your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Ecstasy und Amphetamin in Kombination mit Citalopram


« Seite (Beiträge 16 bis 27 von 27)

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 25.10.18 08:10
Je höher die Dosis des Citalopram, desto schwächer ist wohl die Wirkung von MDMA. Wie stark/schwach genau, lässt sich nicht abschätzen. Das machtt es unkalkulierbar, welche Dosis MDMA zu einer Wirkung führt bzw. ob du überhaupt eine Wirkung haben wirst. Wie gesagt, ich finde die Kombination sinnlos und würde direkt bei Amphetamin bleiben.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2018
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.18 15:14
im Prinzip haste natürlich Recht...aber no Risk no fun oder darf ich Dich selbst zitieren...:

"Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht."

;)
 
Dauer-Träumer



dabei seit 2017
88 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.18 16:16
Hatte schon oft MDMA +Cipralex kombiniert.
Ohne jegliche Nebenwirkung
Würde es aber nicht nochmals machen, nicht wegen den Risiken und Nebenwirkungen sondern eher weil ich keine drugs mehr anrühren werde. Hin und wieder opiate, seh unwahrscheinlich aber wäre möglich und Benzos eben...
Unser gesamtes Universum ist vermutlich IN EINEM winzigen GLAS IRGENDWO AUF EINEM REGAL IM ZIMMER EINES ALIENKINDES ALS EIN PROJEKT FÜR DIE WISSENSCHAFSTSMESSE Für das ES EINE 3 BEKOMMEN HAT
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 25.10.18 16:19
Was du machst, ist echt deine Sache. Wollte es nur nochmal betonen. Ich bin jedenfalls neugierig, was du berichtest.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2018
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 25.10.18 16:50
@ Juhnuger: Was heisst denn ohne "Nebenwirkung"? Haben die in normaler Stärke bei Dir angeschlagen oder gar nicht? Und ist Cipralex das gleiche wie Citalopram?

@ abnormal: werd ich auf jeden Fall machen ;) danke für Dein Interesse...! Mein letztes E ist, die erfolglose Geschichte von Anfang September mal ausser Acht gelassen, vier Jahre her und ich möchte nicht gänzlich auf diesen mega-Rausch verzichten...mal probieren...groß schaden wirds schon nicht...hats im September schließlich auch nicht...nur das "Nachwerfen" wenns nicht wirkt werde ich diesmal fein sein lassen

 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2018
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.18 01:34
soo...ich wollte dann mal berichten...was alles daneben gegangen ist...nämlich eigentlich fast alles :(...im Grunde hat meine Ungeduld einen möglichen E-Rausch zerstört

Mittwoch letzter Woche nahm ich um 14 h die letzten 5 mg Citalopram...am Donnerstag kam ich dann auf die glorreiche Idee mich schonmal mit pep auf die anstehende Party einzustimmen...und in der Nacht zu Freitag, nach den ersten drei, vier Nasen, dachte ich mir, ich probier mal ob das E nun wirkt...nach nur 36 Stunden letztmaliger Citaloprameinnahme...hat es natürlich nicht...null Wirkung...und die weitere pep-Nacht war auch eher mäßig...weil ich aber immer noch die Party von dieser Woche wollte, lies ich das Citalopram weiterhin weg...Samstag und Sonntag waren noch einigermaßen o.k....aber am Montag ging es mir so dreckig wie lange nicht...sowohl psychisch als auch physisch...einen ganz üblen Schwindel im Kopf...und nachdem das ganze am Dienstag nicht besser sondern eher schlimmer wurde...hab ich die Party für Mittwoch letztendlich abgesagt...und das Projekt E abgebrochen, weils ohne das Citalopram nicht mehr auszuhalten war...also nahm ich gegen 19 Uhr ne 20mg Citalopram...und Gottseidank ging es mir ab ca. zwei Stunden später wieder spürbar besser...die nächsten Tage war wieder alles in Ordnung...nur waren meine Leute natürlich von meiner Absage nicht begeistert...und ich von mir selbst auch nicht...!

der Plan ist nun das ganze in absehbarer Zeit nochmal zu starten...Citalopram für 7-8 Tage absetzen und dann ne E zu nehmen...komplett ohne pep...wirkt dann immer noch nix muss ich das Projekt E leider endgültig einstampfen...denn ohne Citalopram geht's gar nicht!!

gibt's denn nicht noch andere Substanzen die ähnlich wirken wie Ecstasy aber trotz Ciatlopram wirken...?
 
Chat-Mod



dabei seit 2012
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.18 01:52
Du solltest meiner Meinung nach das "Projekt E" für solange einstellen solange du auf Citalopram angewiesen bist und dannach noch nen halbes Jahr etwa warten nach dem Absetzen, merkst ja selber das es eh nichts bringt. Du solltest auf keinen Fall andere Substanzen konsumieren, die den Serotoninspiegel physiologisch signifikant erhöhen, insbesondere wenn sie nicht über SERT wirken, denn dann hast du den Spass mit einem potentiellen Serotoninsyndrom.
 
Neuer Träumer

dabei seit 2018
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.18 02:00
nostrum1 schrieb:

gibt's denn nicht noch andere Substanzen die ähnlich wirken wie Ecstasy aber trotz Ciatlopram wirken...?


Das Problem an der Stelle ist, dass das Citalopram deinen Serotoninhaushalt regelt und stabil hält. Substanzen, die den Serotoninhaushalt beeinflussen, gehen mit Citalopram nicht gut zusammen. Ich kenne nichts, dass dir nen MDMA ähnlichen Turn verschafft und mit Citalopram zusammen funktionieren würde.

Allerdings weiß ich von Leuten aus meinem Umfeld, die auch ADs nehmen, dass deren Medi zusammen mit MDMA und anderen serotonergen Substanzen funktioniert.
Kann mich ja mal schlau machen, worauf die eingestellt sind.
Vielleicht hilft's dir ja und du kannst deine Medi umstellen lassen, wenn's dir so wichtig ist, die Möglichkeit zu haben MDMA zu konsumieren ohne direkt deine ADs für 'n paar Tage absetzen zu müssen.

Schade, dass Du die Pille schon so zeitnah nach dem Absetzen des Citaloprams eingeworfen hast. Pep an sich ist, bevor man sich ein Teil schmeißt, grundsätzlich nicht unbedingt negativ für die Wirkung des Teils.
Es kann natürlich zu leichten Abschwächungen der durch das MDMA ausgelösten Wirkung kommen und der Turn dadurch als etwas weniger emotionsgeladen wahrgenommen werden als das normalerweise ohne den Konsum von Pep der Fall wäre.

Zieht man auf die Wirkung von ner Pille Pep/Amphe/Speed, wie auch immer mans nennen mag, schwächt das die emotionale Wirkung mehr ab, als wenn mans vorher konsumiert.

Viel Erfolg für den nächsten Versuch. ^^

Dem von Ztem geschriebenen kann ich nur beipflichten. Ein Serotoninsyndrom zu riskieren ist nicht wirklich lustig!
 
Traumländer



dabei seit 2015
935 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 04.11.18 11:04
Ich denke das Problem ist das SSRI-Absetzsyndrom.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Chat-Mod



dabei seit 2012
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.11.18 12:30
abnormal schrieb:
Ich denke das Problem ist dasSSRI-Absetzsyndrom.


So ist es, desshalb sollte man wie ich oben geschriebe habe auch mindestens ein halbes Jahr keine (so stark) serotonergen Substanzen konsumieren.
Als ich nach nem Jahr auf Citalopram letzten Endes entzogen habe, wobei einige sagen werden es sei kein Entzug, sondern nur ein Absetzen, hatte ich bei jeder Reduktion der Dosis
(hab es eigenständig gemacht 30-22,5-15-7,5-3.75-0) erst nach 2-3 Tagen spürbare Symptome. Bis sich dein Serotoninverhalten im gesamten Körper wieder normalisiert hat, dauert das nunmal seine Zeit. Währenddessen alles für einen MDMA-Turn zu zerstören oder deutlich zurück zu werfen lohnt imho nicht.
Der erste MDMA-Turn nach über einem Jahr wieder war allerdings äußertst nice, wie zu erwarten.

Dir zu raten, hauptsächlich dopaminerge und noradrenerge Substanzen zu konsumieren (Amphetamin) kann ich zwar fast schon nicht tun, aber immerhin ist dabei der Serotoninrelease vernachlässigbar klein.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16515684 schrieb:
Amphetamine and methamphetamine are most potent at NET, while being 5- to 9-fold less potent at DAT, and 200- to 500-fold less potent at SERT


ebd schrieb:
cocaine blocks all 3 monoamine transporters at similar concentrations


Also würde ich Kokain auch sein lassen, soviel von meiner Seite, guten Tag noch.

Ztem

 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2018
9 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.11.18 00:31
@ Ztem: wenn ich Dich richtig verstehe, könnte ich also durch das E, wenn es dann wirkt, in ein tiefes emotionales Loch fallen und es kann theoretisch sehr lange dauern, um da dann wieder raus zu kommen...? Das hatte ich schonmal...das ist es definitiv nicht wert...!!

@ Soham: lieb von Dir, aber ich glaube nicht, dass ich was anderes möchte als Citalopram...es ist schon ein bärenstarker Hüter meines Seelenlebens...wer weiss, wie andere ADs in mir ablaufen...ausserdem stünde ja auch erstmal ein mühseliges Gespräch mitm Doc an...warum, wieso, weshalb wollen Sie wechseln...nee, nee...das ist mir alles zu stressig und das ist es nicht wert

Hmm...dann doch nur bisken pep an Silvester...?!
 
Chat-Mod



dabei seit 2012
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.11.18 02:16
nostrum1 schrieb:
@ Ztem: wenn ich Dich richtig verstehe, könnte ich also durch das E, wenn es dann wirkt, in ein tiefes emotionales Loch fallen und es kann theoretisch sehr lange dauern, um da dann wieder raus zu kommen...? Das hatte ich schonmal...das ist es definitiv nicht wert...!!


In das tiefe Loch wirst du vermutlich fallen, wenn du im Falle eines Entzuges zu früh wieder welches nimmst, ehe sich dein Serotoninsystem wieder ins Gleichgewicht gestellt hat.


 

« Seite (Beiträge 16 bis 27 von 27)

LdT-Forum » Drogen » Ecstasy & Upper auf Amphetaminbasis » Ecstasy und Amphetamin in Kombination mit Citalopram










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen