your psychedelic community
   Werbung
kratom.eu


LdT-Forum

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Lyrica (Pregabalin) - Sammelthread


« Seite (Beiträge 1441 bis 1455 von 1471) »

AutorBeitrag
Träumer

dabei seit 2019
105 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 04.03.19 15:44
Kann mir wer sagen wie genau Lyrica wirkt ?
Und wie viel MG ich nehmen soll wenn ich ein leichten Turn will habe es noch nie probiert
Wiege 140 KG bei ca 185 cm

Erfahrungen mit OXYCODON;TAVOR;VALIUM;OPIUM;CODEIN;MORPHIN;MDMA;SPEED;KOKS;TILIDIN;HYDROMORPHON;AM 2201;GHB

Nur thc vertrag ich absolout garnicht .
Womit kann man es vergleichen LYRICA ???
 
Träumer



dabei seit 2018
68 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.03.19 11:06
zuletzt geändert: 21.04.19 13:21 durch Grauzahn (insgesamt 5 mal geändert)
Mit 600mg kannst du anfangen, damit solltest du einen guten Eindruck bekommen. (Wobei... kein Plan wie das bei deinem Körpergewicht ist[vielleicht gleich 900mg] habe allerdings auch schon von jemandem gehört [weiblich] das 600mg wohl sehr stark gewirkt haben)

Vergleichbar mit allem was dusselig macht und dämpfend wirkt, in Hinsicht Dusseligkeit ist PGN aber ganz klar der König unter derartigen Mitteln. (GHB/GBL, Benzos, Alkohol).

(der Beitrag über mir ist ja vom 4.3...)

edit
Also, dass es bei manchen Leuten sehr extrem einschlägt war mir bekannt, Ich brauch schon die 900mg damit es sich lohnt. Aber ist schon richtig, rückblickend war meine Dosisempfehlung doch etwas zu hoch angesetzt.

"Ich bin nicht gekommen euch Frieden zu bringen, Ich bin gekommen euch das Schwert zu reichen" JESUS CHRISTUS
Kommentar von Hagbard C (Moderator), Zeit: 18.04.2019 10:53

Gott sei Dank wurde das ja schon im Laufe des Threads klar gestellt.600mg ist ABSOLUT zu viel. Würde auch mit 150mganfangen. Hatte beim ersten mal 300mg, war zu viel.

Und stell dich schon mal auf ein Schwankenm wie beim betrunken sein ein. Ich mochte Lyrica solo gar nicht.

Gruß
Hag
 
Traumländer



dabei seit 2009
631 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.03.19 15:10
600mg sind für jemanden ders noch nie probiert hat zuviel wenn man mich fragt. Eigentlich sollte man sich eher ganz langsam rantasten und nicht das Pferd von hinten aufzäumen, soll heißen jemand ders noch nie probiert hat würde ich raten beim ersten Mal nicht mehr als 300 zu nehmen.
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Traumländer



dabei seit 2012
1.916 Forenbeiträge
5 Tripberichte
1 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 17.03.19 15:22
@Nuke vollkommen richtig, bei 600mg bist du aufjedenfall ohne erfahrung/toleranz mit der Substanz verschossen, kriegst es aber evtl. nicht mal genug mit um es genießen zu können. Dafür dein Umfeld, was es weniger genießen wird.

Würde mit 150mg anfangen. Dabei merkt man eig. gut, in welche Richtung es gehen soll.
"Immer wieder, wenn ich aus dem Leib aufwache in mich selbst, lasse ich das andere hinter mir und trete ein in mein Selbst; ich sehe eine wunderbar gewaltige Schönheit und [...] bin in eins mit dem Göttlichen" (Plot. IV.8.6)
Traumländer



dabei seit 2016
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.03.19 04:25
Folgender Text ist nur eine umfangreich ausgeführte Empfehlung von mir, beim ersten Konsum vom Lyrica, die völlig ausreichende, bzw. therapeutisch schon deutlich zu starke Dosierung, von 300mg, in eigenem Interesse, nicht zu überschreiten. Der Umfang der Erklärung spiegelt die von mir wahrgenommene Relevanz der dabei vermittelten Informationen wieder, und ist nach dieser bereits eindeutigen Erklärung nur noch ergänzender und beispielhafter Natur.


Also 600mg auf einmal gegen Abend genommen, haben mich auch zu sehr in Mitleidenschaft gezogen, zwar sehr gut und fest geschlafen, aber sehr schlecht ausm Bett gekommen, obwohl völlig ausgeschlafen und dann auch nach dem Aufstehen immer wieder weg gedöst beim entspannten Film schauen.

Hatte zum Glück frei, keine Verpflichtungen und die Müdigkeit danach musste ich nicht verstecken und darunter vor allem keiner komplett unvorteilhaften Tätigkeit, für jenen Zustand, nachgehen, bei der man z.B. passiv, aber aufmerksam, bleiben muss, was je nach Gesellschaft unangenehm bis unangemessen oder sogar problematisch geworden wäre, also war, außer dem etwas anstrengenden und schleppenden Verlauf des halben, auf den, nach dem Abend der Einnahme, folgenden Tag, unproblematisch, aber ohne Hinweis oder sogar Vorwarnung würde ich, basierend hauptsächlich auf meiner eigenen, für eine Substanz relativ überschaubaren, Erfahrung damit, so eine Dosierung niemandem empfehlen.

Wahrscheinlich geht keine direkt bedrohliche Gefahr davon aus, aber definitiv, unter maximaler Wirkung so einer Dosierung, bei gleichzeitigen unerwarteten oder falsch eingeschätzten Ereignissen bzw. Anforderungen einer Situation, was zwar keine konkreten mittel- oder langfristigen Konsequenzen verursachen muss, aber ausgehend von der Erwartung, basierend auf den üblichen, objektiven und allgemein verfügbaren Informationen zu den psychoaktiven Auswirkungen der Substanz, man wird etwas möglicherweise unterhaltsames, etwas wahrscheinlicher eher entspanntes aber relativ sicher ruhiges, erleben, kann man, mangels nur in praktischer Erfahrung erlernbarer, einschätzbarer Eigenschaften der Wirkung, möglicherweise in jeder Hinsicht, durchaus warscheinlich, enttäuscht werden.

Die Gefahr liegt darin, stattdessen, mental als anstrengend empfundene Zustände zu erleben, die, wie für derartige Erlebnisse typisch, gleichzeitig, durch die Konsequenz bedingt, als zeitlich ungewöhnlich umfangreich, wahrgenommen werden und einhergehen können mit, durch veränderte körperliche Wahrnehmung bedingten, Schwächegefühlen und schließlich leichten, aber durchaus auffälligen, motorischen Einschränkungen, was alles, vor allem, im sozialen Kontext, Konflikte verursachen kann.

Sowohl der praktisch nicht vorhandene Aufwand dabei, die Risiken effektiv zu vermeiden, als auch die Besonderheit der Risiken, in Form einer ausschließlich negativ wahrgenommenen, und damit prägenden, ersten Rauscherfahrung mit einer Substanz zu provozieren, die bei konstruktiverer Gestaltung der Auseinandersetzung und somit verantwortungsbewusstem Umgang damit, wesentlich mehr Potenzial bietet, sind schon alleine jeweils ein ausreichender Grund, ausdrücklich vor Ersteinnahme von konkret 600mg der Substanz, abzuraten, was auch für mich, nochmal erwähnt, die umfangreiche Erklärung, angemessen gemacht hat.

("nehmt nicht gleich 600mg, schaut wieviel ich deswegen geschrieben hab, Lyrica kann wirklich angenehm sein" ;)
Lache und die ganze Welt lacht mit dir. Weine und du bist allein.
Neuer Träumer

dabei seit 2019
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.04.19 13:52
Hallo,

Wie lange kann man eigentlich Pregabalin nach Ablauf des Verfallsdatum noch benutzen?
Weiß das jemand zufällig?

Gruß M
 
Traumländer



dabei seit 2013
1.103 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.04.19 15:14
Genaue Zahlen kann dir niemand nennen aber wenn die Kapseln ein paar Monate abgelaufen sind sehe ich kein Problem. Wichtig hierbei ist aber dass sie im Blister verpackt waren so dass sie keine Feuchtigkeit ziehen konnten.

Lg
 
Traumländer



dabei seit 2009
631 Forenbeiträge

  Geschrieben: 17.04.19 16:21
Für die allermeisten Medikamente gilt, dass man sie auch Jahre oder gar Jahrzehnte nach Ablaufdatum noch problemlos konsumieren kann... im Zweifelsfall ist vllt. die Wirkung minimal schwächer, ansonsten gibts da normal eine Probleme (hatte z.B. mal Codein das schon weit über 10 Jahre abgelaufen war und immer noch gut gewirkt hat).
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Traumländer



dabei seit 2009
753 Forenbeiträge
2 Tripberichte

  Geschrieben: 18.04.19 02:36
Servus zusammen! wink Ich hätte da auch mal eine Frage: Ich spiele mit dem Gedanken Pregabalin aufgrund meiner Sozialphobie zu nehmen. Würde es einfach gerne mal testen ob es mir hilft. Wäre es in Ordnung mit einer Doiserung von 75 mg zu starten (zum Beispiel 2x75 mg am Tag)? Ich wiege zwischen 90 und 100 Kilo. Leider habe ich des öfteren gelesen, dass es wohl zumeist zu einer heftigen Toleranzbildung kommt. Ist das auch der Fall bei solch vergleichsweise niedrigen Mengen? Das letzte was ich will ist davon abhängig zu werden.
Egal wie viel Schlechtes Du erlebt hast:
Behalte immer einen Funken Hoffnung in Dir.
Auch die dunkelsten Stunden können vorübergehen.
Auch die dunkelsten Stunden kannst Du überleben.
Moderator



dabei seit 2012
3.926 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 18.04.19 03:33
75 mg sind eine vergleichsweise geringe Dosis. Mit der Toleranz ist das so eine Sache. Scheinbar bildet sie sich erst bei täglichem Konsum wirklich aus, konsumiert man jedoch nur alle 2-3 Tage, bleibt man davon weitestgehend verschont.
Bedenke aber, dass die Wirkung teilweise 2-4 Stunden braucht, bis sie sich vollständig entfaltet hat.
I know it’s hard to give a shit sometimes, but promise me we’ll always try
Neuer Träumer

dabei seit 2019
2 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.04.19 19:27
Moin,

wenn ich mal wieder so alle 2 bis 3 Tage Lyrica konsumiere, habe ich am nächsten Tag immer übelste Depressionen, so dass
ich schon darauf warte endlich wieder was zu nehmen. Der Tag mit Pregabalin ist toll, aber der nächste total scheiße. Also ist
es wohl schon eine Art Intervall-Abhängigkeit.
 
Traumländer



dabei seit 2016
93 Forenbeiträge

  Geschrieben: 18.04.19 20:07
Kann ich so bestätigen, also dass es lange dauert bis es wirkt und schnell eine Tolleranz ausgebildet wird. Hatte nach einem Streifen 300mg Kapseln schon 3 Tage Entzug mit starken Schlafstörungen, also konnte die ersten zwei Tage nur 2 Stunden schlafen und hab mich entsprechend unangenehm gefühlt.
Lache und die ganze Welt lacht mit dir. Weine und du bist allein.
Träumer

dabei seit 2019
105 Forenbeiträge
1 Tripberichte

  Geschrieben: 19.04.19 01:18
zuletzt geändert: 19.04.19 04:34 durch Hagbard C (insgesamt 1 mal geändert)
Also Habe Lyrica ausprobier habe mit 50 Mg angefangen nichts gemerkt nach 2 Stunden nochmal 100 Mg und dann minimal gedämpft kamm ich mir vor nochmal 200 MG drauf nach ca 1 stunde und naja war ein angenhemer zustand wie angetrunken gedämpft eine leiche wärme mit etwas mehr Euphrie aber alles sehr subutil und naja .

Ich werde demächst mal 500 Mg Probeiren vielleicht taugt es dann was

Kann mir wer was dazu sagen wie es mit mischkonsum ausseht könnt mir vorstellen es könnte andere sachen ganz nett ergänzen .

Habe Xanax,Valium,Dormcium,oxycodon,tilidin,codein,speed,mdma,subutex,methamphetamin,koks was ich nehmen könnte .

Ich dachte vielleicht an 1 Mg subutex in Kombi mit 2mg Alprazolan und vielleicht 300 MG lyrica und speed
Da ja bei mir Alprazolam sehr sehr sehr nice war mit subutex und dacht joa des könnte vielleicht was .

Wenn mir jemand sagen könnte wozu man Lyrica nehmen kann um wirkungen zu verändern von diversen Substanzen im Positiven würd ich ich mich freuen und in welcher Dosierung . ODer Was man von meinen Sachen generell gut mischen kann was gut wirkt (safer use ausgeschlossen )


Und fazit Lyrica joa ganz nice aber noch Potenziall nach oben
 
Kommentar von Hagbard C (Moderator), Zeit: 19.04.2019 04:34

Oh ja, das hat eindeutig Nichs mit safer use zu tun. Was du da an Kombivorschlägen hast, Lyrica 300mg+Buprenorphin+Benzos (Alprazolam ), alles Downer die sich gegenseitig verstärken. Speed oben drauf, und deine Pumpe wird sich bedanken.
Ich rate dringend vondeinem Vorhaben ab.


Außerdem klingt das alles nach "was "knallt" denn zusammen am besten, und sowas wird hier generell nicht beantwortet.


Gruß Hag
 
Traumländer



dabei seit 2009
631 Forenbeiträge

  Geschrieben: 19.04.19 11:59
Meine Fresse Oschi... der Tag wird kommen, an dem wirst du ganz tief fallen. Hoffe nur, dass du danach wieder auf die Beine kommst.
"You measure democracy by the freedom it gives its dissidents, not the freedom it gives its assimilated conformists."
Moderator



dabei seit 2012
3.926 Forenbeiträge
1 Tripberichte
9 Galerie-Bilder

  Geschrieben: 19.04.19 20:33
Das was Hag sagt + Pregababalin braucht teilweise auch mal bis zu 4 h, bis sich die Wirkung komplett entfaltet. Nach einer Stunde nachzulegen, weil die Wirkun noch nicht stark genug ist, ist bei so ziemlich jeder Substanz zu früh. Aber insbesondere bei Pregabalin ist das einfach nur dämlich. Sorry aber anders kann ich das nicht sagen. Dein Konsumverhalten ist einfach nur hirnrissig. Ich bitte Dich, mal ganz gründlich über Deinen Konsum und vor allem Deine Risikobereitschaft nachzudenken. Wenn Du daran nicht grundlegend etwas änderst, wirst du früher oder später (eher früher!) ganz böse auf die Fresse fallen! Bitte nimm Dir das zu Herzen..
I know it’s hard to give a shit sometimes, but promise me we’ll always try

« Seite (Beiträge 1441 bis 1455 von 1471) »

LdT-Forum » Drogen » Pharmazeutika » Lyrica (Pregabalin) - Sammelthread










Impressum   Kontakt   Nutzungsbedingungen