your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: Die goldene Regel beim Umgang mit Kratom


Seite 1 (Beiträge 1 bis 14 von 14)

AutorBeitrag
internes System
  Geschrieben: 23.10.18 10:50
Dies ist eine automatisch erstellte Diskussion über den Langzeit-Erfahrungsbericht Die goldene Regel beim Umgang mit Kratom, welcher von Angel of Lust geschrieben wurde. Der Bericht ist vom 22.10.2018.

Diese Diskussion wurde am 23.10.2018 von Hexedeswestens gestartet.


 
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
134 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.10.18 10:57
Ich nehme Kratom auch so selten, dass ich keine Entzugserscheinungen habe.
Als Ex-Heroin-Userin käme ich mit der von Dir vorgeschlagenen Methode nicht klar. Wenn ich Kratom 2 Tage hintereinander nehme, habe ich leichte Entzugserscheinungen. Ich nehme Kratom nur 1x die Woche, weil ich mich nur dann zwischendrin richtig gut fühle.

Wie bei allen Drogen ist das sehr individuell und muss von jedem/jeder selbst ausprobiert werden. Was man aber mMn. sagen kann ist, dass Menschen, die früher schon einmal von Opioiden/Opiaten abhängig waren, schneller Entzugserscheinungen bekommen, wenn sie wieder opioid wirkende Substanzen nehmen.
 
Traumländer

dabei seit 2012
7 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.10.18 12:16
kannst du mir sagen auf welcher Seite du am liebsten bestellst und was für ein Joghurtdrink das sein soll (Marke) ? Oder verstößt das gegen die Ldt regeln ??


 
Chat-Mod



dabei seit 2012
131 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.10.18 12:31
Sollte der Shop auch Btm oder andere Dinge anbieten, die laut den Forenregeln hier zu posten verboten sind, dann ist das zu unterlassen. Ansonsten dürfen Kratomshops auch namentlich beworben werden.
 
Traumländer



dabei seit 2014
407 Forenbeiträge
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.10.18 12:47
Das heißt ich konsumiere 3 Jahre durchgehend und mache dann 3 Jahre Pause und werde somit nicht abhängig?

Im Ernst, das ist kein LZ. Das ist, mit einem zugedrückten Auge, eine Konsumanleitung inklusive an Verherrlichung grenzenden Aussagen, die kaum brauchbare Informationen liefert und das Abhängigkeitspotential von Opiaten/Opioiden gefährlich runterspielt.

No offense.
"Gott hat entweder nicht hingesehen oder es war ihm egal... Ab da wusste ich... Nicht Gott macht die Welt zu dem was sie ist... Wir tun das"
Neuer Träumer

dabei seit 2018
13 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.10.18 17:19
@mettwurstjesus
Jau, der Logik des LZ-Erstellers zu Folge verhält sich das mit dem Abhängigkeitspotenzial genau so. Ich musste beim Lesen des Berichts deswegen schon ein bisschen schmunzeln.

Ich kann mit dem Bericht leider absolut nichts anfangen.

@masterkush Empfehlen kann ich Dir maya-ethnobotanicals. (Ich bin mir bei dem Shop grade ein wenig unsicher, ob er nicht eventuell gegen die Regeln verstößt, weiß nur, dass sie nichts versenden, das im Empfängerland illegal ist.)
 
» Thread-Ersteller «
Neuer Träumer

dabei seit 2018
5 Forenbeiträge
1 Tripberichte
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 23.10.18 17:39
Der Joghurt-Drink ist vom Penny von der Marke "elite" mit Himbeer- oder Erdbeer-Geschmack. Bestellen tu ich das Kratom von dreamherbs.de, dem Nachfolger von Kratominator.
 
Träumer

dabei seit 2018
124 Forenbeiträge

  Geschrieben: 23.10.18 17:49
Also gerade dreamherbs hatte in den Bewertungen im KratomInk-Forum noch nie auch nur annähernd als gut bewertetes Kratom. Da kann ich nur empfehlen, sich mal die Shop-bewertungen durchzulesen. Mittlerweile bekommt man ja sehr gute Qualität zu fairen Preisen.
 
Träumer



dabei seit 2017
212 Forenbeiträge
2 Tripberichte
3 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 23.10.18 22:43
Ich nehme auch schon eine ganze Weile Kratom und das Opioide die Sinneseindrücke intensivieren und zu Konzentrationssteigerung führen wäre mir neu.
Der unangenehme Geschmack des Kratoms kann gelindert werden indem man es bei 200 Grad 5 Minuten lang röstet , desweiteren verschwindet die opioid induzierte Übelkeit fast gänzlich weil durch das Rösten die Gerbstoffe zerfallen.

Ich nehme mein Kratom vorzugsweise mit Haferdrink , da es den Geschmack gut neutralisiert sowie das Kratom darin gut löslich ist und es weniger zu Verklumpungen kommt .
Wer toss and wash beherrscht kann damit auch den Geschmack des Kratoms umgehen , jedoch ist mir aufgefallen das es besser anflutet wenn man das Kratom als Shake zu sich nimmt, da die Verdauung schneller von statten geht .

Meine bevorzugten Sorten sind derzeit Sumartra White und Kapuas Red , welche ich bei Kratom24 bestelle.
Wenn man das Geld vor 14 Uhr überweist und Helmut einen Printscreen schickt wird es noch am selben Tag versendet und ist meist binnen 24 h da.

Peace
- 1. Vorsitzender im Verein für Spontane-Maximalgenehmigung e.V. -

- Erwähnenswert Unterwegs -
Dauer-Träumerin



dabei seit 2017
239 Forenbeiträge
4 Tripberichte

  Geschrieben: 24.10.18 19:41
Lieber Angel of Lust, der unangenehme Geschmack von Kratom ist noch immer am besten mit Gelatinekapseln zu vermeiden. Macht zwar ein bisschen Arbeit beim Einkapseln, aber dann ist der üble Geschmack vollkommen weg. Schlucken sollte man die Kapseln mit einer ordentlichen Menge lauwarmer Flüssigkeit (Kräutertee, Wasser), dann lösen sich die Kapseln sehr schnell auf.

Das von dir vorgeschlagene Einnahmeschema, um körperliche Abhängigkeit zu vermeiden, mag bei dir gut funktionieren. Anfängern jedoch würde ich davon abraten, deinen Tipp 1:1 zu übernehmen. Denn kein Mensch gleicht perfekt dem Anderen. Versteh mich nicht falsch, du hast sicher deine langjährigen Erfahrungen, die will ich nicht anzweifeln, aber es ist doch auch so, dass hier Leute mitlesen, die keinerlei Erfahrung haben und nach deinem Bericht vielleicht glauben, dass die Sache so funktionieren muss. Die Wahrheit ist aber, dass jeder für sich selbst herausfinden muss, wo die Grenze ist. Deswegen sind Drogen ja auch nicht ganz ungefährlich.

Dass Kratom bei Psychosen einen positiven Effekt haben kann, leuchtet mir viel eher ein. Das trifft ja auch auf einige andere Opiate/Opioide zu. Trotzdem ist auch hier im Einzelfall Vorsicht geboten, besonders, wenn man Medikamente, z.B. SSRI (Sertralin etc.), einnehmen muss, was bei depressiv gefärbten Psychosen oft der Fall ist. Hier könnte es, im Einzelfall, unter Umständen zu Problemen kommen. Auch das ist schwer vorauszusagen.

Liebe Grüße
Die Hexe

Death is a myth (John C. Lilly)
Endlos-Träumer

dabei seit 2016
856 Forenbeiträge
1 Langzeit-TB

  Geschrieben: 26.10.18 21:21
Nicht alles was glänzt ist Gold... deine "goldene Regel" ist kompletter Blödsinn… du konsumierst z.B. 365 Tage hintereinander und machst dann 365 Tage Pause und wirst deshalb nicht körperlich abhängig? Oder du konsumierst einen Tag, machst einen Tag Pause konsumierst wieder einen Tag usw.... auch dann wirst du körperlich nicht abhängig? Auch bei dem Konsummuster entwickelt sich eine körperliche Abhängigkeit.


Der ganze "Langzeitbericht" ist für die Tonne, du bejubelst deinen Konsum, verherrlichst die Droge, machst Werbung für 2 Sorten und dadurch indirekt auch für einen Kratomshop und stellst Behauptungen auf, die nicht stimmen.


Du gibst null Informationen über mögliche Nebenwirkungen oder Safer Use Dosierungen für Anfänger.


Die goldene Regel, um eine körperliche Kratomabhängigkeit die eigentlich eine Opioidabhängigkeit ist, zu vermeiden lautet: Allerhöchstens 1 mal pro Woche konsumieren, und niemals eine Ausnahme davon machen.

Allerdings ist es möglich das man auch mit diesem Konsummuster eine psychische Abhängigkeit entwickelt und wenn man später wieder ohne die Droge leben will, kann das einem auch bei diesem geregelten Konsummuster schon sehr schwer fallen.


Opioide sind was Sucht/Abhängigkeit betrifft keine harmlosen Drogen, auch Kratom nicht.

Und Kratom ist kein niederpotentes Opioid, das Alkaloid 7 Hydroxymitragynin hat eine Potenz von 17, Mitragynin von 5-6. Da allerdings nur einige Miligramm in X Gramm der Blattmasse stecken denken viele Kratom wäre niederpotent. Das ist ein Irrtum.
 
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
31 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.10.18 22:41
Du sprichst aber von der analgetischen, also schmerzlindernden Potenz. Die hat nichts damit zu tun, wie stark die Rauschwirkung ist
 
Traumländer



dabei seit 2009
657 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 27.10.18 05:29
Ich habe Dir für den Bericht 4 Punkte vergeben, da es im Prinzip kein richtiger (Langzeit)bericht ist. Dass Kratom in niedrigeren Dosen konzentrationsfördernd wirken kann, kann ich bestätigen. Zumindest geht es mir genauso. ;)
Beim nächsten Mal wäre es ratsam, wenn Du das Ganze weitaus ausführlicher beschreiben würdest. Evtl. kannst Du deinen Bericht ja noch umändern.

Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Auch die dunkelsten Stunden können vorübergehen.
Auch die dunkelsten Stunden kannst Du überleben.
Dauer-Träumer

dabei seit 2017
8 Forenbeiträge

  Geschrieben: 06.11.18 14:40
Sorry aber 7 Jahre so ein Konsummuster zu haben ist gelinde gesagt unglaubwürdig. Ich will hier ja niemandem was unterstellen und sicher reagiert jeder anders auf Substanzen aber es fällt mir schwer das hier gelesene zu glauben! Was ich mir gut vorstellen könnte ist, dass wenn man immer einen Tag Pause macht, man keinen Entzug spürt weil dieser erst am übernächsten Tag einsetzen würde. Ich habe anfangs auch nur alle 2-3 Tage konsumiert und selbst das ist viel zu viel wenn man Toleranz und Entzugssymptome vermeiden will. 1x Pro Woche ist aus meiner Sicht das absolute Maximum wenn man es auf Langzeitkonsum anlegt. Und selbst das reicht schon um eine Toleranz aufzubauen.
 

Seite 1 (Beiträge 1 bis 14 von 14)

LdT-Forum » Konsum » Tripberichte » LZ: Die goldene Regel beim Umgang mit Kratom










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen