your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)


« Seite (Beiträge 721 bis 732 von 732)

AutorBeitrag
Abwesender Träumer

dabei seit 2016
35 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.06.18 16:55
Ich habe hier oxy von AbZ Pharma 40mg bin vor einer Woche umgestiegen von Morphin unretardiert 40mg x3 auf dieses. Mein Problem war ab Tag 2 Übel Durchfall und ich habe vom Morphin geträumt wenn ich denn mal kurz Einschlafen konnte. Korregiert mich wenn ich falsch liege aber oxy sollte doch etwa um den Faktor 2 stärker sein als Morph zudem kommt noch die bessere Bioverfügbarkeit bei oralem Konsum. Mir geht es jetzt wieder etwas besser bin jetzt bei 3 mal 40mg am Tag.

Das Oxy hat eine bruchrille und lässt sich leicht zu Pulver drücken macht aber keinen Unterschied ob zerdrückt oder nicht habe hier im Forum gelesen das viele Probleme haben mit der entretardierung (kügelchen usw.) ist meines irgendwie anders retardiert hat da jemand infos oder Erfahrungen dazu?

 
Moderator



dabei seit 2012
2.332 Forenbeiträge

  Geschrieben: 20.06.18 18:28
zuletzt geändert: 20.06.18 22:59 durch Pharmer (insgesamt 1 mal geändert)
@Till: Nein, bei Targin ist die gesamte Tablette das Retardsystem, nicht nur der Tablettenüberzug. Um Targin zu entretardieren muss die gesamte Tablette sorgfältig und auch mit etwas Kraftaufwand so gut pulverisiert werden wie möglich.

@axan: Ich kenne diese Tabletten nicht, wäre aber überrascht wenn AbZ (welcher ein günstiger Generikahersteller ist) einen größeren Aufwand bei ihrem Retardsystem betreiben würden als andere, ursprungspatentinhabende Hersteller. Ich schätze wenn du sie zu Pulver zermahlst ist sie nahezu vollends entretardiert und du stellst nur keine Wirkung fest weil deine Toleranz zu hoch ist.

Durch individuelle Unterschiede in Leber etc. ist es nicht ungewöhnlich das mal ein bestimmtes Opioid bei einem Menschen schwächer anschlägt, als es das bei anderen tut. Vielleicht hast du eine Enzymabnormalität welche den enzymatischen Umbau des Oxycodons verlangsamt, oder etwas dergleichen.
Sprich, kann gut sein das du auf Oxy einfach nicht so gut ansprichst wie auf Morphin. Außerdem sind auch die Potenztabellen eher ein bisschen kritisch zu sehen wenn wir ins Detail gehen; so einfach ist es in vielen Fällen nicht.


Übrigens, was ein Grund sein könnte warum so viele Probleme beim entretardieren von Oxycodon aufzutreten scheinen:
Oxycodon steht schon lange besonders im Visier der Medien und Behörden (siehe Eukodal- und OxyContin-Skandal) weil eine "weit stärker" süchtig machende Wirkung als bei anderen Opioiden angenommen wird.
Als einer der Gründe, warum Oxycodon soviel süchtiger machen soll als andere Opioide wurde unter anderem genannt (und auch mit verlässlichen Zahlen untermauert!) das selbst stark retardierte Oxy-Präparate rund 33% ihres Wirkstoffgehalts innerhalb der ersten 15mins nach Einnahme freisetzen. Der schnelle Wirkungseintritt führe dann zu verstärkter Euphorisierung und höherem Suchtpotential.

Wieviel an dem höheren Suchtpotential dran ist kann ich nicht sagen, wobei mir Oxycodon schon immer mit Abstand am besten gefallen hat, gleich neben Heroin.
Aber das mit der Wirkstofffreisetzung macht entretardieren natürlich weniger effektiv - es wirkt eigentlich sowieso schon sehr schnell, die Retardierung hilft dagegen kaum. Und deshalb kommt es vielen wohl so vor als ob das Entretardieren nicht viel bewirkt hätte, ist meine Vermutung.
Half the fun is learning!
Traumländer



dabei seit 2013
2.227 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 20.06.18 21:35
zuletzt geändert: 23.06.18 12:08 durch Pharmer (insgesamt 1 mal geändert)
Die Potenz von Opioiden (jeder kennt diese Tabellen) bezieht sich auf das analgetische (schmerzlindernde) Potential. Nicht berücksichtigt sind Entzugbekämpfung, Euphorisierung oder andere "Neben-" Wirkungen. Also kann die Schmerzstillung bei opioidnaiven Personen gleich sein, aber beim umsteigen kann man Probleme haben. Die unterschiedliche Bioverfügbarkeit ist mit einberechnet und die Angaben beziehen sich (sofern nicht anders angegeben) auf oralen Konsum. Und dann sind es noch Durchschnittswerte. Es kann immer sein, dass du ein Enzym in über- oder unterdurchschnittlicher Menge hast und dadurch die Bioverfügbarkeit verändert ist.

Deine Symptome sprechen für einen leichten Entzug (Durchfall und Schlafprobleme mit Alpträumen, sowie die Verzögerung).


He complained: "Tony left me with a pile of Hendrix LPs and some dope."

Touching from a Distance
Kommentar von Pharmer (Moderator), Zeit: 23.06.2018 12:08

Handelsangebot mit einem BtM von Derbiggy31 unter diesem Post hier gelöscht, User permanent gesperrt.
 
Moderator



dabei seit 2012
2.332 Forenbeiträge

  Geschrieben: 01.09.18 09:17
zuletzt geändert: 01.09.18 19:18 durch Pharmer (insgesamt 1 mal geändert)
Neuer Thread war nicht nötig, die Frage passt auch gut in diesen Sammelthread hier; deshalb aus "Oxycodon" hierher verfrachtet und neuen Thread gelöscht:

Oxy70 schrieb:
Hallo ich bin neu hier,
ich habe Morbus Bechterew und nehme zweimal 30mg Oxycodon tlg. als Retard ein. Das sind 60mg am Tag.

Nun gibt es ja das Problem der Toleranz. Kann es bei 60mg am Tag schon passieren, dass das irgendwann nicht mehr wirkt?
Aufgrund meiner Erkrankung wird das wohl leider eine längerfristige Behandlung. Kann man der Toleranz vorbeugen, wenn man
nur retardierte Präparate einnimmt? Unretardierte Mittel verschreibt mir der Arzt ohnehin nicht. Da wäre Novalgin besser.
NSAR vertrage ich leider nicht mehr, bekomme dafür allerdngs einen TNF-Blocker, die Entzündungen sind nicht das Problem,
sondern die Folgen aus den Verknöcherungen der Wirbelsäule.

Ich versuche jetzt schon auf 2 * 20mg runterzudosieren, also 40mg. Oder spielt das für die Toleranz keine Rolle. Die Therapie läuft seit
drei Monaten also noch nicht sehr lang.

Tilidin hatte ich zwei Jahre genommen hatte aber vom Anfang an nicht richtig gewirkt.

Vielen Dank!


Sorry, hatte vorhin keine Zeit zu antworten; mach ich mal jetzt.

Also, eigentlich ist das ziemlich unabhängig von deiner Dosierung. Du hast bei jeder Dosierung relativ rasche Toleranzbildung; je höher die Dosis im Vergleich zur vorherigen desto schneller geht's damit.
Retardierte Präparate zu nehmen ist ein wichtiger Schritt um die Toleranzbildung zu verlangsamen, aber aufhalten tun sie sie nicht.

Das wirklich entscheidende für dich ist aber dass die Toleranzbildung nicht zwangsläufig bedeutet dass deine Dosis für dich wirkungslos wird. Rauschwirkungen lassen sich wegen der Toleranzbildung nicht langfristig durch die selbe Dosis erreichen; bei der Schmerzlinderung ist das nicht unbedingt so. Viele bei denen die Grunderkrankung über die Zeit nicht schlimmer wird kommen langfristig mit der gleichen Dosierung klar.

Ich würde deshalb jetzt erstmal bei deiner jetzigen Dosierung bleiben - es sei denn sie bereitet dir noch andere Schwierigkeiten; wenn du runterdosieren kannst ohne dass deine Beschwerden schlimmer werden ist das natürlich auch toll - und erst über so eine Problematik nachdenken wenn es soweit ist. Wirklich dagegen vorbeugen kann man meines Wissens nach jedenfalls nicht.

Half the fun is learning!
Traumländer

dabei seit 2013
591 Forenbeiträge

  Geschrieben: 02.09.18 17:16
Ich find es so krass, wie stark Fentanyl die Tolersnz erhöht. Ich habe vorhin 240mg Oxy genommen und merke für die hohe Dosis vergleichsweise wenig. Dabei habe ich das Fentanyl nicht mal richtig gemerkt...

Leute passt auf mit Oxy. Es hat ein enormes Suchtpotenzial, wie Pharmer bereits schrieb. Ich finde es besser als gutes H.

(Wie geht es dir eigentlich, Pharmer?)
Alles was ich schreibe ist rein fiktiv.
Moderator



dabei seit 2012
3.759 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 15.02.19 17:58
oschi12345 schrieb:
Ich fange mal an ich habe nur ein Paar mal oxycodon probiert Oral und nasal .
Bei mir ist es so bei höheren Dosierungen ab ca 30 bis 60 mG nasal.
Werde ich am ganzen Körper so angespannt und es fühlt sich so an als ob mein Körper krampfen wollte.
Woran könnte dass, den Liegen es Tretet nicht immer auf aber manchmal .
Ich nehme immer Amphetamin dazu und mische es auch mit Tilidin dass OXY

Eine angewiderte Dame mit einem Dinkelcroissant wirft einen Euro in den Hut und kommt sich deswegen nicht so sinnlos vor,
Im Grunde ein gutes Geschäft für sie, normalerweise muss sie für dieses Gefühl 18 Jahre lang ein Kind großziehen
Träumer

dabei seit 2018
130 Forenbeiträge

  Geschrieben: 15.02.19 18:08
Oschi, versuchs mal in der Suchfunktion mit: xx sammelthread

Für "xx" kannst Du dann das einsetzen, was Dir im Kopf rumschwirrt.

Sorry für offtopic.
 
Neuer Träumer

dabei seit 2019
61 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 15.02.19 18:15
Ja jetzt hat es sich eingebrannt im Kopf danke dir
 
Neuer Träumer

dabei seit 2019
61 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 26.02.19 14:11
zuletzt geändert: 26.02.19 20:14 durch oschi12345 (insgesamt 3 mal geändert)
Hallo, kann mir wer was erklären warum es so sein könnte ???

Ich konsumiere ab und an Oxycodon hatte die 60 MG tabletten . Ich teile diese durch4 Und zieh jeweils 15 Mg auf nase . Wirkung der Hammer und Stark .

Aber letzens hatte ich Oxycodon 5 Mg Tabletten hab 3 Kleingemacht und die Wirkung war nicht ansatzweise so gut wie von der viertel 60 Mg tabs . Beide waren sicher ohne naloxon . Woran könnte dass liegen ???.

Und ich bekomme bald 10 St 80 MG oxycodon von 1 A Pharma kann mir wer sagen wie die sind bei Nasal ?
oder ob es auf den Hersteller ankommt

Liegt es vielleicht daran weil die 5 Mg viel mehr material ergeben wenn man sie klein macht ?
also quasi weil ich viel mehr füllstoffe mit ziehe und dass OXY viel langsamer resobiert wird ,weil 5 st 5mg war schon sehr viel material zum ziehen fast soviel wie eine ganze 60 er zu pulver gemacht

danke
 
Traumländer



dabei seit 2012
495 Forenbeiträge

  Geschrieben: 26.02.19 21:05
ja, durch die Presstoffe der Pille braucht das Oxy viel länger um an deine Schleimhäute zu kommen. bei 5 mg Pillen besteht die Oxy auch zu über 90% aus Maisstärke, Talkum, Retardierstoffe- d.h. du klatscht dir all das in deine Nase und wartest bis die 15 mg sich gegen 350 mg Füllmittel behaupten. Das meiste rutscht dabei in den Magen und der Kick ist weg oder schwächer. Bei einer 60er oder 80er Tab ist der Anteil des Wirkstoffs viel höher, bis zu 50% und das macht wirklich einiges aus, schon der Geschmack beim runterlaufen ist deutlich anders. 10 oder 5mg Tabletten, am besten retardierte sollten normal geschluckt werden dann tuen sie genau das was sie sollen- und das sehr lange. Abgesehen davon ist Talkum etc. sehr ungesund für die Lunge wenn man es einatmet, aber dies wird an anderer Stelle genauer erklärt.
"Wenn ein Pechvogel sich im Bett zu Tode vögelt, soll das heißen, dass alle anderen schuldbewußt das Pimpern einzustellen haben?"

Charles Bukowski
Neuer Träumer

dabei seit 2019
61 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 27.02.19 15:59
Danke dir , da war meine theorie ja doch recht danke dir vielmals für die Antwort .
Ja habe die auch dann nur oral genommen die 5Mg dann war super :)
 
Neuer Träumer

dabei seit 2019
61 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 04.03.19 15:47
Hallo,

Ich nehme gelegentlich Oxycodon nasal ca 15 -20 Mg als Line

Ich würde es gern mal auf Folie Rauchen kann mir wer sagen wie ich da am besten Dosiere ?

Hab 80 Mg Oxys von 1 A Pharma

Ja ich weiß es is nicht so Gesund aber ich will es denoch ma unbedingt probieren
 

« Seite (Beiträge 721 bis 732 von 732)

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Oxycodon (Sammelthread)










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen