslösen kann, auf die GABA-B Rezeptoren wirkt und der Entzug ähnlich der des Alkohols ist.

Seid vorsichtig! Ich werde es schaffen, habe es so gut wie geschafft! Habe auch keine Lust mehr auf dieses Teufelszeug! Grüße an euch alle da draußen, die meinen Bericht gelesen und so gut bewertet haben. Vielleicht habe ich ja für die Nachwelt etwas erhalten können bzw. etwas Aufschluss darüber geben können, wie schnell man in eine Sucht rutscht und die Kontrolle darüber verliert.....


Falls es nochmal ein Update geben sollte, werde ich natürlich posten.
- Euer Anonym! -

 
Abwesender Träumer

dabei seit 2014
6 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.06.18 14:15
Ja ist schon echt übel das Zeug! Aber super dass du dich dazu entschlossen hast damit aufzuhören.

Ab und zu mal ein bischen GHB ist schon ganz cool , aber wenn man erstmal eine Flasche GBL Zuhause hat , dann kann man einfach nicht damit aufhören. Ich habe es mal über 1 Jahr lang genommen , habe es quasi als Antidepressiva benutzt , was am Anfang auch echt gut funktionierte... bloß mit der Zeit kommt halt die Sucht... und irgendwann kommt man dann in Erklärungsnot wenn man öfter mal einfach so einschläft und nicht mehr wach zu bekommen ist!

Hoffe es geht dir heute gut und du bist gesund und munter!
 
Traumländer



dabei seit 2010
43 Forenbeiträge

  Geschrieben: 22.06.18 16:39
Das freut mich wirklich zu hören. Habe deinen Bericht damals gelesen und naja ich habe ja schon viel durch aber GBL lass ich mal lieber Lösungsmittel sein. Ich wünsche dir viel Kraft. Lass den Scheiss hinter dir. Liebe Grüsse
Schärfen & Stählen
Traumländer

dabei seit 2014
975 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.07.18 04:39
erkenne mich in deinem bericht auch wieder, aber mit anderen medis wie tili,lyrica,oxy,alpra,diaz und kratom .

wünsche dir viel kraft und alles gute und habe eben von 9 auf 10 von 10 punkten korrigiert . wink
Das Leben ist eine Schlampe.
Also lerne es zu ficken !!!
Traumländer

dabei seit 2013
24 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.09.18 18:23
Wow, du bist sehr reflektiert und kannst wirklich gut schreiben. Konnte nicht aufhören zu lesen, obwohl mir gestern dabei fast die Augen zugeflogen sind :D
Ich habe nun schon viele Texte über GBL gelesen und fast alle schreiben, dass es einfach nicht möglich ist, es "normal" zu konsumieren, ohne in eine Abhängigkeit zu verfallen. Du wusstest das doch sicher auch zu Beginn, oder? Warum hast du trotzdem etwas bestellt?
 
Traumländer

dabei seit 2014
85 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.10.18 13:21
Echt krass ! Dein Bericht ist auch sehr gut und detailliert geschrieben . Ich selbst kämpfe gerade mit der Sucjt und dem Kratom... natürlich nicht wirklich zu vergleichen mit GBL aber das Muster passt, was das versteckte Konsumieren angeht .

Ich hoffe, du bekommst es langfristig und zeitnah in den Griff. Ich drücke dir die Daumen!!!
Alles Gute

Ps: wie geht es dir heute ?
Alles egal, hauptsache die Haare liegen
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 17.10.18 12:44
DickerRocka schrieb:
Was meinst du mit der Kapsel-Methode?
Hat Anonym ja beschrieben. GBL in eine 0er Kapsel, 00er darüber um ein Auslaufen zu verhindern.

Beschaffungsfragen sind hier nicht erlaubt. Du wirst dich darum leider selber kümmern müssen, so Leid es mir tut. Alternativen wurden von Anonym beschrieben: Baclofen, Benzodiazepine. Substanzempfehlungen sind hier ungerne gesehen, aber weiters gibt es noch Gabapentoide. Sofern du dich selbst behandeln willst, wovon wirklich abzuraten ist, dann musst du dich unbedingt einlesen und informieren. Gegebenenfalls kannst du auch hier nachfragen, sofern es sich um keine Beschaffungsfrage oder Frage nach Substanzempfehlung geht. Wir sind allerdings keine Ärzte und nicht qualifiziert dir zu helfen.

Ich hab dir dazu schon einmal geraten, aber du solltest auf jeden Fall zur Suchtberatung. Dort kannst du auch die Problematik mit Medikinet erwähnen. Zumindest ein Beratungsgespräch sollte drin sein. Sich Hilfe zu suchen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Besserung, wenn man tief in der Scheiße steckt.

LG und alles Gute
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Ex-Träumer
  Geschrieben: 17.10.18 16:00
Sorry, kommt nicht mehr vor.
 

« Seite (Beiträge 16 bis 24 von 24)

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: GBL - eine stündliche Reise auf unabsehbare Zeit










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen