your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut


« Seite (Beiträge 1471 bis 1485 von 1520) »

AutorBeitrag
Traumländer



dabei seit 2009
723 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 18.09.18 02:32
Kann ich mir jetzt auch nicht vorstellen, dass es da zu Wechselwirkungen kommt. ;-) Habe auch noch nie gehört, dass jemand über negative Wechselwirkungen berichtet hat, der neben CBD eine psychoaktive Substanz konsumiert hat.
Übrigens: Phenibut war eine der wenigen Substanzen, die sich sehr negativ auf meinen Reizdarm ausgewirkt haben. Nur mal als kleiner Hinweis für diejenigen, die auch darunter leiden. Deswegen habe ich es damals auch nach kurzer Zeit sein lassen. Heftig finde ich auch die enthemmende Wirkung, wenn man Phenibut zusammen mit Alkohol einnimmt. Auch wenn mir das persönlich eher nicht gefällt, mein ich das gar nicht negativ. Manche mögen das vielleicht - außerdem ist mir das nur beim Mischkonsum mit Alkohol aufgefallen. Aber von höheren Dosen Phenibut (vor allem im Zusammenspiel mit Alkohol) kann ich aus gesundheitlicher Hinsicht nur abraten.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Auch die dunkelsten Stunden können vorübergehen.
Auch die dunkelsten Stunden kannst Du überleben.
Traumländerin



dabei seit 2016
315 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 02.10.18 21:08
Hey liebe Träumer,
Hab jetzt schon einige Erfahrungen mit Phenibut, auch in mischkonsum mit speed und/oder Weed gemacht und bin jetzt am Überlegung ob auch die Kombination mit 2-CD (wenig) und Speed geht.
Wir wollten feiern gehen.
Falls niemand hier ne Idee hat, frag ich nochmal in einem anderen Thread
Schönen Feiertag morgen ;)
Ich geb mir den Kick, aber spring früh genug ab...
Und versuche vergeblich ein unersättliches Verlangen zu stillen.
---------------------------------------
Drogen nehmen?
Ich nenne das Bewusstseinserweiterung.
Oder sich der Grausamkeit verschließen.
Traumländer

dabei seit 2013
78 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.10.18 17:07
Hier gibts bestimmt keine Freifahrtscheine für sinnlosen mischkonsum.
Ich experimentiere selber gerne, aber dafür brauch ich dann auch keine Erlaubniss, sondern versuche das so safe wie möglich zu machen. Zudem kenn ich meinen Körper und reaktionen auf verschiedene drogen recht gut und das kann ich generell vor Mischkonsum auch empfehlen.

Upper znd Downer mischen, ist kein saferuse..
Kann gut gehen, auch mehrfach. Kann aber auch irgendwann schief gehen, sprichwort Kreislaufbelastung. Falls das mal passiert ist es definitiv nicht lustig wenn man dann noch ein Psychedelika intus hat.
Psychedelika und Speed kann ebenfalls nach hinten losgehen, paranoia, panik etc.

Kann alles gut gehen, muss es aber nicht.
Nen Okay gibts dafür jedenfalls nicht..
 
Traumländer



dabei seit 2015
1.042 Forenbeiträge
5 Tripberichte
2 Galerie-Bilder

Homepage ICQ MSN Skype
  Geschrieben: 04.10.18 17:39
Wer hat eigentlich dieses "Upper+Downer ist so gefährlich" in die Welt gesetzt? Bei Amphetaminüberdosierungen werden Benzos gegeben um den Körper zu beruhigen. Abgesehen davon reduzieren Benzos die hyperthermisch bedingte Neurotoxizität von Amphetaminen.
Töricht ist, wer behauptet, der psychedelische Weg sei frei von Risiko.
Kurzsichtig ist, wer glaubt, das Risiko lohne sich nicht.
Traumländer



dabei seit 2011
565 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.10.18 18:40
zuletzt geändert: 06.10.18 15:25 durch Murmeltiersalbe (insgesamt 2 mal geändert)
Wobei ich persönlich Phenibut nicht unbedingt als klassischen Downer ansehe. Werde ab 1,5-2g meist auch (etwas unangenehm) aufgekratzt dadurch, was sich mit zunehmender Dosis steigert. Das geht oft soweit, dass ich eine "downende" Komponente bei Solo-Einnahme kaum noch wahrnehme. Es soll wohl auch einen gewissen Einfluss auf den Dopaminhaushalt haben (siehe z.B. hier).

P.S.: Was ich nicht verstehe, ist, daß hier unter uns die Berechtigung oder Verweigerungen von "Freifahrtscheinen" erteilt werden oder unterschieden wird zwischen "sinnlosem Mischkonsum" und "sinnvollem Mischkonsum". Jeder hat seinen eigenen Körper, seinen eigenen Geist. Mit diesen kann jeder Einzelne tun und lassen, was er will. Eine Vermeidung von Gefahren ist sicherlich nicht verkehrt, aber solange man diese Warnungen nicht mit Fakten untermauern kann (z.B. Tramadol -> Krampfschwelle), sind solche Warnungen im Grunde überflüssig und dienen nur dem "Warner" dadurch, daß er sich über andere erheben möchte.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Träumer



dabei seit 2018
18 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.10.18 18:40
Das lustige ist ja dass bei meinem Phenibut von Revange drauf steht dass man 1 Serving ( 1000mg ) 3-4 mal am Tag nehmen soll ... das ist schon krass viel.
 
Traumländer



dabei seit 2012
846 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.10.18 15:21
Auf meinen stand früher 300mg/serving, aber denke das die Mengenangabe zum Konsum eh von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist.
Lulz
Traumländer



dabei seit 2011
565 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.10.18 17:14
Nehme derzeit wieder häufiger Phenibut vor dem Schlafengehen. Geht es noch jemandem so, daß er/sie im Schlaf dabei ungewöhnlich viel schwitzt, das T-Shirt oder sogar die Bettwäsche nach dem Aufwachen durchnässt ist, selbst bei moderaten Dosierungen von etwa 1g?

Passierte mir in der Vergangenheit bei Phenibut eigentlich selten und kann auch einer momentanen psychischen Extrembelastung geschuldet sein. Vor ein paar Jahren noch sorgte Phenibut eigentlich immer für einen erholsameren und ausgeruhteren Schlaf, jetzt scheinteher das Gegenteil der Fall zu sein. Die leicht antidepressive Wirkung am Folgetag, die etwa bis zum frühen Nachmittag anhält, ist jedoch nach wie vor vorhanden.
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself
Träumer



dabei seit 2018
18 Forenbeiträge

  Geschrieben: 16.10.18 17:19
Murmeltiersalbe schrieb:
Nehme derzeit wieder häufiger Phenibut vor dem Schlafengehen. Geht es noch jemandem so, daß er/sie im Schlaf dabei ungewöhnlich viel schwitzt, das T-Shirt ......


Also bei mir ist es so dass ich in psychischen Belastungen ( wo ich mir zb nen Kopf mache was am nächsten Tag wieder alles auf mich zu kommt ) nachts auch immer Schwitze. Also das passiert auch ohne Phenibut bei mir.
 
Traumländer

dabei seit 2012
140 Forenbeiträge

  Geschrieben: 08.11.18 17:47
Bin gespannt. Habe heute gegen 11:30 den ersten Versuch gemacht.

Zuerst 250 mg Biova - Phenibut aus der Kapsel sublingual. Schmeckt Scheiße, ätzt, zeigte bei mir aber keine Wirkung bis auf etwas erhöhten Kopfdruck.

Gegen 12:00 Uhr 4 Kapseln (=1 Gramm) oral, bis jetzt noch keine Wirkung. Aber was nicht ist, kann noch werden...
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.216 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.11.18 15:56
Murmeltiersalbe schrieb:
Nehme derzeit wieder häufiger Phenibut vor dem Schlafengehen. Geht es noch jemandem so, daß er/sie im Schlaf dabei ungewöhnlich viel schwitzt, das T-Shirt oder sogar die Bettwäsche nach dem Aufwachen durchnässt ist, selbst bei moderaten Dosierungen von etwa 1g?

Passierte mir in der Vergangenheit bei Phenibut eigentlich selten und kann auch einer momentanen psychischen Extrembelastung geschuldet sein. Vor ein paar Jahren noch sorgte Phenibut eigentlich immer für einen erholsameren und ausgeruhteren Schlaf, jetzt scheinteher das Gegenteil der Fall zu sein. Die leicht antidepressive Wirkung am Folgetag, die etwa bis zum frühen Nachmittag anhält, ist jedoch nach wie vor vorhanden.

Kann nur von GHB sprechen, was aber ebenfalls am GABA-B-Rezeptor wirkt: Darauf schwitze ich nachts manchmal auch sehr heftig. Sogar mehr, als wenn ich auf Speed schlafen gehe.
 
Traumländer

dabei seit 2012
140 Forenbeiträge

  Geschrieben: 09.11.18 17:36
Nur zur Info:
Beide Versuche (250 mg Subl und 1 Gramm oral) führten zu keiner Wirkung.

Werde in 1 - 2 Wochen einen Versuch mit höherer Dosis machen.
 
Traumländer



dabei seit 2011
1.216 Forenbeiträge

  Geschrieben: 10.11.18 12:50
Ich fand früher, dass die Wirkung von Phenibut am besten kam, wenn ich es vorm Schlafengehen genommen habe (0,5-1g). Morgens bin ich dann immer mit richtig guter Laune aufgestanden. Ansonsten hat Kiffen die Wirkung auch immer sehr verstärkt.
 
Traumländer

dabei seit 2012
30 Forenbeiträge

  Geschrieben: 04.03.19 19:19
Habe im Internet immer mal wieder gelesen wie Leute gefragt haben ob ihr Haarausfall mit Pheni zusammenhängen könnte. Gibt es für so eine Annahme irgendwelche Grundlagen?
'if you can't feel it then you'll just never know it.. i feel sorry for you.'
Traumländer



dabei seit 2011
565 Forenbeiträge

  Geschrieben: 05.03.19 16:08
Die Annahme dabei ist wahrscheinlich, dass Phenibut den Testosteronspiegel steigern könne. Dafür habe ich jedoch keinen wissenschaftlichen Hinweis gefunden (spreche und verstehe aber auch kein Russisch - in Russland wird es sicher ein Vielfaches mehr an Literatur zum Thema Phenibut geben als in Westeuropa oder den USA). Es steigert eben bei vielen Menschen die Libido und darauf könnte die Vermutung basieren, Phenibut wäre an einer Erhöhung von DHT / Testosteron beteiligt. Die Libidosteigerung könnte ich mir als Laie aber genausogut im Zusammenhang mit einem dopaminergen Mechanismus vorstellen.

Wie dem auch sei - die meisten Menschen, die Phenibut konsumieren, werden um die 30 sein, vielleicht +/- 10 Jahre. Also eben in einem Alter, in dem bei den meisten Männern der ganz natürliche, hormonell bzw. genetisch bedingte Haarausfall beginnt. Da könnte schon eher eine Korrelation bestehen.

Wie gut, dass ich mir gerade eine neue Mütze bestellt habe, konsumiere ich doch derzeit wieder häufiger Phenibut. :)
I'm sure of my mental health
cause I'm always talking to myself

« Seite (Beiträge 1471 bis 1485 von 1520) »

LdT-Forum » Drogen » Sonstige chemische Drogen » Phenibut










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen